Skip to main content

SEO-Konkurrenzanalyse: Wie finde ich meine Mitbewerber?

  • SEO-Küche Logo


PDF herunterladen

Die SEO-Konkurrenzanalyse ist ein wichtiger Bestandteil Eurer Online-Marketing-Strategie, um in den Sucherergebnissen (SERP) besser als Eure Konkurrenz zu ranken. Dabei gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, Eure Mitwerber genauer unter die Lupe zu nehmen. Mithilfe der richtigen SEO-Tools könnt Ihr Eure Konkurrenten jedoch bis ins kleinste Detail analysieren.

Wir zeigen Euch, die wichtigsten Aspekt und Tools für Eure SEO-Konkurrenzanalyse und erklären Euch, worauf Ihr unbedingt achten solltet.

Definition: Was ist eine SEO-Konkurrenzanalyse?

Eine SEO-Konkurrenzanalyse (auch SEO-Wettbewerbsanalyse) untersucht die Stärken und Schwächen Eurer direkten Mitbewerber und ist wichtig, um Eure künftigen SEO-Maßnahmen auf Basis der Analyse besser anpassen zu können. Die Analyse zeigt Euch, was Ihr besser oder anders machen könnt und gibt Aufschluss darüber, welche Keywords z.B. ranken.

Dies erleichtert Euch wiederum die Keyword-Recherche. Die Konkurrenzanalyse ist eine gezielte und regelmäßige Auswertung von Daten über direkte und indirekte Wettbewerber. Neben Keywords und Traffic gibt es jedoch viele weitere wichtige Analyse-Bereiche, die wir Euch nun vorstellen möchten.

Bedeutung der SEO-Konkurrenzanalyse

Warum brauchen wir eine SEO-Konkurrenzanalyse? Vereinfacht gesagt, um das eigene Unternehmen und die Konkurrenten im Marktumfeld zu betrachten. Um einschätzen zu können, was die Zielgruppe wünscht und welche Keywords in der Google-Suche wichtig sind, müssen wir das Marktgeschehen zunächst von außen betrachten. Die Schwächen der Konkurrenten, könnten Eure Stärken sein. Gleichzeitig seht Ihr, was funktioniert und was nicht und müsst weniger experimentieren.

Durch die SEO-Konkurrenzanalyse könnt Ihr Euer Marktpotenzial bestimmen, neue Konkurrenten auf dem Markt finden und die stärksten Mitbewerber anhand des organischen Traffics erkennen. Wettbewerbsanalysen sind aber nicht nur für diejenigen wichtig, die in den Top 10 ranken möchten, sondern auch für alle, die sich bereits an den oberen Positionen befinden. Warum? Man muss immer davon ausgehen, dass irgendwo eine Website Eure Schwächen identifiziert und Euch überholen möchte. Es gilt: Wachsam bleiben, niemals auf den SEO-Erfolgen ausruhen.

Welche Fragen kann die Konkurrenzanalyse klären?

Bei einer SEO-Konkurrenzanalyse könnt Ihr beispielsweise folgende Fragen klären:

  • Welche Mitbewerber gibt es und wie stark sind sie?
  • Traffic: Wie hoch sind die Besucherzahlen im Vergleich zu meinen?
  • Keywords: Mit welchen Keywords rankt mein Konkurrent und wie erzielt er Conversions?
  • Wie gestaltet sich das GoogleAds-Budget des Wettbewerbers?
  • Linkaufbau: Wie viele Backlinks hat der Konkurrent?
  • Woher kommen die Backlinks des Mitbewerbers?
  • Social-Media: Welche Reichweite erzielt mein Konkurrent in den sozialen Netzwerken?

Die 4 Ebenen der Konkurrenzanalyse

Die SEO-Mitbewerberanalyse kann im Grunde genommen auf vier Ebenen aufgeteilt werden, die wiederum in weitere 7 Bereiche kategorisiert werden können.

4 ebenen analyse
Abb. 1: Die 4 Ebenen der SEO-Konkurrenzanalyse.

Neben Keyword-Rankings ist auch entscheidend, wie hochwertig der Content ist. Wurden Methoden des Black-Hat-SEO (z.B. Keyword Stuffing) vermieden und handelt es sich um Unique Content? Neben inhaltlichen Aspekten bilden aber auch die technischen OnPage-Maßnahmen eine weitere wichtige Ebene bei der SEO-Konkurrenzanalyse.

Hierbei wird geklärt, ob die Seite technisch einwandfrei funktioniert, die Ladegeschwindigkeit optimiert wurde und wie es um die User Experience (UX) steht. Beim Linkaufbau wird geprüft, wie viele Backlinks vorhanden sind, woher diese stammen, welche Ankertexte sie nutzen und ob sie regelmäßig aufgebaut werden. In diesem Zusammenhang können aber auch die internen Verlinkungen interessant sein.

Die 7 SEO-Analysemethoden

Die oben genannten 4 Ebenen der SEO-Konkurrenzanalyse können nochmals in 7 Analysemethoden unterteilt werden.

analysemethoden wettbewerb
Abb. 2: Die 7 Analysemethoden, um die Konkurrenz unter die Lupe zu nehmen.

Bei der SEO-Schwierigkeitsanalyse für ein Keyword wird ermittelt, wie hoch die Schwierigkeit ist, für ein spezifisches Keyword zu ranken. Die Traffic-Analyse zeigt an, wie hoch die Besucherzahlen der Webseite der Konkurrenz sind und welche Kanäle genutzt werden, um Traffic zu  generieren. Ranking- und Keyword-Analysen ermitteln, wer Eure Mitbewerber sind und mit welchen Keywords sie ranken. Backlink-Analysen identifizieren die Anzahl und die Quelle der Backlinks der Konkurrenz.

Mit der GoogleAds-Analyse könnt Ihr herauszufinden, für welche Keywords der Konkurrent Kampagnen schaltet. Auch die Social-Media-Analysen geben Aufschluss darüber, welche Maßnahmen die Konkurrenz in sozialen Netzwerken ergreift.

Ranking- und Keyword-Analyse

Ein wichtiger Bestandteil der SEO-Konkurrenzanalyse ist die Ranking- und Keyword-Analyse, mit welcher Ihr erkennen könnt, mit welchen Suchanfragen Eure Konkurrenten in der Google-Suche ranken. Anhand dieser Analysemethode könnt Ihr prüfen,

  • mit welchen Suchbegriffen/Keywords Eure Konkurrenz in den Top 10 der SERP ranken.
  • welche Konkurrenz mit demselben Suchbegriff rankt wie Ihr.
  • welche Zielgruppe Eure Konkurrenz anspricht.
  • wie sich die Sichtbarkeit Eurer Mitbewerber in den letzten Jahren entwickelt hat.

Um diese Kennzahlen zu gewinnen, können Euch Tools wie PageRanger, Sistrix oder Searchmetrics helfen.

Schwierigkeitsgrad-Analyse

Bei dieser Analyse soll geprüft werden, wie schwierig es ist für ein Keyword zu ranken. Mithilfe einer ausführlichen Keyword-Recherche kann dies geklärt werden. Prüft die ersten 10 Google-Suchergebnisse (SERP) einer Suchanfrage und untersucht,

  • wie hoch die Domain– bzw. Page-Authority ist.
  • wie es mit der Domain-Popularität
  • wie hochwertig der Content der Mitbewerber ist.
  • ob der Content die Suchintention
  • ob Ihr mit Eurer Webseite Content bieten könnt, der qualitativ besser als der des Mitbewerbers ist.

Domain Authority (DA) und Page Authority (PA)

Auf Moz.com könnt Ihr die beiden Kennzahlen für die Domain Authority und Page Authority ermitteln, um die Stärke einer Domain zu erkennen: Je höher der Wert, desto stärker ist die Domain. Werte über 50 weisen auf einen starken Konkurrenten hin.

Mit der kostenlosen Variante Authortity Checker von Ahrefs könnt Ihr diese Werte auch überprüfen. Nichtsdestotrotz sollte man sich davon nicht einschüchtern lassen, denn es gibt neben der Domain Authority viele weitere Rankingfaktoren. Mit hochwertigem Content kann man es auch schaffen, starke Konkurrenten zu überholen.

ahrefs checker
Abb. 3: Website-Authority-Checker von Ahrefs zur Prüfung der Domain Authority.
ahrefs domain authority
Abb. 4: Ahrefs Checker. Kennzahlen über 50 für die Domain Authority von Lego.

Neben der Domainstärke spielt aber auch deren Alter eine Rolle: Ältere Domains, die mehr als drei Jahre bestehen und regelmäßig gepflegt werden, werden von Google als besonders vertrauenswürdig eingestuft. Besitzt Eure Konkurrenz viele gut gepflegte, alte Domains, könnte der Wettkampf kompliziert werden.

Traffic-Analyse

Die Traffic-Analyse ermittelt, wie viele Besucher die Konkurrenz hat. Prüft, wie hoch die absolute Zahl der Besucher ist und aus welchem Land sie kommen, über welche Quellen (z.B. Social Media, Google Ads) Traffic gewonnen wird, wie hoch die Verweildauer der Besucher und Absprungrate ist. Mit den Tools von Ahrefs, Sistrix und SEMrush könnt Ihr den Traffic der Konkurrenz messen.

semrush traffic analyse
Abb. 5: SEMrush Traffic-Analyse als Bestandteil der SEO-Konkurrenzanalyse. – Quelle: SEMrush.

Auch Backlinks sind wichtig für Euer Ranking, insbesondere bei umkämpften Keywords. Die Backlink-Analyse zeigt Euch, welche Webseiten auf die Seite der Konkurrenz verlinken. Des Weiteren gibt die Analyse Aufschluss darüber, ob ein gleichmäßiges Linkwachstum besteht, wie viele Backlinks genutzt werden, wie stark die Autorität der verlinkten Domains ist, welche Ankertexte genutzt werden und wie sich das Linkprofil von Eurem unterscheidet. Gute Backlink-Analysetools gibt es von Ahrefs, XOVI oder Majestic. Wie Ihr Backlinks aufbauen könnt, haben wir Euch in unserem Leitartikel erläutert.

seobility backlink check
Abb. 6: Seobility Backlink Check für die Backlink-Analyse der Wettbewerbsanalyse. – Quelle: Seobility.

OnPage-Analyse

Besonders im OnPage-Bereich gibt es viele Analysemöglichkeiten; sie zeigen an, ob die Konkurrenz Potenzial nach oben besitzt oder das Potenzial voll ausgeschöpft hat. Diese Analysen sind nicht zwingend notwendig, aber aufschlussreich im Hinblick auf

  • die Ladegeschwindigkeit der Webseite
  • die korrekte Verwendung der Seitentitel und Meta-Description
  • die Qualität des Contents, d.h. Duplicate Content oder Unique Content
  • den Aufbau der internen Verlinkungen
  • die Beantwortung der Suchintention des Users
  • die Keyword-Optimierung der einzelnen Seiten

Webdesign und Usability

Ein ansprechendes Webdesign und eine nutzerfreundliche Bedienung sowie Navigation der Webseite (Usability, Customer Journey, User Experience) sind ebenfalls ein wichtiger Aspekt der Suchmaschinenoptimierung. Ein hohes Maß an Usability sorgt für eine längere Verweildauer, geringere Absprungraten und eine höhere Conversion Rate. Alle Schwachstellen im Webdesign Eurer Konkurrenz könnt Ihr für Euren Vorteil nutzen und besser umsetzen.

Ladegeschwindigkeit

Gleiches gilt auch für die Ladegeschwindigkeit einer Webseite; ist diese zu langsam, hat es negative Auswirkungen auf das Google-Ranking. Auch hier könnt Ihr durch eine gelungene PageSpeed-Optimierung ein besseres Ranking erzielen als Eure Konkurrenz. Mit dem Tool Google PageSpeed Insight, Pingdom oder Webpagetest.org könnt Ihr die Ladegeschwindigkeit jeder Webseite überprüfen.

pagespeed google
Abb. 7: Ladegeschwindigkeit der Webseite eines SEO-Mitbewerbers messen. – Quelle: PageSpeed.

Webseitenstruktur

Anhand der Menüpunkte einer Seite, der verwendeten Keywords im Menü, dem Aufbau des Blogs oder Ratgeberbereichs sowie der Verwendung einzelner Kategorien könnt Ihr Einblicke in die Struktur der Webseite Eurer Konkurrenz erlangen.

  • Gibt es Unter- und Hauptkategorien?
  • Werden Breadcrumbs genutzt?
  • Wurde eine Kontakt-Seite oder eine „Über-mich-Seite“ eingerichtet?
Interne und externe Verlinkungen

Ebenso geben die internen Verlinkungen Aufschluss über die Struktur einer Webseite. Die Optimierung der internen Verlinkung ist wichtig für den Linkjuice.

Grundsätzlich sollte jede Kategorie der Webseite mit wenigen Klicks erreicht werden. Die Hauptkategorie muss von der Startseite über ein Menü schnell zugänglich sein. Bei einer horizontalen Verlinkung werden einzelne Dokumente, die Bestandteil einer Kategorie sind, intern miteinander verlinkt. Man bezeichnet dies meist auch als Related Content Links.

  • Wie sieht die interne Linkstruktur der Konkurrenzseite aus?
  • Welche Ankertexte und Link-Title werden gebraucht?
  • Gibt es im Footer, Header oder in der Sidebar weitere Links?

Unique Content

Neben allen bisher genannten Faktoren, sollte man nie unterschätzen, welche Wirkung hochwertiger Content für das Ranking haben kann. Bestenfalls publiziert Ihr Evergreen Content. Demnach kann es sein, dass viele Kennzahlen der Konkurrenz gut sind, aber der Content nicht optimiert wurde. Wie Ihr einzigartige SEO-Texte schreiben lernt, zeigt Euch unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Thema.

Bei einzigartigem Content ist es wichtig, dass die Texte das Thema holistisch abdecken und nicht nur oberflächlich abhandeln. Außerdem muss der Inhalt auf die Keywords abgestimmt sein und die Suchintention des Users bedienen. Beim Erstellen von gutem Content ist es aber auch wichtig, wie der Text aufbereitet ist:

  • Haupttitel und Untertitel (H1 bis H6)
  • Fokus-Keyword, Longtail-Keyword, Synonyme
  • Textlänge
  • Textblöcke
  • Formatierungen
  • (Info-)Grafiken
  • Checklisten
  • Bilder/Abbildungen
  • Informationsboxen
  • Download-Dokumente (PDF) oder kostenfreie Tools

Für eine genaue Analyse der Mitbewerbertexte könnt Ihr das TF*IDF-Tool nutzen.

tfidf tool
Abb. 8: Content-Check für die SEO-Konkurrenzanalyse mit dem TF*IDF-Tool von Seobility.

Im Rahmen einer SEO-Konkurrenzanalyse sollte man auch die bezahlten Werbekampagnen der Mitbewerber untersuchen. Neben den organischen Suchergebnissen sind auch die über Google Ads geschalteten Werbeanzeigen wichtig. Anhand dieser Werbemaßnahmen könnt Ihr erkennen,

  • ob die Konkurrenz Werbung schaltet,
  • mit welchen Keywords die Konkurrenz ein Ranking erzielen möchte,
  • wie man Anzeigentexte für Euren Bereich formulieren könnte,
  • wie die Landingpage optimiert wurde und
  • welches Anzeigenbudget genutzt wurde.

Social-Media-Analyse

Ferner können Social Media Signals relevant sein, um ein besseres Verständnis über die Optimierungsmaßnahmen der Konkurrenz zu erlangen. Die Aktivitäten in sozialen Netzwerken zeigen die Entwicklung der Follower-Zahl, erzielte Reichweite der Posts, Anzahl der Links und das Intervall für neu veröffentlichter Posts. Anhand dieser Kennzahlen könnt Ihr Erkenntnisse für Eure Social-Media-Strategie erlangen. 

Konkurrenzanalyse mit Sistrix auf Domain- oder Keyword-Ebene

Mit der SISTRIX-Toolbox könnt Ihr eine Konkurrenzanalyse auf Domain-Ebene oder Keyword-Ebene durchführen. Worin der Unterschied liegt, erläutern wir Euch nun.

Konkurrenzanalyse auf Keyword-Ebene

Die Recherche mit einem Keyword ist die einfachste Konkurrenzanalyse und könnte theoretisch einfach über die Google-Suche durch Eingabe des entsprechenden Keywords erfolgen. Allerdings zeigt die Toolbox Veränderungen in den Ergebnissen an und liefert weitere hilfreiche Informationen.

Das Keyword „Wasserbetten“ zeigt die folgende Ausgabe:

sistrix keyword recherche
Abb. 9: Sistrix-Dashboard für die Recherche mit einem Keyword. – Quelle: Sistrix.

Hier seht Ihr alle potenziellen Konkurrenten, die zum Suchbegriff „Wasserbetten“ ranken. Die gewählte Seite wird hier auf Platz 3 angezeigt und wir können an der +1 sehen, dass sie im Vergleich zur Vorwoche eine Position nach oben gerückt ist. Nun haben wir die Möglichkeit, im Sistrix-Optimizer das Ranking zu überwachen und zu vergleichen. Mithilfe des Buttons hinter den Ergebnissen habt Ihr Zugriff zu weiteren Funktionen, z.B. die Keyword-Historie. Man kann im Keywordverlauf Diagramme 3 weiterer Domains vergleichen.

sistrix ranking verlauf
Abb. 10: Sistrix-Dashboard mit Ranking-Verlauf der 4 gewählten Domains. – Quelle: Sistrix.

Konkurrenzanalyse auf Domain-Ebene

Man kann Konkurrenten auch anhand der Domain herausfinden, indem man anstatt des Keywords die Domain in der Toolbox eingibt und im linken Navigationsmenü „Wettbewerber“ anklickt. Anschließend kann man zwischen der Domain, Subdomains, URLs oder Verzeichnissen wählen. Wir möchten die ganze Domain analysieren.

sistrix konkurrenzanalyse domain
Abb. 11: Konkurrenzanalyse auf Domain-Ebene über die Toolbox von Sistrix. – Quelle: Sistrix.

Die ausgewählte Domain aqua-comfort.net hat bei Wettbewerb immer einen prozentualen Wert von 100 %, wobei die Wettbewerbsstärke der Mitbewerber im Verhältnis zur gewählten Domain steht.

sistrix wettbewerbsstärke
Abb. 12: Wettbewerbsstärke der gewählten Domain im Vergleich zur Konkurrenz. – Quelle: Sistrix.

Wer sich das ausführliche Praxisbeispiel nochmal genauer anschauen möchte, sollte sich das entsprechende SISTRIX-Tutorial durchlesen.

Tools: Die besten Tools für eine SEO-Konkurrenzanalyse

Ryte

Bei Ryte handelt es sich um ein umfangreiches Analyse-Tool, welches Suchmaschinen-Crawler nutzen, um eine Webseite hinsichtlich technischer und inhaltlicher Probleme zu analysieren, die das Ranking negativ beeinflussen. Das Tool dient einerseits dazu, sich über die Stärken und Schwächen der Konkurrenz auf dem Laufenden zu halten und verbessert andererseits die eigenen technischen Bedingungen.

ryte
Abb. 13: Ryte – Mit der SEO-Wettbewerbsanalyse die Konkurrenz im Blick behalten.

Sistrix

Es gilt als das führende Tool für die SEO-Konkurrenzanalyse und wird von vielen großen Unternehmen und SEO-Agenturen genutzt. Wer sich ausführlich über die Sistrix-Toolbox informieren möchte, sollte die Anleitung „Konkurrenzanalyse in der Toolbox“ lesen.

sistrix
Abb. 14: Sistrix – SEO-Konkurrenzanalyse mit einem mächtigen Tool.

Google-Tools und Google-Suche

Um das Ranking der konkurrierenden Webseiten in der Google-Suche zu verstehen, nutzt man die Tools von Google: Google-Tools (z.B. Keyword Planner, Google Analytics) sowie die Google-Suche selbst geben Einblicke in die SEO-Leistung der Konkurrenz. Bereits die Suche nach dem gewünschten Keyword führt zu einer Liste an Informationen.

google analytics
Abb. 15: Google Analytics Dashboard. – Quelle: Google Analytics Solution.

Ahrefs

Ein weiteres führendes SEO-Analysetool ist Ahrefs, das auf  die Backlinks zugreift, den organischen Traffic bewertet und die stärksten Seiten oder Links identifiziert. Somit hilft Ahrefs bei der Analyse der wichtigsten organischen Suchbegriffe der Wettbewerber, um einen Einblick in die Inhalte mit der besten Performance und der größten Publikumsreichweite zu erhalten.

ahrefs dashboard
Abb. 16: Dashboard des SiteExplorer von Ahrefs für Eure SEO-Konkurrenzanalyse. – Quelle: Ahrefs.

SEMrush

In der Liste der stärksten SEO-Tools muss selbstverständlich auch SEMrush genannte werden; ein gutes Reporting-Tool für die Keyword-Recherche und detaillierte Konkurrenzanalyse im Hinblick auf Traffic, Publikum, Lead-Generierung, Marketing-Strategien und mehr. Mithilfe des Gap-Analysetools lassen sich Wettbewerbslücken bei Keywords, Backlinks und Bulk-Analysen erkennen. Außerdem können mehrere Analysen gleichzeitig durchgeführt und miteinander verglichen werden.

semrush traffic
Abb. 17: Dashboard von SEMrush. Traffic-Statistik der Konkurrenz.

Ubersuggest

Ein weiteres beliebtes SEO-Tool mit vielen kostenlosen Features ist Ubersuggest; es liefert Einblicke in die Top-Keywords, geschätzter Wettbewerb, Domain Score, Anzahl und Herkunft der Backlinks sowie die stärksten Seiten. Der Traffic-Analyzer bietet einen Überblick über die Stärke der Wettbewerber.

ubersuggest dashboard
Abb. 18: Dashboard Ubersuggest für die SEO-Wettbewerbsanalyse. – Quelle: Ubersuggest.

Häufig gestellte Fragen

Eine SEO-Konkurrenzanalyse erkennt die Stärken und Schwächen Eurer direkten Mitbewerber und ist wichtig, um künftige SEO-Maßnahmen entsprechend anpassen zu können. Die Analyse zeigt Euch die Interessen der Nutzer und gibt Aufschluss darüber, welche Keywords ranken.
Durch eine ausführliche Analyse könnt Ihr Euer Marktpotenzial bestimmen, Suchintentionen erkennen, die stärksten Mitbewerber identifizieren und Eure SEO-Maßnahmen auf Basis der Erkenntnisse anpassen. Sie hilft Euch dabei, Euer Unternehmen bzw. das Produkt im Marktumfeld zu betrachten.
Man kann die SEO-Konkurrenzanalyse grob in 4 Ebenen einteilen: Keywords, OnPage-Optimierung, Content und Linkprofil. Hierbei werden die Keywords-Rankings analysiert, die inhaltlichen sowie die technischen SEO-Aspekte (PageSpeed, UX) untersucht und die Backlinks geprüft.
Neben einer groben Einteilung in 4 Ebenen, kann nochmals eine detailliertere Kategorisierung in 7 Bereiche für eine SEO-Konkurrenzanalyse erfolgen: Keyword-Difficulty-Analyse, Traffic-Analyse, Keyword-Ranking-Analyse, Backlink-Analyse, OnPage-Analyse, GoogleAds-Analyse und Social-Media-Analyse.
Zu den besten Tools für eine SEO-Konkurrenzanalyse zählen Google-Tools, Sistrix, Ryte, Ubersuggest, Ahrefs und SEMrush. Mit diesen hilfreichen Tools könnt Ihr Euch alle passenden Informationen holen und Eure SEO-Kampagnen erfolgreicher gestalten.

Weiterführende Informationen & Quellen

  • Laut SEMrush sollte eine Konkurrenzanalyse, abhängig von der Größe der Webseite und der Anzahl der Wettbewerber, alle 6 bis 12 Monate durchgeführt werden.
  • Ahrefs betont, dass ein neues Online-Unternehmen eine SEO-Wettbewerbsanalyse durchführen sollte, um bei der organischen Suche nicht mehr gegen die Wettbewerber zu verlieren. Die Wettbewerber seien eine Goldgrube für Informationen, die jeden Aspekt der SEO-Strategie bereichern und den organischen Traffic in die Höhe schnellen lassen können.
  • Auch SEO-Vergleich rät: Wer seine SEO-Strategie optimieren möchte, dem empfiehlt sich, regelmäßig einen Blick zur Konkurrenz zu werfen, anstatt nur stur die eigenen Ziele zu verfolgen. Eine SEO-Konkurrenzanalyse dient zur Überwachung des Wettbewerbs und treibt die Suchmaschinenoptimierung proaktiv voran.
  • OMR weist darauf hin, dass eine Konkurrenzanalyse eine wichtige Grundlage für Eure SEO-Arbeit ist und das Fundament für Eure Marketing-Strategie legt. Es lohnt sich, zu Beginn der Analyse ein genaues Ziel festzulegen, das während der gesamten Bewertungsphase im Blick gehalten wird.

Ähnliche Beiträge

Landing-Page erstellen

Landing Page erstellen: Ultimative Anleitung für Anfänger

Die Landing-Page ist als elementares Werbeinstrument ein wichtiger Bestandteil einer durchdachten Online-Marketing-Strategie. Mithilfe einer guten Landing-Page könnt Ihr Kunden gewinnen und Leads generieren, um höhere Umsätze zu erzielen. Allerdings kann man beim Erstellen einer Landing-Page auch viel falsch machen, wenn man einige Punkte nicht beachten. Wir zeigen Euch daher, wie […]

SEO-Extensions für Chrome

SEO-Extensions für Chrome: Die 20 besten SEO-Erweiterungen

Um Fehler auf Webseiten schneller aufzuspüren, sollte man hilfreiche SEO-Extensions für Chrome nutzen. Aufgrund vielfältiger Erweiterungsmöglichkeiten und seiner Schnelligkeit ist Google Chrome weltweit immer noch der meistgenutzte Browser. Wer sich regelmäßig mit der Suchmaschinenoptimierung (SEO) seiner Webseite beschäftigt, sollte unbedingt die folgenden 20 SEO-Chrome-Erweiterungen kennen und nutzen. Mit nur wenigen […]

SEO KPIs – 15 Wichtige Kennzahlen zum Messen des SEO-Erfolgs

SEO KPIs (Key Performance Indicators) sind wichtige Kennzahlen, um Euren SEO-Erfolg effizient zu messen und künftige Optimierungsprozesse auf Basis der Erkenntnisse anzupassen. Die SEO-Kennzahlen sind wichtig, damit Ihr feststellen könnt, ob Ihr Ressourcen verschwendet oder auf dem richtigen Weg seid. In diesem Artikel möchten wir uns auf die wichtigsten Key-Performance-Indikatoren […]

Open Graph für SEO & Social Media sinnvoll nutzen

Open Graph Tags für SEO & Social Media sinnvoll nutzen

Mit Open Graph Meta-Tags werden die in Sozialen Netzwerken geteilten Inhalte ansprechend dargestellt und optimiert. Somit ist Open Graph ein wichtiger Bestandteil des Social-Media-Marketings und unterstützt Webmaster dabei, die Darstellung der Vorschau genau zu definieren: Die Meta Tags optimieren das geteilte Bild, die Beschreibung und den Namen der Seite. Das […]

Interne Verlinkung optimieren

Interne Verlinkung optimieren

Externe und interne Verlinkungen gehören zu den wichtigsten Rankingfaktoren für den Google-Algorithmus. Meist wird externen Links (Backlinks) mehr Beachtung geschenkt als den internen Verlinkungen, dabei sind sie ein mächtiges SEO-Werkzeug. Durch die Optimierung der internen Links  könnt Ihr Einfluss auf Euren SEO-Erfolg nehmen. Dabei beschränken sich die Maßnahmen nicht nur […]

Google Übersetzer Alternativen

Google Übersetzer: 15 Top Alternativen zu Google Translate

Es gibt interessante Alternativen zum Google-Übersetzer, doch kaum einer kennt sie. Der Google-Übersetzer ist ein nützliches und beliebtes Tool, das über den Desktop oder mobil über eine App genutzt werden kann. Mithilfe des Tools könnt Ihr als Nutzer oder Webseitenbetreiber Wörter, Sätze, Textabschnitte, Webseiten und Dokumente maschinell übersetzen. Obschon sich […]