Skip to main content

Was ist AdWords?

AdWords ist der wohl bekannteste Dienst der Firma Google Inc. Schätzungen zufolge verdient Google mit AdWords über 80 % seiner Einnahmen. Werbetreibende können prominent platzierte Anzeigen in den Suchergebnissen für bestimmte Keywords oder Keyword-Cluster schalten lassen. Für jeden Klick auf eine dieser Anzeigen bezahlt der Werbtreibende einen durch ein Biet-System festgelegten Betrag an Google. Die hinter den Anzeigen verlinkten Landingpages sind oftmals eigens für AdWords konzipiert. Für die meisten Firmen sind AdWords Anzeigen ein unverzichtbarer Teil ihrer Marketing-Kampagnen.

Wie funktioniert AdWords?

Hat man ein AdWords Konto registriert, wählt man bestimmte Keywords für seine Werbekampagne aus. Je nach Keyword, liegt der Klickpreis zwischen 0,1 Cent und mehreren Euro. Realistischerweise muss man mindestens 7 bis 10 Cent pro Anzeige zahlen.

Preis pro Klick

Der Preis pro Klick (CPC) hängt u.a. von folgenden Faktoren ab:

  • der Qualität der Anzeige
  • dem Suchvolumen
  • der Konkurrenz des gewählten Keywords

Dabei wird der Klickpreis ähnlich wie bei einer Auktion festgelegt. Bieten Sie beispielsweise für ein Keyword mehr als die Konkurrenz, wird Ihre Anzeige für dieses Keyword auf Platz 1 eingeblendet.

Einblendung der Adwords Anzeige

Ihre gebuchte Anzeige wird erst eingeblendet, wenn ein Benutzer nach dem von Ihnen festgelegten Begriff (Keyword) sucht. Dabei wird Ihre Anzeige in der Google-Suche oder auf einer der Internetseiten aus dem Google-Netzwerk angezeigt. Auf den Ergebnisseiten der Google-Suche finden Sie die Werbeanzeige über oder unter den organischen Suchergebnissen. Im Google-Netzwerk wird Ihre Anzeige nur auf den Internetseiten eingeblendet, zu deren Inhalt sie passt.

Ob Ihre Anzeige bei der Google-Suche an erster Stelle steht oder an einer anderen Position, hängt wie beim CPC von vielen Einflüssen ab:

  • Keyword-Qualitätsfaktor
  • Höhe des Klickpreises
  • Anzahl der Konkurrenten
  • Adwords-Konto-Historie: fehlende Aktualisierung/Optimierung wirkt sich negativ aus

Was bringt Adwords?

AdWords ist für mehrere Situationen geeignet:

– Wenn die Webseite neu ist oder wenig Sichtbarkeit in den organischen Suchergebnissen hat, kann man sich mit AdWords die Spitze der SERPs erkaufen. Somit wird das eigene Unternehmen auch dann wahrgenommen, wenn die Konkurrenz im organischen Bereich besser aufgestellt ist.

– Gerade große und weltweit bekannte Marken sichern sich die eigenen Markenkeywords, um diese nicht an die Konkurrenz zu verlieren, bspw. Coca Cola. Auch für kleineren Unternehmen, ist ein positiver Effekt auf die Markenwahrnehmung messbar, wenn ein Brand-Keyword mit einer AdWords Anzeige hinterlegt ist, auch wenn man im organischen Bereich auf den ersten Plätzen rankt.

Vor- und Nachteile von AdWords

Vorteile:

  • gezielte Ansprache Ihrer Zielgruppe
  • hohe Reichweite
  • Möglichkeit zur schnellen Positionierung in den Suchergebnissen
  • Kostenkontrolle durch festgelegtes Monatsbudget
  • Sie zahlen pro Klick (erfolgsabhängig)
  • umfangreiches Reporting
  • hohe Flexibilität

Nachteile:

  • Klickbetrug möglich, um Konkurrenten höhere Kosten zu verursachen
  • falsch ausgesuchte Keywords können hohe Kosten verursachen
  • beliebte Keywords sind teuer
  • laufende Kontrolle und Optimierung notwendig

 

Um AdWords wirklich erfolgreich nutzen zu können, erfordert es Erfahrung, eine Strategie, ständige Kontrolle und eine stetige Optimierung.