Skip to main content

Suchmaschinen-News der Woche – 6. November 2014

  • SEO-Küche Logo


PDF herunterladen

Google bietet Webmastern eine neue Einnahmequelle

money_money_money Immer öfter findet man Online-Zeitungen, die ihren Content hinter einer Paywall verstecken. Auf Deutsch: Um eine Zeitung lesen zu können, muss man die Zeitung erst bezahlen. Uraltes Prinzip, das allerdings im Internet noch keinen echten Halt gefunden hat. Die Zeitung Die Welt hat in diesem Jahr schon mit einer Paywall experimentiert: 20 Artikel im Monat kostenlos, danach muss man zahlen. Ähnlich Bild.de. Die TAZ weist höflich auf eine Entgeltforderung hin, stellt es dem Nutzer aber frei, dieser nachzukommen. Andere Online-Zeitungen belassen es beim kostenlosen Modell und versuchen durch Werbeanzeigen, an ihr Geld zu kommen.

Google bietet jetzt eine Möglichkeit an, aus der eine Win-Win Situation für Verlage und Google werden könnte: Umfragen. Nutzer müssen an einer Umfrage teilnehmen, um an den Content der Seite zu gelangen. Webmaster, also auch Online Zeitungen, bekommen pro Antwort einen bestimmten Geldbetrag. Und Google bekommt mehr Daten, die sich wiederum zu Geld machen lassen.

google_umfragen

Das Ganze ist derzeit nur in den USA verfügbar, UK und Kanada folgen demnächst. In den kommenden Monaten sollen andere Länder mit in das Programm einbezogen werden. Derzeit wird als Entgelt für Webmaster 5 US-Cent pro Antwort genannt. Weitere Voraussetzung ist die Teilnahme am AdSense-Programm, was nicht für alle Online-Zeitungen eine Option ist.

Leider habe ich nur die monatlichen Visits aus dem Inland für Spiegel Online gefunden, ca 100.000.000, welche sicherlich nicht die realen, einzelnen und wiederkehrenden Nutzer darstellen. Aber selbst wenn diese nur einen Bruchteil der gesamten Visits darstellen, ergibt sich eine nicht zu unterschätzende Einnahmequelle – und man kann mit Google sicherlich individuelle Verträge über das Entgelt pro Umfrage aushandeln.

Baidu wird Mobile First

baidu

Haben wir uns vor kurzem noch über die Aussagekraft von Studien zur mobilen Nutzung des Internets Gedanken gemacht, schafft Baidu Fakten: Über die chinesische Suchmaschine laufen mehr Suchanfragen per Smartphone und Tablets als per Desktop, berichtet Searchenginejournal.com.

In Deutschland kann man solche Zahlen noch nicht beobachten, der Trend geht aber in die gleiche Richtung. Online Marketeers tun also gut daran, sich (noch) stärker mit der Nutzererfahrung auf mobilen Endgeräten auseinander zu setzen.

Keine Kommentare vorhanden


Hast du eine Frage oder Meinung zum Artikel? Schreib uns gerne etwas in die Kommentare.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Jetzt den SEO-Küche-Newsletter abonnieren

Ähnliche Beiträge

Keine Ideen für Content? So hilft Euch Datenanalyse weiter

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 14.01.2022

4 Wege, wie Dir Datenanalyse helfen kann, neue Ideen zu entwickeln und Inhalte zu optimieren Wenn Eure Konkurrenten besser ranken als Ihr, gibt es dafür wahrscheinlich einen guten Grund. Datenanalysen lassen sich sehr gut nutzen, um diese Gründe herauszufinden und neue Content-Ideen zu entwickeln, mit denen Ihr die Lücke schließen […]

Prduktseite Google Tipps für Produktbeschreibungen

Darum ranken eure Produktseiten nicht

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 07.01.2022

Eigenschaften sollten auf Produktseiten auch im Text auftauchen Produktseiten enthalten in der Regel ein Produktbilder und die wichtigsten Informationen zum Produkt. Damit das Produkt bei Google auch gefunden werden kann, sollten auch alle Produkteigenschaften im Produkttext vorkommen. Nur dann kann das Produkt auch für alle wichtigen Produkteigenschaften ranken. Ein gutes […]

Digitale Inhalte Richtlinie (EU) 2019/770

Richtlinie (EU) 2019/770 (Digitale-Inhalte-Richtlinie)

  • Händlerbund
  • von Haendlerbund
  • 23.12.2021

Diese Änderungen bringt die Digitale-Inhalte-Richtlinie 2022 Im neuen Jahr kommt es zu einigen rechtlichen Änderungen im Verbrauchsgüterkauf. Der Gesetzgeber muss sich dem technischen Fortschritt anpassen und so wird es spezielle Regeln für digitale Inhalte und digitale Dienstleistungen geben. Neben der Warenkaufrichtlinie und der Umsetzung der Omnibus-Richtlinie wird im neuen Jahr […]

Titelbild Google Abstrafung

Google Abstrafung: Algorithmus-Penalty oder manuelle Maßnahme? Was tun?

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 17.12.2021

So erkennt ihr, warum eure Rankings abstürzen Oft werden stärkere Änderungen in den Google Rankings gleich als Google Penalty bzw. Abstrafung bezeichnet. In den meisten Fällen liegt jedoch kein direkter Eingriff seitens Googles vor, sondern lediglich eine normale Neubewertung durch den Google Algorithmus. Eine Google Abstrafung wegen schlechter Links oder […]

Nachhaltigkeit für klimaneutrale Website

CO2-neutrale Website: Unsere Website ist klimaneutral

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 08.12.2021

Die SEO-Küche als Teil der Initiative CO2 neutrale Website Nachhaltigkeit wird in allen Bereichen immer wichtiger, auch im Online-Marketing. Auch das Internet an sich verbraucht CO2, denn jede Website wird irgendwo gespeichert, jeder Server und jeder Datentransfer verbraucht Strom. Die SEO-Küche bemüht sich in allen Bereichen nachhaltig zu arbeiten, daher […]

neue Gesetze im Onlinehandel 2022

Für Onlinehandel: Gesetzesänderungen ab 2022

  • Händlerbund
  • von Haendlerbund
  • 02.12.2021

Diese Gesetzesänderungen für den Verkauf mit Verbrauchern bringt das neue Jahr Der Jahreswechsel wird gerne genutzt, um ein paar neue Gesetze auf den Weg zu bringen. Mit der Umsetzung einiger EU-Richtlinien ändert sich gerade im B2C-Bereich im Jahr 2022 einiges. Neben Änderungen im Verpackungs- und Elektrogesetz, wird im Januar die […]