Skip to main content

“Die EUdSSR betreibt Zensur!”

  • Geschrieben von SEO-Küche am 08.07.2014

PDF herunterladen

Hysterie Schön, dass ich mit der Überschrift eure Aufmerksamkeit erregen konnte. Dieser Artikel ist nicht für Menschen, die sich im Bereich SEO, Online Marketing und dem Internet im Allgemeinen auskennen. Sondern für diejenigen, die in dem “Recht auf Vergessen” des EuGH, entweder eine “Zensur” sehen, oder einen Schritt, um die Marktmacht Googles zu “zerschlagen”.

Das „Recht auf Vergessen“

Mittlerweile gibt es ja schon einen ganzen Haufen an Meinungen, Kommentaren und Gedanken zum Urteil des EuGH, aufgrund dessen Google Links aus seinen SERPs auf Anfrage löschen muss. In den Kommentarspalten von Welt.de, Spiegel.de und der FAZ, finden sich immer wieder Aussagen mit folgendem Tenor: Google löscht Artikel. Das ist Zensur. Außerdem werden so unliebsame politische und wirtschaftliche Nachrichten unterdrückt. Da das Ganze von der EU kam, wird im selben Atemzug auch gleich die „EUdSSR“ gebasht was das Zeug hält (ganz ähnlich auch die Reaktionen in England, bspw. im Guardian).

Sloterdijk nennt so etwas „mediogene Hysterie“, womit ein hervorstechender Charakterzug moderner westlicher Gesellschaften gemeint ist: durch die Dynamik eines anonymen Netzes, in dem jeder über alles seine Meinung abgeben kann, entwickeln sich Geisteshaltungen, die in allen möglichen politischen und gesellschaftlichen Vorgängen den “Untergang des Abendlandes” sehen. Diese Geisteshaltungen verstärken sich gegenseitig und am Ende hat man etwas, das man in Bezug auf den Mayakalender und 2012 sehr deutlich beobachten konnte. Freud sprach einfach nur von „Hysterie“ (ok, das war in einem anderem Zusammenhang, passt aber hier auch ganz gut).

Deswegen kommt hier der Tranquilizer:

1. Google löscht keine Artikel. Google löscht zu bestimmten Suchanfragen Links aus seinen SERPs. Und gibt das sogar noch an. Suche ich also nach etwas, steht am Ende der SERPs:

Recht auf Vergessen

In diesem Fall kopiert man seine Sucheingabe und geht zu Bing, Yahoo oder sucht direkt auf den Seiten der Zeitungen. Die Artikel sind nämlich immer noch da, können verlinkt werden – tauchen eben nur nicht in Google auf. Bedenkt man, dass in vielen Köpfen die Begriffe „Web“, „Internet“ und „Google“ synonym verwendet werden, kann man die Aufregung zumindest nachvollziehen. Deswegen: Es gibt im Netz mehr Möglichkeiten, nach etwas zu suchen, als nur die Google Suchmaschine!

2. Zweite Möglichkeit die Ergebnisse trotzdem zu sehen: Man geht ins EU-Ausland. Nicht körperlich, sondern mit dem Browser – einfach die Google Sprachversion ändern oder mit dem Proxy rumspielen. Wie das geht? Lass mich das für dich googeln.

3. Es geht aber noch einfacher:

Die SERPs werden nur bei bestimmten Suchangaben modifiziert (vermutlich die Suchangabe, die direkt auf den Namen der Person zielt, deren Informationen “gelöscht” werden sollen ). Wenn man nach anderen Dingen sucht, die ebenfalls im „gelöschten“ Artikel auftauchen, kann man ganz schnell den „gelöschten“ Link wieder sehen. Wer Vorschläge für die Google Sucheingabgen braucht, der schaue hier rein: http://imgur.com/VDn91qp

Der GoogleWatchBlog bereitet die Löcher in der Umsetzung des EuGH-Urteils recht gut auf. Was ebenfalls ins Auge springt:

Google geht recht geschickt mit dem „Recht auf Vergessen“ um. Genauer: Google torpediert das Urteil des EuGH. Das Google dies kann, liegt aber auch an dem Urteil selbst. Ich bin mir nicht sicher, was sich die Richter dabei dachten oder ob sie alle Funktionen einer Suchmaschine und Aspekte des Netzes verstanden haben. Das Vorgehen Googles zeigt aber: Dieses Urteil ist ein Papiertiger. Es sorgt nur für gute Presse für die EU und lässt diese in einem besseren Licht dastehen. Immerhin konnte man gegen die “Datenkrake” aus den USA (und die NSA ist nicht weit) etwas machen. Gelöscht wurde aber gar nichts und die Artikel lassen sich in ein paar Sekunden wieder auffinden.

Kommentare sind extrem erwünscht. Wir zensieren (fast) nichts 🙂

Update 8.7.2014: Die Webseite hiddenfromgoogle.com will alle Links, die von dem “Recht auf Vergessen” betroffen sind, auflisten und mit einem Link zu dem aus dem SERPs entfernten Artikel versehen. Bisher (8.7.2014) sind nur 14 Links vorhanden, mal sehen wie viele es noch werden.

Update 9.7.2014: Auch die Webseite http://thingsgoogleforgot.wordpress.com/ sammelt Suchergebnisse die vom “Recht auf Vergessen” betroffen sind. Bin gespannt welche der Seiten das rennen macht 😉

Update 18.08.2017: Seit Kurzem ist das Portal hiddenfromgoogle.com offline. Wer weiß?

Kommentare

Ullrich Bemmann

Na wenn Du Dir mit dieser Überschrift mal nicht die ganzen konservativen EU Kritiker an Bord holst… 😉

http://www.taz.de/!132150/

Tilmann Klosa

Wie gesagt, “mediogene Hysterie” 🙂


Hast du eine Frage oder Meinung zum Artikel? Schreib uns gerne etwas in die Kommentare.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Jetzt den SEO-Küche-Newsletter abonnieren

Ähnliche Beiträge

weihnachts wunschzettel

5 Content-Ideen für ein erfolgreiches Weihnachtsmailing

  • Nina
  • von Nina Weller
  • 21.10.2021

Unsere Tipps für euren Weihnachtsnewsletter Nur noch wenige Wochen bis Weihnachten. Für viele Unternehmen heißt es jetzt noch mal Vollgas geben, damit noch viele der eigenen Produkte unter dem Baum landen. Jetzt ist also die beste Zeit, um eine Weihnachtsmailing-Kampagne zu planen und zum passenden Zeitpunkt durch den digitalen Kamin […]

blog für onlineshop sinnvoll

Braucht ein Online Shop einen Blog?

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 13.10.2021

Content ist King. Diesen Satz liest und hört man seit Jahren, wenn es um Erfolg im Online-Bereich geht. Gerade für Online Shops kann gutes Content Marketing den entscheidenden Unterschied ausmachen, um vor der Konkurrenz zu landen. Content Marketing ist mittlerweile für den E-Commerce Bereich so wichtig, dass schon von Content […]

online marketing weihnachten tipps

Das müssen SEOs für die Weihnachtszeit beachten

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 01.10.2021

Noch ist der Sommer nicht lange vorbei, doch als SEO denkt man immer einige Monate voraus. Schon jetzt lohnt es sich, für die Weihnachtszeit zu planen, denn traditionsgemäß werden in den letzten Wochen vor Jahresende im E-Commerce die besten Umsätze gemacht. Da viele Maßnahmen etwas Zeit benötigen, um ihre volle […]

produktbeschreibungen duplicate content google meinung

Das passiert, wenn Ihr Eure Produkttexte einfach vom Hersteller kopiert

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 23.09.2021

Viele Webseitenbetreiber stehen vor dem Problem, dass sie für viele Tausend Produkte in Ihren Onlineshops kaum für jedes einzelne Produkt eigene Produkttexte erstellen können. Oft werden dann die Produktbeschreibungen vom Hersteller übernommen, was jedoch zu Duplicate Content führen kann. Solche doppelten Inhalte will man in der Regel vermeiden, da diese […]

degut 2021 arena berlin

Die deGUT lädt ein – Wir sind dabei

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 17.09.2021

Mit vielen Seminaren, Workshops und Infos rund um Existenzgründung und Unternehmertum können sich Teilnehmer am 29. Und 30. Oktober bei den Deutschen Gründer- und Unternehmertagen in der ARENA Berlin informieren und beraten lassen. Nach langer Zeit ohne Veranstaltungen ist die SEO-Küche auch wieder dabei und bietet Interessierten die Möglichkeit ins […]

linkmaskierung tipps tricks

Linkmaskierung – Arglistige Täuschung oder sinnvoll?

  • team female
  • von Annemarie D.
  • 15.09.2021

Wer bei Linkmaskierung an Masken denkt, hat schnell Bilder von bunten Karnevalsumzügen im Kopf, bei denen die Menschen in andere Rollen schlüpfen und sein können, wer sie sein wollen. Masken werden aber auch genutzt, wenn jemand nicht erkannt werden will. Das ist bei kriminellen Aktivitäten wie Einbrüchen und Banküberfällen oft […]