Skip to main content

So ermittelt und messt Ihr Euer Google-Ranking!

  • Geschrieben von SEO-Küche

Das Google-Ranking ist wichtig, um im Netz gefunden zu werden. Rund 99 % aller Klicks beschränken sich auf die Top 10 der Sucherergebnisse. 60% der Nutzer wählen die erste Position, nur 16 % die zweite. Mithilfe eines regelmäßigen Google-Ranking-Checks kann man die Entwicklung der eigenen Positionierung in den Suchergebnissen (SERPs) bei Google überwachen und prüfen, ob die durchgeführten SEO-Maßnahmen erfolgreich sind. Doch ist der PageRank tatsächlich so wichtig für das Ranking oder spielen andere Faktoren eine wichtige Rolle? Das verraten wir Euch im folgenden Beitrag.

Es gibt viele kostenlose Tools, um das Google Ranking abzurufen. Im folgenden Beitrag erläutern wir Euch, wann und warum der PageRank wichtig ist, warum Ihr unbedingt das Google-Ranking überprüfen solltet, wie Ihr einen Google-Ranking-Check durchführt und welche Tools Euch dabei helfen.

Was ist das Google-Ranking?

Der PageRank ist wichtig für die Sichtbarkeit Eurer Webseite in den Suchergebnissen und somit auch für Eure Conversion-Rate. Es handelt sich hierbei um einen Algorithmus von Google, der festlegt an welcher Stelle Eure Webseite nach Eingabe eines bestimmten Keywords in den SERPs (Sucherergebnissen) erscheint. Mithilfe des Algorithmus wird die Verlinkungsstruktur der Webseite überprüft und gewichtet. Je mehr hochwertige Links auf die Webseite führen, desto höher ist der PageRank der Webseite. Je höher der PageRank, desto relevanter ist die Webseite. Allerdings verrät das Ranking nichts über die inhaltliche Qualität der Seite.

Der Algorithmus nutzt jedoch viele Faktoren und Kriterien, um das Ranking der Webseite zu bestimmen. Dabei sind nicht alle Kriterien bekannt und werden von Google verschwiegen. Daher unterscheidet Google auch zwischen einem externen/öffentlichen und einem internen PageRank. Der interne wird regelmäßig aktualisiert und ist derjenige, der nur für Google einsehbar ist.

Das letzte Toolbar PageRank Update erfolgte im Dezember 2013 und ist bisher auch das letzte geblieben. John Mueller betonte, dass es kein weiteres Update mehr geben wird und dass keine Aktualisierung der Toolbar stattfinden wird. Google wird demnach keine PageRank Updates mehr veröffentlichen. Dies solltet Ihr bei Eurem Google-Ranking-Check berücksichtigen.

PageRank vs. Sichtbarkeitsindex

Doch Achtung! Der PageRank unterscheidet sich vom Sichtbarkeitsindex. Der PageRank konzentriert sich hauptsächlich auf die Anzahl der auf die Webseite zeigenden Links und ihre Linkpower. Bezugspunkt ist hierbei immer ein einzelnes Keyword, wobei beim Sichtbarkeitsindex immer die Gesamtzahl aller rankenden Keywords der Webseite relevant ist. Der Sichtbarkeitsindex definiert demnach wie gut eine Seite im Internet auffindbar ist – unabhängig vom Keyword.

Wie funktioniert der PageRank?

Eine Webseite erhält einen PageRank-Wert zwischen 0 und 10, wobei 0 die schlechteste und 10 die beste Wertung sind. Im oberen Bereich wird es immer schwieriger, die nächste Stufe zu erreichen.

Einen PageRank von 0 erhalten Seiten, die entweder neu im Internet sind oder Webseiten, die von Google abgewertet wurden. Dies kann aufgrund von Verstößen passiert sein. Der PageRank orientiert sich an der Linkpopularität. Für die Wertung des PageRank ist aber Qualität und Anzahl der eingehenden Links wichtig. Daher kann es durchaus sein, dass Seiten bei einem Google-Ranking Check einen Wert von 0 haben, da sie wenige qualitativ hochwertige eingehende Links haben.

Hier gilt auch Qualität vor Quantität: 5 qualitativ hochwertige externe Seiten können hilfreicher sein als 100 minderwertige externe Links. Demzufolge sollet Ihr bei der Optimierung Eures Google-Ranking immer auf die Wertigkeit/Bedeutsamkeit Eurer externen Links achten.

Letztendlich bewertet der PageRank-Algorithmus alle Dokumente im Netz entsprechend ihrer Verlinkungen bzw. der Qualität ihrer Verlinkungen. Um bei Eurem Google-Ranking-Check den Ranking-Wert besser zu verstehen, solltet Ihr eine wichtige rekursive Formel kennen: Die PageRank-Formel.

Die PageRank-Formel

Das steckt hinter den Abkürzungen:

  • PRA = PageRank einer Seite A
  • PRTi = PageRank der Seite Ti, von denen ein Link auf die Seite A zeigt
  • CTi = Anzahl der Links auf der Seite Ti
  • D = Dämpfungsfaktor – 0 <= d <= 1

Wer komplexere Berechnungen des Google-Rankings durchführen möchte, kann eine Software hierfür benutzen. Mithilfe der kostenlosen Software Gephi lassen sich alle Arten von Beziehungen berechnen und visualisieren. Wem das allerdings zu mathematisch ist, darf sich auf eine Abkürzung durch Tools freuen.

Wie kann man sich den PageRank anzeigen lassen?

Wie ermittle ich meine Position bei Google? Im Jahre 2000 führte Google eine Toolbar ein, mit der man das PageRank sehen konnte. Allerdings gibt es diese Toolbar seit April 2016 nicht mehr, d.h. man kann sich den PageRank nicht mehr wie bisher öffentlich anzeigen lassen. Es gibt aber Tools, die den PageRank ermitteln und für den Google-Ranking-Check herangezogen werden können. Diese stellen wir Euch im Verlauf des Artikels vor.

Warum sollte man das Google Ranking überprüfen?

Der Erfolg der richtigen SEO-Maßnahmen zeigt sich immer am Google-Ranking der Webseite und misst sich letztendlich an der Positionierung in den SERPs. Um letztendlich abschätzen zu können, ob diese Maßnahmen sinnvoll sind oder nicht, muss geprüft werden, ob sich die Positionierung der Webseite bei Google verbessert oder sogar abrupt einbricht. Dementsprechend müssen die getroffenen Maßnahmen der jeweiligen Bereiche, wie beispielsweise Content Marketing, Conversion-Optimierung, SEA (Search Engine Advertising) und Social Media Marketing, angepasst werden.

Je besser die Sichtbarkeit einer Webseite in den Suchmaschinen ist, desto mehr Traffic generiert sie. Dabei sind insbesondere die ersten 10 Positionen wichtig, um von Nutzern überhaupt wahrgenommen zu werden. Statistiken zeigen, dass Ergebnisse auf der zweiten Seite kaum wahrgenommen werden und rund 99 % aller Klicks beschränken sich auf die ersten 10 organischen Sucherergebnisse. Die erste Positionierung erhält dabei rund 60 % der Klicks, Platz 2 nur noch 16 % und Platz 3 rund 8 %.

Doch nun kommen die guten Nachrichten: Obwohl die Positionierung zunächst sehr wichtig scheint, ist sie nicht alles. Google untersucht mehr die Intentionen der Webseitenbesucher und ermittelt viele Nutzerdaten, welche die Suche beeinflussen. Beispielsweise spielt der Standort des Nutzers eine wichtige Rolle, da Google bei Standort-Sucherergebnissen spezielle und besonders auffällige Elemente wie Rich Snippets und Applikationen (Wetter, Knowledge Graph, Local) einfließen lässt. Diese Features ziehen die Aufmerksamkeit des Nutzers auf sich (siehe auch Local SEO und Local Rank).

Welche Bedeutung hat das Google Ranking für SEO?

Der PageRank war vor einigen Jahren noch einer der wichtigsten Ranking-Faktoren, doch dies hat sich geändert, was Ihr bei Eurem Google-Ranking-Check auch unbedingt beachten solltet. Es lohnt sich daher nicht auf einem guten Google-Ranking auszuruhen, da viele weitere nutzerrelevante Faktoren bedeutend sind.

Außerdem lassen sich über den PageRank keine Rückschlüsse über die Vertrauenswürdigkeit der Webseite oder die Qualität der Inhalte ziehen. Ferner kann man keine Aussage darüber treffen, ob die Seite gut in den SERP positioniert ist. Fokussiert Euch daher nicht ausschließlich auf den PageRank bei eurem Google-Ranking-Check, sondern denkt auch an andere Google Ranking-Faktoren eines SEO-Checks, z.B. Unique Content  oder PageSpeed. Selbst Google betont, dass der PageRank beim Ranking noch eine geringe Rolle spielt. Abgeschafft wurde er trotzdem nicht ganz.

Wie kann ich mein Google Ranking checken?

Der einfachste Weg, die Positionierung der eigenen Webseite in den Google-Suchergebnissen zu prüfen, ist die Eingabe des Hauptkeywords der Webseite. Anschließend sieht man, ob die Webseite auf der ersten Seite der SERP erscheint. Doch das ist viel zu ungenau, vor allem auch deswegen, weil Google die Standortdaten bei der Suche verwendet. Wir möchten es daher bitte ganz genau und ein paar praktische Tools helfen uns dabei, unseren PageRank-Wert zu ermitteln.

Rankinganalysen sind nicht nur mit Google SEO-Tools möglich, sondern auch mit anderen Tools. Einige davon sind kostenlos, andere hingegen sind kostenpflichtig. Zu den bedeutendsten Analyseprogrammen für die Sichtbarkeitsentwicklung zählen Sistrix und XOVI.

Rankingcheck Sistrix
Abb. 1: Sichtbarkeitsentwicklung von Sistrix. Quelle: http://www.sistrix.de.
Rankingcheck Xovi
Abb. 2: Sichtbarkeitsindex nach XOVI. Quelle: http://www.xovi.de

Beliebt sind auch Ubersuggest und Seobility. Einige Webseitenbetreiber sind hingegen begeistert von dem kostenpflichtigen Tool Accuranker.

Diese Tools sind sinnvoll, da die Ergebnisse der Google Search Console verzögert sind und eine Fehlerbeseitigung mit Google Analytics schwieriger ist. Unter Umständen kann es aber notwendig sein, das Google-Keyword-Ranking nicht nur auf der ganzen Breite zu analysieren, sondern auch das Keyword-Ranking einzelner Beiträge. Hierfür bietet sich das praktische und sehr umfangreiche Tool ahrefs an. Man kann eine Seite schnell scannen und die Keywords einsehen, nach welchen die Seite gerankt wird. Google Search Console wäre hier auch in Ordnung, allerdings langsamer. Ein Blick auf die vielseitigen Rank Tracker von ahrefs lohnt sich.

ahrefs Ranktracker
Abb. 3: Quelle: ahrefs – umfangreiches Analyse-Tool, um das Google-Ranking zu überprüfen.

Google-Ranking-Check auf Sistrix

Die kostenlose Version von Sistrix lohnt sich für alle, die einen professionellen Google-Ranking-Check machen möchten. Doch für all diejenigen, die sich an einer kostenlosen Variante probieren möchten, bietet Sistrix einen Sichtbarkeitsindex-Checker auf der Homepage an. Nach Eingabe der Domain und des Landes erhält man ein Rating. Je höher die Zahl, desto besser ist die Positionierung.

Sistrix kostenloses Tool
Abb. 4: Sichtbarkeitsindex prüfen auf Sistrix.

Google-Rank-Checker auf Ubersuggest

Das „Position Tracking“ auf Ubersuggest ist nicht in der kostenlosen Variante verfügbar, ermöglicht aber bei einem Google-Ranking-Check mehrere Keywords zu überwachen und die Positionierung der eigenen Webseite für die einzelnen Keywords zu analysieren. Man kann hierbei zwischen dem mobilen Ranking und dem Desktop-Ranking wählen.

Ranktracking
Abb. 5: Position Tracking bei Ubersuggest für die Desktop-Version.

Eine weitere Möglichkeit, die Position der eigenen Webseite für gewisse Keywords zu prüfen, sind die kostenlosen Ubersuggest-Funktionen. Hier erhält man auch eine Übersicht der stärksten Keywords der eigenen Webseite und sieht auf welcher Position sie sich befinden. Die Abbildung zeigt die Keywords, für welche die Domain bei den organischen Suchergebnissen rankt. Ebenso zeigt sie die Google-Positionierung des jeweiligen Keywords an.

Ubersuggest Seokratiechec
Abb. 6: Die Keywords, für welche die Domain rankt inklusive der jeweiligen Google-Positionierung.

Google-Ranking überprüfen bei Seobility

Und natürlich darf auch Seobility nicht in der Liste der Tools fehlen. Der Google-Rank-Checker ist ebenfalls ein gutes und beliebtes Tool zur Prüfung Eures Google-Rankings. Besonders praktisch hierbei nicht nur die Darstellung des Platzierungsergebnisses, sondern auch die zusätzlichen Angaben: CPC (Cost-per-Click) und Suchvolumen. In unserem Beispiel haben wir geprüft, auf welcher Position sich die Domain mytoys.de für das Keyword „Lego Baukasten“ befindet.

Seobilitycheck
Abb. 7: Seobility Google-Ranking-Check – Position inkl. CPC und Suchvolumen.

Google-Position ermitteln mit Seorch

Ein weiteres hilfreiches kostenloses Tool, um einen Google-PageRank-Check online durchzuführen, ist Seorch. Hier kann man gleichzeitig alle 100 Positionen für das eingegebene Keyword sehen und sieht, wo die Konkurrenz steht. In unserem Beispiel haben wir geprüft, wo die Domain regalraum.com mit dem Keyword Bücherregal rankt.

Seorch
Abb. 8: Seorch-Analyse – Positionierung einer Domain für ein spezifisches Keyword.

Google-Ranking abfragen mit OneProSeo

Ebenfalls kostenlos ist die Abfrage des Google-Rankings mit OneProSeo; dieser Google-Rank-Checker liefert nach Eingabe der Domain und der jeweiligen Keywords (maximal 5) die Positionierung der Webseite für die gewählten Keywords.

Oneproseo
Abb. 9: OneProSeo-Check – Positionierung der Domain mit dem Keyword „SEO“.

Google-Ranking ermitteln mit KeywordTools.org

Ebenfalls eine Möglichkeit, die völlig gratis zur Verfügung steht, ist der Google-Ranking-Checker von KeywordTools.org. Wie Ihr bei unserem Beispiel sehen könnt, kann sich das Ergebnis der Suchanfrage von Tool zu Tool unterscheiden, obwohl die Abfrage zum gleichen Zeitpunkt stattfand. Daher kann es durchaus sinnvoll sein, mehrere Tools beim Google-Ranking-Check zu nutzen und zu vergleichen.

Keywordtools.org
Abb. 10: KeywordTools.org – Positionierung der Domain mit dem Keyword „SEO“.

Google-Ranking ermitteln mit KeywordTools.org

Ein weiteres sehr beliebtes Tool zur Analyse des Google-Ranks ist „Der digitale Unternehmer“. Wie bei den anderen Tools auch, gibt auch dieser Checker eine Positionierung für die eingegebene Domain und das jeweilige Keyword aus.

Der digitale Unternehmer
Abb. 11: Der digitale Unternehmer – Positionierung der Domain mit dem Keyword „SEO“.

Per App das Google-Ranking checken

Wer gerne unterwegs mobil die Position seiner Webseite prüfen möchte, sollte auf die kostenlose SerpMojo App im Google-Play-Store zurückgreifen. Mithilfe der App kann man das Ranking beliebig vieler Webseiten prüfen und entsprechende Keywords hinterlegen. Auch hilfreich, um die Konkurrenz zu beobachten. Die App aktualisiert täglich automatisch das Ranking der Webseite bei Google, Bing und Yahoo für die entsprechenden Keywords.

SERP Mojo
Abb. 12: SerpMojo Android App – Google-Ranking-Check unterwegs. Quelle: www.serpmojo.com

Mit WhatsmySerp das Google-Ranking prüfen

Das kostenlose Tool WhatsMySerp ermöglicht es Euch sogar, das Ranking Eurer Domain zu prüfen und dabei gleichzeitig 5 Keywords anzugeben. In unserem Beispiel haben wir die Positionierung unserer Domain für die Keywords SEO, Link, Online-Marketing, Ranking und Pizza geprüft und die folgenden Ergebnisse erhalten:

WhatsMySerp
Abb. 13: Mit WhatsMySerp kann man die Positionierung der Webseite mit 5 Keywords prüfen.

Mit RankingSpy den PageRank prüfen

Das letzte Google-Ranking-Tool, welches wir Euch zum Prüfen Eures Google-Rankings vorstellen möchten, ist der Ranking Check von RankingSpy. Ebenso wie einige der vorab genannten Tools liefert auch diese Überprüfung die Positionierung der Webseite. Darüber hinaus erhaltet Ihr aber gleichzeitig eine Übersicht der Konkurrenten, die für dasselbe Keyword ranken. Besonders praktisch dabei ist die Sortierung nach Top 3, 5, 10, 20 und 100 Konkurrenten.

Rankingspy
Abb. 14: Ranking-Check mit RankingSpy inklusive einer Übersicht der Konkurrenten.

Häufig gestellte Fragen

Mithilfe eines Ranking-Checks könnt Ihr schnell und unkompliziert die Position Eurer Webseite für verschiedene Keywords in den SERPs (Suchergebnissen) ermitteln.
Nur wer die Positionierung seiner Webseite in den Suchergebnissen stets im Blick behält, weiß, ob sich das Ranking verbessert und die getroffenen SEO-Maßnahmen erfolgreich waren. Außerdem ist ein Google-Ranking-Check sehr ratsam, um Handlungsbedarf zu erkennen und abrupte Ranking-Einbrüche rechtzeitig zu korrigieren.
Einen Ranking-Check sollte man regelmäßig durchführen, um die Performance der Webseite im Auge zu behalten. Bestenfalls führt man einmal im Monat einen Ranking-Check durch. Wer kostenlose Tools nutzt, sollte sich die Ergebnisse zusammen mit dem Abrufdatum und den entsprechenden Keywords in einer Excel-Tabelle notieren.
Wer das Google-Ranking prüfen möchte, kann aus einer Vielzahl an hilfreichen kostenpflichtigen und kostenlosen Tools wählen. Viele Rank-Checker stehen teilweise unbegrenzt kostenlos zur Verfügung, andere sind hingegen durch limitierte Suchabfragen nur begrenzt nutzbar.

Weiterführende Informationen & Quellen

  • Kinsta empfiehlt Tools wie Accuranker, ahrefs und die Google Search Console für die Überwachung des Google-Rankings; sie sind unglaublich wichtig, wenn es darum geht, Ranking-Probleme zu diagnostizieren.
  • Selbstständig im Netz betont, dass nur aktuelle Rankings wichtig sind, daher sollte man nur die Tools nutzen, die regelmäßig die Rankings checken.

Ähnliche Beiträge

aida modell

AIDA-Formel für Online-Marketing nutzen

Die AIDA-Formel ist ein Akronym, welches mithilfe eines 4-phasigen Stufenmodells die Wirkung von Werbemaßnahmen auf Interessenten beschreibt. Wer potenzielle Kunden auf die eigene Webseite oder einen Shop aufmerksam machen möchte, sollte das AIDA-Prinzip unbedingt im Online-Marketing anwenden. Um die Neugier der User wecken zu können, muss man ihre Interessen und […]

wichtige webkataloge

Die wichtigsten Webkataloge 2021

Webkataloge können auch im Jahr 2021 wichtig für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) sein. Doch warum sollten Webkataloge nützlich sein, wenn man heutzutage einfach über die Suchmaschine nach den gewünschten Dienstleistungen suchen kann? Selbst wenn man es anfangs nicht meinen mag, dienen Webkataloge beim Online-Marketing als hilfreiches Werkzeug, um für mehr Sichtbarkeit […]

seo-checkliste

SEO-Checkliste 2021 (inkl. PDF zum Ausdrucken)

Mit einer SEO-Checkliste könnt Ihr den Überblick über Eure Optimierungsmaßnahmen behalten und Euer Google-Ranking verbessern. XML-Sitemap, Ladegeschwindigkeit, Keyword-Recherche und Snippet-Optimierung sind Euch mit Sicherheit bekannte Begriffe. Da eine Webseite durch OnPage– und OffPage-Optimierung sowohl technisch als auch inhaltlich und strukturell an mehreren Stellen optimiert wird, kann man schnell den Überblick […]

suchintention verstehen

Suchintention verstehen & für SEO nutzen

Die Suchintention (Search Intent) ist wichtig, um die SEO-Maßnahmen bestmöglich anzupassen. Wer vorab die Bedürfnisse der User (User Intent) analysiert und jegliche Optimierungen dementsprechend anpasst, kann eine höhere Klickrate (CTR) und mehr Konversion erzielen. Wie Ihr die Suchintention für SEO nutzen könnt und worauf Ihr dabei achten solltet, erläutern wir […]

beste wordpress plugins

Die 25 besten WordPress-Plugins 2021

Es gibt eine große Auswahl an hilfreichen WordPress-Plugins, jedoch sollte man keinesfalls zu viele von ihnen nutzen, denn dies kann die Performance der Webseite gefährden. Daher müssen wir uns oftmals entscheiden, welche WordPress-Plugins man verwenden sollte. Um Euch die Auswahl ein wenig zu erleichtern, stellen wir Euch in diesem Artikel […]

Snippet-Optimierung

Snippet Optimierung: Bessere Rankings & mehr Klicks für deine Webseite

Das Snippet ist Euer Aushängeschild auf der Suchergebnisseite (SERP) von Google, warum es auch oft als SERP-Snippet bezeichnet wird. Dessen Gestaltung und Optimierung spielt eine entscheidende Rolle für die Sichtbarkeit in den Suchergebnisse und letztendlich für die Conversion Rate (Klickrate). Durch eine sinnvolle Snippet Optimierung kann es passieren, dass User […]