Skip to main content

Ähnlich wie bei google gibt es auch bei Facebook einen Algorithmus der entscheidet, welche Beiträge die User in ihrem News Feed angezeigt bekommen und welche nicht. Denn würde jeder User wirklich jeden Post von jeder seiner im laufe der Zeit geliketen Seiten plus aller Meldungen seiner Freunde angezeigt bekommen, wäre der News Feed völlig überlaufen und würde bei vielen wohl gar nicht ausreichen. Daher wird von Facebook selektiert, was für den User interessant sein könnte und was nicht. Er bekommt bevorzugt Inhalte von Seiten oder Freunden angezeigt, mit denen er häufiger interagiert. Ebenso wie bei google ist aber der genaue Algorithmus natürlich unbekannt: insgesamt bestimmen mehr als 100.000 Faktoren das Ranking eines Postings im News Feed. Und genau wie google dreht auch Facebook regelmäßig an den Schräubchen des Algorithmus.

So geschehen im Dezember 2013. Irgend etwas wurde geändert und viele Seitenbetreiber klagten über massive Einbrüche in der organischen Reichweite. Es entstanden einige öffentliche Diskussionen. Zwischenzeitlich hat Facebook im News Room (http://newsroom.fb.com/News/787/News-Feed-FYI-What-Happens-When-You-See-More-Updates-from-Friends) mitgeteilt, das der Algorithmus zugunsten von Link Posts verändert wurde. Analysen haben ergeben, dass reine Textpostings in der Vergangenheit zwar viel Reichweite erzielten, die Interaktion im Vergleich zu anderen Post-Formaten wie Links, Videos oder Bildern aber relativ gering war. Genau wie google möchte auch Facebook den Nutzern vor allem diejenigen Inhalte bieten, die am relevantesten oder interessantesten sind. Gemessen wird dies unter anderem anhand der Interaktionen. Somit bekommen zukünftig Postings mit einem Link, Bild oder Video insgesamt mehr Reichweite als reine Textpostings. Diese Änderung gilt allerdings nur für Postings von Facebookseiten – private Userpostings bleiben davon unberührt.

Beispiel_Bild-Post Beispiel_Text-Post Beispiel_Link-Post

Für Seitenadmins heisst dies zukünftig, sich vor jedem Posting genau zu überlegen, welches Format nun die beste Wahl ist. Möchte man die Reichweite einzelner Postings weiter erhöhen, ist das zusätzliche pushen des Beitrages durch Page Post Ads eine Möglichkeit. Vorteil hier ist vor allem, dass die Zielgruppe sehr genau selektiert werden kann und das Posting auch „nicht-Fans“ der Seite zu sehen bekommen. Die Interaktionsrate erhöht sich dadurch deutlich.



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu koennen. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Auf dieser Website wird das Facebook-Pixel von Facebook für statistische Zwecke verwendet. Mit Hilfe eines Cookies kann so nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook aufgenommen und verbessert werden können. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum „Facebook-Pixel“, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich bin mit der Verwendung des Facebook-Pixels einverstanden

Schließen