Skip to main content

Affiliate Marketing


PDF herunterladen

Was ist Affiliate Marketing?

Affiliate Marketing bzw. Affiliate Partnerprogramme bezeichnen eine Art Empfehlungsmarketing und wird überwiegend über Affiliate Netzwerke wie Awin und Belboon abgewickelt. Bei diesen Netzwerken sind sowohl viele Händler als auch Vertriebspartner angemeldet. Alternativen sind Affiliate Programme über Inhouse Partnernetzwerke.



Affiliate MarketingBedeutung von Affiliate Marketing

“to affiliate” bedeutet im Deutschen so viel wie “zusammenschließen, angliedern oder beitreten”. Das partnerschaftliche Netzwerk hilft Unternehmen dabei, ihre Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben. Dabei werden die Händler als “Merchants” oder “Advertiser” und die Vertriebspartner als “Affiliates” oder “Publisher” bezeichnet. Erklärtes Ziel ist es, Kontakte zu potenziellen Kunden (Leads) herzustellen und Verkäufe (Sales) zu generieren. Das Affiliate Netzwerk übernimmt dabei die technische und finanzielle Abwicklung.

In erster Linie geht es beim Affiliate Partnerprogramm natürlich darum, dem Kunden einen Mehrwert zu bieten. Das kann in Form eines Anbietervergleichs oder anderer weiterführender Informationen geschehen. Die Palette der Werbemittel ist dabei sehr breit gefächert, u.a. empfehlen sich:

  • Grafiken
  • Textlinks
  • E-Mail Templates
  • Produktlisten

Affiliate Netzwerk vs. Inhouse Affiliate Programm

Die Bezeichnung Affiliate bezieht sich eigentlich nur auf die Partner: Merchant/Advertiser und Affiliate/Publisher. Bei einem Affiliate Partnerprogramm kommt neben diesen beiden Parteien meist noch ein dritter “Partner” hinzu – ein Affiliate Netzwerk. Das sind sozusagen die Plattformen, über die sich Advertiser und Publisher finden können. Darüber hinaus werden auch die Zahlungen über die Affiliate Netzwerke abgewickelt. Der Aufwand ist für beide Seiten mit einem solchen Netzwerk also eher gering.

Beliebte Affiliate Netzwerke sind u.a.:

  • Awin
  • Belboon
  • AdCell
  • SuperClix

Die andere Möglichkeit, Affiliate Marketing zu betreiben, sind Inhouse Partnerprogramme. In dem Fall übernimmt der Merchant das Programm, er ist sozusagen der Betreiber des Inhouse Partnerprogramms. Um Werbung von diesen Merchants auf ihren Seiten schalten zu können, müssen sich die Publisher direkt mit den jeweiligen Unternehmen in Verbindung setzen.

Bekannte Affiliate Inhouse Partnerprogramme:

  • Auxmoney
  • Amazon
  • finanzen.de
  • Check24

Affiliate Netzwerk und Inhouse Partnerprogramm im direkten Vergleich:

Affiliate Netzwerke Inhouse Partnerprogramme
 Vorteil:

Mit nur einer Anmeldung erhalten  Publisher Zugang zu zahlreichen Partnerprogrammen unterschiedlichster Bereiche.

Egal, wie viele Partner Sie haben: Mit dem Netzwerk haben Sie alles im Blick und das Netzwerk kümmert sich um alle technischen Abläufe.

 Nachteil:

Meist geringere Provision für Publisher.

 

  Vorteil:

Kontakt zum Merchant ist direkter und oft auch besser als beim Netzwerk – mehr Optionen für individuelle Werbeschaltung.

In der Regel höhere Provision für den Merchant.

 Nachteil:

Jedes Partnerprogramm benötigt eigene Anmeldung, jedes funktioniert etwas anders und erfordert jeweils größere “Einarbeitungszeit”.

Google AdSense

AdSense – das Werbenetzwerk von Google – ist im Grunde genommen ein normales Affiliate-Netzwerk, allerdings können die Publisher bei AdSense die Merchants nicht frei wählen. Das entscheidet Google, und zwar über einen Algorithmus. Es wird demnach die Werbung angezeigt, die am besten zum Nutzer und seinen Interessen passt. Die Abrechnung erfolgt entweder über Klicks oder über Views.

Aus Publisher Sicht: Geld verdienen mit Affiliate Marketing

Wichtigste Voraussetzung für Publisher, um mit Affiliate Marketing Geld verdienen zu können: Es muss genügend Traffic bzw. genügend Reichweite vorhanden sein. Denn nur dann wird eine große Zielgruppe mit entsprechend großem Potenzial für Klicks auf die Werbung erreicht. Viel Traffic und große Reichweite ist wiederum auch für die Merchants wichtig, denn diese wollen mit ihrem Produkt/Service immerhin viele Personen erreichen.

Für wen ist Affiliate Marketing geeignet?

Dieses Provisionsgeschäft ist eine sehr dynamische Form des Marketings. Möchten Sie z.B. als Shop-Betreiber Ihre Produkte bzw. Dienstleistungen im Internet besser vermarkten und dadurch Ihre Verkäufe steigern, ist Affiliate Marketing genau das Richtige.

Mit der Anmeldung bei einem der Affiliate Netzwerke stellen Sie Ihre Produkte (inkl. Werbemittel) Vertriebspartnern, die an das Netzwerk angeschlossenen sind, zur Verfügung. Diese können Ihre Produkte nun mit speziellen Werbe-Links (z.B. Bannern) in ihren Webseiten oder über andere Marketingmaßnahmen vermarkten. So kann eine hohe Reichweite erzielt werden. Dafür benötigen Sie jedoch eine Website mit guten und einzigartigen Inhalten und ausreichend Traffic.

Affiliate Provision: Zahlung nach Erfolg

Die Konditionen werden mit dem Affiliate ausgemacht. Die Vergütung ist erfolgsbasierend. Je nachdem, was im Vorfeld festgelegt wurde, erfolgt die Bezahlung einer Vermittlungsprovision gewöhnlich folgendermaßen:

  • pro Klick: Cost-per-Click (CPC)
  • pro Lead: pro Kontaktaufnahme mit dem Kunden / Cost-per-Lead (CPL)
  • pro Kauf: Cost-per-Order (CPO)

Der Affiliate-Link, den Ihr Partner nutzt, um Ihr Produkt zu vermarkten, enthält einen speziellen Code. So können Sie genau erkennen, welcher Vertriebspartner den Kunden bzw. Interessenten geschickt hat und das Affiliate Netzwerk kann die Verkäufe oder Empfehlungen genau zuordnen und zählen.

Das Netzwerk übernimmt auch die Abrechnung der Provision zwischen Ihnen und Ihren Vertriebspartnern.

Affiliate Partnerprogramm: Tracking als Erfolgskontrolle

Das Tracking dient der zuverlässigen Erfolgskontrolle. So erfahren Sie genau, ob ein Besucher der Website auf die Kampagnen Anzeige klickt und daraufhin etwas kauft. Meist wird eine der folgenden Möglichkeiten des Trackings genutzt:

  • Pixel Tracking
  • URL Tracking
  • Cookie Tracking
  • Fingerprint Tracking

Jeder gesetzte Link hat einen individuellen Code. Trifft der Kunde nun auf der eigenen Webseite ein, kann der Händler dadurch genau nachvollziehen, welchem Affiliate er diesen Besuch zu verdanken hat. Folglich liegt das wirtschaftliche Risiko beim Publisher, da der Advertiser nur einen messbaren Umsatz zahlt.

Affiliate Marketing Funktionsweise

Beispiele für Affiliate Geschäftsmodelle

Sie haben eine sehr große Auswahl an Publisher Modellen. Wichtig ist, dass es zum jeweiligen Merchant passt. Handelt es sich um den klassischen Händler, werden individualisierbare oder preisintensive Produkte vertrieben? Vorab ist eine Analyse der Ausgangssituation und der Ziele notwendig. Dann haben Sie die Wahl und können z.B. folgende Modelle wählen:

Cashback

Cashback folgt dem Prinzip “Geld zurück” und ist damit überaus erfolgreich. Kunden werden für ihre Treue belohnt und nehmen an einem Bonusprogramm teil. Onlineshopper erhalten dabei keine konventionellen Treuepunkte, sondern Geld. Berühmtestes und eines der erfolgreichsten Beispiele ist Check24.de.

Gutscheinseiten

Gutscheine sind aus dem Affiliate Marketing nicht mehr wegzudenken. Sie können enorme Reichweiten erzielen und sind sehr profitabel. Gutscheinpublisher sprechen Bestandskunden genauso an wie Neukunden und vergrößern den Umsatz spürbar.

Content Website

Sie reicht vom passionierten Blogger bis hin zur professionellen Affiliate Seite (Nischenseite). Content Webseiten besitzen zielgerichteten Traffic und sprechen besonders Neukunden an. Das sorgt für hochwertige Leads und Sales. Die Seiten müssen guten kreativen Content bieten, um einen Mehrwert zu schaffen und sich von der Konkurrenz abzuheben.

Themenportale

Diese Portale widmen sich übergreifenden Themen wie z.B. Kochen, Gesundheit, Reise oder Digitaltechnik und behandeln zahlreiche Unterthemen. Das reicht von News bis zu umfangreichem Evergreen Content. Viele diese Portale binden Partnerprogramme als Teil der Portal-Finanzierung ein.

Preisvergleich

Auf einer Plattform werden die Produkte verschiedener Shops miteinander verglichen. Diese beratende Funktion soll dem Kaufinteressenten die Entscheidung erleichtern. Das funktioniert natürlich am besten mit Produkten, die sich im Preis, Versand, Bezahl- und Liefermodalitäten etc. gut miteinander vergleichen lassen. Technisch lässt sich dieses Modell sehr leicht einrichten, allerdings ist das das Angebot an Preisvergleichsportalen sehr groß.

Agentur für Affiliate Marketing beauftragen

Wird mit größeren Umsätzen gerechnet und finden sich Inhouse keine Affiliate Fachkräfte, empfiehlt es sich, eine Agentur mit der Umsetzung zu beauftragen. Effektive Methoden, vertrauensvolle Strategien und persönliche Verhandlungsvorteile entscheiden beim Affiliate Marketing über Erfolg und Misserfolg.

Sie möchten ein Partnerprogramm starten und damit Ihren Umsatz steigern? Unsere Affiliate-Experten mit langjähriger Erfahrung mit verschiedenen Netzwerken und Kontakten zu Topaffiliates unterstützen Sie dabei Ihr Programm erfolgreich zu positionieren.

Prognose für die Zukunft

Affiliates im Social Commerce liegen im Trend. Via Facebook, YouTube, Instagram & Co gründen sich sogar eigene Communities, die verschiedene Produkte empfehlen. Die Methoden des Trackings werden stetig verbessert und tragen so zur Veränderung des Marktes bei. Für Unternehmen wird das Affiliate Marketing auch in Zukunft ein vielversprechender Kanal bleiben.

Weiterführende Informationen:

„Affiliate Challenges – Das Affiliateprogramm mal anders promoten!“

Interview zum Thema: Plausch in der Küche zum Thema Affiliate Marketing mit Romy Habelt

Bildnachweis:

© TarikVision – stock.adobe.com

Infografik by Canva

Jetzt den SEO-Küche-Newsletter abonnieren

Ähnliche Artikel

Google Anzeigen

Was sind Google Anzeigen? Mit Google Anzeigen können Sie auf den Google Suchergebnisseiten und weiteren Google-Tools sowie Partnerwebseiten Werbung schalten. Dafür müssen Sie ein Google Ads Konto einrichten. Die Google Anzeigen Kosten richten sich in der Regel nach den Klicks, es fallen also für den Werbetreibenden keine Kosten beim Erscheinen […]

Google Shopping

Was ist Google Shopping? Google Shopping ist eine Suchmaschine von Google für die Produktsuche. Shopbetreiber können Anzeigen schalten, damit Ihre Produkte besser gefunden werden. Google bietet dem User durch die Google Shopping Anzeigen Such- und Vergleichsfunktionen. Die Anzeigen werden oberhalb der organischen Suche angezeigt und enthalten Links zu den Produktseiten […]

Google AdWords Keyword-Optionen

Was sind die Google AdWords Keyword-Optionen? Bei den Google AdWords Keyword-Optionen handelt es sich um insgesamt fünf Varianten, um das Schalten von Anzeigen für konkrete Suchanfragen gezielt zu steuern. Diese, auch als Match-Types bezeichneten Strategien bestimmen, inwieweit die Auslieferung der Anzeige erfolgt, wenn ein Nutzer exakt nach der angedachten Kombination […]

Google AdWords Anzeigenrang

Was ist der Google AdWords Anzeigenrang? Der Google AdWords Anzeigenrang bzw. Google Ads Rank bezeichnet einen Wert, der sich auf die Anzeigenposition einer Google Anzeige auswirkt. Er wird durch verschiedene Faktoren wie z.B. den Qualitätsfaktor und das Gebot beeinflusst. Die Berechnung ist mit einer Faustformel möglich. Je höher der Anzeigenrang […]

Google Ads Tracking

Was ist Google Ads Tracking? Google Ads Tracking bzw. Ads Conversion Tracking ist eine Möglichkeit, das Verhalten der Nutzer auf den Zielseiten nach dem Klick auf eine Anzeige nachzuvollziehen. die Klicks auf Ihre Anzeigen nachzuverfolgen. Das Tracking ist wichtig, um die Erfolge der Anzeigen und Kampagnen messen zu können und […]

Customer Journey

Was ist Customer Journey? Als Customer Journey wird der Kaufprozess bezeichnet, welcher ein Kunde durchläuft. Der Weg des Kunden wird in unterschiedlichen Phasen von der ersten Information bis hin zur Kaufentscheidung dargestellt. Definition Kunden informieren sich heutzutage selbst über ein Produkt oder eine Dienstleistung, was vor allem über das Internet […]