Skip to main content

Online-Marketing in der Corona-Krise bietet große Chancen

  • Geschrieben von Oliver Lindner am 25.04.2021

PDF herunterladen

Die Corona-Krise hält bereits über ein Jahr an und hinterlässt eine große wirtschaftliche Unsicherheit. Aber gerade jetzt können Sie Online-Marketing nutzen, um die negativen Effekte der Krise deutlich abzuschwächen, während andere Unternehmen möglicherweise versuchen, ihre Kosten oder Dienstleistungen zu senken. Mit Online-Marketing können Sie nachhaltiges Wachstum entwickeln. Wir unterstützen Sie gerne mit entsprechenden Maßnahmen, um auch nach der Krise die Nase vorn zu haben. Hier finden Sie einige Tipps, die Ihnen durch die Corona-Krise helfen.

Nehmen Sie zuerst eine IST-Analyse vor, um sich Klarheit zu verschaffen

Verschaffen Sie sich am besten erst einmal einen Überblick und beantworten sich selbst wichtige Fragen:

  1. Wie erfolgreich läuft mein Online-Business hinsichtlich des Umsatzes, der Leads und der Sichtbarkeit?
  2. Wie weit ist bereits mein hybrides Geschäftsmodell inklusive meiner digitalen Produkte entwickelt
  3. Wie ist die Zufriedenheit meiner Kunden?
  4. Wie erfolgreich sind meine bisherigen Online-Marketing-Aktivitäten während der Corona-Krise?
  5. Präsentiere ich meine Leistungen online professionell genug?
  6. Wie vertrauenswürdig wirkt meine Marke auf meine Kunden?

Platzieren Sie sich vor Ihrer Konkurrenz durch geschickte Online-Marketing-Maßnahmen

Online-Marketing ist sehr flexibel und kann sich besonders in Zeiten finanzieller Unsicherheit auf Humanressourcen konzentrieren. Damit können Sie Ihr Unternehmen langfristig besser positionieren, selbst wenn andere Leistungen aus Ihrem Portfolio eingeschränkt sind. Indem Sie Ihr Offline-Marketing in Online-Marketing ändern, können Sie neue Kunden ermutigen, Ihre Marke zu unterstützen. Zudem können Sie die Kommunikation mit Ihren bestehenden Kunden aufrechterhalten und so Ihre Markenbekanntheit weiter verbessern.

Links werden immer eine entscheidende Rolle spielen, solange es das Internet und Suchmaschinen gibt. Wenn Sie in einigen Monaten bessere Rankings in Suchmaschinen erhalten möchten, sollten Sie in den Link-Aufbau investieren. Das Gleiche gilt für die Sichtbarkeit. Achten Sie deshalb in der aktuellen Phase vermehrt auch Links und auf das Ranking, damit Ihre Konkurrenten nach der Krise nicht besser dastehen als Ihr Unternehmen. Jetzt ist nicht die Zeit, die Hände in den Schoß zu legen und abzuwarten, denn die Krise kann in vielen Bereichen zur Stärkung der Position beitragen.

Schichten Sie gegebenenfalls Suchmaschinen-Werbung (SEA) zu Suchmaschinenoptimierung (SEO) um

Natürlich kann Online-Marketing sehr unterschiedlich aussehen. Investieren Sie am besten zu Beginn in ein bestimmtes Keyword, um es auf einen der oberen Rankingplätze zu befördern. Allerdings sollten Sie nicht blind in die Maßnahmen investieren, sondern strategisch vorgehen und genau kalkulieren. Investieren Sie anfangs sowohl in SEO als auch in SEA und sobald sich Rankings entwickelt haben, können Sie schrittweise die Investition von SEA nach SEO umschichten, während Sie weitere Rankings mit anderen wichtigen Keywords aufbauen. Das bedeutet aber nicht, dass SEO-Maßnahmen sinnvoller sind als SEA-Maßnahmen. Es kommt immer auf das jeweilige Produkt an. Beide sind sinnvolle Online-Marketing-Maßnahmen, die in der aktuellen Krise optimiert werden sollten.

Aktualisieren Sie Ihre Google Ads und halten Sie sie immer up to date

Falls Sie Content, Produkte und/oder Dienstleistungen haben, die aktuell sehr gut funktionieren, sollten Sie nicht aufhören, sie weiterhin zu bewerben. Darüber hinaus sollten Sie das Größtmögliche aus der aktuell erhöhten Internet-Nutzung herausholen, indem Sie viele Marketing-Budgets, die Sie sonst offline investieren, in das Performance-Marketing im Internet stecken. Pflegen Sie dazu auch regelmäßig Ihre Anzeigen. Schließlich führt ein nicht genau passendes Suchergebnis oder fehlende Aktualität zur Unzufriedenheit des Kunden. Und genau das möchten Sie gerade jetzt vermeiden. Die einzelnen Werbemaßnahmen können Sie mithilfe von Performance-Marketing jederzeit aus- und anschalten. Dadurch erhalten Sie die Möglichkeit, sofort auf neue Ergebnisse einzugehen.

Generieren Sie guten Content, denn auch er ist wichtig in der Corona-Krise

Gerade jetzt sollten Sie in guten Content investieren oder bestehenden Content aktualisieren. Viele Menschen bereiten sich bereits auf die Zeit nach der Krise vor und möchten zum Beispiel neue Fähigkeiten erwerben. Manche möchten sich auch einfach nur unterhalten lassen oder planen bereits den nächsten lang ersehnten Urlaub. Deshalb ist es jetzt wichtig, Inhalte zu produzieren, die für die jeweilige Zeit relevant sind und auch mal über den Tellerrand schauen. Eine gute Möglichkeit, Informationen griffig und unterhaltsam zu vermitteln, sind neben Content auch Infografiken.

Ebenso interessant für Kunden ist ein FAQ-Bereich, indem Sie häufige Fragen Ihrer Kunden beantworten. Oder hinterlegen Sie ein Lexikon auf Ihrer Internetseite, in dem Sie wichtige Begriffe erläutern. Und falls Sie einen Online-Shop betreiben, sollten Sie gerade jetzt mit überzeugenden Produktbeschreibungen auffallen oder Ihre Kunden mit fesselnden und informativen Einkaufsratgebern unterstützen.

Die Corona-Krise wirkt sich auch auf verschiedene Suchanfragen aus, da sich das Suchverhalten der Nutzer geändert hat. Viele Keywords, die vor der Krise noch gesucht wurden, sind nun weniger gefragt oder werden sogar gar nicht mehr in der Google-Suche berücksichtigt. Nutzen Sie am besten das Google Tool “Google Trends”. Es erleichtert Ihre Content-Optimierung, da es anzeigt, wie gefragt bestimmte Keywords aktuell sind. Wenn Sie darin Phrasen mit großem Zuwachs finden, die zu Ihrem Unternehmen oder zu Ihrem Produkt passen, so können Sie diese Keywords durch SEO optimal und intensiver bewerben.

Nutzen Sie verschiedene Social-Media-Kanäle für Kommunikation und Marketing

Falls Sie Social Media bisher noch nicht verwendet haben, werden Sie es vermutlich bereuen, wenn Sie jetzt nicht damit beginnen. Schließlich baut sich eine Social-Media-Community nicht von heute auf morgen auf. Aber gerade sie ist unbedingt notwendig, damit Sie gut nach Außen kommunizieren können, zum Beispiel, wenn sich Ihre Lieferangebote, Dienstleistungen, Öffnungszeiten und andere wichtige Informationen ändern. Dabei bietet sich Ihnen die Möglichkeit, über Stories und Posts verschiedene Produkte aus Ihrem Portfolio detailliert vorzustellen und anschließend den Kauf per WhatsApp, Direct Message oder Ähnlichem anzubieten. Auch Gewinnspiele, Rabattcodes und Ähnliches sind möglich. Wir unterstützen Sie gerne, zum Beispiel bei Instagram- und Facebook-Anzeigen.

Nutzen Sie Newsletter, um Ihre Kunden über die verschiedensten Dinge zu informieren

Nicht nur Social Media und Content unterstützen Ihre Kommunikation mit Ihren Kunden in der Krise, sondern auch Newsletter, in denen Sie Ihren Kunden mitteilen, wie es Ihnen aktuell geht. Dabei können Sie sich auch mit motivierenden Botschaften an sie wenden und Ihnen Mut machen. Zudem sorgen Sie mit Ihren Newslettern dafür, dass Ihre Partner und Community immer up to date sind. Informieren Sie sie zum Beispiel über:

  • Hygienemaßnahmen in Ihrem Unternehmen
  • Öffnungszeiten
  • Rabattaktionen
  • Versandmöglichkeiten
  • Gutscheine
  • Geschenkservice
  • und andere Möglichkeiten

Setzen Sie verstärkt auf Online-Messen, gegebenenfalls mit einem virtuellen Showroom

Ein effektiver Weg, um Kunden in der aktuellen Situation zu gewinnen, sind Online-Messen und Online-Kongresse. Falls die Möglichkeit besteht, nutzen Sie zusätzlich einen virtuellen Showroom und binden ihn in Ihre Internetpräsenz ein. Darüber können sich Interessenten über Ihre Produkte informieren. Ebenso besteht die Möglichkeit, 360°-Videos zu verwenden, um potenzielle Kunden anzuziehen.

Betrachten Sie jetzt Ihr Tracking noch genauer

Tracking sollten Sie immer durchführen. Das bedeutet Analysieren und Nachverfolgen der Schritte Ihrer User. Aktuell können Sie daraus mehr Vorteile erhalten als sonst. Zum Beispiel ist es sehr wichtig, die Seiten genauer zu betrachten, die eine hohe Absprungrate haben. Vielleicht gibt es bei Ihnen in diesem Bereich noch Optimierungspotenzial?

Auch Warenkorbabbrüche sollten Sie genauer beobachten. Eventuell können Sie sie durch ein geschicktes Remarketing über Google Ads und Facebook zurückgewinnen. Werten Sie mit Tools wie Google Analytics ebenso den Erfolg Ihrer Social-Media-Kanäle aus. Betrachten Sie dabei das Gesamtbild Ihrer Performance und optimieren Sie alles, was möglich ist.

Halten Sie Ihre Website aktuell

Auch wenn Sie vielleicht Dienstleistungen und Produkte nicht verkaufen können, so sollten Sie Ihre Internetpräsenz auf einen aktuellen Stand bringen, damit sie für die Zeit nach der Corona-Krise gut aufgestellt ist. Zum Beispiel können Sie Folgendes tun:
– mehr interne Text-Verlinkung einbauen
– veraltete Beiträge überarbeiten, aktualisieren und gegebenenfalls erweitern
– Überschriftenstrukturen überarbeiten
– Infografiken und Bilder optimieren
– Produktbeschreibungen aktualisieren und nicht mehr verfügbare Produkte entfernen

Seien Sie kreativ, um im Gespräch zu bleiben

Falls Sie bisher nur ein Offline-Geschäft betrieben haben, beginnen Sie, Ihre Dienstleistungen, Ihr Wissen und Ihre Produkte online zur Verfügung zu stellen. Falls Sie ein Fitnessstudio betreiben, erfreut sich Ihre Community sicher über Videos und Content mit Tipps zur richtigen Körperhaltung und Gesundheit sowie Work-outs für zu Hause. Besitzen Sie vielleicht ein Restaurant, das nicht öffnen darf? Verwenden Sie doch die Zeit, um Ihren Kunden online das Kochen beizubringen mit Rezepten und Kochanleitungen per Video oder Slideshow auf Ihrer Website.

Sogar als Bäcker haben Sie die Möglichkeit, in Video-Tutorials zu zeigen, wie Brot und Brötchen richtig gebacken werden. Als Landschaftsgärtner bietet sich Ihnen die Möglichkeit, einen Pflanzenratgeber online zu stellen. Darin können Sie alle Menschen ansprechen, ganz gleich, ob Menschen mit einem “grünen Daumen” oder Wenig-Gießer, indem Sie Ihren Ratgeber oder Ihr Pflanzenlexikon in entsprechende Kategorien unterteilen. Probieren Sie einfach ein paar neue Dinge aus. Drehen Sie eigene Videos oder entwickeln Sie einen Podcast. Auch Online-Interviews mit Gästen zu verschiedenen Themen sind eine Möglichkeit, im Gespräch zu bleiben.

Online-Marketing ist gerade jetzt sehr wichtig

Viele Unternehmer haben bereits vergessen, dass vor der Corona-Krise unsere Wirtschaft so stark war wie noch nie. Aber jede Krise endet irgendwann. So wird unsere Wirtschaft danach wieder stark ansteigen. Deshalb sollten Sie jetzt die Zeit nutzen und Ihr Online-Marketing optimieren und in die richtige Richtung zu lenken, um letztendlich gestärkt aus der Krise hervorzugehen. Seien Sie kreativ und schaffen Sie Mehrwert für Ihre Kunden. Beginnen Sie jetzt über den Tellerrand hinauszuschauen, falls Sie es zuvor nicht schon getan haben.

Stellen Sie darüber hinaus Ihre Alleinstellungsmerkmale in den Fokus aller Ihrer Internetauftritte, ganz gleich, ob Facebook, Instagram oder Ihre Website. Wir helfen Ihnen dabei, Ihre Online-Marketing-Maßnahmen zu optimieren, denn gerade jetzt ist Online-Marketing wichtiger denn je. Schreiben Sie uns eine E-Mail, rufen Sie uns an oder nutzen Sie unser Kontaktformular, um sich mit uns in Verbindung zu setzen. Wir freuen uns schon auf Sie und bleiben Sie gesund!

Keine Kommentare vorhanden


Hast du eine Frage oder Meinung zum Artikel? Schreib uns gerne etwas in die Kommentare.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Jetzt den SEO-Küche-Newsletter abonnieren

Ähnliche Beiträge

neue Gesetze im Onlinehandel 2022

Für Onlinehandel: Gesetzesänderungen ab 2022

  • Händlerbund
  • von Haendlerbund
  • 02.12.2021

Diese Gesetzesänderungen für den Verkauf mit Verbrauchern bringt das neue Jahr Der Jahreswechsel wird gerne genutzt, um ein paar neue Gesetze auf den Weg zu bringen. Mit der Umsetzung einiger EU-Richtlinien ändert sich gerade im B2C-Bereich im Jahr 2022 einiges. Neben Änderungen im Verpackungs- und Elektrogesetz, wird im Januar die […]

Titelbild top Company 2022

Die SEO-Küche ist mit dem Top Company-Siegel 2022 ausgezeichnet

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 23.11.2021

Seit 2015 werden Unternehmen vom Jobportal kununu mit einem speziellen Gütesiegel ausgezeichnet, die besonders gut bewertet werden. Diesen November wurde das Siegel und die dafür notwendigen Auszeichnungen runderneuert und einem kompletten Relaunch unterzogen. Dank der neuen Kriterien kommen nur noch etwa fünf Prozent der auf kununu vertretenen Unternehmen für das […]

SEOKomm 2021 Recap

SEOKomm 2021 – Recap mit allen wichtigen Kernaussagen

  • Jonas Meinhardt & Stephan Brieller
  • von Jonas Meinhardt & Stephan Brieller
  • 19.11.2021

Unser Recap zur SEO Komm 2021 in Salzburg: Der Pandemie zum Trotz waren wir auch dieses Mal wieder für euch bei der SEO Komm vor Ort in Salzburg. Wie immer findet ihr im folgenden Beitrag alle wichtigen Erkenntnisse und Kernaussagen aus der diesjährigen SEO Komm. Mit ca. 250 Teilnehmern vor […]

google hintergründe ändern farbe

Google Hintergründe ändern Anleitung

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 18.11.2021

Google Hintergründe ändern: So wird der Chrome Browser individuell Standardmäßig ist der Google Hintergrund der Chrome-Startseite einfach nur weiß. Doch natürlich kann man auch den Google Hintergrund ändern, ähnlich wie den Desktop Hintergrund. Da viele im Chrome die Google Suche als Startseite gespeichert haben und sie dementsprechend sehr oft sehen, […]

google updates tipps 20 geschichte klein

Google Indexierung beantragen: Darum kann es manchmal dauern

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 11.11.2021

Die neue Unterseite wird seit Tagen nicht von Google indexiert? Das sind die Gründe Ihr erstellt öfter neue Unterseiten und wundert euch, warum diese nicht sofort oder erst mit großer Verspätung im Google Index auftauchen? Das liegt daran, dass ihr Google davon überzeugen müsst, dass eure Seiten auch im Index […]

lieferengpässe zu weihnachten

Lieferengpässe im Weihnachtsgeschäft: Diese Waren sind knapp

  • Händlerbund
  • von Haendlerbund
  • 03.11.2021

Darum drohen Zu Weihnachten in manchen Branchen Lieferengpässe In diesem Jahr stehen Online-Händler vor neuen Herausforderungen: Rohstoffmangel, hohe Materialkosten, Produktionsprobleme sowie steigende Transportraten führen zu Verzögerungen in den Versorgungsketten und damit zu Lieferengpässen im diesjährigen Weihnachtsgeschäft. Händler sollten dahingehend Angaben beim Verkauf überprüfen. Der Geschenkekauf könnte sich zudem vorverlagern. Lieferströme […]