Skip to main content

Google Core Updates: Was tun?

  • christoph pawletko


PDF herunterladen

Wie “schützt” man sich vor Google Updates?

Die Anforderungen seitens Google an eine erfolgreiche Website werden immer härter. Wer in den Suchergebnissen weit vorne sein will und viele Besucher erreichen will, muss in den verschiedensten Disziplinen überzeugen. Die Seite muss unter anderem technisch auf einem stabilen Fundament stehen, starke Inhalte bieten und natürlich optisch überzeugen. Und zusätzlich noch eine Vielzahl weiterer Faktoren. Umso schwieriger machen es Core Updates, die nicht einen speziellen Qualitätsfaktor angehen, sondern einfach allgemeine Veränderungen vornehmen.

google core updates was tun klein

Damit die Seite auch nach dem nächsten Google Update weiter gut im Ranking dasteht, muss man vorher verstehen, wie Google bei Core Updates vorgeht und auch hinterher richtig reagieren.

Welche Google Updates gibt es?

Google führt permanent Updates durch und jedes Jahr werden viele hundert Änderungen am Algorithmus vorgenommen. Die wenigen größeren Updates werden Core Updates genannt und sorgen meist für sehr starke Veränderungen in den Rankings.

Wie tickt Google?

Was sind eigentlich die Ziele von Google? Klar primär natürlich Geld verdienen, aber um das bestmöglich zu realisieren, will die Suchmaschine seinen Nutzern eben die besten Suchergebnisse anbieten. Nur dann werden die Nutzer auf Dauer wiederkommen und Google wird weiter Geld verdienen. Zufriedene Nutzer sind treue Nutzer. Und genau so sieht es auch bei der eigenen Website aus. Für die besten Suchergebnisse wird der Algorithmus ständig weiterentwickelt und im Zuge dessen wirbeln größere und kleinere Updates die Sucherergebnisse öfter mal ordentlich durcheinander.

Wie erkenne ich die Gründe für eine Veränderung?

Ist Eure Website von einem Update betroffen, kann dies natürlich in beide Richtungen ausschlagen. Entweder eure Platzierungen haben sich verbessert, dann habt Ihr definitiv etwas richtiggemacht. Oder Eure Rankings sind abgestürzt und es stellt sich die Frage, warum? Wenn es keine offiziellen Aussagen seitens Google gibt, hilft hier nur:

  • Welche Seiten sind noch betroffen?
  • Was haben die Verlierer gemeinsam?
  • Welche Unterseiten oder Rankings sind genau betroffen?
  • Welche Maßnahmen wurden hier durchgeführt?

Andererseits kann man natürlich auch genau gucken, was machen die Gewinner besser? Das ist sowohl für Verlierer als auch für nicht betroffene Seitenbetreiber interessant. Auch größere Seiten, die nicht von einem Update betroffen sind, sollten hier untersucht werden.

Was könnt Ihr tun, um vor zukünftigen Updates sicher zu sein?

Ganz einfach: Haltet euch an die Regeln, die Google vorgibt. In der Praxis ist es natürlich etwas schwieriger. Praktiken, die heute funktionieren, können schon nach dem nächsten Update schädlich sein. Viele Tricks und einfache Mittel von früher funktionieren heute schon nicht mehr und diese Entwicklung wird weitergehen. Erfolg haben kann nur der, der langfristig auf die gleichen Ziele hinarbeitet, die Google auch vorgibt. Nämlich den User Intent zu erkennen und zu erfüllen. Wer das beste Suchergebnis anbietet, sollte auch bei Google ganz oben stehen. Das ist das Ziel der Suchmaschine und sollte daher auch Euer Ziel sein.

Keine Seite kann 100% vor Updates sicher sein. Aber eine Website muss sich weniger Sorgen vor eventuellen Verschiebungen nach einem Google Update machen, wenn Sie ehrlichen und guten Content anbietet und eben genau das bereitstellt, was die Nutzer suchen. Dann habt Ihr auch keine Tricks nötig.

Unser Tipp: Auf Google hören

Im letzten Google Webmaster-Hangout nannte Johannes Müller drei Punkte, die man für die eigene Website überprüfen sollte:

  • Macht die Website einen veralteten Eindruck?
  • Gibt es bekannte Autoren?
  • Werden Autorenbilder statt Stockfotos genutzt?

Autorenbilder stehen für Qualität und steigern die User-Experience. So wird Vertrauen geschaffen. Besonders der Faktor „EAT“ (Expertise, Authoritativeness, Trustworthiness) scheint immer wichtiger zu werden. Wer sich diesen erarbeitet, wird von Google auch belohnt. Wer eine maßgebliche Informationsquelle ist, wird in den Suchergebnissen öfter geklickt, einfach weil Nutzer die Marke kennen und sich von Ihr Kompetenz erwarten.

Zusätzlich könnt Ihr euch an der schon 2011 von Google veröffentlichten Qualitäts-Checkliste orientieren. Hinterfragt Eure eigene Website. Anhand der 23 Fragen könnt Ihr eure Website testen und bekommt einen genaueren Eindruck, worauf es für Google ankommt. Das ist auf jeden Fall auch einfacher, als die vielen Seiten in den Google Quality Rater Guidelines komplett zu lesen.

Was sind Eure Erfahrungen mit Google Updates? Hat es Euch schon mal erwischt oder habt Ihr schon von einem Update profitiert?

Titelbild © chrupka  – stock.adobe.com

Keine Kommentare vorhanden


Hast du eine Frage oder Meinung zum Artikel? Schreib uns gerne etwas in die Kommentare.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Jetzt den SEO-Küche-Newsletter abonnieren

Ähnliche Beiträge

Google Seite 1 Continuos Scrolling

Schafft Google die Seite 1 ab?

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 17.05.2022

Will Google die erste Seite durch Continuos Scrolling ersetzen? Ähnlich wie in der mobilen Suche testet Google derzeit auch im Desktop-Bereich das Continuos Scrolling. Am eigentlichen Seitenende erscheint dann nicht mehr das Ende der ersten Seite und eine Seitenübersicht der Suchergebnisse (SERPs), sondern ein “Mehr ansehen”-Button. Für mindestens die ersten […]

Girls'Day 2022 Daumen hoch

Girls’ Day 2022 in der SEO-Küche

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 29.04.2022

Dein Einblick in die Welt des Online-Marketings Am 28.04. war es wieder so weit: Am Girls’Day 2022 hatten Mädchen die Gelegenheit in Unternehmen und Branchen reinzuschnuppern, die nicht unbedingt als Berufsfelder für Frauen gelten. Denn auch wenn in der SEO-Küche ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Frauen und Männern herrscht und in […]

Die SEO-Küche als Teil der “Initiative Klischeefrei”

  • oliver lindner
  • von Oliver Lindner
  • 27.04.2022

Keine Chance für Geschlechterstereotypen Wir wollen ein Zeichen für eine Berufs- und Studienwahl frei von Klischees und Stereotypen setzen und nehmen daher an der “Initiative Klischeefrei” teil. Die Initiative setzt sich dafür ein, dass Jugendliche gängige Rollenklischees kritisch hinterfragen und sich völlig ohne Vorurteile für ihren zukünftigen Beruf oder ihre […]

Unternehmensname auswählen Rechtstipps

Firma & Rechtsform: Wenn fehlende Buchstaben plötzlich private Haftung bedeuten

  • Händlerbund
  • von Haendlerbund
  • 21.04.2022

Warum man beim Firmennamen ganz genau hinschauen sollte Für die unternehmerische Tätigkeit spielen Details oft eine wichtige Rolle. Das zeigen auch zwei aktuelle Urteile: Hier scheiterte die Eintragung ins Handelsregister an den falschen Zeichen in der Firma, dort sorgten fehlende Buchstaben plötzlich für eine persönliche Haftung. Stellen Sie sich folgendes […]

KI-Tool Texten

Google will keine KI-generierten SEO-Inhalte

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 13.04.2022

KI-Text = Spam? Schon öfter erwähnt und kürzlich wieder bestätigt: KI-generierte Inhalte sind für Google “Spam” und verstoßen gegen die Google Webmaster-Richtlinien. In den Google Search Central SEO-Office-Hangouts am 1. April (kein April-Scherz) bezeichnete John Mueller von Google KI-generierte Inhalte als “Spam”. Die Antwort von Mueller ist keine echte Überraschung. […]

Beitragsbild OK Google

“OK Google” Sprachassistent aktivieren – so geht’s

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 07.04.2022

Hey Google auf dem Handy oder PC aktivieren in der Anleitung Mit dem Google Sprachassistent lassen sich Smartphones per Sprachsteuerung steuern, einfach in dem man OK Google oder Hey Google sagt und dann einen Sprachbefehl folgen lässt. Wir zeigen euch, wie Ihr den Google Assistant in den Einstellungen im Chrome […]