Skip to main content

Die 8 besten WordPress Caching Plugins für mehr Pagespeed

  • SEO-Küche Logo


PDF herunterladen

Um den PageSpeed Eurer Webseite zu optimieren, müsst Ihr Daten im Cache (deutsch: Zwischenspeicher) speichern. Hierfür gibt es spezielle Caching-Plugins für WordPress. Wie wichtig die PageSpeed-Optimierung Eurer Website für das Ranking, die Absprungrate, Customer-Journey und andere SEO-Faktoren ist, müssen wir nicht mehr betonen.

Mit den entsprechenden Caching-Tools könnt Ihr Eure Webseite am schnellsten und effektivsten optimieren. Allerdings gibt es ziemlich viele Cache-Plugins für WordPress, daher möchten wir Euch nun die besten vorstellen.

Was ist Cache?

Mit dem Begriff Cache wird jede Art von Zwischenspeicher auf einem PC, einem Browser oder einem Server bezeichnet. Der Cacher ermöglicht ein schnelles Zugreifen auf Daten, die häufiger oder kurzfristig abgerufen werden (z.B. Login-Daten), ohne dass diese Daten für jeden einzelnen Abruf neu geladen werden müssen. Das sogenannte Caching läuft im Hintergrund ab und wird vom Nutzer nicht wahrgenommen.

Der Cache im Browser ist ein schneller und großer Speicher, welcher wichtige Inhalte einer Webseite auf dem Computer ablegt. Kehrt Ihr dann zu einem späteren Zeitpunkt zu dieser Webseite zurück, lädt der zuvor genutzte Browser den hinterlegten Content. Somit baut sich die Webseite schneller auf und verkürzt die Ladezeit. Man kann den Cache demnach mit einem Kurzzeitgedächtnis des Browsers vergleichen. Nicht zu verwechseln ist dieser mit dem regulären Arbeitsspeicher (RAM) des Computers.

Was passiert beim Caching genau?

Wir haben Euch kurz erklärt, was Caching ist. Nun möchten wir darauf eingehen, was genau beim Caching passiert. Jede Seite, die auf Eurer Webseite besucht wird, erfordert eine Anfrage an den Server, die vom Server bearbeitet wird. Danach wird das Ergebnis vom Server an den Browser des Benutzers gesendet. Sichtbar wird Eure Webseite mit allen Daten und Elementen.

Wird eine Webseite angefordert, dann muss WordPress die Inhalte aus der Datenbank abrufen und einen weiteren PHP-Code ausführen, um die Webseite als HTML-Code an den Browser auszugeben. Demnach werden die Inhalte dynamisch bei jedem Zugriff auf die Webseite neu erstellt. Der Nachteil daran ist, dass die Ladegeschwindigkeit Eurer Webseite darunter leidet.

caching
Abb. 1: Caching – Ein Cache-Plugin für WordPress übernimmt den Prozess. – Quelle: Websiterating.

Beim Caching wird der HTML-Code auf dem Server zwischengespeichert und bei einem erneuten Zugriff auf die Webseite erfolgt keine Datenbankabfrage und keine Ausführung des PHP-Codes. Der bereits erstellte und zwischengespeicherte HTML-Code wird direkt an den Browser gesendet. Dadurch lädt Eure Webseite schneller und zeigt dem Nutzer schneller die Inhalte der Webseite an.

Warum ist der Cache wichtig für mein SEO?

Warum das Caching wichtig ist, haben wir im Grunde bereits beantwortet. Durch das richtige Caching-Plugin für WordPress optimiert Ihr die Ladezeit Eurer Webseite. Mit einem Caching-Plugin könnt Ihr auf Serverebene die Seitenladezeit um bis zu 25 % reduzieren und das ganz ohne zusätzlichen Arbeitsaufwand.

Die PageSpeed-Optimierung hat wiederum positive Auswirkungen auf das Ranking in der Google-SERPs die Absprungrate (Bounce Rate), die Customer Journey und die User Experience. Baut eine Seite zu langsam auf und ist generell sehr langsam, ist der User unzufrieden. Eine nicht zufriedenstellende Customer Experience führt zu hohen Absprungraten und einer geringen Conversion Rate.

Wann benötigt man ein Cache-Plugin für WordPress?

Die Antwort lautet: Ihr benötigt immer irgendwie eine Art von Caching. Ob es jedoch ein Caching-Plugin für WordPress sein muss, hängt von Eurem Hosting ab. Verwaltet Ihr einen eigenen Server oder nutzt Ihr Shared Hosting, dann ist ein Cache-Plugin sinnvoll.

  • Die Ladezeit der Webseite wird für User beschleunigt.
  • Die Customer Journey wird insgesamt verbessert und die Bounce Rate reduziert.
  • Spart Server-Ressourcen: Dies ist wichtig für hochdynamische Webseiten (z.B. Mitgliederseiten).
  • Suchmaschinenoptimierung: Verbesserung des Rankings; Schnelle Ladezeit + optimale User Experience = gutes SEO.
  • TTFB sinkt bis zu 90 %.

Wann brauche ich kein Caching-Plugin?

Wie bereits angedeutet, benötigt nicht jeder Webseitenbetreiber ein Caching-Plugin für WordPress. Dies ist zum Beispiel dann der Fall, wenn Ihr Euch für einen verwaltenden WordPress-Host entscheidet, der das Caching übernimmt und bereits integriert hat. Dabei erfolgt das Caching auf Serverebene und ist in den meisten Fällen schneller als durch ein Cache-Plugin. Ein weiterer Vorteil ist es, dass Ihr beim Caching auf Serverebene kein Hintergrundwissen braucht und keine Einstellungen vornehmen müsst.

Die 8 besten Cache-Plugins für WordPress

Nachdem Ihr nun wisst, was ein Cache bzw. der Prozess des Cachings ist und warum es wichtig ist, ein WordPress-Cache-Plugin zu nutzen, stellen wir Euch die 8 besten Plugins vor. In unserer Auswahl findet Ihr kostenlose Tools, aber auch kostenpflichtige Premium-Tools.

1. WP Rocket (Premium)

WP Rocket ist eines der besten Cache-Plugins für WordPress und bietet zahlreiche Optimierungs-möglichkeiten. Es ist relativ einfach zu bedienen und benötigt kein technisches Know-how, um die entsprechenden Einstellungen vorzunehmen. Mit nur wenigen Klicks könnt Ihr eine CSS- und JavaScript-Minimierung vornehmen. Allerdings handelt es sich hierbei nicht um ein kostenloses Tool, sondern ein kostenpflichtiges Premium-Plugin. Es ist einmalig für einen erschwinglichen Preis von 32 € erhältlich.

wp rocket
Abb. 2: WP Rocket – eines der besten Caching-Plugins für WordPress.
  • Funktionen:
    • Statische Dateikomprimierung
    • HTML, CSS- und JavaScript-Minimierung
    • Lazy Load (Bilder/Medien werden erst geladen, wenn User über sie scrollt)
    • GZip-Komprimierung
    • Above-the-fold-Optimierung mit einem Klick
    • Datenbank-Cleaner
    • Unterstützung für Content Delivery Networks (CDN)
    • CloudFare-Kompatibilität
    • Multisite-Kompatibilität
    • Integrationsfähigkeit mit mehrsprachigen Plugins
    • Optimierung von Google Fonts
  • Gute Features: Sehr viele Funktionen bei einer einfachen und benutzerfreundlichen Oberfläche. Besonders gut für E-Commerce geeignet.
  • Zielgruppe: Ideal für Einsteiger.
  • Preis: ab 32 € für eine Webseite mit 14-tägiger Geld-zurück-Garantie.
wp rocket preise
Abb. 3: Preise für das Cache-Plugin WP Rocket. – Quelle: WP Rocket.

2. Swift Performance (kostenlos und Premium)

Falls Euch WP Rocket als Premium-Cache-Tool noch nicht überzeugt hat, solltet Ihr Euch die nachfolgenden noch anschauen. Allerdings wird WP Rocket hoch gelobt und gilt als das beste Caching-Plugin für WordPress mit den meisten Funktionen – und das für einen erschwinglichen Preis.

Demgegenüber ist Swift Performance ein recht unbekanntes Premium-Tool, das aber mit WP Rocket gut mithalten kann.

swift performance premium
Abb. 4: Swift Performance Premium-Version – ein leistungsstarkes Cache-Plugin für WordPress.
  • Funktionen:
    • HTML-Code-Minimierung
    • CSS- und JavaScript minimieren und zusammenfügen
    • Lazy Load von Bildern
    • Critical CSS
    • GZip-Komprimierung
    • Browser-Caching
    • Plugin-Organizer
    • Caching von AJAY-Anfragen
    • Bildoptimierung
    • Datenbank-Cleaner
    • Unterstützung für Content Delivery Networks (CDN)
    • Asynchrones Laden von JavaScript-Dateien
  • Gute Features: Viele Einstellungsmöglichkeiten und innovative Funktionen.
  • Zielgruppe: Eher für erfahrende User. Zeit und ein wenig Know-how ist notwendig.
  • Preis: kostenlos als Lite-Version oder als Premium-Version (ab 49,99 $ für eine Webseite).
swift performance
Abb. 5: Kostenlose Swift Performance in der Lite-Version.

3. W3 Total Cache (kostenlos)

Ebenso wie WP Rocket gehört auch W3 Total Cache zu den bekannten Cache-Plugins für WordPress, den ist eines der ältesten kostenfreien Plugins mit über einer Million aktiven Installationen. Allerdings ist dieses Tool durch zahlreiche Einstellungen schwieriger zu bedienen als andere. Des Weiteren entstehen häufig Probleme im Zusammenspiel mit anderen Plugins und Themes. Nichtsdestotrotz kann es ein sehr leistungsstarkes Optimierungstool für diejenigen sein, die damit gut zurechtkommen. Es ist kompatibel mit vielen Arten von Hostingoptionen wie dedizierte Server, Shared Hosting und Clustern.

w3 total cache
Abb. 6: W3 Total Cache – das leistungsstarke Open-Source Caching-Plugin für WordPress.
  • Funktionen:
    • HTML-Code-Minimierung
    • CSS- und JavaScript minimieren und zusammenfügen
    • GZip-Komprimierung
    • Browser-Caching
    • Datenbank-Caching
    • Caching von AJAX-Anfragen
    • JavaScript-Dateien im Footer laden
    • Unterstützung für Content Delivery Networks (CDN)
    • AMP- und SSL-Support
  • Gute Features: Unbegrenzte Anpassungsmöglichkeiten. Mehrere Sicherheitsfunktionen. Auch für E-Commerce-Seiten geeignet.
  • Zielgruppe: Erfahrene Anwender, da die umfangreichen Einstellungen schwierig sind.
  • Preis: Kostenloses Open-Source WordPress-Caching-Plugin.

4. WP Speed of light (kostenlos und Premium)

Speed of Light ist ebenfalls ein eher unbekanntes Fast-Cache-Plugin für WordPress, bietet allerdings bereits in der kostenlosen Version einen interessanten Funktionsumfang. Zwar hat es weniger Einstellungsmöglichkeiten als andere Plugins, dafür ist es kostenlos erhältlich. Dabei ist es fast so schnell wie W3 Total Cache, obwohl es weniger Funktionen bietet. Wer weitere Funktionen wünscht, sollte die Premium-Version testen.

speed of light
Abb. 7: Kostenloses Fast-Cache-Plugin für WordPress.
  • Funktionen:
    • GZip-Komprimierung
    • CSS- und JavaScript-Dateien minifizieren und gruppieren
    • Unterstützung für Content Delivery Networks (CDN)
    • Datenbank-Bereinigung
  • Gute Features: Schnelle Einrichtung und einfach zu bedienen.
  • Zielgruppe: Besonders gut für Einsteiger.
  • Preis: kostenlos und als Premium-Version erhältlich.

5. Hummingbird (kostenlos und Premium)

Auch Hummingbird zählt nicht unbedingt zu den WordPress-Fast-Cache-Plugins, die in aller Munde sind. Dennoch hat es mehr als 100.000 aktive Downloads und bietet gegenüber anderen Plugins einige Vorteile. Unter anderem ist es einfacher zu bedienen als W3 Total Cache.

  • Funktionen:
    • GZip-Komprimierung
    • CSS- und JavaScript-Dateien zusammenfügen und minimieren
    • JavaScript-Dateien im Footer laden
    • Unterstützung für Content Delivery Networks (CDN)
    • Browser-Caching
  • Gute Features: Schnelle Einrichtung und einfach zu bedienen.
  • Zielgruppe: Besonders gut für Einsteiger.
  • Preis: kostenlos und als Premium-Version erhältlich.
hummingbird
Abb. 8: Hummingbird – Cache for WordPress Plugin für einfaches Caching.

6. WP Fastest Cache (kostenlos und Premium)

Ein weiteres bekanntes Plugin ist WP Fastest Cache mit rund 900.000 aktiven Installationen, welches im Gegensatz zu W3 Total Cache sehr einfach zu bedienen ist. Ferner ist es mit den meisten Themes und Plugins kompatibel.

wp fastest cache
Abb. 9: WP Fastest Cache – ein bekanntes Cache-Plugin für WordPress.
  • Funktionen:
    • HTML-Code-Minimierung
    • CSS- und JavaScript minimieren und zusammenfügen
    • GZip-Komprimierung
    • Bildoptimierung
    • Browser-Caching
    • Unterstützung für Content Delivery Networks (CDN)
    • SSL-Unterstützung
    • Nutzt Mod_Rewrite – die schnellste Methode
    • Cache-Leerung bei Erstellen neuer Posts oder Seiten
    • Aktivieren/Deaktivieren von Caching für mobile Endgeräte
  • Gute Features: Einzigartige Funktionen und einfache Bedienung. Außerdem wird die .htaccess-Datei automatisch erstellt und geändert. Cache-Timeout-Funktion vorhanden.
  • Zielgruppe: Auch für Einsteiger geeignet.
  • Preis: Kostenlose Version und einmalig kostenpflichtige Premium-Version erhältlich.

7. WP Super Cache (kostenlos)

WP Super Cache wurde direkt von den Machern von WordPress entwickelt und ist wohl eines der bekanntesten Open-Source-Caching-Plugins mit über 1 Million Installationen. Die Installation und Handhabung des Cache-Plugins für WordPress sind sehr einfach.

wp super cache
Abb. 10: WP Super Cache – Free Cache for WordPress-Sites.
  • Funktionen:
    • Anfragenumleitung mithilfe von Mod_Rewrite-Regeln
    • Scheduler zum Löschen zwischengespeicherter Seiten
    • Unterstützung für Content Delivery Networks (CDN)
    • Preload-Modus
    • Mobile Seiten für eine separate Cache-Version
    • Cache-Rebuilding
  • Gute Features: Einfache Installation und Einrichtung. Es bietet 3 Caching-Modi. Der Garbage-Collection-Prozess bereinigt alte Dateien (leert den Cache) und optimiert die Webseite.
  • Zielgruppe: Für konventionelle WordPress-Benutzer im Simple Mode und fortgeschrittene Entwickler im Expertenmodus.
  • Preis: Kostenloses Open-Source-Caching-Plugin.

8. Cache Enabler (kostenlos)

Der Cache Enabler wurde von den CDN-Anbietern KeyCDN entwickelt und ist ebenfalls ein kostenloses Open-Source-Cache-Plugin. Es hat denselben Funktionsumfang wie WP Rocket, ist dafür aber kostenlos und demnach eine gute Alternative. Die Benutzeroberfläche des Plugins ist einfach und gehört zu den einfachsten zu konfigurierende Caching-Plugins.

Es ist das erste Plugin, dass es Entwicklern erlaubt, WebP-Bilder bereitzustellen. Um die Bilder in das WebP-Format zu konvertieren, könnt Ihr Optimus, EWWW Cloud oder ShortPixel nutzen.

cache enabler
Abb. 11: Cache Enabler – WordPress-Caching-Plugin.
  • Funktionen:
    • HTML-Code-Minimierung
    • JavaScript-Minimierung
    • Schnelle Disk-Cache-Engine
    • WordPress-Multisite-Unterstützung
    • Integration von WebP-Bildern
    • Kompatibel mit Autoptimize
  • Gute Features: Erstes Plugin mit WebP-Bildern ohne JavaScript; dies ist gut für Webseiten mit vielen Bildern (z.B. Blogs, eCommerce-Shops). Multisite-Unterstützung und schnelle Festplatten-Cache-Engine.
  • Zielgruppe: Auch für Einsteiger geeignet.
  • Preis: Kostenloses Open-Source-Plugin.

Häufig gestellte Fragen

Der Cache ist ein Zwischenspeicher auf einem PC, einem Browser oder einem Server. Er ermöglicht ein schnelles Zugreifen auf Daten, die häufiger oder kurzfristig abgerufen werden (z.B. Login-Daten), ohne dass jene Daten für jeden Abruf neu geladen werden müssen.
Das sogenannte Caching läuft im Hintergrund ab, wobei Inhalte aus dem Zwischenspeicher geladen werden. Der Cache im Browser speichert wichtige Inhalte einer Webseite auf dem Computer. Kehrt der Webseitenbesucher zu einem späteren Zeitpunkt zurück, lädt der zuvor genutzte Browser die gespeicherten Inhalte. Dadurch baut sich die besuchte Webseite schneller auf und verkürzt die Ladezeit.
Mit Caching könnt Ihr die Ladezeit Eurer Webseite bis zu 25 % optimieren, ohne zusätzlichen Aufwand zu betreiben. Eure PageSpeed-Optimierung hat wiederum Auswirkungen auf das Ranking, die Absprungrate (Bounce Rate), die Customer Journey und allgemein auf die User Experience.
Im Grunde genommen benötigt Ihr immer eine Art von Caching. Ob es jedoch unbedingt ein Caching-Plugin für WordPress sein muss, hängt von Eurem Hosting ab. Neben Cache-Plugins gibt es auch die Möglichkeit des Cachings auf Serverebene.
Zu den wichtigsten und besten Caching-Plugins für WordPress gehören: WP Rocket, Cache Enabler, W3 Total Cache, Hummingbird, WP Super Cache und WP Fastest Cache. In unserem Leitartikel stellen wir Euch weitere Cache-Plugins vor.

Weiterführende Informationen & Quellen

  • WPBeginner empfiehlt die folgenden 3 Cache-Plugins für WordPress: WP Rocket, WP Super Cache und W3 Total Cache.
  • Elementor ist der Meinung, dass die 5 Cache-Plugins W3 Total Cache, WP Fastest Cache, WP Rocket, WP Super Cache und Cache Enabler die besten sind.
  • Auch Netzgänger wählt W3 Total Cache, WP Fastest Cache, WP Rocket, WP Super Cache und Cache Enabler als die 5 besten Caching-Plugins. Fügt der Bestenliste aber auch die Plugins Cachify, Comet Cache und Hummingbird hinzu.
  • Hubspot hat neben den bereits genannten Favoriten, noch 3 weitere in der Liste der Top 10 Caching-Plugins für WordPress: Lite Speed Cache, WP Optimize und Borlabs Cache.
  • Borlabs bietet ebenfalls ein gutes Caching-Plugin und betont: „Borlabs Cache verbessert die Geschwindigkeit und Performance Eurer Website, kann die Belastung des Host-Servers reduzieren, hilft bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) und verbessert die Erfahrung des Benutzers durch schnellere Ladezeiten und geringere Dateigröße.“

Ähnliche Beiträge

DSGVO-konform: Google Fonts lokal auf eigenem Webserver in WordPress einbinden!

Google Fonts solltet Ihr lokal in WordPress einbinden, denn dies ist aufgrund der DSGVO notwendig. Sollte Google Fonts standardmäßig eingebunden sein, d.h. über den Google-Server, werden Daten wie IP-Adresse, Browser oder Referrer an Google übermittelt. Zwar werden laut Google keine Cookies gespeichert, trotzdem könnte Google in der Theorie die Nutzeraktivitäten […]

B2B-Content-Marketing: Anleitung und Beispiele aus der Praxis

Content-Marketing ist auch für B2B (Business to Business) ebenso wichtig wie für B2C (Business to Customer). Dabei mögen grundlegende Aspekte zwar gleich sein, dennoch müsst Ihr bei B2B einige unterschiedlichen Herangehensweisen beachten. In diesen Beitrag erläutern wir Euch, welche Ziele hinter Content-Marketing für B2B stecken, welche Content-Formate nützlich sind und […]

B2B-SEO: Mehr Traffic & Sichtbarkeit für B2B-Unternehmen

Ein durchdachtes B2B-SEO und B2B-Content-Marketing sind wichtig, um mit der eigenen Webseite bei Google zu ranken. Hierbei geht es unter anderem um guten Content sowie eine professionelle Keyword-Recherche, aber auch um andere essenzielle SEO-Bereiche. Jedoch unterscheidet sich SEO für B2B und B2C insbesondere bei der Identifikation der Suchintentionen und Erstellung […]

e mail marketing grundlagen tipps

E-Mail-Marketing: Grundlagen und Tipps für Anfänger

E-Mail-Marketing ist ein wichtiger Bestandteil Eures Online-Marketings, der wichtig für Eure Reichweite und den Traffic ist. Es ist eine schnelle und günstige Möglichkeit, potenzielle Interessenten und Kunden zu erreichen. Mit nur wenig Aufwand könnt Ihr ansprechende Newsletter erstellen und Eure Zielgruppe über Rabattaktionen, Events und neue Produkte bzw. Beiträge informieren. […]

die besten shopsysteme

Shopsysteme im eCommerce: Die 7 besten Webshops 2022

Das beste Shopsystem für die Umsetzung eines E-Commerce-Projekts zu finden, kann eine Herausforderung darstellen. Es gibt viele verschiedene Systeme, wobei Euch einige mehr Freiheiten schenken als andere, aber dafür Verknüpfungsmöglichkeiten und Vorteile bieten. Ferner sind die einzelnen Shopsysteme nicht miteinander vergleichbar, da es verschiedene Arten gibt: SaaS-Lösungen, Komplettlösungen, Open-Source-Shopsysteme und […]

Mehr Traffic generieren

Mehr Traffic generieren: 14 Tipps für Online-Shops & Websites

Mit nur wenigen Optimierungsmaßnahmen könnt Ihr mehr Traffic generieren und mehr Besucher für Euren Onlineshop oder Eure Webseiten erhalten. Mit einer nachhaltigen Online-Marketing-Strategie könnt Ihr langfristig gute Ergebnisse erzielen. Bevor wir Euch alle 14 Tipps verraten, wie Ihr mehr Traffic auf Eure Website bekommt, erläutern wir Euch kurz, was man […]