Skip to main content

Bewertungen in Google My Business: Unsere Tipps

  • michael magura


PDF herunterladen

So bekommt Ihr mehr Google Bewertungen

Online-Bewertungen sind ein wichtiger Faktor bei der Auswahl von Produkten und Dienstleistungen durch Nutzer im Internet. Sie können auf den verschiedensten Plattformen generiert und präsentiert werden. Auch auf den Google My Business Profilen haben Nutzer die Möglichkeit, Unternehmen zu bewerten und individuelle Rezensionen zu verfassen. Da die Bewertungen auf einer 5-Sterne-Skala prominent im Umfeld des Unternehmensnamens abgebildet werden und zudem Auszüge der Rezensionen im Google My Business Profil sichtbar sind, kommt diesen eine wichtige Funktion bei der Außendarstellung des Unternehmens zu, die nicht ungenutzt gelassen werden sollte.

google bewertungen
Positive Bewertungen sind wie Werbung für das Unternehmen.

Bewertungen auf Google erhalten

Nutzer können Bewertungen schreiben, wenn sie im Google My Business Eintrag des Unternehmens auf „Rezension schreiben“ klicken. Es öffnet sich eine Eingabemaske, in der die Anzahl der Sterne vergeben sowie optional eine Rezension geschrieben und Fotos hochgeladen werden können.

google bewertung seo kueche
Einfach auf „Rezension schreiben“ klicken
google bewertung abgeben anleitung
Anschließend kann man bis zu 5 Sterne abgeben.

Um die Hürde zur Bewertungsabgabe so klein wie möglich zu halten, kann der Inhaber des Google My Business Profils einen Direktlink zum Rezensionsformular generieren. Dieser kann dann z. B. auf der eigenen Website, in E-Mail-Signaturen oder an anderen Kontaktpunkten mit zufriedenen Kunden des Unternehmens platziert werden.

Zur Generierung des Direktlink loggt man sich bei Google My Business ein, klickt im Menü auf der linken Seite auf „Startseite“ und kopiert auf der Karte „Mehr Rezensionen erhalten“ die Kurz-URL, die mit den Nutzern geteilt werden soll.

mehr bewertungen bei google my business
Mit einem eigenen Formular erhält man mehr Google Bewertungen.

Die Kurz-URL sieht dann ungefähr so aus: https://g.page/[Profilname]/review?rc. Dieser Link kann nun direkt mit den Nutzern geteilt werden. Ggf. bietet es sich aber auch an, von der eigenen Website-Domain aus eine Weiterleitung zu erstellen, die für den Kunden noch eindeutiger ist (z. B. https://websitedomain.tld/bewertung/).

Google-Bewertungen generieren

Studien haben gezeigt, dass sich Nutzer vorwiegend von selbst äußern, wenn sie negative Erfahrungen mit Unternehmen und deren Produkten und Dienstleistungen gemacht haben. Im Interesse jedes Unternehmens ist es daher, auch zufriedene Kunden zur Bewertungsabgabe zu animieren. Dafür stehen viele Möglichkeiten offen:

  • Fragt Eure Kunden aktiv nach einer positiven Google-Bewertung. Dies muss nicht zwangsläufig online passieren, sondern kann auch beim direkten Kundenkontakt im Ladengeschäft oder an der Telefon-Hotline geschehen.
  • Animiert Freunde, Verwandte und Mitarbeiter / Kollegen zur Abgabe einer Rezension.
  • Bindet den generierten Bewertungslink an allen relevanten Stellen ein:
    • Zentral im Header oder Footer der Website
    • Am Checkout-Ende
    • In der Bestellbestätigungs-Mail, Nachfass-Mail o. Ä.
    • In Newslettern
    • Unternehmensweit in E-Mail-Signaturen
  • Macht den Bewertungslink auch offline sichtbar, bspw. als Aufsteller im Ladengeschäft oder auf Visitenkarten. Es gibt zahlreiche kostenfreie Dienste, mit denen Website-Links in mit Smartphone scannbare QR-Codes umgewandelt werden, die dann (bestenfalls zusätzlich zum Bewertungslink) z. B. in Drucksachen integriert werden können.
  • Forciert mit Gewinnspielen, Produkttests o. Ä. die Generierung von Rezensionen

Google-Bewertungen moderieren

Positive Bewertungen sind toll, jedoch wird es immer wieder unzufriedene Kunden geben, die ihrem Ärger in Form einer negativen Bewertung Luft machen. Dies ist grundsätzlich nicht schlimm, weil sich so ein realistisches Meinungsbild ergibt. Ein Google My Business Profil mit ausschließlich äußerst positiven Rezensionen kann unter Umständen auch Misstrauen erwecken.

Egal ob positive Bewertung oder Kritik – als Profilinhaber solltet Ihr auf alle Rezensionen individuell antworten. Belasst es dabei nicht nur bei einem sparsamen „Danke“, sondern geht individuell auf den Rezensenten und die aufgeführten Argumente ein. Dies sorgt für ein sympathisches Außenbild, hilft anderen Lesern bei der Einordnung von Kritikpunkten und kann weitere Nutzer zur Abgabe einer Bewertung motivieren.

Google-Bewertungen löschen

Kritische Bewertungen gehören grundsätzlich zum Geschäftsrisiko eines jeden Unternehmens. Nur weil ein Rezensent sich negativ zum Unternehmen äußert, wird Google die Bewertungen auch auf Nachdruck des Unternehmens nicht löschen. Diese Möglichkeit besteht lediglich, wenn der Rezensent gegen die Google-Richtlinien verstößt. Dies ist z. B. der Fall, wenn es sich bei dem Rezensionsinhalt um anstößige Inhalte wie Beleidigungen, Drohungen, sexuell explizite Darstellungen usw. handelt.

In dem Fall kann man als Google My Business Profilinhaber, aber auch als normaler Profilbesucher die Rezension melden, indem man an der Rezension auf „Rezension melden“ klickt. Die Bewertung wird dann durch Google geprüft und ggf. entfernt.

Fazit: Von Google-Bewertungen zu konkreten Fallbeispielen

Google-Bewertungen und Rezensionen in anderen Portalen sind erste wichtige Schritte, um die Entscheidungsfindung potenzieller Interessenten an den Produkten und Dienstleistungen eines Unternehmens positiv zu beeinflussen. Das aktive Erfragen von Bewertungen sollte deshalb in die täglichen Geschäftsprozesse jedes Unternehmens integriert werden.

Gerade bei erklärungsbedürftigen und / oder hochpreisigen Themenkomplexen ist es zudem wichtig, dass der Nutzer eine genaue Vorstellung von den ihn erwartenden Ergebnissen bekommt. Dies kann am besten über konkrete Fallbeispiele echter Referenzkunden realisiert werden, die prominent auf der eigenen Website eingebunden werden. Gleichzeitig helfen diese auch Suchmaschinen bei der bestmöglichen Einordnung des Geschäftsfeldes, was sich ggf. aus allgemeinen Produkt- und Leistungsbeschreibungen nicht ergibt. Geht deshalb aktiv auf zufriedene Kunden und Geschäftspartner zu und bringt sie dazu, für die Ausarbeitung eines Fallbeispiels als Fürsprecher des Unternehmens zur Verfügung zu stehen. Denn auch online gilt: Die beste Werbung sind zufriedene Kunden.

Titelbild © Urupong / stock.adobe.com

Keine Kommentare vorhanden


Hast du eine Frage oder Meinung zum Artikel? Schreib uns gerne etwas in die Kommentare.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Jetzt den SEO-Küche-Newsletter abonnieren

Ähnliche Beiträge

Browser Cache leeren

Darum sollten SEOs immer den Browser Cache leeren

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 02.12.2022

Was ist der Browser Cache überhaupt? Als Cache wird der Zwischenspeicher für Inhalte einer Website bezeichnet. Dabei werden Daten entweder auf dem Rechner oder auf einem externen Server gespeichert. Daher wird zwischen Browser Caching und serverseitigem Caching unterschieden. Wenn Seiten erneut aufgerufen werden, müssen die Daten nicht nochmal neu aus […]

Fake-Shop erkennen

Fake-Shops erkennen und sicher online einkaufen

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 24.11.2022

Fake-Shops: So erkennt Ihr Betrüger Online Shops Fake-Shops werden immer professioneller und es gibt immer mehr. Auf den ersten Blick lässt sich oft kaum noch erkennen, ob ein Online-Shop seriös oder auf Betrug aus ist. Gerade zu Weihnachten wittern Betrüger ihre Chance, denn jetzt kaufen oft auch im Internet unerfahrene […]

seokomm 2022 recap salzburg

SEOKomm 2022 Recap – Nachbericht mit allen Kernaussagen

  • rainer winkler
  • von Rainer
  • 18.11.2022

Am Freitag den 18.11.2022 war es wieder soweit: Die jährliche SEOkomm fand unter hoher Teilnahme in Bergheim bei Salzburg statt. Wir waren für euch dabei, haben alle Beiträge besucht und die wichtigsten Kernaussagen für euch in diesem Beitrag zusammengestellt. Hinweis: Dieser Beitrag wird laufend aktualisiert Eröffnung 09:00 Uhr: Tobias Fox […]

Titelbild externe ressourcen laden

Google Fonts & Co.: Webseiten auf ungefragtes Laden von externen Ressourcen prüfen

  • michael magura
  • von Michael
  • 17.11.2022

Google Fonts & Co.: Webseiten auf das ungefragte Laden von externen Ressourcen überprüfen Viele Website-Betreiber*innen nutzen auf ihren Websites Ressourcen, die nicht von der eigenen Domain abgerufen, sondern dynamisch von anderen Quellen eingebunden werden. Dazu zählen beispielsweise JavaScript-Code-Snippets zur Aussteuerung von Tracking Tools wie Google Analytics oder das Facebook Pixel, […]

News 2023

Das ist neu in der SEO-Küche ab 2023

  • oliver lindner
  • von Oliver Lindner
  • 11.11.2022

Jeder entscheidet selbst: Mobile Office oder im Büro Von zu Hause im Mobile-Office arbeiten oder doch im Büro? Ab Januar 2023 können bei uns alle Mitarbeiter*innen selbst entscheiden, wie viele Tage sie ins Büro kommen wollen. Auch 100% Mobile-Office wird so möglich. Damit bieten wir unseren Kolleg*innen noch mehr Flexibilität […]

YouTube Alias neu

Neue Funktion bei YouTube: Aliasse

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 11.11.2022

YouTube führt Aliasse ein Seit November können Nutzer*innen bei YouTube einen Alias reservieren. Das soll den Austausch von Nutzer*innen untereinander und mit Creator*innen auf YouTube erleichtern und auch die Möglichkeit bieten, außerhalb von YouTube Werbung für den eigenen Kanal zu machen. So könnt Ihr euren Alias auf YouTube reservieren: Loggt […]