Skip to main content

Abmahnung wegen Google Fonts

  • christoph pawletko


PDF herunterladen

Darauf müssen Websitebetreiber*innen jetzt bei Google Fonts achten

Aktuell erhalten Betreiber*innen von Websites Schreiben, in denen Schadensersatz wegen einem Datenschutzverstoß im Zusammenhang mit der dynamischen Einbindung von Google Fonts verlangt wird. Oft stammen diese Schreiben sogar von Privatpersonen und es wird pauschal eine Zahlung von 100 Euro verlangt. Was hat es damit auf sich? Wir klären über die Abmahnungen wegen Google Fonts auf und erklären, was jetzt getan werden sollte.

Beispiel Google Fonts
Über Google Fonts lassen sich Schriftarten ganz einfach einbinden.

Was sind eigentlich Google Fonts?

Google Fonts sind die einfachste Lösung, Schriftarten auf einer Website einzubinden. Google Fonts sind kostenlos und man kann aus mehreren hundert Schriften wählen. Dabei gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten, diese zu nutzen: Entweder sie werden lokal abgespeichert, also auf einem eigenen Server hochgeladen oder die Google Fonts werden dynamisch eingebunden und bleiben auf den Google-eigenen Servern. Bei der zweiten Möglichkeit werden die Schriftarten bei jedem Websitebesuch durch neue Nutzer*innen nachgeladen.

Unsicher, wie Google Fonts auf der eigenen Website eingebunden sind? Hier klicken für den Google Fonts Checker.

Was sollte man tun, wenn man Google Fonts nicht lokal eingebunden hat?

Sollten Sie das Ergebnis erhalten, dass Google Fonts extern eingebunden werden, binden Sie diese schnellstmöglich lokal ein, sodass diese nicht mehr dynamisch von Google geladen werden. Gerne sind wir ihnen hier behilflich und übernehmen diese Arbeit für sie. Bitte kontaktieren Sie uns dafür unter der Rufnummer 08031 2575-100 oder per Kontaktformular.

Achtung Abmahnwelle Google Fonts
Wir erklären, was zu tun ist.

Abmahnungen wegen Google Fonts: Wo liegt das Problem?

Das Problem mit Google Fonts liegt darin, dass der Browser die Schriftart beim Websiteaufruf von den Servern des US-Konzerns lädt. Dadurch kollidiert dies mit der DSGVO.

Das Landgericht München I hat mit Urteil vom 20.01.2022 – Az. 3 O 17493/20 die Betreiberin einer Website für den Einsatz von Google Fonts neben Unterlassung zu einem Schadensersatz in Höhe von 100 Euro verurteilt. Mittlerweile werden an viele Websitebetreibende Abmahnschreiben versendet. Die Höhe des Schadensersatzanspruchs ist dabei hoch umstritten. Das Gericht sah durch die Datenübermittlung an Google ein “individuelles Unwohlsein” und einen “Kontrollverlust”.

Rechtlich problematisch ist bei diesem Vorgang, dass unerlaubt personenbezogenen Daten an Google in den USA weitergeleitet werden. Dabei handelt es sich meistens um dynamische IP-Adressen, die datenschutzrechtlich relevant sind. Unwissentlich für Nutzer*innen wird das Recht auf informationelle Selbstbestimmung verletzt, da dafür keine Einwilligung oder ein berechtigtes Interesse vorliegt.

Google selbst versichert, dass die IP-Adressen zwar weitergegeben, aber nicht protokolliert werden. Damit würde keine Datenverarbeitung im Sinne der DSGVO vorliegen. Da es aber wenig Kontrolle über die Daten in den USA gibt, begibt man sich hier auf unsicheres Terrain.

Was tun bei einer Abmahnung wegen Google Fonts?

Derzeit spricht viel dafür, dass die Anwaltsschreiben, die derzeit teilweise massenweise verschickt werden, rechtsmissbräuchlich sind, da die Betroffenen die jeweiligen Websites ja vorsätzlich besucht haben. Stammt das Abmahnschreiben von einem Anwalt, sollte man sich zur Sicherheit selbst von einem IT-Anwalt beraten lassen. Oft wurden hier auch Unterlassungserklärungen für die Nutzung von Google-Fonts und damit verbundene Anwaltsgebühren erhoben. Stammt das Aufforderungsschreiben nicht von einem Anwalt, kann man solche Schreiben wahrscheinlich ignorieren.

Zur Sicherheit sollten jedoch alle Website-Betreiber*innen auf die lokal gehostete Google Fonts Version umsteigen. Die SEO-Küche hilft hier natürlich gerne dabei.

Titelbild © Stockwerk-Fotodesign / stock.adobe.com

Beitragsbild © Fotohansel / stock.adobe.com

Keine Kommentare vorhanden


Hast du eine Frage oder Meinung zum Artikel? Schreib uns gerne etwas in die Kommentare.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Jetzt den SEO-Küche-Newsletter abonnieren

Ähnliche Beiträge

Rechtliches Onlinehandel 2023

Die 5 spannendsten Themen: Recht im E-Commerce 2023

  • Händlerbund
  • von Haendlerbund
  • 02.02.2023

Was wird in den kommenden Wochen aus rechtlicher Sicht wichtig für den Online-Handel? Wir geben den Überblick. Das ging ja jetzt fix mit dem letzten Jahr. Aber: Zeit vergeht ja bekanntlich immer schneller, und so schreiben wir 2023 und der Gesetzgeber schreibt viele neue Gesetze. Dabei sind viele wichtige und […]

Die SEO-Küche ist Agentursieger 2022

  • oliver lindner
  • von Oliver Lindner
  • 24.01.2023

Platz 1 unter über 1000 Agenturen in ganz Deutschland Die Auswahl an Anbietern für SEO ist riesig. Umso stolzer sind wir, dass wir 2022 Agentursieger im Ranking von Agenturtipp.de geworden sind. Das große Vergleichsportal hat auch 2022 SEO-Dienstleister aus Deutschland analysiert und ein Ranking mit den besten 30 Agenturen veröffentlicht. […]

Krise Kopf Online Marketing

5 Gründe für Online-Marketing in einer Krise

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 20.01.2023

Darum sollte man auch während einer Krise auf Online-Marketing setzen Egal ob Energiekrise, Finanzkrise oder Pandemie: Zunächst scheint jede Krise bedrohlicher als die vorangegangene und wirkt sich auf fast alle Bereiche des Lebens aus. Werbetreibende neigen dazu in Krisenzeiten erstmal die Notbremse zu ziehen und etwa Mediabudgets zu kürzen oder […]

Kann eine KI SEO-Texte schreiben?

  • Torsten
  • von Torsten Howainsky
  • 11.01.2023

Was kann KI heute schon in der SEO? Ja, es ist möglich, dass eine KI SEO-Texte schreiben kann. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie eine KI in das Schreiben von SEO-Texten eingebunden werden kann. Eine Möglichkeit ist die Verwendung von maschinellem Lernen, um Muster in bereits vorhandenen SEO-Texten zu identifizieren und […]

Die besten Tipps für den Umgang mit Stockfotos

Die besten Tipps für den Umgang mit Stockfotos

  • SEO-Küche Logo
  • von SEO-Küche
  • 20.12.2022

Die Welt der Stock Medien ist wunderbar und vor allem für Influencer und Unternehmen besonders gut geeignet. Sie können Bilder und Videos von Dingen und Orten finden, von denen Sie nicht einmal wussten, dass sie existieren. Stock-Medien sind für viele Bereiche geeignet und können Zeit und Geldersparnis bringen, aber es […]

Browser Cache leeren

Darum sollten SEOs immer den Browser Cache leeren

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 02.12.2022

Was ist der Browser Cache überhaupt? Als Cache wird der Zwischenspeicher für Inhalte einer Website bezeichnet. Dabei werden Daten entweder auf dem Rechner oder auf einem externen Server gespeichert. Daher wird zwischen Browser Caching und serverseitigem Caching unterschieden. Wenn Seiten erneut aufgerufen werden, müssen die Daten nicht nochmal neu aus […]