Skip to main content

Google-My-Business-Eintrag optimieren – das solltet Ihr wissen!

  • SEO-Küche Logo


PDF herunterladen

Ein Google-My-Business-Eintrag lohnt sich für all diejenigen, die online gefunden werden möchten – sei es ein lokales Geschäft oder ein reines Online-Unternehmen. Ein optimierter Google-My-Business gibt potenziellen Kunden Einblicke in ein Unternehmen, weckt Vertrauen und stellt alle relevanten Kontaktdaten (z.B. Telefonnummer, Öffnungszeiten, Webpage) bereit.

Insbesondere aber für lokal tätige Unternehmen und ist ein Google-Eintrag ein unverzichtbarer Bestandteil des Local-SEO. Bei rund 88% der mobilen Suchanfragen nach einem lokalen Unternehmen, besucht oder kontaktiert der Nutzer das Geschäft binnen 24 Stunden.

Wie Ihr Euren Google-My-Business Eintrag optimieren könnt, worauf Ihr dabei achten solltet und was Ihr hierfür benötigt, erläutern wir Euch in diesem Beitrag ausführlicher.

google my business logo

Was ist ein Google-My-Business-Eintrag?

Um einen Google-My-Business-Eintrag zu erstellen, benötigt Ihr ein Google-Konto. Hierfür haben wir kürzlich unseren Leitartikel „Google-Konto erstellen“ veröffentlicht. Google-My-Business (GMB) ist das wohl hilfreichste Local-SEO-Tool, das Euer Unternehmen, in den lokalen organischen Suchergebnissen (SERP) angezeigt zu werden und somit mehr Sichtbarkeit zu erlangen. Der Eintrag ist nicht nur für User sehr nützlich, um Einblick ein Euer Unternehmen zu bekommen, sondern auch für die Crawler der Suchmaschinen, um die Relevanz des Eintrags besser einzuschätzen.

Welche Funktion hat der Google-My-Business-Eintrag?

Der Google-My-Business-Eintrag informiert den Nutzer über ein Unternehmen; er fungiert wie ein Aushängeschild, der mit Beschreibungen und Bildern ausgeschmückt werden kann. Er gibt Auskunft über die folgenden Fragen:

  • Wo befindet sich der Standort des Unternehmens (Adresse)?
  • Wann hat das Unternehmen geöffnet (Öffnungszeiten)?
  • Welche Produkte oder Dienstleistungen bietet das Unternehmen (Produktleiste, Kategorien)?
  • Wie kann ich das Unternehmen erreichen (E-Mail, Webseite, Telefonnummer)?
  • Wo erhalte ich weitere Informationen über das Unternehmen (Webseite, Bewertungen, Beschreibung, Fragen und Antworten)?
  • Wie sehen die Räumlichkeiten und Produkte des Unternehmens aus (Unternehmens- und Kundenbilder)?
  • Was gibt es Neues (Neuankündigungen, Blogposts)?

Daher sollte der Google-My-Business-Eintrag ansprechend und informativ gestaltet sein, um die Neugier des Users zu wecken.

Gestaltung: Wie sieht ein Google-My-Business-Eintrag aus?

Der gut optimierte Google-My-Business-Eintrag sollte demnach folgenden Angaben haben:

  • NAP-Daten (Name, Address, Phone number)
  • Öffnungszeiten
  • Webadresse
  • Zuordnungsinformationen (Kategorien, Firmenbeschreibung, Branche)
  • Bilder und Videos
  • Google-Beiträge
  • Fragen und Antworten ( Q&A)
  • Attribute
unternehmensprofil angaben
Abb. 1: Google-My-Business-Eintrag mit allen notwendigen Informationen.

Anhand des Beispiels können wir viele Informationen (z.B. Branche, Adresse, Telefonnummer) über das Unternehmen und den jeweiligen Standort entnehmen und können über die Buttons direkt mit dem Unternehmen in Kontakt treten, indem wir einen Anruf tätigen, weitere Informationen auf der Webseite recherchieren oder eine Wegbeschreibung mithilfe von Google Maps berechnen lassen.

Warum ist ein Google-My-Business-Eintrag wichtig?

Nur 16 % der Nutzer gelangen über die direkte Suche zu einem lokalen Unternehmen (z.B. LEGO Frankfurt, Media Markt Stuttgart).

lokale direkte suche
Abb. 2: Nur 16 % der Nutzer gelangen über die direkte Suche zu einem lokalen Anbieter.

Führt ein Nutzer allerdings eine lokale Suche über Google durch, habt Ihr die Chance in den lokalen, organischen Suchergebnissen (SERP) angezeigt zu werden. Je näher Euer Unternehmen sich zum Standort des Nutzers befindet und je relevanter das Suchergebnisse ist, desto eher wird Euer Unternehmen in den Suchergebnissen angezeigt. Besonders für kleine und noch unbekannte Unternehmen, nach denen nicht über die direkte Suche gesucht wird, ist der Google-My-Business-Eintrag im Bereich Local-SEO ein starkes Werkzeug, um neue Kunden zu erreichen.

in gut optimierter Google-My-Business-Eintrag sorgt für mehr Sichtbarkeit in der lokalen, organischen Suche. Im Durchschnitt erhalten Unternehmen mehr als 900 Views über die Suchfunktion und mehr als 300 Views auf Google Maps.

Ein alltägliches Beispiel, warum der Google-My-Business-Eintrag wichtig ist

Wer kennt es nicht, man ist beruflich oder privat in einer neuen, fremden Stadt unterwegs und sucht in der Nähe nach einem Sushi-Restaurant, einer Pizzeria oder einem vegetarischen Restaurant. Ein Unternehmensprofil, das weder Bilder noch detaillierte Kontaktdaten oder Angaben zum kulinarischen Angebot macht, wirkt dabei weniger ansprechend.

Wer jedoch den Suchenden an dieser Stelle mit relevanten Informationen überzeugen kann, hat unter Umständen einen neuen Kunden erreicht. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Nutzer nach der mobilen Suchanfrage bei Euch im Unternehmen erscheint, ist hoch: 88% suchen das Geschäft binnen 24 Stunden auf.

organische lokale ergebnisse
Abb. 3: Organische Sucherergebnisse der lokalen Suche nach Nähe, Relevanz und Bekanntheit.

Welche Faktoren sind für das Ranking des Google-My-Business-Eintrags wichtig?

Bis zu einem gewissen Grad könnt Ihr das Ranking Eures Google-My-Business-Eintrags beeinflussen, denn für Google sind 3 Faktoren bei der Positionierung des Unternehmensprofils wichtig: Entfernung, Relevanz und Bedeutung/Bekanntheit.

3 Faktoren, die das Ranking beeinflussen:

  1. Relevanz: Hierbei ist es wichtig, dass der Unternehmenseintrag relevant im Hinblick auf die Suchintention (User Intent) ist. Daher ist es wichtig, ausreichend Informationen bereitzustellen, damit Google einschätzen kann, ob der Eintrag relevant ist.
  2. Bekanntheit / Bedeutung: In diesem Zusammenhang sind Hinweise zu Events, aktuelle Fotos, lokale Informationen, gute lokale Backlinks und Markensignale wichtig. Google-Bewertungen spielen für die Bekanntheit eine entscheidende Rolle.
  3. Entfernung / Nähe: Diesen Punkt könnt Ihr nicht beeinflussen, da er abhängig davon ist, wo sich der Nutzer befindet. Trotzdem könnt Ihr genaue Angaben machen, damit der Suchende sich besser orientieren kann.

Überblick: Tipps für die Optimierung der einzelnen Faktoren

Relevanz:

  • Wählt die richtigen und passenden Kategorien, um Eure Branche adäquat zu beschreiben.
  • Aussagekräftige Unternehmensbeschreibung mit Keywords und Standort erstellen.
  • Ein vollständiges Profil inklusive Name, Adresse und Kontaktdaten (NAP-Daten).
  • Übereinstimmende Angaben auf Webseite, in Verzeichnissen und im GMB-Eintrag.
  • Strukturierte Daten (Schema-Markup) auf Eurer Webseite integrieren.

Entfernung:

  • Den Standort im Titel der Webseite und in Überschriften angeben.
  • Wegbeschreibungen mit unterschiedlichen Routen von populären Orten (z.B. Bahnhof, Flughafen, Denkmal, Marktplatz, Messe) und Sehenswürdigkeiten erstellen.

Bekanntheit/Bedeutung:

  • Lokale Citations nutzen.
  • Lokale Verzeichnisse verwenden.
  • Branchenspezifische Verzeichnisse in der Nähe
  • Handelskammerregistrierung angeben.
  • Lokale Events unterstützen.
  • Pressemitteilungen erhalten.
  • Bewertungen auf Google-My-Business erhalten
  • Bewertungen auf Facebook und anderen Bewertungsportalen (z.B. Yelp, Booking, Tripadvisor).
  • Kooperationen mit anderen lokalen Unternehmen für gegenseitige Erwähnungen anstreben.

7 Tipps für die Optimierung von Google-My-Business

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Google-My-Business-Eintrag zu optimieren. Wichtig ist vor allem die Vollständigkeit und Aussagekraft des Profils inklusive ansprechender Fotos und aller Kontaktdaten. Darüber hinaus sprechen aber auch Google-Bewertungen für sich.

Tipp 1: Vollständigkeit und Aktualität des Profils

Vervollständigt alle relevanten Informationen auf Eurem Unternehmensprofil, damit potenzielle Kunden Euch kontaktieren und finden können. Anhand von Fotos und/oder Videos habt Ihr die Möglichkeit, ihnen Einblick in die Räumlichkeiten Eures Unternehmens zu geben, Produkte vorzustellen oder Arbeitsprozesse zeigen (z.B. Poolbau). Dabei ist es nicht nur wichtig, dass die Informationen vollständig sind, sondern auch aktuell. Ferner sollten sie mit den Inhalten Eurer Webseite übereinstimmen und keine widersprüchlichen Informationen präsentieren.

In der Unternehmensbeschreibung solltet Ihr dem Nutzer wertvolle Informationen bieten und das lokale Keyword sinnvoll einsetzen; ein klassischer Werbetext ist hier nicht abgebracht. Der Text sollte nicht länger als 250 Zeichen lang sein, da der Rest nicht in der Anzeige dargestellt wird.

Tipp 2: Bilder hinzufügen

Ein wichtiger Faktor für eine gelungene Optimierung des Google-My-Business-Eintrags ist die Aktivität. Das Profil muss regelmäßig geupdatet werden und aktiv genutzt werden; ein inaktives Profil ist weniger gut.

bilder einstellen
Abb. 4: Fotos über das Dashboard bei Google-My-Business hinzufügen.

Aktivität wird durch Bewertungen, Fotos und Beiträge gefördert. Mithilfe von passenden, guten Bildern könnt Ihr Euer Unternehmen sowie Produkte besser vorstellen. Hierbei ist die Qualität wichtiger als die Quantität: Google bewertet hochwertige Fotos.

gmb bild
Abb. 5: Darstellung eines Google-My-Business-Eintrags mit Bildern.

Bildmaterial kann aber auch von Nutzern und Besuchern des Geschäfts über die Rezensionen hochgeladen werden. Die Bilder können nicht sortiert werden und Google zeigt stets die Fotos zuerst, welche die höchste Klickrate haben bzw. am längsten betrachtet wurden.

Tipp 3: Öffnungszeiten anpassen

Man sollte unbedingt die regulären Öffnungszeiten inklusive der Sonderöffnungszeiten (z.B. Urlaub, Ferien, Feiertage) im Unternehmensprofil angeben, da sie für Google zu den wichtigsten Informationen gehören.

spezialoeffnungszeiten eintragen
Abb. 6: Sonderöffnungszeiten bei Google-My-Business eintragen.

Jedoch hat nicht jedes Unternehmen feste Öffnungszeiten, in diesem Fall ist es dennoch besser Zeiten anzugeben, anstatt eine Informationslücke zu hinterlassen. Bestenfalls die Zeiten, zu welchen man mit hoher Wahrscheinlichkeit verfügbar ist oder die Angabe „rund um die Uhr geöffnet“.

oeffnungszeiten eintragen
Abb. 7: Öffnungszeiten bei Google-My-Business hinzufügen.

Möchte man jedoch keine Öffnungszeiten hinterlegen, sollte man die fehlenden Daten durch gute Bewertungen, Google-Beiträge, direkte Call-to-Action-Funktionen und eine gute Unternehmensbeschreibung ausgleichen.

stoßzeitendiagramm
Abb. 8: Stoßzeitendiagramm im Google-My-Business-Eintrag.

Basierend auf den Standortdaten der User wird das Diagramm für die Stoßzeiten vom Google-Algorithmus nach einiger Zeit generiert.

Tipp 4: Google-Bewertungen sind wichtig

Ein weiterer wichtiger Faktor im Hinblick auf die Aktivität eines Profils stellen kontinuierlich eingehende Bewertungen der Kunden dar, weshalb sich Unternehmen stets um positive Rezensionen bemühen sollten. Bewertungen sind der wichtigste Hinweis für potenzielle Interessenten, dass es sich um ein vertrauenswürdiges Unternehmen handelt.

bewertungen
Abb. 9: Bewertungen bei Google-My-Business und aus dem Web.

Nicht immer hinterlassen Kunden positive Rezensionen – 60 % der Verbraucher entscheiden sich bei mehr als 3 negativen Bewertungen jedoch gegen einen Besuch des Geschäfts. Kommentiert daher alle Bewertungen sachlich und freundlich, sowohl die positiven als auch die negativen. Eine schlechte Rezension kann nicht gelöscht, aber bei Google gemeldet werden, sofern sie gegen die Richtlinien verstößt.

bewertungen beantworten
Abb. 10: Bewertungen bei Google-My-Business freundlich und sachlich kommentieren.

Tipp 5: Beiträge bei Google-My-Business für Events und Sonderangebote

Eine kontinuierliche Aktivität Eures Profils erreicht Ihr zum einen durch neu eingehende Bewertungen und Google-Beiträge. Anders als bei Rezensionen, die ihr nicht direkt beeinflussen könnt, habt Ihr mit Beiträgen die Möglichkeiten, Kunden über Neuigkeiten und Sonderaktionen zu informieren. Habt Ihr eine Rabattaktion, ein neues Produkt oder eine Veranstaltung?

Dann könnt Ihr einen Google-Beitrag mit 100 bis 300 Wörtern für den GMB-Eintrag erstellen, die im Knowledge-Panel erscheinen.

Die Beiträge werden 7 Tage angezeigt und im Anschluss daran unter „vorherige Neuigkeiten“ präsentiert.

Tipp 6: Schema Markup

Mithilfe des Schema Markup kann Google die Informationen noch besser analysieren und im Hinblick auf die Suchintention als relevant oder nicht relevant einstufen. Schema.org-Markup hilft dabei, HTML-Daten semantisch zu strukturieren und dem Crawler der Suchmaschine zur Verfügung zu stellen. Für Euer Local-SEO ist insbesondere das Local Business Markup wichtig.

Tipp 7: Kontaktaufnahme und Terminbuchung über GMB

Die Aktionsbutton im GMB-Eintrag erleichtern die Kontaktaufnahme mit dem Unternehmen ungemein – mit nur einem Klick können die Nutzer das Geschäft telefonisch oder per Chat kontaktieren. Allerdings ist damit noch nicht genug, denn es ist mittlerweile auch möglich, Termine über den Google-My-Business-Eintrag zu buchen. Die digitale Form der Terminvereinbarung erleichtert sowohl dem Nutzer als auch dem Dienstleister das Buchungsverfahren.

aktionsbutton gmb
Abb. 11: Tischreservierung über Google-My-Business.

Ganz egal, ob es ein Arzttermin, ein Friseurbesuch oder eine Tischreservierung im Restaurant ist, der Buchungsbutton bietet sich für viele Unternehmensarten an.

Was ist der Unterschied zwischen Google Maps und Google My Business?

Beim Erstellen des Google-My-Business-Eintrags richtet man meist automatisch einen Google-Maps-Standort ein, der ebenfalls wichtig ist.

Beim Setupprozess möchte Google den Standort Eures Unternehmens wissen und richtet – mithilfe der angegebenen Adresse – den Standort bei Google Maps ein. In diesem Schritt müsst Ihr das Einzugsgebiet festlegen und u. U. einen Pin auf der Karte anbringen.

Sollte sich Euer Standort ändern, könnt Ihr an dieser Stelle eine Anpassung durchführen, indem Ihr im Profil auf „Info“ klickt und anschließend die Firmenadresse ändert.

google my business adresse aendern 2
Abb. 12: Adresse des Unternehmens über das Google-My-Business-Dashboard ändern.

Nachdem Ihr neben der aktuellen Adresse auf den Bleistift klickt, öffnet sich ein neues Fenster.

profil adresse eintragen
Abb. 13: Google-My-Business-Eintrag ändern.

Es kann dennoch passieren, dass der Unternehmenseintrag nicht bei Google Maps erscheint. Dies kann daran liegen, dass Ihr die Änderung erst vorgenommen habt und das entsprechende Update erst nach einigen Tagen sichtbar ist oder Google keine ausreichenden Informationen erhalten hat. Außerdem müsst Ihr daran denken, dass Profil zu verifizieren.

bestaetigungsmethode
Abb. 14: Bestätigungsmethode wählen, um den Account zu verifizieren.

Die Google-My-Business-App nutzen

Wer sein Unternehmensprofil bequem mit dem Smartphone ändern möchte oder mit Kunden über die Chatfunktion in Kontakt treten möchte, sollte die App für Google-My-Business nutzen.

google my business app
Abb. 15: Google-My-Business-App für die mobile Nutzung auf dem Smartphone.

Häufig gestellte Fragen

Google-My-Business ist ein Tool, das es Unternehmen ermöglicht, ihre Kontaktdaten in einem Unternehmensprofil darzustellen. Die Informationen werden in einer Infobox rechts neben den organischen Suchergebnissen angezeigt. Es dient für den Unternehmensauftritt lokal tätiger Unternehmen, aber ist auch für Online-Unternehmen sinnvoll. Über ein Dashboard können Unternehmen wichtige Kontaktdaten und Informationen über ihr Unternehmen bereitstellen.
Mithilfe eines optimierten Google-My-Business-Eintrags können Unternehmen für mehr Sichtbarkeit in den lokalen, organischen Sucherergebnissen bei Google sorgen. Kunden vertrauen auf positive Bewertungen, welche durch Google-My-Business im Unternehmensprofil veröffentlicht werden. Die Nutzung von Google My Business ist ein wichtiger Bestandteil Eures Local-SEO.
Wer einen Google-My-Business-Eintrag optimieren möchte, sollte darauf achten, dass alle relevanten Daten (z.B. Öffnungszeiten, Telefonnummer, Webadresse etc.) vorhanden sind. Außerdem sollten eine aussagekräftige und prägnante Unternehmensbeschreibung mit Bildern sowie einige Kundenbewertungen vorhanden sein.
Der Google-My-Business-Eintrag gibt Einblicke in das Unternehmen, daher sollten alle relevanten Informationen vorhanden sein, die für potenzielle Kunden interessant und wichtig sind. Wichtig sind vor allem die Adresse, Öffnungszeiten, Telefonnummer und ggf. die Webadresse.
Für das Ranking Eures Google-My-Business-Eintrags sind vor allem die folgenden drei Faktoren wichtig: Relevanz, Entfernung und Bekanntheit/Bedeutung. Dabei sind die Vollständigkeit der Daten, die Entfernung des Unternehmens zum User und die Bekanntheit eines Unternehmens (z.B. gute Bewertungen) entscheidend.

Weiterführende Informationen & Quellen

  • OMR Academy rät, dass Ihr dem virtuellen Brancheneintrag Aufmerksamkeit schenkt, denn er kommt täglich unbewusst zum Einsatz und hilft Euch dabei potenzielle Kunden zu finden. Nutzer können den Google-My-Business-Eintrag hingegen zur Entscheidungsfindung und Recherche nutzen, denn hier stehen ihnen alle notwendigen Informationen zur Verfügung.
  • Ahrefs weist darauf hin, dass die Implementierung der meisten Optimierungen nicht länger als eine halbe Stunde dauern sollte. Danach sollte man ein gut optimiertes Unternehmensprofil haben. Anschließend kann man das Profil in regelmäßigen Abständen prüfen und anpassen.
  • Ryte Magazin ist der Meinung, dass es keinen Sinn ergibt, das Potenzial von Google-My-Business nicht auszuschöpfen, denn der Service ist kostenlos und die durchaus einfache Optimierung nimmt kaum Zeit in Anspruch.
  • Ferner betont Ryte, dass Google My Business neben der OnPage- und OffPage-Optimierung eine von drei Säulen für Local SEO ist. 46 % aller Suchanfragen bei Google haben einen lokalen Charakter, was wiederum zeigt, wie wichtig eine Präsenz in der lokalen, organischen Suche ist.
  • Laut Hubspot ist Google My Business insbesondere auch für KMU mit geringem Budget interessant, denn Werbung muss nicht immer teuer sein: Google My Business macht es Unternehmen kostenlos möglich, mehr Sichtbarkeit in den Suchergebnissen zu erlangen.

Ähnliche Beiträge

DSGVO-konform: Google Fonts lokal auf eigenem Webserver in WordPress einbinden!

Google Fonts solltet Ihr lokal in WordPress einbinden, denn dies ist aufgrund der DSGVO notwendig. Sollte Google Fonts standardmäßig eingebunden sein, d.h. über den Google-Server, werden Daten wie IP-Adresse, Browser oder Referrer an Google übermittelt. Zwar werden laut Google keine Cookies gespeichert, trotzdem könnte Google in der Theorie die Nutzeraktivitäten […]

B2B-Content-Marketing: Anleitung und Beispiele aus der Praxis

Content-Marketing ist auch für B2B (Business to Business) ebenso wichtig wie für B2C (Business to Customer). Dabei mögen grundlegende Aspekte zwar gleich sein, dennoch müsst Ihr bei B2B einige unterschiedlichen Herangehensweisen beachten. In diesen Beitrag erläutern wir Euch, welche Ziele hinter Content-Marketing für B2B stecken, welche Content-Formate nützlich sind und […]

B2B-SEO: Mehr Traffic & Sichtbarkeit für B2B-Unternehmen

Ein durchdachtes B2B-SEO und B2B-Content-Marketing sind wichtig, um mit der eigenen Webseite bei Google zu ranken. Hierbei geht es unter anderem um guten Content sowie eine professionelle Keyword-Recherche, aber auch um andere essenzielle SEO-Bereiche. Jedoch unterscheidet sich SEO für B2B und B2C insbesondere bei der Identifikation der Suchintentionen und Erstellung […]

e mail marketing grundlagen tipps

E-Mail-Marketing: Grundlagen und Tipps für Anfänger

E-Mail-Marketing ist ein wichtiger Bestandteil Eures Online-Marketings, der wichtig für Eure Reichweite und den Traffic ist. Es ist eine schnelle und günstige Möglichkeit, potenzielle Interessenten und Kunden zu erreichen. Mit nur wenig Aufwand könnt Ihr ansprechende Newsletter erstellen und Eure Zielgruppe über Rabattaktionen, Events und neue Produkte bzw. Beiträge informieren. […]

Die 8 besten WordPress Caching Plugins für mehr Pagespeed

Um den PageSpeed Eurer Webseite zu optimieren, müsst Ihr Daten im Cache (deutsch: Zwischenspeicher) speichern. Hierfür gibt es spezielle Caching-Plugins für WordPress. Wie wichtig die PageSpeed-Optimierung Eurer Website für das Ranking, die Absprungrate, Customer-Journey und andere SEO-Faktoren ist, müssen wir nicht mehr betonen. Mit den entsprechenden Caching-Tools könnt Ihr Eure […]

die besten shopsysteme

Shopsysteme im eCommerce: Die 7 besten Webshops 2022

Das beste Shopsystem für die Umsetzung eines E-Commerce-Projekts zu finden, kann eine Herausforderung darstellen. Es gibt viele verschiedene Systeme, wobei Euch einige mehr Freiheiten schenken als andere, aber dafür Verknüpfungsmöglichkeiten und Vorteile bieten. Ferner sind die einzelnen Shopsysteme nicht miteinander vergleichbar, da es verschiedene Arten gibt: SaaS-Lösungen, Komplettlösungen, Open-Source-Shopsysteme und […]