Skip to main content

Was weiß Google über mich?

  • christoph pawletko


PDF herunterladen

So erfahrt ihr, was Google über euch speichert

Google sammelt als Suchmaschine täglich Daten über Millionen Nutzer. Viele stellen sich daher die Frage „Was weiß Google über mich?“. Die einfachste Möglichkeit, diese Frage zu beantworten, ist sich einmal selbst zu googeln. Doch die damit einsehbaren Informationen sind noch lange nicht alles: In zahlreichen Google-Diensten werden noch weitere Daten gespeichert, sobald man diese selbst nutzt oder sogar unbewusst mit ihnen in Kontakt kommt. Google ist schon lange mehr als nur eine Suchmaschine, sondern ein Konzern, der die Weltwirtschaft und den globalen Werbemarkt und damit viele Unternehmen maßgeblich beeinflusst.

Die meisten Informationen werden nur gesammelt, sobald man einen Google Dienst nutzt, für den man zwingend ein Google Konto benötigt. Da aber mindestens jeder, der ein Android Smartphone hat auch ein Google Konto hat, reden wir hier schon über einen großen Anteil der Weltbevölkerung. Google nutzt diese Daten aus euren Aktivitäten hauptsächlich, um gezielte Werbung auszuspielen.

Google Dashboard
Im Google Dashboard sieht man, was Google über einen weiß

Um genauer in die Datensammlung einzutauchen, könnt ihr das Google Dashboard nutzen. Dafür müsst ihr euch lediglich mit eurem Google Konto anmelden und findet eine Übersicht über alle Google Dienste und was dort über euch gespeichert ist.

Im Google Dashboard seht ihr nicht nur, was Google über euch als Nutzer weiß, sondern könnt auch eure Profile und Einstellungen bearbeiten.

google dashboard dienste
Im Google Dashboard sind alle genutzten Google Dienste aufgelistet.

Viele sind überrascht, was sie alles von Google nutzen: Google Drive, Google Maps, YouTube, Google Fotos, Google Mail, der Smartphone Kalender im Android Handy – Alles verknüpft mit Google. So kennt Google dann euren Standort, eure Interessen und wann ihr wonach sucht.

Jeder kann die eigenen Google Daten einsehen

Über „Meine Google Aktivitäten“ könnt ihr außerdem sofort und von überall sehen, was ihr bei Google gesucht habt. Das beinhaltet nicht nur den Google Suchverlauf auf allen Geräten, sondern auch Google Maps, YouTube, installierte Apps auf dem Handy mit Google Konto und die Bildersuche. Was genau hier auftaucht und wie lange die Historie zurückreicht, hängt von den gewählten Privatsphäre-Einstellungen ab. Außerdem sehr ihr hier auch, welche Videos ihr auf YouTube wann angesehen habt. Google schreibt praktisch immer mit, sobald ihr etwas im Chrome Browser oder einem anderen Google Dienst macht.

google aktivitäten
Hier findet ihr alle Google Aktivitäten im Überblick

Tipp: Der Inkognito-Modus schützt davor, dass der komplette Browserverlauf im Google Chrome hier gespeichert wird.

Diese Website verrät euch, was Google über euch weiß – Oder?

Wer genau wissen will, was Google über die eigene Identität weiß, nutzt die das Adcenter. Hier sieht man eine Zusammenfassung der Interessen und persönlichen Daten, die Google auf Basis von Annahmen und von euch gelieferten Informationen nutzt, um Anzeigen zu schalten.

google daten ansehen
Google erstellt ein Profil für jedes Konto

Laut Google bin ich also männlich, zwischen 35 und 44 Jahren und spreche zwei Sprachen. So weit so gut. Außerdem nimmt Google an, dass ich verheiratet bin, einen Bildungsabschluss an einer höheren Universität habe, im Gesundheitswesen arbeite und zur Miete wohne. Hier wird es schon etwas ungenauer, denn das stimmt nicht mehr alles.

Das kann an ungewöhnlichem Surf-Verhalten liegen oder einfach daran, dass Personen im gleichen Haushalt im gleichen Browser andere Dinge suchen.

Sobald man mit dem Google-Profil eingeloggt ist, speichert Google jede Website, jedes YouTube-Video, jede Suchanfrage und noch mehr und verbindet es mit dem Konto. So entsteht ein mehr oder wenige genaues Profil jedes Menschen, der einen oder mehrere Google-Dienste nutzt.

Google Historie: So könnt ihr eure Daten löschen

Google Verlauf loeschen
Wer will, kann die Google Daten löschen

Google selbst gibt an, dass Inhalte von Google Drive, Gmail und Google Fotos nicht für Werbezwecke genutzt werden. Trotzdem möchten viele Menschen nicht, dass so viele Informationen über sie gespeichert werden und Google so viel über sie weiß. Viele Daten lassen sich daher löschen. Das geht so:

  1. Bei Google anmelden und oben rechts im Browser das Profil anklicken
  2. Jetzt auf „Google Konto verwalten“ klicken
  3. „Daten und Datenschutz“ auswählen
  4. Zu den „Aktivitätseinstellungen“ gehen
  5. „Google Suche“ oder andere Dienste auswählen und löschen

So lässt sich für jeden Google Dienst einzeln der Verlauf löschen.

Wer will kann hier auch das Automatische Löschen auswählen, jedoch werden dann viel weniger Vorschläge oder personalisierte Anzeigen ausgespielt.

Titelbild © freshidea / stock.adobe.com

Keine Kommentare vorhanden


Hast du eine Frage oder Meinung zum Artikel? Schreib uns gerne etwas in die Kommentare.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Jetzt den SEO-Küche-Newsletter abonnieren

Ähnliche Beiträge

DMARC Titelbild

Wichtige Aktualisierung der E-Mail-Authentifizierungsanforderungen: DMARC, SPF und DKIM

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 23.02.2024

In einer Welt, in der digitale Sicherheit mehr denn je im Mittelpunkt steht, haben Google und Yahoo entscheidende Schritte unternommen, um die Integrität und Sicherheit der E-Mail-Kommunikation zu stärken. Mit dem ersten Quartal 2024 setzen die beiden Anbieter neue Standards in der E-Mail-Authentifizierung, um gängige Bedrohungen wie Phishing, Business E-Mail […]

Gartner sagt weniger Traffic vorraus

Bis 2026: Gartner sagt 25 Prozent weniger Search-Traffic voraus

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 22.02.2024

Gartner Inc. prognostiziert, dass der Einsatz von KI-Chatbots und ähnlichen Technologien zu einem Rückgang des Suchmaschinentraffics um 25 Prozent bis zum Jahr 2026 führen wird. Das amerikanische Unternehmen ist seit Jahren auf Analysen im IT-Bereich spezialisiert und ist eine der größten Unternehmensberatungen weltweit. Laut den Marktforschern bedeutet dies auch, dass […]

Link Shortener Erklärung

Link kürzen: URL-Shortener erklärt

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 09.02.2024

Darum gibt es Link-Verkürzer Habt ihr euch auch schon mal gefragt, wie die verkürzten Links entstehen, die man überall immer wieder sieht? Gerade automatisch generierte URLs werden oft mehrere Zeilen lang und lassen sich kaum in Print-Produkten oder anderswo, wo keine Links möglich sind, darstellen. Merken kann sich solche Links […]

Mit Google suchen oder eine URL eingeben

Ganz einfach erklärt: Mit Google suchen oder eine URL eingeben

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 02.02.2024

Googeln, URL in die Adressleiste oder Google Startseite nutzen? Leicht verständlich gemacht: Wie funktioniert die Suche in der Google Suchmaschine oder das Eingeben einer URL? In diesem Beitrag erklären wir, wie man am schnellsten auf die gewünschte Website kommt. Jedes Mal, wenn ihr einen neuen Tab in eurem Chrome-Browser öffnet, […]

Social Media Trends 2024

Social Media Trends 2024

  • Gina
  • von Gina Steegmann
  • 24.01.2024

Unsere Top-10 Trends auf Social Media in 2024 In den letzten Jahren haben soziale Medien eine enorme Entwicklung erfahren und sind mittlerweile aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Auch in der Geschäftswelt haben sie eine immer größere Bedeutung und können für Unternehmen sowohl Chancen als auch Herausforderungen bieten. Doch wie […]

SEO Übersetzungen Titelbild

SEO-Übersetzungen: Strategien für mehrsprachige Websites

  • von Sarah Giebmanns
  • 18.01.2024

So gelingt die Internationalisierung von Webseiten Die einfachste Möglichkeit, die Website zu internationalisieren und die globale Reichweite zu erhöhen, ist eine mehrsprachige SEO-Strategie. Der Schlüssel zum Erfolg liegt hier aber nicht einfach nur bei verschiedenen Sprachversionen, sondern bei der Suchmaschinenoptimierung (Abk. SEO), die den Zielmarkt und die Suchintentionen berücksichtigt. Die […]