Skip to main content

So reagiert ihr auf eine schlechte Google Bewertung

  • christoph pawletko


PDF herunterladen

Wie mit negativen Google Rezensionen umgehen?

Jeder, der ein Google-Konto besitzt, hat die Möglichkeit, Rezensionen für verschiedene Orte und Geschäfte zu verfassen. Positive Kundenfeedbacks können sehr vorteilhaft für Unternehmen sein, da sie anderen Nutzer:innen ein positives Bild vermitteln. Doch negative Google-Bewertungen können umgekehrt auch erheblichen Schaden verursachen. Wir leiten euch durch den Prozess, wie ihr mit solchen Situationen umgehen könnt.

Leider locken Bewertungsplattformen oft chronische Nörgler an, die ihre Unzufriedenheit zum Ausdruck bringen möchten, oder Konkurrenten, die falsche schlechte Bewertungen abgeben. Eine genaue Überprüfung, ob ein Kunde tatsächlich ein Produkt oder einen Service genutzt hat, bevor er eine Bewertung abgibt, findet nicht immer statt. Dies macht leider auch Betrügereien und Manipulationen einfach.

Keine Zeit verlieren: Kommentieren über euer Google Unternehmensprofil

Wenn ihr eine negative Bewertung für euer Unternehmen auf Google findet, solltet ihr sofort öffentlich darauf antworten. Dazu benötigt ihr ein Konto für das kostenlose Google Unternehmensprofil (vormals Google My Business).

Nach eurer Anmeldung führt Google zunächst eine Überprüfung durch, um sicherzustellen, dass das betreffende Unternehmen tatsächlich von euch geleitet wird. Dies geschieht beispielsweise durch den Versand einer SMS oder einer Postkarte.

Sobald die Anmeldung abgeschlossen ist, könnt ihr euer Google Unternehmensprofil in eurem Konto verwalten. Ihr habt nun die Möglichkeit, Kontaktinformationen zu ändern, Fotos hinzuzufügen oder auch öffentlich auf Bewertungen zu antworten.

Die öffentliche Reaktion auf eine schlechte Bewertung ist der erste und wichtigste Schritt. Zeigt potenziellen Kundinnen und Kunden, dass euch ihre Meinung wichtig ist und reagiert sachlich auf die Kritik. Seid lösungsorientiert, entschuldigt euch für tatsächliche Fehler, aber geratet nicht in eine übermäßige Verteidigungshaltung. Versucht, eure Antwort kurz und prägnant zu formulieren.

Kann ich Google-Bewertungen einfach löschen?

Soweit die Bewertung nicht gegen Google-Richtlinien oder rechtliche Grundlagen verstößt, sind Google-Bewertungen gemäß Art. 5 GG geschützt.

Verstößt der Kommentar gegen die Google-Richtlinien? Dann melden!

Im nächsten Schritt solltet ihr prüfen, ob es sinnvoll ist, den negativen Kommentar bei Google zu melden. Google wird jedoch eine Bewertung nur dann entfernen, wenn sie gegen die eigenen Richtlinien verstößt, also zum Beispiel bei gefälschten Erfahrungsberichten oder beleidigenden Inhalten.

Das bedeutet: Wenn ein Kommentar grundsätzlich wahrheitsgemäß ist und keine Beleidigungen enthält, sind die Aussichten auf eine Entfernung eher gering. Dies gilt selbst dann, wenn die Bewertung möglicherweise ungerecht oder übertrieben wirkt.

So könnt ihr eine Google-Rezension melden

  1. Meldet euch zunächst mit der richtigen Google Mail-Adresse für euer Google Unternehmensprofil bei Google an.
  2. Die Bewertungen findet ihr bei einer einfach Google-Suche nach eurem Unternehmen. Klickt nun einfach auf die drei Punkte neben der Google-Bewertung und dann auf “Rezension melden”.

    Google Bewertungen melden
    So könnt ihr eine Google Bewertung melden.

  3. Im nun folgenden Menü könnt ihr auswählen, was bei der betreffenden Google-Bewertung problematisch ist. Hier habt ihr die Wahl zwischen verschiedenen Begründungen wie etwa vulgärer Sprache, Spam oder auch rechtlichen Problemen.

    Google Rezensionen melden
    Wählt hier den Grund aus, warum ihr eine Google Bewertung melden wollt.

  4. Klickt am Ende auf “Senden” und meldet damit die Google-Rezension zur Überprüfung bei einem Google-Mitarbeiter an. Dies kann “mehrere Tage” dauern.

Zusätzlich ist es noch möglich den Google-Support für Unternehmensprofile zu kontaktieren, wenn ihr zum Beispiel noch weitere Fragen habt. Dies führt jedoch in der Regel nicht zu einer Beschleunigung eurer Prüfung.

Was passiert, wenn das Melden der Google-Bewertung nichts gebracht hat?

In diesem Fall sind rechtliche Schritte über das Formular Entfernung von Inhalten aufgrund rechtlicher Verstöße beantragen möglich. Im Formular lässt sich detailliert begründen, warum ihr denkt, dass die Google-Rezension gegen geltendes Recht verstößt.

Aber Vorsicht: Dieser Schritt lohnt sich eher, wenn ihr rechtliche Expertise habt oder euch dahingehend beraten lassen habt und daher sicher sein könnt, dass die Google-Bewertung wirklich rechtswidrig ist.

Stellt der Kritik echte Bewertungen entgegen

Sollte die negative Bewertung nicht gelöscht werden können und ihr habt bereits einen Antwortkommentar verfasst, ist es sinnvoll, weitere Kundenfeedbacks einzuholen, um ein ausgewogenes Meinungsbild zu erzeugen.

Ihr könnt gute Kund:innen  bitten, euer Unternehmen auf Google zu bewerten. Macht dies jedoch nicht zu offensiv, sondern mit Feingefühl und im passenden Moment. Darüber hinaus wäre es ratsam, zusätzliche Bewertungen über einen unabhängigen Drittanbieter wie zum Beispiel Trusted Shops, Trustpilot oder Preisvergleichsportale wie Idealo zu sammeln.

Online Bewertungen
Neben Google kann man online auch auf anderen Portalen bewerten.

Je mehr verschiedene Bewertungen auf unterschiedlichen Bewertungs-Portalen ihr bekommt, desto besser können sich Interessenten eine Meinung über euch bzw. euer Unternehmen bilden.

Viele dieser Bewertungen werden auch auf Google angezeigt, einerseits im Bewertungsprofil in den Suchergebnissen und andererseits bei Google Shopping und Google Ads. So entstehen eine größere Meinungsvielfalt und ein realistisches Bild eures Unternehmens. Vereinfacht gesagt, sorgt ihr so für einen guten Ruf im Internet.

Titelbild © Golden Sikorka / stock.adobe.com

Beitragsbild © Andrea / stock.adobe.com

Keine Kommentare vorhanden


Hast du eine Frage oder Meinung zum Artikel? Schreib uns gerne etwas in die Kommentare.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Jetzt den SEO-Küche-Newsletter abonnieren

Ähnliche Beiträge

Titelbild CTR optimieren

CTR optimieren

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 19.04.2024

CTR optimieren: Unsere Tipps für eine bessere Klickrate Die Klickrate oder CTR (Click-Through-Rate) ist eine der wichtigsten Metriken im Online-Marketing und SEO. Um Traffic und damit letztlich auch Gewinn bzw. Leads zu generieren, muss eine Webseite nicht nur möglichst weit oben im Google Ranking auftauchen, sondern auch angeklickt werden. Lest […]

12 Gründe, warum euer organischer Traffic zurückgeht

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 11.04.2024

12 Gründe, warum euer organischer Traffic zurückgeht Habt ihr festgestellt, dass der organische Traffic auf eurer Website nachlässt und ihr wisst nicht warum? Geht die folgenden 12 Fragen durch, um mögliche Schwachstellen in eurer SEO-Strategie zu identifizieren und zu korrigieren. 1. Könnte es ein Problem mit der Datenerfassung geben? Bevor […]

Content Plan erstellen Titelbild

Content Plan erstellen in 6 Schritten

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 05.04.2024

Content Planung leicht gemacht Content ist King. Das gilt seit Jahren, doch ohne Plan funktioniert Content Marketing einfach nicht. Wer wirklich die eigene Website mit dem richtigen Content nach vorne bringen will, sollte einen Content-Plan erstellen und nach diesem arbeiten. Wir zeigen, wie es geht. Was versteht man unter einem […]

SEO-Abkürzungen Titelbild

SEO-Abkürzungen

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 28.03.2024

Alle SEO-Begriffe und Abkürzungen aus der Suchmaschinenoptimierung Jedes Fachgebiet hat oft eigene Abkürzungen und Fachbegriffe. Für Eingeweihte sind die üblichen SEO-Abkürzungen wie SEA, CPC, SEM, SERP, CTR, PPC, etc. völlig normal, doch Branchenfremde oder Einsteiger sind bei Fachartikeln oder in Gesprächen schnell überfordert. Wir erklären kurz und knapp die wichtigsten […]

Storytelling Tools Titelbild

Storytelling-Tools Sammlung

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 22.03.2024

Storytelling Tools und Scrollytelling Tools: Diese Tools helfen euch, Geschichten zu erzählen Gute Geschichten wecken Emotionen und reißen Menschen beim Lesen mit. Das hat schon vor tausenden von Jahren an der Feuerstelle funktioniert und tut dies auch heute noch im digitalen Zeitalter. Storytelling-Tools helfen euch im Content-Marketing eure Geschichten noch […]

Titelbild barrierefreie Website

Barrierefreie Website – Das muss man wissen

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 15.03.2024

Webseiten ohne Zugangsbeschränkungen: Ein Gewinn für jeden Die Zugänglichkeit von Webseiten ist auch heute noch keine Selbstverständlichkeit. Eine Studie von Google und Aktion Mensch zeigt, dass zwei Drittel der großen Online-Shops in Deutschland nicht ohne Barrieren zugänglich sind. Solche Hindernisse im Netz machen es unmöglich, dass Webangebote von jedem uneingeschränkt […]