Skip to main content

Das müssen SEOs für die Weihnachtszeit beachten

  • christoph pawletko


PDF herunterladen

Noch ist der Sommer nicht lange vorbei, doch als SEO denkt man immer einige Monate voraus. Schon jetzt lohnt es sich, für die Weihnachtszeit zu planen, denn traditionsgemäß werden in den letzten Wochen vor Jahresende im E-Commerce die besten Umsätze gemacht. Da viele Maßnahmen etwas Zeit benötigen, um ihre volle Wirkung zu entfalten, sollte man die eigene Website schon mit genügend Vorlauf vorbereiten. Wir haben dafür unsere besten SEO-Weihnachts-Tipps in einen frischen Blogbeitrag verpackt.

Wichtige Teile der Online-Weihnachts-Strategie sind natürlich auch spezielle Google Ads Kampagnen, die auf die restliche Strategie abgestimmten Newsletter-Kampagnen oder Social Media Aktivitäten. In diesem Beitrag kümmern wir uns aber zunächst um den organischen Traffic zu Weihnachten. Wer frühzeitig die eigene SEO-Strategie auf Weihnachten vorbereitet, kann die Sichtbarkeit zu den saisonalen Keywords steigern und somit auch für mehr Traffic und mehr Umsatz sorgen.

Übrigens: Hier finden Online-Händler Rechtstipps für die Weihnachtszeit.

Weihnachts-SEO Tipp 1: Saisonale Keywords finden

Bei saisonalen Keywords handelt es sich um Suchbegriffe, die zu bestimmten Zeiten im Jahr vermehrt gesucht werden. Typischerweise treten zu Feiertagen wie Muttertag, Halloween, Valentinstag oder eben Weihnachten auch damit verbundene Suchanfragen häufiger auf. Auch zu Weihnachten gibt es Klassiker, die besonders beliebt als Geschenke sind. Wer hier weit oben in den Suchergebnissen auftaucht, erhöht die eigenen Chancen auf Umsatz.

Viele Menschen suchen zu dieser Zeit gezielt nach Geschenkideen, daher sollten Kombinationen wie “Keyword + schenken” oder “Geschenkidee + Mama/Papa/Kind/etc.” beachtet werden.

saison keywords weihnachten
Hier sieht man perfekt, wie das Suchvolumen in den Monaten vor Weihnachten stark ansteigt.

Auch Long Tail Keywords wie “Geschenkideen unter 10 Euro zu Weihnachten” können funktionieren.

Der Vorteil bei solchen Suchanfragen: Wer dies eintippt, sucht schon aktiv nach einem Geschenk und hat eine eindeutige Kaufabsicht.

keywords saison weihnachten entwicklung
Auch bei Keywords, die ganzjährig gesucht werden, steigt das Suchvolumen im Oktober stark an.

Weihnachts-SEO Tipp 2: Früh genug anfangen

Wann ist der perfekte Zeitpunkt mit den Vorbereitungen für das Online-Weihnachts-Geschäft anzufangen? Google braucht in der Regel etwas, um neue Inhalte zu bewerten und in das Ranking aufzunehmen. Bis neue Inhalte wirken und Rankings zu den relevanten Keywords aufgebaut werden, können teilweise mehrere Monate vergehen. Im Prinzip lohnt es sich also schon jetzt die Weihnachts-Kampagne zu starten.

Weihnachts-SEO Tipp 3: Eigene Weihnachts-Landingpages erstellen

Eine eigene Landingpage für Weihnachtsangebote kann perfekt optimiert werden, passend zum Thema und zur Jahreszeit gestaltet werden und direkt mit den entsprechenden Call-to-Action-Buttons versehen werden. So müssen potenzielle Kunden nicht erst nach den Weihnachtsgeschenken suchen. Auch als Zielseite für Weihnachts-Newsletter ist eine eigene Weihnachts-Landingpage nützlich.

online marketing weihnachten tipps
Geschenke zu Weihnachten: So läuft es online noch besser.

Weihnachts-SEO Tipp 4: Bietet den Besuchern Inspiration

Gerade Suchanfragen, die eher allgemein auf Weihnachtsgeschenke zielen, stammen oft von Unentschlossenen. Hier bietet es sich an, den Besuchern schon geeignete Vorschläge zu machen und Inspirationen zu liefern, damit diese auf Eurer Website ein geeignetes Geschenk finden. Dazu eignen sich besonders:

  • Top-10 Listen
  • Checklisten
  • Themenwelten
  • Angebot der Woche
  • etc.

Werden diese schon in der Überschrift mit dem richtigen Keyword gekennzeichnet, werden solche Listen im besten Fall auch schon bei Google in den Suchergebnissen ausgespielt.

Weihnachts-SEO Tipp 5: Jedes Jahr aufs Neue

Auch wenn Ihr schon letztes Jahr eigene Landingpages für Weihnachtsgeschenke aufgesetzt habt, sollten diese nach dem Weihnachtsgeschäft auf keinen Fall gelöscht werden. Außerdem lohnt es sich, die Optimierung jedes Jahr neu anzugehen, da es auch neue Einkaufstrend geben kann und die Konkurrenz sicher auch nicht geschlafen hat. Weiterhin solltet Ihr prüfen, welche Produkte bzw. Keywords letztes Jahr gut funktioniert haben und auch die anderen Seiten optimieren. Genau wie Weihnachten sollte eben auch der SEO-Check mindestens einmal im Jahr erfolgen.

Titelbild © momius / stock.adobe.com

Beitragsbild © Daniel wutzkoh / stock.adobe.com

Kommentare

Hi Christoph, da sind echt gute Tipps dabei! Der Impact von Longtail-Keywords kann sehr hoch sein und sollte genutzt werden. Und was das Thema Inspiratation von Benutzern angeht, kann man sehr kreativ werden und sollte Ideen finden, die sehr auf die eigenen Produkte/Dienstleistungen zugeschnitten sind.


Hast du eine Frage oder Meinung zum Artikel? Schreib uns gerne etwas in die Kommentare.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Jetzt den SEO-Küche-Newsletter abonnieren

Ähnliche Beiträge

Keine Ideen für Content? So hilft Euch Datenanalyse weiter

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 14.01.2022

4 Wege, wie Dir Datenanalyse helfen kann, neue Ideen zu entwickeln und Inhalte zu optimieren Wenn Eure Konkurrenten besser ranken als Ihr, gibt es dafür wahrscheinlich einen guten Grund. Datenanalysen lassen sich sehr gut nutzen, um diese Gründe herauszufinden und neue Content-Ideen zu entwickeln, mit denen Ihr die Lücke schließen […]

Prduktseite Google Tipps für Produktbeschreibungen

Darum ranken eure Produktseiten nicht

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 07.01.2022

Eigenschaften sollten auf Produktseiten auch im Text auftauchen Produktseiten enthalten in der Regel ein Produktbilder und die wichtigsten Informationen zum Produkt. Damit das Produkt bei Google auch gefunden werden kann, sollten auch alle Produkteigenschaften im Produkttext vorkommen. Nur dann kann das Produkt auch für alle wichtigen Produkteigenschaften ranken. Ein gutes […]

Digitale Inhalte Richtlinie (EU) 2019/770

Richtlinie (EU) 2019/770 (Digitale-Inhalte-Richtlinie)

  • Händlerbund
  • von Haendlerbund
  • 23.12.2021

Diese Änderungen bringt die Digitale-Inhalte-Richtlinie 2022 Im neuen Jahr kommt es zu einigen rechtlichen Änderungen im Verbrauchsgüterkauf. Der Gesetzgeber muss sich dem technischen Fortschritt anpassen und so wird es spezielle Regeln für digitale Inhalte und digitale Dienstleistungen geben. Neben der Warenkaufrichtlinie und der Umsetzung der Omnibus-Richtlinie wird im neuen Jahr […]

Titelbild Google Abstrafung

Google Abstrafung: Algorithmus-Penalty oder manuelle Maßnahme? Was tun?

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 17.12.2021

So erkennt ihr, warum eure Rankings abstürzen Oft werden stärkere Änderungen in den Google Rankings gleich als Google Penalty bzw. Abstrafung bezeichnet. In den meisten Fällen liegt jedoch kein direkter Eingriff seitens Googles vor, sondern lediglich eine normale Neubewertung durch den Google Algorithmus. Eine Google Abstrafung wegen schlechter Links oder […]

Nachhaltigkeit für klimaneutrale Website

CO2-neutrale Website: Unsere Website ist klimaneutral

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 08.12.2021

Die SEO-Küche als Teil der Initiative CO2 neutrale Website Nachhaltigkeit wird in allen Bereichen immer wichtiger, auch im Online-Marketing. Auch das Internet an sich verbraucht CO2, denn jede Website wird irgendwo gespeichert, jeder Server und jeder Datentransfer verbraucht Strom. Die SEO-Küche bemüht sich in allen Bereichen nachhaltig zu arbeiten, daher […]

neue Gesetze im Onlinehandel 2022

Für Onlinehandel: Gesetzesänderungen ab 2022

  • Händlerbund
  • von Haendlerbund
  • 02.12.2021

Diese Gesetzesänderungen für den Verkauf mit Verbrauchern bringt das neue Jahr Der Jahreswechsel wird gerne genutzt, um ein paar neue Gesetze auf den Weg zu bringen. Mit der Umsetzung einiger EU-Richtlinien ändert sich gerade im B2C-Bereich im Jahr 2022 einiges. Neben Änderungen im Verpackungs- und Elektrogesetz, wird im Januar die […]