Skip to main content

Google Webmaster Guidelines heißen jetzt Google Search Essentials

  • christoph pawletko


PDF herunterladen

Hallo Google Search Essentials und Tschau Google Webmaster Guidelines

Google benennt die Webmaster-Richtlinien (Google Webmaster Guidelines) offiziell in „Search Essentials“ um, was mit einer vereinfachten Gliederung einhergeht, die nun aus drei Abschnitten besteht.

Neben der leichteren Verständlichkeit der früheren Google-Webmaster-Richtlinien will Google mit der Aktualisierung auch den Begriff „Webmaster“ abschaffen, der schon 2002 mit den Webmaster Guidelines eingeführt wurde.

Google hat den Begriff „Webmaster“ in den letzten Jahren nach und nach aus seinem Branding entfernt. Zum Beispiel wurde „Google Webmaster Central“ in „Google Search Central“ umbenannt.

„Webmaster“ ist laut Google ein veralteter Begriff, der nicht alle Content-Ersteller einschließt, die ihre Inhalte in den Suchergebnissen platziert sehen möchten. Heute kann quasi jeder eigene Inhalte auf einer Website veröffentlichen.

google search essentials
Die Google Webmaster Guidelines heißen jetzt Google Search Essentials.

Google Search Essentials sollen einfacher und übersichtlicher sein

Viele frühere Richtlinien werden in spezielle Abschnitte der Google Search Central-Website verschoben.

Für mehr Übersicht bestehen die Google Search Essentials nun aus drei Kategorien, die so auch in den früheren Webmaster-Richtlinien behandelt wurden. Es gab einige inhaltliche Änderungen, jedoch keine gravierenden Neuerungen.

Zu den drei Kategorien, die in den Google Search Essentials behandelt werden, gehören:

In den folgenden Abschnitten gehen wir näher auf die Kategorien ein.

Technische Anforderungen

Damit eine Webseite in die Google-Suche aufgenommen werden kann, müssen Sie nur wenige technische Maßnahmen ergreifen. Laut Google bestehen die meisten Websites die technischen Anforderungen, ohne es zu versuchen.

Die technischen Anforderungen lauten wie folgt:

  • Googlebot ist nicht blockiert
  • Die Seite funktioniert (es handelt sich nicht um eine Fehlerseite)
  • Die Seite hat indizierbaren Inhalt

Mit anderen Worten: Veröffentlicht Inhalte in einem Format, das Google indexieren kann, und stellt sicher, dass Google darauf zugreifen kann. Das ist das absolute Minimum, um eine Webseite in den Google-Index zu bekommen.

Um eine Webseite im Ranking nach oben zu bekommen, ist hingegen oft mehr Arbeit erforderlich, je nachdem wie stark die Konkurrenz ist. Kommen wir nun zu dem neuen Abschnitt über die wichtigsten Best Practices.

Best Practices

Die wichtigsten Best Practices in den Google Search Essentials sind zusätzliche Überlegungen zur Erstellung von Inhalten, die in den Suchergebnissen leichter zu finden sind.

Zu den wichtigsten Best Practices von Google gehören:

  • Erstellt hilfreiche Inhalte.
  • Verwendet Schlüsselwörter, nach denen Menschen suchen würden, und platziert diese an prominenter Stelle, z. B. in Titeln, Überschriften und Alt-Text.
  • Macht Links crawlbar.
  • Informiert die Besucher über Eure Website.
  • Befolgt spezifische Best Practices für Bilder-SEO, Videos, strukturierte Daten und JavaScript.
  • Verbessert die Anzeige Eurer Website in der Google-Suche, zum Beispiel mit Rich Snippets.
  • Wenn Ihr Inhalte habt, die nicht in der Google-Suche gefunden werden sollen, blockiert diese für die Crawler von Google.

Spam-Richtlinien

Der Abschnitt zu den Spam-Richtlinien befasst sich mit Verhaltensweisen und Techniken, die dazu führen können, dass eine Website in der Google-Suche schlechter eingestuft oder ganz aus dem Index genommen wird.

Zu den Spam-Richtlinien von Google gehören die folgenden:

  • Täuschung (Cloaking)
  • Doorways
  • Gehackte Inhalte
  • Versteckter Text und Links
  • Keyword-Stuffing
  • Link-Spam
  • künstlich erzeugter Traffic
  • Malware und bösartige Verhaltensweisen
  • Irreführende Funktionalität
  • Scraped Content (kopierte Inhalte)
  • Irreführende Redirects
  • Automatisch erzeugte Spam-Inhalte
  • Affiliate-Seiten mit Thin-Content
  • Benutzergenerierter Spam
  • Scam und Betrug

Die meisten der oben genannten Themen wurden aus den früheren Google-Qualitätsrichtlinien und anderen damit zusammenhängenden bestehenden Richtlinien übernommen. Die gesamte Seite enthält Inhalte, die vom Google-Team für Suchqualität umgeschrieben wurden. Dabei wurden präzisere Formulierungen und spezifischere Beispiele verwendet, die im Jahr 2022 relevant sind. Google ist der Ansicht, dass die aktualisierten Richtlinien „Websitebetreibern helfen werden, die Erstellung von Inhalten zu vermeiden, die Suchnutzer absolut hassen“.

Weitere Informationen zu den Neuerungen in Google Search Essentials findet Ihr im offiziellen Changelog.

Bildquellen: https://developers.google.com/search

Keine Kommentare vorhanden


Hast du eine Frage oder Meinung zum Artikel? Schreib uns gerne etwas in die Kommentare.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Jetzt den SEO-Küche-Newsletter abonnieren

Ähnliche Beiträge

Browser Cache leeren

Darum sollten SEOs immer den Browser Cache leeren

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 02.12.2022

Was ist der Browser Cache überhaupt? Als Cache wird der Zwischenspeicher für Inhalte einer Website bezeichnet. Dabei werden Daten entweder auf dem Rechner oder auf einem externen Server gespeichert. Daher wird zwischen Browser Caching und serverseitigem Caching unterschieden. Wenn Seiten erneut aufgerufen werden, müssen die Daten nicht nochmal neu aus […]

Fake-Shop erkennen

Fake-Shops erkennen und sicher online einkaufen

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 24.11.2022

Fake-Shops: So erkennt Ihr Betrüger Online Shops Fake-Shops werden immer professioneller und es gibt immer mehr. Auf den ersten Blick lässt sich oft kaum noch erkennen, ob ein Online-Shop seriös oder auf Betrug aus ist. Gerade zu Weihnachten wittern Betrüger ihre Chance, denn jetzt kaufen oft auch im Internet unerfahrene […]

seokomm 2022 recap salzburg

SEOKomm 2022 Recap – Nachbericht mit allen Kernaussagen

  • rainer winkler
  • von Rainer
  • 18.11.2022

Am Freitag den 18.11.2022 war es wieder soweit: Die jährliche SEOkomm fand unter hoher Teilnahme in Bergheim bei Salzburg statt. Wir waren für euch dabei, haben alle Beiträge besucht und die wichtigsten Kernaussagen für euch in diesem Beitrag zusammengestellt. Eröffnung 09:00 Uhr: Tobias Fox & Oliver Hauser Pünktlich um 09:00 […]

Titelbild externe ressourcen laden

Google Fonts & Co.: Webseiten auf ungefragtes Laden von externen Ressourcen prüfen

  • michael magura
  • von Michael
  • 17.11.2022

Google Fonts & Co.: Webseiten auf das ungefragte Laden von externen Ressourcen überprüfen Viele Website-Betreiber*innen nutzen auf ihren Websites Ressourcen, die nicht von der eigenen Domain abgerufen, sondern dynamisch von anderen Quellen eingebunden werden. Dazu zählen beispielsweise JavaScript-Code-Snippets zur Aussteuerung von Tracking Tools wie Google Analytics oder das Facebook Pixel, […]

News 2023

Das ist neu in der SEO-Küche ab 2023

  • oliver lindner
  • von Oliver Lindner
  • 11.11.2022

Jeder entscheidet selbst: Mobile Office oder im Büro Von zu Hause im Mobile-Office arbeiten oder doch im Büro? Ab Januar 2023 können bei uns alle Mitarbeiter*innen selbst entscheiden, wie viele Tage sie ins Büro kommen wollen. Auch 100% Mobile-Office wird so möglich. Damit bieten wir unseren Kolleg*innen noch mehr Flexibilität […]

YouTube Alias neu

Neue Funktion bei YouTube: Aliasse

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 11.11.2022

YouTube führt Aliasse ein Seit November können Nutzer*innen bei YouTube einen Alias reservieren. Das soll den Austausch von Nutzer*innen untereinander und mit Creator*innen auf YouTube erleichtern und auch die Möglichkeit bieten, außerhalb von YouTube Werbung für den eigenen Kanal zu machen. So könnt Ihr euren Alias auf YouTube reservieren: Loggt […]