Skip to main content

Zielgruppe definieren – Kennen Sie Ihre Zielgruppe auf Facebook?

  • oliver lindner


PDF herunterladen

Sie möchten auf Facebook für Ihr Unternehmen werben und wissen bereits, mit welchen Tools Sie die Anzeigen optimal erstellen und worauf Sie dabei achten müssen? Trotzdem stellt sich laut Analysen nicht der gewünschte Erfolg ein. Ihre Anzeige erhält nur wenige Likes und wird zu selten geteilt. Woran kann das liegen?

Kennen Sie Ihre Zielgruppe wirklich?

Eine Anzeige kann noch so optimal gestaltet sein, verfehlt aber ihre Wirkung, wenn sie ihr Ziel nicht erreicht. Dies liegt häufig daran, dass Unternehmen ihre Zielgruppe nicht kennen oder zu ungenau definieren. Dadurch erhält die Anzeige eine ungenügende Relevanz. Ein fataler Fehler, der vor allem Einsteigern in die Facebook-Anzeige unterläuft. Denn vor allem in diesem Medium ist eine genaue Kenntnis der Zielgruppe die wichtigste Voraussetzung.

Exakte Zielgruppendefinition als Erfolgsbasis

Die genaue Beschreibung der Zielgruppe ist von größter Bedeutung. Vor allem sollte sie auf keinen Fall zu weitreichend sein. Denn vor allem bei der Abrechnungsform CPC (Costs per click) kann dies unnötig teuer werden. Vor allem dann, wenn Sie nur Fans gewinnen möchten, ohne eine zusätzliche Interaktion wie Rabatt-Angebote oder Newsletter-Gutscheine anzubieten. In diesem Fall ist jeder einzelne Fan Ihrer Seite ohne nachhaltigen Nutzen teuer erworben. Wesentlich besser ist es, die Zielgruppe so exakt wie möglich zu definieren, um die Streuverluste so gut wie möglich zu verhindern.

Wie definieren Sie Ihre Zielgruppe

Betrachten Sie im ersten Schritt Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung sehr genau und stellen Sie sich dann die Frage nach den genauen Bedürfnissen und Voraussetzungen Ihrer Zielgruppe.

  • Welche Altersgruppe?
  • Ist die Zielgruppe männlich, weiblich oder neutral?
  • Einschränkungen wie Einkommen, Bildungsstand, berufliche Position
  • Wohnort, Region, Land bei lokal agierenden Unternehmen
  • Zusätzliche Interessen wie Veranstaltungen, Filme, Musik

Vor allem Facebook gibt Ihnen im Anzeigen-Manager zahlreiche Auswahlmöglichkeiten zur Hand, um die Zielgruppe so exakt wie möglich zu definieren. Scheuen Sie sich nicht davor, möglichst eingrenzende Entscheidungen zu treffen. Denn das Ausspielen an wenige Zehntausend Menschen ist absolut in Ordnung, wenn Sie mit Ihren Vorgaben genau die Personen erreichen, die grundsätzliches Interesse aufweisen. Das Wichtigste bei Facebook ist immer die Relevanz!

Keine Kommentare vorhanden


Hast du eine Frage oder Meinung zum Artikel? Schreib uns gerne etwas in die Kommentare.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Jetzt den SEO-Küche-Newsletter abonnieren

Ähnliche Beiträge

Keine Ideen für Content? So hilft Euch Datenanalyse weiter

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 14.01.2022

4 Wege, wie Dir Datenanalyse helfen kann, neue Ideen zu entwickeln und Inhalte zu optimieren Wenn Eure Konkurrenten besser ranken als Ihr, gibt es dafür wahrscheinlich einen guten Grund. Datenanalysen lassen sich sehr gut nutzen, um diese Gründe herauszufinden und neue Content-Ideen zu entwickeln, mit denen Ihr die Lücke schließen […]

Prduktseite Google Tipps für Produktbeschreibungen

Darum ranken eure Produktseiten nicht

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 07.01.2022

Eigenschaften sollten auf Produktseiten auch im Text auftauchen Produktseiten enthalten in der Regel ein Produktbilder und die wichtigsten Informationen zum Produkt. Damit das Produkt bei Google auch gefunden werden kann, sollten auch alle Produkteigenschaften im Produkttext vorkommen. Nur dann kann das Produkt auch für alle wichtigen Produkteigenschaften ranken. Ein gutes […]

Digitale Inhalte Richtlinie (EU) 2019/770

Richtlinie (EU) 2019/770 (Digitale-Inhalte-Richtlinie)

  • Händlerbund
  • von Haendlerbund
  • 23.12.2021

Diese Änderungen bringt die Digitale-Inhalte-Richtlinie 2022 Im neuen Jahr kommt es zu einigen rechtlichen Änderungen im Verbrauchsgüterkauf. Der Gesetzgeber muss sich dem technischen Fortschritt anpassen und so wird es spezielle Regeln für digitale Inhalte und digitale Dienstleistungen geben. Neben der Warenkaufrichtlinie und der Umsetzung der Omnibus-Richtlinie wird im neuen Jahr […]

Titelbild Google Abstrafung

Google Abstrafung: Algorithmus-Penalty oder manuelle Maßnahme? Was tun?

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 17.12.2021

So erkennt ihr, warum eure Rankings abstürzen Oft werden stärkere Änderungen in den Google Rankings gleich als Google Penalty bzw. Abstrafung bezeichnet. In den meisten Fällen liegt jedoch kein direkter Eingriff seitens Googles vor, sondern lediglich eine normale Neubewertung durch den Google Algorithmus. Eine Google Abstrafung wegen schlechter Links oder […]

Nachhaltigkeit für klimaneutrale Website

CO2-neutrale Website: Unsere Website ist klimaneutral

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 08.12.2021

Die SEO-Küche als Teil der Initiative CO2 neutrale Website Nachhaltigkeit wird in allen Bereichen immer wichtiger, auch im Online-Marketing. Auch das Internet an sich verbraucht CO2, denn jede Website wird irgendwo gespeichert, jeder Server und jeder Datentransfer verbraucht Strom. Die SEO-Küche bemüht sich in allen Bereichen nachhaltig zu arbeiten, daher […]

neue Gesetze im Onlinehandel 2022

Für Onlinehandel: Gesetzesänderungen ab 2022

  • Händlerbund
  • von Haendlerbund
  • 02.12.2021

Diese Gesetzesänderungen für den Verkauf mit Verbrauchern bringt das neue Jahr Der Jahreswechsel wird gerne genutzt, um ein paar neue Gesetze auf den Weg zu bringen. Mit der Umsetzung einiger EU-Richtlinien ändert sich gerade im B2C-Bereich im Jahr 2022 einiges. Neben Änderungen im Verpackungs- und Elektrogesetz, wird im Januar die […]