Skip to main content

Bundestagswahl 2021 – Das wünschen sich Online-Händler

  • Händlerbund


PDF herunterladen

Am 26. September wählt Deutschland den neuen Bundestag und bestimmt damit, wer Nachfolgerin oder Nachfolger von Angela Merkel wird. Selten war ein Wahlausgang so unvorhersehbar wie in diesem Jahr. Einen Monat vor der Wahl kann noch alles passieren und es ist weder absehbar, wer am Ende die stärkste Fraktion stellt, noch welche Koalition am Ende dabei herauskommen wird.

Vor diesem Hintergrund hat der Händlerbund im Juni und Juli insgesamt 229 Online-Händler dazu befragt, was sie von der nächsten Regierung erwarten und welche Themen für sie bei der Bundestagswahl zählen. Die Ergebnisse lassen sich auf zwei Forderungen herunterbrechen: Online-Händler wollen mehr Fairness – etwa bei Steuerzahlungen, Retouren, Abmahnungen und im Wettbewerb mit Marktplätzen – und deutliche Vereinfachungen bei der Bürokratie.

forderungen online handel wahl 2021
Überraschung: Bei Online-Händlern würde die FDP stärkste Kraft sein.

So würden Online-Händler wählen

Drei Monate vor der Wahl konnten die befragten Online-Händler dann auch die Sonntagsfrage beantworten. Bestünde das Wahlvolk in Deutschland nur aus Händlern, könnte sich die FDP freuen, denn diese schaffte es deutlich auf den ersten Platz in der Händlerbund-Umfrage. Auch CDU/CSU und die Grünen erzielten starke Ergebnisse. Besonders die Beliebtheit der Grünen dürfte dabei überraschen, schließlich dürfte eine grüne Kanzlerin dem Online-Handel noch mehr Sorgfaltspflichten und Umweltschutz bringen. Doch das bestätigt den Trend vergangener Händlerbund-Umfragen, dass Nachhaltigkeit und Umweltschutz auch für Online-Händler immer wichtiger werden.

Auf dem letzten Platz landete hinter der AfD und der Linkspartei die SPD. Doch gerade bei der SPD wäre es spannend zu sehen, wie sie im September, also kurz vor der Wahl, unter den Händlern abschneiden würde. Schließlich liegt die SPD derzeit in den bundesweiten Umfragen sogar an erster Stelle – ein Comeback, das die Wenigsten erwartet haben. Der Händlerbund wird die Sonntagsfrage kurz vor der Wahl noch einmal stellen, um die aktuelle Stimmung im Online-Handel abzufragen.

Der Fokus liegt auf klassischen Themen des Online-Handels

Doch woran machen Online-Händler ihre Entscheidung fest? Die Rangliste der entscheidenden Wahlkampfthemen mit Blick auf den Online-Handel birgt hier wenig Überraschungen. Fairer Wettbewerb, Steuern, Abmahnungen und Rechte von Händlern in der Lieferkette und gegenüber Marktplätzen – auf diese Themen kommt es für die Befragten in der Händlerbund-Umfrage an. Daten- und Verbraucherschutz sowie Zukunftskonzepte für Innenstädte sind hingegen keine Themen, die die Wahlentscheidung der Online-Händler beeinflussen.

bundestagswahl themen online handel
Das wichtigste Thema für Online-Händler ist ein fairer Wettbewerb.

Mehr Fairness bei Abmahnungen und auf Marktplätzen

In der Umfrage konnten die befragten Händler erläutern, welches Problem aus ihrer Sicht von der neuen Regierung am dringendsten angepackt werden muss. Dabei wurde klar, dass es vor allem um Fairness geht, etwa bei Abmahnungen. Immer noch gibt es nämlich Abmahnvereine und -anwälte, die scheinbar nur zur Generierung von Gebühren und Vertragsstrafen abmahnen und dabei oftmals rechtsmissbräuchlich handeln. 27 Prozent der Händler sehen hier das kritischste Thema und den größten Handlungsbedarf.

Und weiterhin wünschen sich die Händler mehr Fairness im Wettbewerb mit den großen Online-Marktplätzen. Denn obgleich diese durch ihre Innovationen und Technologie vielen kleinen und mittleren Händlern viele Möglichkeiten beim Online-Geschäft bieten, kommt es immer wieder dazu, dass Marktmacht ausgenutzt wird und willkürliche Maßnahmen angeordnet werden, gegen die kein Einspruch eingelegt werden kann. Außerdem wollen die Umfrageteilnehmer mehr Steuergerechtigkeit. Große Plattformen und Marktplätze sollen aus ihrer Sicht fair ihre Steuern in den Ländern zahlen, in denen sie tätig sind.

Weniger Bürokratie – mehr Zeit für die eigentliche Arbeit

Die Menge an Pflichten und Regelungen, die man als Online-Händler beachten muss, ist schon jetzt beachtlich und für viele eine Zumutung. Regelungen müssen gelesen, verstanden und befolgt werden. Das kostet viele Händler mehr Zeit als ihre eigentliche Tätigkeit als Online-Händler. Darum wünschen sich Händler bürokratische Entlastungen, gerade beim Verpackungsgesetz, Elektrogesetz, der Umsatzsteuer und beim Verbraucherschutz.

Und auch Retouren kosten Zeit, Geld und Nerven. Die Menge an Rücksendungen steigt stetig, der Zustand der zurückgeschickten Produkte ist oft zum Haare raufen und Konsumenten treiben dies mit verantwortungslosem Verhalten immer weiter an, so die befragten Online-Händler. So sprechen sich zahlreiche Online-Händler gar dafür aus, dass es verboten sein sollte, kostenlose Retouren anzubieten, um die Flut an Rücksendungen einzudämmen. Viele der Befragten finden, dass die Käufer für ihr Retourenverhalten in die Verantwortung genommen werden müssen.

Über den Händlerbund

Die rechtliche Absicherung ihrer Internetpräsenzen verursacht vielen Online-Händlern einen enormen Mehraufwand. Der Händlerbund vertritt die Interessen kleiner und mittelständischer Online-Händler gegenüber der Politik und steht Ihnen bei juristischen Fragen als kompetenter Partner zur Seite. Wenn Sie sich als Händler jetzt für die umfangreichen Rechtsdienstleistungen des Händlerbundes entscheiden, schenken wir Ihnen mit dem Rabattcode P822#2015 die ersten 3 Monate des Mitgliedschaftspaketes Ihrer Wahl. Jetzt informieren!

Über den Autor

Patrick Schwalger ist Politik-Experte und bearbeitet für den Händlerbund die politischen Entwicklungen, die den Online-Handel bewegen und schreibt regelmäßig als Autor für OnlinehändlerNews.

Titelbild © mpix-foto / stock.adobe.com

Keine Kommentare vorhanden


Hast du eine Frage oder Meinung zum Artikel? Schreib uns gerne etwas in die Kommentare.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Jetzt den SEO-Küche-Newsletter abonnieren

Ähnliche Beiträge

Änderungen 2022 beim Verpackungsgesetz

Verpackungsgesetz 2022: Wichtige Änderungen für Onlinehändler

  • Händlerbund
  • von Haendlerbund
  • 26.01.2022

Verpackungsgesetz – Diese Änderungen stehen 2022 an! 2022 ist ein Jahr mit einigen rechtlichen Änderungen, die für den Online-Handel relevant sind. Ganz vorne mit dabei: Das für Online-Händlerinnen und -Händler besonders wichtige Verpackungsgesetz. Der Gesetzgeber sorgt hier gleich für mehrere Änderungen zu verschiedenen Zeitpunkten. Ein Grund, sich einmal zu vergegenwärtigen, […]

Keine Ideen für Content? So hilft Euch Datenanalyse weiter

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 14.01.2022

4 Wege, wie Dir Datenanalyse helfen kann, neue Ideen zu entwickeln und Inhalte zu optimieren Wenn Eure Konkurrenten besser ranken als Ihr, gibt es dafür wahrscheinlich einen guten Grund. Datenanalysen lassen sich sehr gut nutzen, um diese Gründe herauszufinden und neue Content-Ideen zu entwickeln, mit denen Ihr die Lücke schließen […]

Prduktseite Google Tipps für Produktbeschreibungen

Darum ranken eure Produktseiten nicht

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 07.01.2022

Eigenschaften sollten auf Produktseiten auch im Text auftauchen Produktseiten enthalten in der Regel ein Produktbilder und die wichtigsten Informationen zum Produkt. Damit das Produkt bei Google auch gefunden werden kann, sollten auch alle Produkteigenschaften im Produkttext vorkommen. Nur dann kann das Produkt auch für alle wichtigen Produkteigenschaften ranken. Ein gutes […]

Digitale Inhalte Richtlinie (EU) 2019/770

Richtlinie (EU) 2019/770 (Digitale-Inhalte-Richtlinie)

  • Händlerbund
  • von Haendlerbund
  • 23.12.2021

Diese Änderungen bringt die Digitale-Inhalte-Richtlinie 2022 Im neuen Jahr kommt es zu einigen rechtlichen Änderungen im Verbrauchsgüterkauf. Der Gesetzgeber muss sich dem technischen Fortschritt anpassen und so wird es spezielle Regeln für digitale Inhalte und digitale Dienstleistungen geben. Neben der Warenkaufrichtlinie und der Umsetzung der Omnibus-Richtlinie wird im neuen Jahr […]

Titelbild Google Abstrafung

Google Abstrafung: Algorithmus-Penalty oder manuelle Maßnahme? Was tun?

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 17.12.2021

So erkennt ihr, warum eure Rankings abstürzen Oft werden stärkere Änderungen in den Google Rankings gleich als Google Penalty bzw. Abstrafung bezeichnet. In den meisten Fällen liegt jedoch kein direkter Eingriff seitens Googles vor, sondern lediglich eine normale Neubewertung durch den Google Algorithmus. Eine Google Abstrafung wegen schlechter Links oder […]

Nachhaltigkeit für klimaneutrale Website

CO2-neutrale Website: Unsere Website ist klimaneutral

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 08.12.2021

Die SEO-Küche als Teil der Initiative CO2 neutrale Website Nachhaltigkeit wird in allen Bereichen immer wichtiger, auch im Online-Marketing. Auch das Internet an sich verbraucht CO2, denn jede Website wird irgendwo gespeichert, jeder Server und jeder Datentransfer verbraucht Strom. Die SEO-Küche bemüht sich in allen Bereichen nachhaltig zu arbeiten, daher […]