Skip to main content

Wie Überschriften einen Text strukturieren und besser ranken lassen:

Ein guter SEO-Text ist nur einer von vielen Bausteinen der Suchmaschinenoptimierung. So werden Texte nach WDF/IDF optimiert und die verschiedenen Keywords nach Wichtigkeit eingesetzt, um bei verschiedenen Suchbegriffen gefunden zu werden. Ein oft unterschätzter, dennoch wichtiger Faktor ist die Struktur der einzelnen Überschriften. Wie man die Überschriften richtig anordnet und was es dabei zu beachten gibt, erklären wir in diesem Blogbeitrag.

Warum H-Überschriften so wichtig sind

Auf einer HMTL-Website kann man sechs verschiedene Überschriftenarten wählen. So kann man von h1 bis h6 auswählen und die Überschrift nach Wichtigkeit formatieren.
Die sogenannten h-Überschriften helfen, die einzelne Seite oder den Artikel besser zu gliedern und gibt so dem Nutzer eine bessere Übersicht über die Seite. Vor allem bei längeren Texten sind mehrere Zwischenüberschriften wichtig, damit es übersichtlicher für den Nutzer ist und die einzelnen Abschnitte von Google besser gelesen werden können. Da viele User die Seite erstmal überfliegen und sich an Überschriften orientieren, wird eine Verwendung von Zwischenüberschriften empfohlen. So macht sich der Benutzer einen schnellen Überblick und entscheidet, ob der Artikel für Ihn relevant ist.

Soll das Keyword in die Überschrift?

Vor den passenden h-Überschriften sollte natürlich eine Keyword-Recherche durchgeführt werden. Nur so findet man herraus, welche Keywords für die Zielgruppe relevant sind und wie viel Suchvolumen und  Konkurrenz bei den verschiedenen Suchbegriffen vorhanden ist.
Da die Suchmaschinen auch die verschiedenen h-Tags auslesen, wird empfohlen, auch Keywords in die Überschriften zu platzieren.
Ein wichtiger Punkt ist: Das Keyword sollte bei einer h1 an erster Stelle stehen. So weiß der Leser und die Suchmaschine beim Lesen sofort, um welches Thema es geht. Dieses Keyword sollte auch das Hauptkeyword der Landingpage oder des Artikels sein und somit das Wichtigste.
Die Nebenkeywords können über die restlichen h-Überschriften abgedeckt werden, sodass man auch zu verschiedenen Longtail-Begriffen gefunden wird. Trotz dieser Vorgaben sollten die Überschriften dennoch immer natürlich und gut lesbar bleiben. Lesbarkeit kommt vor Keyword-Optimierung.

H1, H3 oder doch H6? Wie man Überschriften richtig strukturiert

Die einzelnen Überschriften müssen im richtigen Format angeordnet werden. Angefangen mit der H1-Überschrift, die auf jeder Seite nur einmal vorkommen sollte. Diese soll die „stärkste Überschrift“ sein, also die relevanteste und wichtigste. Anders dagegen ist es bei den übrigen h-Überschriften. Diese dürfen je nach Textlänge auch mehrmals vorkommen. Die anderen Überschriften sind Zwischenüberschriften und diese werden den anderen Überschriften untergeordnet. So können auf eine h2 mehrere h3 Überschriften folgen, logischerweise jedoch keine h4 Überschrift. Das Ganze sieht umgesetzt dann so aus:

Fazit:

Die einzelnen Überschriften richtig zu formatieren und einzusetzen, ist für Jedermann machbar. Hält man sich an die einzelnen Grundregeln und Tipps und strukturiert die Seite einheitlich und sinnvoll, bekommt man eine ordentliche Struktur in die einzelnen Seiten. Dennoch sollte man darauf achten, nur eine h1-Überschrift zu verwenden und die einzelnen Abschnitte sinnvoll zu gliedern. Variiert man bei den einzelnen Überschriften mit verschiedenen Keywords, ist auch die Chance höher, zu vielen verschiedenen Suchbegriffen gefunden zu werden.

 

Titelbild: © frender / Fotolia.com



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich stimme zu.

*
*