Skip to main content

Meta Titel, Meta Beschreibung, eine ordentliche Überschriftenstruktur und hochwertige Inhalte. Fast jeder Webseitenbetreiber, der sich mit Suchmaschinenoptimierung beschäftigt, kennt diese Regeln und versucht diese auch bestmöglich umzusetzen.

Doch was passiert, wenn die Seitenladezeit bereits stimmt, die Inhalte optimiert wurden und auch sonst schon alle Register gezogen wurden, um das Optimierungspotenzial voll auszuschöpfen? Oder was kann man tun, wenn die CI des Unternehmens eine Fülle an Inhalten aus gestalterischer Sicht auf der Webseite nicht zulässt?

In diesen Fällen muss etwas tiefer in die Trickkiste gegriffen werden, um mit dem Mitbewerber Schritt zu halten und die Optimierung weiter vorantreiben zu können. Doch was sind strukturierte Daten, wie wirken sie auf eine Webseite und worauf ist bei der Verwendung zu achten? Wir haben das für euch zusammengefasst.

Was sind strukturierte Daten und welche Formen gibt es?

Strukturierte Daten zeichnen Inhalte auf Webseiten für Suchmaschinen aus, um diese beim Auslesen und bei der Interpretation der Inhalte zu unterstützen. Die Auszeichnung erfolgt hierbei in Form von drei verschiedenen Sprachen, die auf der Seite www.schema.org definiert sind.

Obwohl sich laut einer offiziellen Aussage von Google die strukturierten Daten nicht unmittelbar auf die Suchergebnisse auswirken, konnten wir bei vielen Webseiten immer wieder eine Verbesserung in den Platzierungen erkennen, sobald dort strukturierte Daten eingebaut wurden.

Des Weiteren werden strukturierte Daten verwendet, um die Suchergebnisse aufzuhübschen und hervorzuheben. Der Effekt hierdurch ist eine tendenziell höhere Klickrate, als beispielsweise bei Suchergebnissen ohne ähnliche Auszeichnungen.

Als Beispiel hierfür bietet sich folgendes Suchergebnis für den Begriff „Photovoltaik“ an:

Obwohl Seite A in der Suche weiter oben platziert ist, ist Seite B durch die angezeigten Bewertungen ein besserer Blickfang und genießt eine höhere Aufmerksamkeit. Grundsätzlich kann jede Seite mit strukturierten Daten ausgezeichnet werden. Besonders gut funktioniert dies bei Videos, Rezepten, Bewertungen und Nachrichten.

Die 3 Möglichkeiten eine Seite auf konventionelle Art mit strukturierten Daten auszuzeichnen

JSON-LD

Die Auszeichnung der Inhalte mit JSON-LD wird von Google als die bevorzugte Variante empfohlen. Die Einbindung funktioniert hier ähnlich wie beim Tracking Code von Google Analytics und gestaltet sich als sehr einfach und unkompliziert. Nachteile hat die Variante nur bei der Anwendung in Baukastensystemen wie z.B. Jimdo oder WIX, da Baukästen den Einbau dieser Variante nicht zulassen.

Mikroformate

Eine Auszeichnung mit Mikroformaten kommt vorallem dann zum Einsatz, wenn man Vorlagen auszeichnen möchte, die dann in mehrfacher Ausführung auf der gesamten Seite zum Einsatz kommen. Als Beispiel hierfür dienen Produkte in einem Shop oder Beiträge auf einer Nachrichtenseite. Der Vorteil hierbei ist, dass die Vorlage nur einmalig ausgezeichnet werden muss und die Auszeichnung sich anschließend auf alle Produkte, oder Beiträge, die mit dieser Vorlage generiert werden auswirkt.

RDFa

RDFa sind Mikroformate in anderem Gewand. Die Funktionen und Effekte sind die gleichen wie bei der Verwendung von Mikroformaten. Lediglich die Ausformulierung ist eine andere. Sowohl Mikroformate, als auch Auszeichnungen mittels RDFa werden direkt im HTML vorgenommen und können daher auch wunderbar zur Auszeichnung von Inhalten in Baukastensystemen wie Jimdo oder WIX verwendet werden.

Alternative Auszeichnung der Inhalte über die Search Console

Alle konventionellen Methoden erfordern entweder sehr viel Erfahrung oder einen Techniker, der den Einbau vornehmen kann. Eine wesentlich einfachere Alternative bietet hierbei der Data Highlighter in Search Console von Google.

Über den Pfad „Darstellung in der Suche“ > „Data Highlighter“ können Webseitenbetreiber in der Search Console recht einfach Inhalte mit der Maus markieren und entsprechend auszeichnen. Somit ist es auch Webmastern ohne Techniker schnell und einfach möglich, die eigenen Inhalte für die Google Suche aufzuhübschen.

Laut Google macht es hierbei auch keinen Unterschied, ob man sich der strukturierten Daten bedient, oder ob man seine Inhlate mit dem Data Higlighter auszeichnet. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass die strukturierten Daten immer noch die wesentlich umfangreichere und genauere Methode zur Auszeichnung von Inhalten sind.

Beispiele für eine erfolgreiche Anwendung von strukturierten Daten

Ein weiteres tolles Beispiel für strukturierte Daten bietet die sogenannte Site Search. Hierbei wird die seiteninterne Suchfunktion ausgezeichnet und Suchenden somit eine Möglichkeit gegeben, direkt vom Suchergebnis aus eine Suche auf der jeweiligen Webseite auszuführen.

Ausspielung der Sitelinks gezielt steuern

Oft werden in den sogenannten „Sitelinks“ willkürliche, oder häufig besuchte Seiten angezeigt. Möchte man dies gezielt steuern, so gibt es über strukturierte Daten eine Möglichkeit

Die Brotkrumenleiste auszeichnen

Wird die Brotkrumenleiste (engl. Breadcrumb) mit strukturierten Daten ausgezeichnet, so kann man damit kryptische URLs für den Suchenden lesbar machen.

Die obere Grafik zeigt eine Seite mit normalen URLs. Bei manchen Systemen wie z.B. ASP.NET werden die URLs jedoch kryptisch gestaltet. In den Suchergebnissen können die URLs mittels Auszeichnung der Brotkrumenleiste für den Suchenden einfacher lesbar gestaltet werden. (siehe untere Grafik)

Tools für die Anwendung von strukturierten Daten

http://schema.org

https://search.google.com/structured-data/testing-tool?hl=de

https://jsonld.com/json-ld-generator/

https://www.google.com/webmasters/tools/data-highlighter

 

Strukturierte Daten sind auch Thema in unserem aktuellen Podcast:

Rainer beschäftigt sich täglich mit der Onpage Optimierung und gibt in der aktuellen Ausgabe unseres Online Marketing Podcasts wertvolle Tipps und hat einige praktische Beispiele parat:

 

Titelbild © karpenko_ilia / Fotolia



Ähnliche Beiträge


Kommentare


Christof 21. Februar 2018 um 23:06

Vielen Dank für die gute und übersichtliche Erläuterung der strukturierten Daten. Bisher war es mir immer ein Rätsel, was diese Daten in der Google Search Console zu sagen hatten.

Habe ich das mit den Breadcrumbs richtig verstanden, dass dies im Endeffekt die Umwandlung eines "kryptischen" Links in eine strukturierte / navigationsorientierte Abbildung ist?

Antworten
Rainer Winkler

Rainer Winkler 27. Februar 2018 um 15:04

Hallo Christof,
genau. Über die Auszeichnung von http://schema.org/breadcrumb werden die URL`s in der Suche so dargestellt, wie man sie bei der Auszeichnung benennt. Bei vielen CMS gibt es diese Option auch in den Einstellungen bzw. ist es über ein Plugin wie z.B. YOAST lösbar.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.