Skip to main content

WHOIS


PDF herunterladen

Was bedeutet WHOIS?

Über eine WHOIS (Who is?) Abfrage erhalten Sie Auskünfte zu den Inhaberdaten einer Domain bzw. können in Erfahrung bringen, ob die Domain noch frei ist. Die Abfrage kann u.a. über Webhoster erfolgen und ist für jeden frei zugänglich.

Hintergründe von WHOIS

Während es heute zahlreiche Registrierungsstellen für Domains gibt, war dafür zu Beginn des Internetzeitalters nur die DARPA, die Defense Advanced Research Projects Agency, zuständig. Durch immer mehr Domains kamen immer mehr Registrare hinzu, wodurch sich aber auch der Datenmissbrauch erhöhte, z.B. um die gesammelten E-Mail-Daten für Spam zu nutzen. Mittlerweile gelten für die WHOIS-Abfrage aber strenge Regeln, sodass nicht alle bei den Registraren gespeicherten Daten zugänglich sind.

Welchen Zweck verfolgt die Abfrage?

Das Protokoll WHOIS liefert Ihnen Daten des Eigentümers und des Admin-C (Administrative Contact). Der Admin-C ist der technische Betreuer der Website. Falls kein Impressum vorliegt, ist das die einzige Möglichkeit, den Betreiber oder Inhaber der Seite zu kontaktieren.

Die Anfrage kann aus sehr unterschiedlichen Beweggründen geschehen, z.B.:

  • Sie möchten eine Domain kaufen und den richtigen Ansprechpartner ermitteln.
  • Sie haben technische Probleme mit einer Seite.
  • Sie sind der Meinung, dass die Seite bestimmte Rechte verletzt.

Was beinhalten die WHOIS-Daten?

Welche Daten hinterlegt sind, ist von der jeweiligen Registrierungsstelle abhängig, also z.B. bei .de Domains von der DENIC, bei .eu Domains von der EURid. In der Regel unterscheiden sich die Angaben auch danach, ob die Registrierung aus gewerblichen oder privaten Gründen erfolgte.

Die Daten enthalten im Grunde genommen die Informationen aus dem Impressum der zugehörigen Website, also Angaben wie Name und Ort. Weiterhin bekommen Sie Hinweise zum Webhoster, den Namen bzw. die Kontaktdaten des technischen Ansprechpartners sowie Daten, wann die Domain von wem registriert wurde.

Wie funktioniert die Abfrage?

Jede Registrierungsstelle hat ihre eigene Domain-Datenbank. Sie können die Abfrage also über die jeweiligen Stellen vornehmen, die z.B. über eine Liste der ICANN, der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers, zu finden sind.

Die Alternative: Sie nutzen eine der zahlreichen WHOIS Online Abfragen, wie z.B. who.is oder whois.net oder die Abfragemöglichkeiten bei Webhostern. Allerdings können die Daten für .de Domains lediglich über die DENIC abgerufen werden.

Was bringt WHOIS für SEO?

Die Daten einer WHOIS-Abfrage können auch für die Suchmaschinenoptimierung relevant sein, vor allem im Linkmarketing. Hier können einerseits Kontaktdaten für Kooperationen oder Linktausch gesammelt werden, andererseits dienen die Informationen dazu, herauszufinden, ob die Seite bzw. der Inhaber seriös und damit eine Zusammenarbeit möglich ist. Im Zuge des Linkmarketing ist es auch sinnvoll, über WHOIS zu prüfen, ob dem Seiteninhaber weitere Domains gehören, um zu verhindern, dass die für eine Kooperation gewünschte Seite zu einem Linknetzwerk gehört.

Weitere Möglichkeiten, die WHOIS-Abfrage für SEO zu nutzen:

  • Alter einer Domain feststellen – ältere Domains lassen sich in der Regel leichter optimieren
  • feststellen, ob eine Domain noch frei ist
  • Expired Domains: WHOIS gibt Auskunft darüber, wann diese Domains wieder verfügbar sind. Diese können für eigene Projekte genutzt werden, weil sie in der Regel gute Voraussetzungen hinsichtlich der Backlinks und des Domain Trust besitzen.
  • IP-Lookup: Neben der Abfrage einer Domain sind auch Abfragen von IP-Adressen möglich. Damit können Sie feststellen, welche Seiten bzw. Seiteninhaber auf Ihre eigenen Seiten zugreifen und folglich in Erfahrung bringen, welche Firmen sich für Sie und Ihr Angebot interessieren.

WHOIS als Rankingfaktor

Suchmaschinen wie Google greifen bei Spamverdacht auf die Daten im WHOIS zurück. Hier kann Google sehen, ob ein Website-Betreiber viele Webseiten besitzt. Ist das der Fall, kann es sein, dass sich dieser mit Hilfe dieser Webseiten ein Netzwerk von Verlinkungen geschaffen hat, wodurch die Link Popularity und der PageRank künstlich verbessert wurden. Solche Netzwerke werden von Google immer bestraft.

Außerdem spielt für Google das Vertrauen der Seite eine immer stärkere Rolle. Bezogen auf die WHOIS-Abfrage bedeutet das, dass die Informationen der Abfrage mit den Kontaktinformationen auf der Seite übereinstimmen sollten.

Weitere Informationen zu Rankingfaktoren: Searchmetrics Studie

Datenschutz bei WHOIS

Eine WHOIS Abfrage darf nur für die oben genannten Zwecke wie z.B. eine Kontaktaufnahme für eine Kooperation oder für die Klärung technischer Schwierigkeiten genutzt werden. Illegal ist es, die Daten zum massenhaften Senden kommerzieller Nachrichten zu nutzen.

Insgesamt ist der öffentliche Zugang zu diesen Daten aber konform mit dem Datenschutz. Automatische Abfragen werden z.B. durch Captcha-Eingaben verhindert. Viele Webhoster bieten zudem einen WHOIS Schutz an. Hier müssen Sie zwar Kontaktdaten wie Adresse oder Mail angeben, sie werden aber bei einer Abfrage nicht veröffentlicht bzw. verschlüsselt.

WHOIS Daten ändern

Sollten sich bei Ihnen Adresse, Telefonnummer oder andere WHOIS-Daten ändern, so sind Sie bei einer .de Domain dazu verpflichtet, diese Datenänderung mitzuteilen. Das lässt sich in der Regel ganz einfach über den Kundenbereich beim Provider durchführen.

Jetzt den SEO-Küche-Newsletter abonnieren

Ähnliche Artikel

CSS

Was ist CSS? CSS ist die Abkürzung für Cascading Style Sheets, was sich am besten mit „gestufte Stilvorlagen“ übersetzen lässt. Dabei handelt es sich um ei-ne Gestaltungs- und Formatierungssprache, mit deren Hilfe sich das optische Erscheinungsbild elektronischer Dokumente (z. B. HTML-Websites) bestimmen lässt. Anhand einfacher Anweisungen im Quelltext ist es so möglich, gestalterische Elemente wie das Layout, die […]

Google Groups

Was ist Google Groups? Google Groups ist ein kostenloser Dienst von „Google Inc.“, welcher einen kombinierten Zugang zu Usenet, Diskussionsforen und Social Communitys ermöglicht. Durch den Online-Dienst können Internetforen durchsucht sowie eigene „Groups“ (deutsch = Gruppen) erstellt werden. Geschichte von Google Groups Google Groups wurde 2001 im Rahmen einer Übernahme […]

Entitäten

Was ist eine Entität? Der von dem lateinischen Wort „ens“ (deutsch: „Ding“ oder „Seiendes“) abgeleitete Begriff Entität findet sich in der Philosophie, Informatik und Semantik. Er beschreibt ein Objekt, das sich eindeutig identifizieren lässt und Informationen beinhaltet. Entitäten können sowohl in der realen Welt existierende Dinge (auch „Benannte Entitäten“ genannt) […]

Datenbank

Was ist eine Datenbank? Eine Datenbank ist ein elektronisches System, in dem sich größere Datenmengen zentral speichern lassen. Ein Datenbanksystem (DBS) setzt sich aus zwei Teilen zusammen: einem Datenbankmanagementsystem (DMBS) und der Datenbank (DB) im eigentlichen Sinne, in der die Menge der zu verwaltenden Daten (auch Datenbasis genannt) gespeichert ist. Heute verwenden nahezu alle IT-Anwendungen wie ERP-, CRM- und Warenwirtschafts-Systeme, aber auch Suchmaschinen […]

Google Alerts

Was ist Google Alerts? Google Alerts ist ein seit 2014 existierender kostenloser Dienst der Suchmaschine Google. Jeder Nutzer kann Benachrichtigungen für beliebige Keywords oder Begriffe einrichten und Google benachrichtigt per E-Mail oder über seinen RSS-Feed, wenn die Suchmaschine einen passenden neuen Eintrag in ihrer Ergebnisliste findet. Alerts informieren Benutzer automatisch, […]

Release Management

Release Management einfach und verständlich erklärt Der Begriff Release Management beschreibt die Planung, Umsetzung und das Controlling von Softwareentwicklungsprozessen und der angewendeten IT-Infrastruktur. Release Management – Definition Durch das Release Management wird es möglich, einen Überblick über den gesamten Entwicklungsprozess von Softwares, Web-Anwendungen und deren Updates sicherzustellen. Das Release Management […]