Skip to main content

Google stellt klar: Textlänge ist kein Kriterium

Der Einfluss der Textlänge einer Website wird immer wieder intensiv diskutiert. Oft kommt dabei die Frage auf, wie lang ein Text sein muss, damit die Seite rankt. Oder spielt die Wortanzahl schon bei der Indexierung eine Rolle?

Diese Frage beantwortete Google vor kurzem selbst, Johannes Müller, Senior Webmaster Trends Analyst beim Suchmaschinenriesen, sagte dazu, dass Wortanzahl kein Kriterium für die Indexierung sei („word count isn’t a criteria for indexing“). Dies ging aus seiner Antwort auf die Frage eines Webmasters hervor, der sich wunderte, warum seine Beiträge nach drei Wochen nicht indexiert wäre, obwohl diese mit 3.000 bis 4.000 Wörtern sehr umfangreichen Content bieten würden.

 

 

Normalerweise werden für Blogbeiträge oft Textlängen von über 1.000 Wörtern und mehr empfohlen, da diese statistisch am besten funktionieren würden. Für die Indexierung spielen diese Zahlen offensichtlich keine Rolle. Entscheidend ist die Qualität. Auch das ist keine neue Erkenntnis, hat doch Google selbst dies in der Vergangenheit immer wieder betont. Die Länge eines Textes ist kein Indikator für seine Qualität (oder das Potenzial damit ein gutes Ranking zu erzielen).

Das Prinzip Kausalität und Korrelation am Beispiel Textlänge

Vielmehr geht es bei der Frage der Textlänge eher um Ursache und Wirkung bzw. Kausalität und Korrelation. Ein langer Text ist nicht automatisch besser, jedoch deutet ein langer Text oft daraufhin, dass er ein Thema ausführlich behandelt und gerade der Trend zu holistischen Inhalten geht einher mit der Entwicklung zu immer längeren Texten. Dass eine Website gut rankt kann jedoch eine Vielzahl unterschiedlicher Gründe haben, nicht umsonst enthält der Google Algorithmus so viele Faktoren. Diese können sogar voneinander unabhängig sein.

 

Hierbei handelt es sich also eher um eine Korrelation (Wechselbeziehung). Die Textlänge steht in Beziehung zum Ranking, bedingt es aber nicht zwingend. Eine Kausalität wäre nur gegeben, wenn eine hohe Wortanzahl automatisch ein besseres Ranking bedeuten würde und man andere Faktoren ausschließen könnte. Nicht umsonst wird Kausalität und Korrelation so oft verwechselt.

Erfüllt die Erwartungen Eurer Besucher: Wichtig ist der User Intent

Entscheidend ist jedoch immer auch, ob der Text den User Intent erfüllt. Nicht zu jeder Suchanfrage benötigt es umfangreiche Informationen, oft reicht ein einzelnes Produkt, eine Zahl oder eine kurze Information. Wer seinen Besuchern genau das bietet, was diese suchen, hat auch zufriedene Besucher. Und wenn man noch etwas bietet, was die Erwartungen übererfüllt, dann wird das auch von Google honoriert und gut ranken.

Wie ist Eure Meinung dazu? Funktionieren längere Beiträge besser?

 

Titelbild © Bits and Splits – stock.adobe.com



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*