Skip to main content

Unsere SEO-Tipps für die Medizinbranche

Eine der häufigsten Berufsgruppen, die in meiner Zeit als Online Marketing Beraterin zu meinen – haha – Patienten gehören, sind Ärzte.

Suchmaschinenoptimierung für Ärzte unterscheidet sich im Großen und Ganzen nicht von der für andere Websites. Jedoch gibt es einige Punkte zu erwähnen, die ich persönlich für sehr wichtig halte und die ich heute mit Euch teilen möchte.

Ob Internisten, Kardiologen, Proktologen oder Gynäkologen – so verschieden wie die Spezialisierungen sind auch deren Websites.

Jedoch gibt es einen roten Faden, an dem man sich entlang hangeln sollte, um die Website zum Erfolg zu führen.

1. Vergesst das technische SEO nicht

Auch wenn dieser Punkt so breitgetreten ist, wie der ärztliche Rat „Trinken Sie ausreichend Wasser“ (Den man übrigens wirklich beachten sollte! Bessere Haut, man fühlt sich fitter, … Okay, ich schweife ab, zurück zum Thema.).

Das Essentielle für ein erfolgreiches Ranking ist ein solides, technisches Grundgerüst. Dazu gehören u.a.

  • Ansprechende Titles und Descriptions mit Handlungsaufforderungen und Optimierung auf die wichtigsten Keywords
  • Funktionierende HTTPS Verschlüsselung
  • Sinnvolle, interne Linkstruktur
  • Strukturierte Überschriftenstruktur (H1, H2, H3, …)
  • Saubere Backlinkstruktur
  • Entfernen von Duplicate Content

2. Pflegt den Google My Business Account

Nutzt Google My Business, um potenziellen Kunden eine schnelle Übersicht zu Öffnungszeiten, Telefonnummer oder Adresse zu geben. Füllt den Eintrag sorgfältig aus und hinterlegt Fotos Eurer Praxis.

 

 

 

 

Bittet die Patienten, Eure Praxis auf Google zu bewerten, und bedankt Euch dafür. Sollte einmal – wider Erwarten – eine negative Bewertung eintrudeln, geht man folgendermaßen vor:

 

 

 

 

  • Zeitnah auf die Bewertung antworten
  • Auf Kritik eingehen und sich entschuldigen
  • Höflich, ruhig und sachlich bleiben, auch wenn die Bewertung beleidigend ist
  • Kritik annehmen und bietet ein klärendes Gespräch an
  • Falsche Tatsachen richtigstellen
  • Versichern, dass der angesprochene Vorfall eine Ausnahme war

Mehr Infos zum Google MyBusiness Eintrag gibt es hier.

3. Die lokale Zuordnung herstellen

Mittels GEO Daten und Mikroformaten (Strukturierten Daten), die in den HEAD-Bereich der Website im Quelltext eingebunden werden, stellt man die lokale Zuordnung für Google her. Durch die GEO Daten (Koordinaten des Unternehmens) können die Suchmaschinen Euren Praxisstandort leichter zuordnen und somit bei regionalen Suchanfragen besser reagieren.

Die Strukturierten Daten bieten zudem die Möglichkeit, Angaben wie Öffnungszeiten oder Leistungen zu hinterlegen.

4. Nutzt ein modernes Design

Helle, freundliche Praxisräume oder dunkle, verwinkelte Zimmer? In welcher Arztpraxis würdet Ihr Euch wohler fühlen?

An dieser Stelle möchte ich die Anekdote anbringen, über einen Arzt, bei dem ich in Behandlung war. Der Doktor war zwar freundlich, doch die Toiletten stets schmutzig und in den Behandlungsräumen roch es wie das letzte Mal vor zehn Jahren gelüftet. Ich wechselte daraufhin den Arzt, weil ich mich dort nie wohl und sicher fühlte.

Die Patienten sollen sich nicht nur in der Praxis wohlfühlen, sondern auch auf der Website.

Eine moderne Website mit hochauflösenden Fotos und einer einfachen Navigation ist das A und O. Auch der unerfahrene Internetnutzer muss sich ein Bild machen können über

  • Öffnungszeiten und Sprechzeiten
  • Kontaktdaten und Anfahrt, ggf. Parkmöglichkeiten
  • Angebotene Leistungen
  • Das Team
    • Wer behandelt mich?
    • Wie qualifiziert ist das Personal?

Stellt sicher, dass Eure Website zeitgemäß und übersichtlich ist. Unscharfe Bilder und zahlreiche Klicks, um zu den gewünschten Informationen zu gelangen, wirken abschreckend.

Eine Website für einen Arzt sollte genauso wichtig sein wie die Praxis an sich.

Sind die Räumlichkeiten ordentlich und aufgeräumt? Ist alles sauber und übersichtlich? Ist das Personal freundlich und hilfsbereit? Wird mit modernen Behandlungsmethoden gearbeitet und ist das Personal fachlich auf dem neuesten Stand?

All diese Attribute sollten auch für die Website gelten.

5. Macht die Website mobil erreichbar

Gerade, wenn es den Patienten sehr schlecht geht, haben diese keinen Elan, ihren Desktop PC hochzufahren, um die Telefonnummer ihres Arztes herauszusuchen. Das Smartphone ist schnell zur Hand, die Suchanfrage in wenigen Sekunden gestellt.

Mehr als die Hälfte der Besucher kommen mittlerweile über mobile Endgeräte wie Smartphone oder Tablet. Prüft deshalb, ob Eure Website auch auf iPhone & Co gut angezeigt werden kann, ohne dass der Nutzer herumscrollen oder zoomen muss.

Vor allem sollten wichtige Informationen wie Sprechzeiten und Telefonnummern schnell ersichtlich sein. Vermeidet, dass erst mehrere Seiten aufgerufen müssen, bis der Besucher die Öffnungszeiten und Kontaktdaten einsehen kann.

Idealerweise bindet einen Button ein, über den man mit dem Smartphone direkt zur Terminvereinbarung anrufen kann.

6. Schafft Content, Content und Content!

1. Kompetenz zeigen

Der Arzt hat jahrelange Erfahrung auf dem jeweiligen Fachgebiet? Das sollte auch auf der Website erkennbar sein!

In der Praxis wurden zahlreiche Patienten und Patientinnen erfolgreich operiert? Solche Fakten gehören auf die Website!

Die Praxis besitzt ein besonders modernes Diagnosegerät? Das darf gezeigt werden!

Das Personal hat Weiterbildungen gemacht? Listet diese Qualifikationen auf!

Jahrelange Berufserfahrung und Weiterbildungen schaffen Vertrauen, kontinuierliche Fortbildung und neue Geräte stehen für Fortschritt und aktuellen Stand der Wissenschaft.

Hebt hervor, welche Besonderheiten die Praxis ausmacht und überzeugt so potenzielle Patienten, Euch das Vertrauen zu schenken.

2. Seid einfühlsam

Kinder haben Angst vor dem Zahnarzt, Teenager schämen sich vor dem ersten Besuch beim Gynäkologen. Sind wir mal ehrlich, wer fühlt sich schon wohl, wenn er sich vor dem Hautarzt bis auf die Unterhose zur Kontrolle der Muttermale ausziehen muss?

Gebt Kunden das Gefühl, dass diese bei Euch in den besten Händen sind.

Geht auf Eurer Website auf Angstpatienten ein und gebt Tipps, wie man sich auf den Besuch beim Arzt vorbereiten kann:

  • Benötige ich einen Überweisungsschein?
  • Was muss ich mitbringen? (z.B. Versichertenkarte, Impfpass, Mutterpass, Röntgenaufnahmen, …)
  • Wie läuft die Untersuchung ab?
  • Wie lange dauert die Untersuchung?
  • Muss ich nüchtern sein?
  • Bin ich danach noch fähig, ein Fahrzeug zu führen? Benötige ich jemanden, der mich abholt?

3. Optimiert die Leistungsübersicht

Erstellt für alle Leistungen Unterseiten, in denen das Angebot ausreichend beschrieben ist. Optimiert die Landingpages, sodass Traffic darüber generiert wird.

Gerade in großen Ballungsräumen wie z.B. München ist es sehr schwer, Rankings für allgemeine Begriffe wie „Internist München“ oder „Zahnarzt München“ zu erzielen. Geht deshalb auf Longtail- sowie Nischen-Keywords, die die Leistungen plus den Standort kombinieren, wie „Professionelle Zahnreinigung München“ oder „Hautkrebsscreening Rosenheim“.

Strukturiert die Texte auf den Unterseiten mittels einer sauberen Überschriftenstruktur. Nutzt zudem Aufzählungen, Bilder und Tabellen, um den Text noch attraktiver und lesbarer zu machen. Es geht nicht darum, so viel Text wie möglich unterzubekommen.

Das Ziel ist das Erschaffen von informativem Content, der Besuchern weiterhilft und Suchmaschinen die Zuordnung von Leistung plus Region ermöglicht.

Veranschaulicht, welche Behandlungsmethoden genutzt werden. Wie werden Diagnosen gestellt? Nutzt man dafür besondere Geräte? Sind die Mitarbeiter, welche die Zahnreinigung durchführen, dafür besonders geschult?

Gebt Patienten und der Suchmaschine so viel Infomaterial wie möglich. Und wie gesagt, es geht nicht um die Quantität, wichtig ist immer noch die Qualität.

Beachtet zudem, dass es auf jeder Leistungsseite eine Kontaktmöglichkeit für den Nutzer geben sollte. Gibt es einen Button, über den der Besucher direkt einen Termin vereinbaren oder eine Anfrage schicken kann? Ist die Telefonnummer sichtbar?

4. Erstellt ein Lexikon

Mittels eines Lexikons oder FAQ-Bereichs manifestieren man den Status als Experte für Hauterkrankungen, Brustchirurgie oder Frauenheilkunde. Durch die Beantwortung von gängigen Fragen oder der Erklärung von komplizierten Fachbegriffen signalisiert man Patienten und der Suchmaschine, dass sich der Verfasser auskennt. Dass man auf dieser Website und bei diesem Arzt eine Antwort auf die Fragen erhält. Dass er oder sie der beste Ansprechpartner im Landkreis für ihr Fachgebiet sind.

Fazit: Seid informativ, modern, vertrauenserweckend

Schlüpft selbst in die Rolle eines Patienten. Welche Anforderungen würde dieser an die Website stellen? Welche Informationen suchen sie? Und erhalten sie Antworten auf ihre Fragen? Fühlen sie sich auf der Website gut aufgehoben? Ist die Navigation unkompliziert und die Kontaktaufnahme einfach?

Fragt Patienten mittels eines Fragebogens in der Praxis, während sie warten, was sie von der Website halten und sammelt so Feedback.

Denkt immer daran: Die Website ist das Aushängeschild einer Praxis und sollte genau so gepflegt werden wie die Behandlungsräume.

 

Titelbild © kebox – stock.adobe.com

Beitragsbild © maxsim – stock.adobe.com



Ähnliche Beiträge


Kommentare


Avatar

Max 3. März 2019 um 19:41

Klasse Artikel mit sehr vielen guten Tipps!
Ich möchte noch ergänzen: Eine perfekte Webseite definiert sich dadurch, dass es dort in erster Linie um den Patienten geht, nicht um das werbende Unternehmen. Die wenigsten Besucher interessieren sich tatsächlich für das Unternehmen, vielmehr dafür, was SIE dort bekommen. Nutzen-Kommunikation lautet das Zauberwort! Natürlich legen potentielle Patienten Wert auf die Kompetenz des Arztes, doch nur aus "egoistischen" Gründen. Sie wollen sich gut behandelt wissen… Gelingt es auf der Praxis-Website, den Patienten selbst in den Mittelpunkt zu stellen, steht dem Online Praxismarketing nichts im Wege 🙂
Viele Grüße

Antworten
Melanie Grobelni

Melanie Grobelni 4. März 2019 um 14:16

Hallo Max,
herzlichen Dank für das ausführliche Feedback. Du hast absolut recht – generell sollte immer der Mehrwert für den Nutzer im Fokus stehen – das gilt natürlich nicht nur für Webseiten von Ärzten

Antworten

Avatar

French21 8. März 2019 um 16:19

Ich finde die Vorschläge sehr gut danke. Ich denke es kann auch nicht schaden, wenn man mit dem eigenen Blog zum Thema informiert. So könnte ein Hautarzt auch über trockene Haut aufklären und Pflegetipps bieten. Das schafft Vertrauen und sorgt für Besucher! 🙂

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich stimme zu.

*
*