Skip to main content

Ist der Google My Business Eintrag bald kostenpflichtig?

  • christoph pawletko


PDF herunterladen

Gibt es bald neue, kostenpflichtige Werbefunktionen bei Google My Business?

Der eigene Google My Business Beitrag wird immer dann eingeblendet, wenn Nutzer nach dem eigenen Geschäft oder dem Unternehmen suchen. Diese Suche kann direkt bei Google oder in Google Maps stattfinden. Grundsätzlich ist dieser Eintrag kostenlos und in kurzer Zeit einzurichten. Eine ausführliche Anleitung zur Einrichtung findet Ihr hier.

Offenbar prüft Google jedoch derzeit, wie kostenpflichtige Zusatzfunktionen für den My Business Eintrag bei Werbetreibenden ankommen könnten. Hinweise darauf lieferte eine Umfrage, welche Google kürzlich durchführte. Unternehmen wurden gefragt, ob sie aktuell Geld für Online-Marketing ausgeben.

google-my-business-eintrag-kosten

Im Anschluss fragte Google, für welche Funktionen im My Business Account sie bereit wären zu zahlen. In der Umfrage wurden die möglichen Funktionen kurz erklärt, darunter zum Beispiel:

Verifizierte Bewertungen: Google zeigt an, dass die Bewertungen des Profils von verifizierten Nutzern stammen.

Erscheinen bei Suchanfragen für direkte Konkurrenten:

Gegen Aufpreis kann Google das eigene Unternehmen bei Suchanfragen für die Konkurrenz mit anzeigen lassen.

Spezielle Angebote: Aktuelle Aktionen oder Angebote werden im Google My Business Profil kostenpflichtig aber prominent platziert.

google-my-business-account-kostenpflichtig-umfrage

Was könnten die neuen My Business Funktionen kosten?

Wie genau Google diese Pläne vielleicht umsetzen wird und wie eventuelle Kosten gestaltet werden steht noch nicht fest. Gerüchten zu Folge sollen die Kosten bei 20 bis 90 Dollar monatlich liegen, was bei der schieren Anzahl an Accounts eine durchaus lohnende neue Einnahmequelle für den Suchmaschinenriesen sein könnte.

So attraktiv einige der Bezahl-Funktionen für den Google My Business Account sich auch lesen, bedeutet dies doch letztlich einen weiteren Schritt zu mehr Kosten und mehr Abhängigkeit von Google. Wer zukünftig nicht bereit wäre für die Funktionen zu zahlen, würde im Vergleich zur zahlenden Konkurrenz deutliche Nachteile haben, schließlich ist das eigene Google My Business Profil so etwas wie das Aushängeschild eines Unternehmens in der Google Suche.

Wir halten Euch natürlich auf dem Laufenden, was es für Veränderungen beim Google My Business Eintrag und den Kosten gibt. Würde Ihr für derartige Funktionen zahlen?

Kommentare

10 € würde ich sogar zahlen, wenn man sich dann ohne weiteres gegen die ganzen lokalen Karteileichen und Doppelprofile durchsetzen könnte.

Interessanter Gedanke Benny!

Solange es einen Free-Account geben würde, wäre ich darüber sehr froh.

Kostenpflichtige Optionen sollten ansonsten durch einen Mehrwert beim Nutzer oder explizit benötigten Funktionsumfang bzw. einer Erweiterungen der Funktionen begründet sein.

Andernfalls liegt der berechtigte Vorbehalt vor, dass sich hier Google der Marktmacht bewusst ist und diese ausnutzen will. Ich könnte auch argumentieren, dass Google Search von meinen Daten und meiner Anwesenheit als echten, organischen Contentlieferants glücklich sein sollte.

Sollte ich hier aber gedrängt oder ausgeschlossen werden von einer guten Suchmaschinen-Auffindbarkeit in Bezug auf Google Business, wäre es ggf. auch ein negativer Eingriff in meine wirtschaftliche Ausübung oder des Onlinemarketings. Das dürfte selbst in den USA nicht gerade die Ermittler besänftigen, welche sich derzeit mit dem "Antitrust-Act" bei den großen Internetplayern umgucken und befassen.

Dem würde ich mich anschließen! Kostenpflicht auf jeden Fall, aber nur, wenn man sich dadurch durchsetzen kann.

Heiko Wendeler

Hätte mich auch gewundert, wenn das dauerhaft kostenlos bleibt. Ich denke man sollte bei regionaler Reichweiter direkt mit den entsprechenden Longtails also den Keywords in Verbindung mit dem Städtenamen optimieren und sich nicht nur auf den My Business-Eintrag verlassen.

Hallo Heiko, da hast du natürlich Recht! Gezielte Optimierung sollte auch gut funktionieren, solange Google eben zahlende MyBusiness-Kunden nicht bevorzugt.


Hast du eine Frage oder Meinung zum Artikel? Schreib uns gerne etwas in die Kommentare.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Jetzt den SEO-Küche-Newsletter abonnieren

Ähnliche Beiträge

Keine Ideen für Content? So hilft Euch Datenanalyse weiter

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 14.01.2022

4 Wege, wie Dir Datenanalyse helfen kann, neue Ideen zu entwickeln und Inhalte zu optimieren Wenn Eure Konkurrenten besser ranken als Ihr, gibt es dafür wahrscheinlich einen guten Grund. Datenanalysen lassen sich sehr gut nutzen, um diese Gründe herauszufinden und neue Content-Ideen zu entwickeln, mit denen Ihr die Lücke schließen […]

Prduktseite Google Tipps für Produktbeschreibungen

Darum ranken eure Produktseiten nicht

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 07.01.2022

Eigenschaften sollten auf Produktseiten auch im Text auftauchen Produktseiten enthalten in der Regel ein Produktbilder und die wichtigsten Informationen zum Produkt. Damit das Produkt bei Google auch gefunden werden kann, sollten auch alle Produkteigenschaften im Produkttext vorkommen. Nur dann kann das Produkt auch für alle wichtigen Produkteigenschaften ranken. Ein gutes […]

Digitale Inhalte Richtlinie (EU) 2019/770

Richtlinie (EU) 2019/770 (Digitale-Inhalte-Richtlinie)

  • Händlerbund
  • von Haendlerbund
  • 23.12.2021

Diese Änderungen bringt die Digitale-Inhalte-Richtlinie 2022 Im neuen Jahr kommt es zu einigen rechtlichen Änderungen im Verbrauchsgüterkauf. Der Gesetzgeber muss sich dem technischen Fortschritt anpassen und so wird es spezielle Regeln für digitale Inhalte und digitale Dienstleistungen geben. Neben der Warenkaufrichtlinie und der Umsetzung der Omnibus-Richtlinie wird im neuen Jahr […]

Titelbild Google Abstrafung

Google Abstrafung: Algorithmus-Penalty oder manuelle Maßnahme? Was tun?

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 17.12.2021

So erkennt ihr, warum eure Rankings abstürzen Oft werden stärkere Änderungen in den Google Rankings gleich als Google Penalty bzw. Abstrafung bezeichnet. In den meisten Fällen liegt jedoch kein direkter Eingriff seitens Googles vor, sondern lediglich eine normale Neubewertung durch den Google Algorithmus. Eine Google Abstrafung wegen schlechter Links oder […]

Nachhaltigkeit für klimaneutrale Website

CO2-neutrale Website: Unsere Website ist klimaneutral

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 08.12.2021

Die SEO-Küche als Teil der Initiative CO2 neutrale Website Nachhaltigkeit wird in allen Bereichen immer wichtiger, auch im Online-Marketing. Auch das Internet an sich verbraucht CO2, denn jede Website wird irgendwo gespeichert, jeder Server und jeder Datentransfer verbraucht Strom. Die SEO-Küche bemüht sich in allen Bereichen nachhaltig zu arbeiten, daher […]

neue Gesetze im Onlinehandel 2022

Für Onlinehandel: Gesetzesänderungen ab 2022

  • Händlerbund
  • von Haendlerbund
  • 02.12.2021

Diese Gesetzesänderungen für den Verkauf mit Verbrauchern bringt das neue Jahr Der Jahreswechsel wird gerne genutzt, um ein paar neue Gesetze auf den Weg zu bringen. Mit der Umsetzung einiger EU-Richtlinien ändert sich gerade im B2C-Bereich im Jahr 2022 einiges. Neben Änderungen im Verpackungs- und Elektrogesetz, wird im Januar die […]