Skip to main content

Disclaimer


PDF herunterladen

Was ist ein Disclaimer?

Ein disclaimer, auf deutsch auch Haftungsausschluss genannt, ist ein rechtlicher Hinweis, der auf der Webseite platziert wird, um die Haftung bei der Nutzung der Seite zu begrenzen

Zu den großartigen Dingen im Internet gehört es, dass jeder seine eigene Webseite veröffentlichen kann. Es ist kein großer Aufwand erforderlich und innerhalb weniger Minuten ist die Seite online. Alle, die einen Blog einrichten oder ein kleines Unternehmen starten wollen, haben damit ohne große Investitionen Zugang zu Millionen potenzieller Benutzer oder Kunden.

Um eine eigene Website zu haben, die Informationen, Waren oder Dienstleistungen für die Öffentlichkeit anbietet, müssen Interessenten nur etwas Zeit und einen kleinen Geldbetrag für das Hosting und einem Domainnamen investieren.

Während die Technologie es einfacher als je zuvor macht, seine Meinung zu veröffentlichen oder online Produkte oder Dienstleistungen anzubieten, gibt es einige rechtliche Probleme, auf die die Eigentümer der Webseiten achten müssen, wenn sie langfristig erfolgreich sein möchten. Besonders online gibt es einige potenzielle rechtliche Probleme, die besser vermieden werden sollten.

Was Benutzer auf einer Webseite lesen, sollte sich nicht als unrichtig, ungenau oder schädlich erweisen, sonst riskiert der Betreiber der Seiten rechtliche Schritte. Betreiber von Webseiten sollten deshalb den Informationen einen Haftungsausschluss (engl. disclaimer) hinzufügen. Das Wort disclaimer stammt aus der englischen Sprache und bedeutet etwa “in Abrede stellen” oder “abstreiten”. Ein Haftungsausschluss wird hauptsächlich in E-Mails oder auf Webseiten verwendet. Damit ist der Schreiber einer E-Mail oder der Betreiber einer Website in den meisten Fällen gegen eine rechtliche Haftung geschützt.

Was ist ein Haftungsausschluss für eine Webseite?

Grundsätzlich kann ein Website-Betreiber im Schadensfalle zur Haftung herangezogen werden, wenn er seine Seiten mit dem Inhalt andere Seiten verlinkt. Dies kann nur verhindert werden, wenn sich der Betreiber ausdrücklich vom Inhalt der verlinkten Seiten distanziert.

Fast jede Website hat solche Haftungsausschlüsse und es ist wichtig, disclaimer auch auf den eigenen Seiten anzubringen. Ein Haftungsausschluss kann zwar rechtliche Schritte nicht völlig verhindern, jedoch einen wichtigen Beitrag zum Schutz des Site-Betreibers leisten.

Selbst wenn ein Site-Betreiber alle Anstrengungen unternimmt, die Richtigkeit der Informationen auf seinen Seiten zu bestätigen, ist es zum Beispiel bei einem Linktausch immer möglich, dass diese Angaben ungenau oder sogar falsch sind. Benutzer, die sich durch die falschen Informationen in irgend einer Weise geschädigt fühlen, könnten versuchen, den Site-Betreiber dafür haftbar zu machen. Mit einem Haftungsausschluss kann ein Site-Betreiber meistens erfolgreich argumentieren, dass er für den Inhalt nicht verantwortlich ist. Die Disclaimer Bedeutung ist jedoch marginal und schützt nicht generell vor rechtlichen Folgen.

Neben dem Inhalt umfasst ein Disclaimer auch andere Teile der Veröffentlichung wie zum Beispiel potenzielle Urheberrechtsprobleme, die Übertragung von Viren oder Schadsoftware und vieles mehr. Rein technisch gesehen können fast alle Probleme, mit dem was Betreiber auf ihren Webseiten platzieren, durch den Haftungsausschluss abgesichert werden.

Für den Betreiber einer Web-Site ist es wichtig zu bedenken, dass ein Haftungsausschluss die Möglichkeit von rechtlichen Schritten in keiner Weise ausschließt. Grundsätzlich kann jeder Benutzer eine Klage einreichen. Deckt der Haftungsausschluss jedoch die infrage kommenden Punkte ab, ist der Site-Betreiber meistens vor einer Klage geschützt. Schon vor dem Einstellen einer Seite ins Internet, ist es deshalb ratsam, genau zu überlegen, was auf dieser Seite veröffentlicht werden soll.

Warum ein Haftungsausschluss benötigt wird

Der Inhalt, der in einem Haftungsausschluss enthalten sein sollte, hängt stark von der Art der Website ab. Es ist unmöglich, genau zu sagen, was in jedem Website-Haftungsausschluss enthalten sein sollte, da Websites in allen verschiedenen Formen und Größen erhältlich sind.

Ein Disclaimer schützt die Rechte des Site-Betreibers

Ein Haftungsausschluss schützt die Rechte des Site-Betreibers an dessen geistiges Eigentum vor Verletzungen durch andere Personen. Wenn die Seite literarische oder künstlerische Informationen enthält, kann der Haftungsausschluss einen Eigentumsanspruch auf das Urheberrecht enthalten. Besteht das Eigentum aus einer technischen Lösung sollte besser ein Patent angemeldet werden. Wörter, Phrasen, Symbole oder Designs sollten als Marke registriert registriert werden.

Begrenzung der Verbindlichkeiten

Ein Haftungsausschluss schützt den Site-Eigentümer vor Haftung, da er sowohl als Warnung als auch als Möglichkeit zur Risikominderung dient. Jeder Benutzer, der den Haftungsausschluss liest, sollte die Risiken verstehen, die mit der Nutzung der Website oder dem Handeln auf die darin enthaltenen Informationen verbunden sind.

Ablehnung der Haftung gegenüber Dritte

Für den Fall, dass Dritte über die Seite des Betreibers mit Dritten interagieren, besteht keine Haftung für deren Handlungen und Aussagen.

Was gehört in einen Haftungsausschluss?

Der beste Haftungsausschluss ist derjenige, der perfekt zu den Anforderungen des Site-Betreibers passt. Vor diesem Hintergrund sollten einige Dinge in den Haftungsausschluss aufgenommen werden, sofern diese mit dem Inhalt und dem Zweck der Website übereinstimmen.

  • Stellen Sie fest, was geschützt werden soll
  • Identifizieren Sie die Bereiche, in denen Sie möglicherweise haftbar sind
  • Informieren Sie die Benutzer, dass der Inhalt lediglich eine Meinung ist
  • Warnen Sie Benutzer vor möglichen Fehlern auf der Webseite
  • Lehnen Sie Aktionen und Inhalte Dritter ab
  • Die Disclaimer Bedeutung muss klar erkennbar sein

Wo kann ein Disclaimer angezeigt werden?

Die Möglichkeiten der Anzeige hängen vom Inhalt und der Art der Seite ab. Hier sind einige Möglichkeiten, wie ein Haftungsausschluss angezeigt werden kann:

Browse-Wrap-Methode

Die Browse-Wrap-Methode ist ein Hyperlink auf der unteren Seite, die den Benutzer mit einem Haftungsausschluss auf eine andere Seite weiterleitet. Die meisten Websites und Anwendungen verwenden eine Browse-Wrap-Methode, um ihren Haftungsausschluss, ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen und andere Richtlinien anzuzeigen.

Click-Wrap-Methode

Im Gegensatz zur Browse-Wrap-Methode ist die Click-Wrap-Methode durch ein Kontrollkästchen gekennzeichnet. Auf der Webseite muss ein Leser das Kontrollkästchen “Ich stimme zu” aktivieren oder umschalten , um mit der Website fortzufahren. Der Website-Betreiber kann auch die Pflichten des Lesers den Satz “Durch Klicken auf die folgende Schaltfläche stimmen Sie X oder Y zu” bekannt machen.

Als Teil der allgemeinen Geschäftsbedingungen

Vor dem Besuch der Website müssen Benutzer oder Kunden die allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptieren. Ist der Haftungsausschluss ein Teil der Geschäftsbedingen, gehört er zum zum Vertrag. Ein solcher Hinweis muss jedoch für den Benutzer leicht erkennbar sein.

Kann eine Disclaimer Vorlage verwendet werden?

Besser nicht. Die generische Vorlage wurde von Personen erstellt, die wahrscheinlich die Webseiten des Betreibers nicht kennen. Deshalb kann der Haftungsausschluss eventuell Lücken haben oder zu kurz greifen. Am besten ist ein Haftungsausschluss, der speziell auf die Bedürfnisse der Site und des Betreibers zugeschnitten ist.

Disclaimer deutsch: Beispiel

Haftungsausschluss und rechtliche Informationen
Die auf diesem Seiten geäußerten Ansichten und Meinungen sind die der Autoren und spiegeln nicht unbedingt die offiziellen Richtlinien oder Positionen anderer Agenturen, Organisationen, Arbeitgeber oder Unternehmen wider. Die in der Analyse getroffenen Annahmen spiegeln nicht die Position einer anderen Entität als der des Autors wider. Da wir Menschen kritisch denken, können diese Ansichten jederzeit geändert, überarbeitet und neu überdacht werden.

Die Autoren und unser Unternehmen können nicht für Missbrauch, Wiederverwendung und falsche Zitate von Inhalten auf diesen Seiten durch andere verantwortlich gemacht werden. Es liegt in der Verantwortung des Lesers, die Fakten zu überprüfen.

Jetzt den SEO-Küche-Newsletter abonnieren

Ähnliche Artikel

Domain

Was ist eine Domain? Eine Domain ist ein einmaliger, eindeutiger Name, der den Zugriff auf Webseiten im Internet bereitstellt. Sie begegnet jedem Menschen, der eine Internetseite aufruft. Neben diesem Merkmal für die Identifizierung von Webseiten hat die Domain in der Suchmaschinenoptimierung ebenfalls eine kleine, aber womöglich relevante Bedeutung. Warum existieren […]

Broken Link

Was ist ein Broken Link? Ein Broken Link ist ein Hyperlink auf einer Webseite, der zu einer nicht oder nicht mehr erreichbaren Zielseite führt oder zu einer verlinkten Datei, die nicht mehr auf den Servern befindlich ist. Das Resultat eines Klicks auf einen Broken Link ist in der Regel die […]

ASCII Code

Was ist ASCII Code? ASCII Code ist ein Zeichensatz, der mit insgesamt 7 Bits die Darstellung der meisten Zeichen auf einer Computertastatur erlaubt. Da es sich um eine US-amerikanische Erfindung handelt, fehlen im Deutschen (und anderen Sprachen) vorkommende Zeichen wie Umlaute und das ß. Durch eine ASCII Code Tabelle lässt […]

Amazon Web Service

Was sind die Amazon Web Services? Amazon Web Services, auch als AWS bekannt, ist eine vom gleichnamigen Unternehmen angebotene Plattform für Cloud-Computing. Kunden können dort Anwendungen, Webseiten und Dienste hosten lassen, Ressourcen für rechenintensive Aufgaben mieten und vieles mehr. AWS existiert seit 2006 und ist einer der größten Cloud-Services der […]

410 Fehler-Code

Was ist der Fehler 410? Der 410 Statuscode oder 410 Fehler erscheint im Browser, wenn der Nutzer eine URL aufrufen wollte, die jedoch dauerhaft gelöscht ist. Die genaue Formulierung des Fehlercodes hängt vom Webseitenserver ab. Mögliche Varianten sind unter anderem “Error 410”, “Gone”, “HTTP Status 410” oder “410 Gone”. Auch […]

Dialogmarketing

Was ist Dialogmarketing? Das Dialogmarketing ist eine Art des Direktmarketings. Wie der Name es bereits verrät, geht es um den direkten Dialog zwischen Unternehmen und Kunden. Die Akquise der Neukunden sowie Bestandskundenerhaltung sind im Dialogmarketing enthalten. Die Definition Dialogmarketing Aufgrund der sich verändernden Rechtslage ist die Form des Marketings in […]