Skip to main content

Google Alert einrichten – Kurzanleitung

  • christoph pawletko


PDF herunterladen

Google Alert erstellen – so bleibt ihr stets informiert

Mit dem Dienst Google Alerts habt ihr die Möglichkeit, stets aktuelle Informationen zu einem gewünschten Thema oder Suchbegriff zu erhalten. Wir zeigen euch, wie der kostenlose Google Dienst funktioniert.

Google Alerts zählt vielleicht nicht zu den bekanntesten Diensten von Google, gehört jedoch definitiv zu den effektivsten. Dieser Dienst verwendet Googles Webcrawler, um Suchbegriffe anzuzeigen, sobald sie indiziert sind, und nicht erst, wenn ihr danach sucht. Somit kommen die Google-Ergebnisse direkt zu euch. Anstelle täglich nachzusehen, ob beispielsweise eure Lieblingsband auf Tour geht oder es Neuigkeiten zum neuesten iPhone gibt, erhaltet ihr diese Nachrichten automatisch in eurem Posteingang. Wie das Ganze genau funktioniert, wird euch hier erläutert.

Was verbirgt sich hinter Google Alerts?

Google Alerts bietet euch die Möglichkeit, das Internet im Blick zu behalten und Webseiten aufzuspüren, die spezifische von euch festgelegte Keywords enthalten. Immer wenn jemand das von euch definierte Thema oder Schlüsselwort erwähnt, verschickt der Dienst eine Benachrichtigung an eure E-Mail-Adresse. So seid ihr immer bestens über eure Interessensgebiete informiert. Auch für Firmen ist dieses Feature von Nutzen, da sie darüber informiert werden können, wenn ihre Marke online Erwähnung findet (Markenmonitoring).

Es ist zu beachten, dass ausschließlich Informationen von Webseiten, Blogs und Suchanfragen aus dem Google-Netzwerk bezogen werden. Soziale Medien, Foren, Deep Web und Dark Web bleiben außen vor.

Die Entwicklung von Google Alerts geht auf die Initiative des indischen Ingenieurs Naga Kataru zurück, der auf allen drei Patenten für Google Alerts verzeichnet ist. Kataru wollte nicht ständig die Nachrichten bezüglich des bevorstehenden Krieges der USA mit dem Irak prüfen. Daher konzipierte er eine Anwendung, die Benachrichtigungen zu ausgewählten Keywords direkt via E-Mail versendet. Kataru präsentierte seinen Prototyp den Google-Mitgründern Sergey Brin und Larry Page, welche die Anwendung im August 2003 allen zugänglich machten.

Kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Google Alert einrichten

Google Alert einrichten
Hier könnt ihr genau einstellen, wie der Alert euch auf dem Laufenden halten soll.
  • Besucht die Webseite: https://www.google.com/alerts in eurem Browser.
  • Tragt dort das Schlüsselwort, zu dem ihr benachrichtigt werden möchtet, in das Feld „Alert erstellen für…“ ein.
  • Unter „Alert-Vorschau“ könnt ihr dann Beispielresultate sehen, um zu überprüfen, ob ihr eure Suche noch weiter spezifizieren müsst.
  • Wenn ihr einen passenden Alert gefunden habt, klickt auf „Optionen anzeigen“.
  • Legt hier die gewünschten Einstellungen bezüglich der Benachrichtigungshäufigkeit, Relevanz, Quellen, Sprache und Region fest.
  • Seid ihr zufrieden mit den Einstellungen, klickt auf „Alert erstellen“, und die Benachrichtigungen werden in der von euch gewählten Häufigkeit in eurem Posteingang landen.
  • Nachdem ihr eure Alerts eingerichtet habt, könnt ihr jederzeit auf die Google-Alerts-Seite zurückkehren, um Anpassungen vorzunehmen oder Alerts zu löschen.

Google Alerts im Alltag nutzen

Jetzt, da ihr wisst, wie ihr Benachrichtigungen einrichtet, geht es weiter mit dem nächsten Schritt: der Nutzung von Google Alerts.

Wer ein Google-Konto besitzt, kann diesen Benachrichtigungsdienst nutzen, um Erwähnungen der eigenen Marke zu überwachen. Gleiches gilt für die Überwachung des eigenen Namens im Rahmen des persönlichen Brandings.

In dieser Hinsicht erweist sich Google Alerts als effektives Instrument zur Überwachung und Verteidigung des Online-Rufs. Tatsächlich ermöglicht es euch, sofort zu reagieren und unangemessene Kommentare, Kritiken oder negative Bewertungen zu adressieren.

Ihr könnt auch beobachten, was Konkurrenten im Netz unternehmen.

Wollt ihr herausfinden, ob sie ein neues Produkt lanciert haben, welche Inhalte sie veröffentlichen oder wer über sie spricht?

Definiert einfach den Namen eurer Konkurrenten als Suchbegriff für den Alert, um stets auf dem Laufenden zu bleiben.

Zudem ist Google Alerts ein ausgezeichnetes Werkzeug zur Content-Erstellung. Ihr könnt neue Trends, Begriffe und Themen zu einem bestimmten Thema aufspüren und euch davon inspirieren lassen, um Texte zu verfassen, die Traffic generieren.

Die Möglichkeiten sind vielfältig: neue technologische Entwicklungen, Aktuelles im digitalen Marketing, Literatur, Grafik- und Videomarketing, um nur einige Beispiele zu nennen.

Titelbild © eakgrungenerd / stock.adobe.com

Keine Kommentare vorhanden


Hast du eine Frage oder Meinung zum Artikel? Schreib uns gerne etwas in die Kommentare.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Jetzt den SEO-Küche-Newsletter abonnieren

Ähnliche Beiträge

So erstellen Sie relevante Inhalte für die gesamte Customer Journey

Relevante Inhalte entlang der gesamten Customer Journey erstellen

  • oliver lindner
  • von Oliver Lindner
  • 17.05.2024

Ein nahtloses Kundenerlebnis von der ersten Interaktion mit einem potenziellen Kunden bis hin zu allen weiteren Kontaktpunkten zu schaffen, ist das Ziel jedes Unternehmens. Dieses Ideal zu erreichen, erfordert zunächst ein tiefes Verständnis für die Reise, die Kunden durchlaufen, und die Fähigkeit, gezielt und wirkungsvoll mit ihnen zu kommunizieren. Die […]

Sieger SEO-Contest Titelbild 2024

marmato gewinnt SEO-Contest 2024 von Agenturtipp.de

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 15.05.2024

Der SEO-Contest 2024 von Agenturtipp hat einen Sieger: Die marmato GmbH Nachdem es an den Stichtagen noch teilweise starke Ranking-Veränderungen gab, konnte sich das marmato Team letztlich durchsetzen und den Sieg beim Contest mit nach Hause nehmen. Glückwunsch von uns und natürlich auch an die Zweit- und Drittplatzierten und alle […]

KI-Tools für die Recherche: So vereinfachen Sie wissenschaftliches Arbeiten

  • oliver lindner
  • von Oliver Lindner
  • 07.05.2024

Künstliche Intelliz (KI) verändert die Art und Weise, wie wir recherchieren und wissenschaftlich arbeiten. Immer mehr KI-basierte Tools unterstützen Forschende und Studierende bei der Literatursuche, Datenanalyse und Schreibprozess. Wir stellen die besten KI-Tools für die Recherche vor und zeigen, wie sie das wissenschaftliche Arbeiten erleichtern. Literaturrecherche mit KI-Unterstützung Ein zentraler […]

Titelbild SEO Contest 2024

SEO-Contest 2024: Die erste Halbzeit ist vorbei!

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 29.04.2024

SEO-Contest RankensteinSEO: So ist der Zwischenstand zur Halbzeit Auch dieses Jahr veranstaltet Agenturtipp.de wieder den beliebten SEO-Contest, diesmal mit dem Keyword “RankensteinSEO”. Als Sponsor blicken wir diesmal als neutraler Beobachter auf die ersten Zwischenstände und sind gespannt, wer am Ende die Nase vorn hat. Die wichtigsten Infos zum SEO-Contest auf […]

SEA Camp Jena 2024 Titelbild

Unser Fazit zum SEA-Camp 2024 in Jena

  • rudolf
  • von Rudolf Kaiser
  • 29.04.2024

Unser Fazit vom SEA-Camp 2024 in Jena: Neueste Insights und Entwicklungen im Suchmaschinenmarketing Das SEA-Camp 2024 in Jena war ein bedeutendes Ereignis für Marketing-Professionals aus ganz Deutschland. In intensiven Diskussionen und Workshops wurden die neuesten Trends und Herausforderungen im Performance-Marketing analysiert und erörtert. Neuerungen im Suchmaschinenmarketing: KI, Automatisierung und Datenschutz […]

Optimierung der Customer Journey

Optimierung der Customer Journey im E-Commerce: Schlüsselstrategien für eine erfolgreiche Kundenbindung

  • oliver lindner
  • von Oliver Lindner
  • 26.04.2024

In der digitalen Handelswelt ist das bloße Anstoßen von Käufen nicht mehr ausreichend. Vielmehr ist der Aufbau einer dauerhaften und vertrauensvollen Beziehung zu den Kunden entscheidend. Dieser Artikel beleuchtet essentielle Elemente, die Ihre E-Commerce-Customer-Journey optimieren und den Erfolg Ihres Online-Shops steigern können. Die Bedeutung einer tiefgehenden Kundenbeziehung im E-Commerce Im […]