Skip to main content

EuGH kippt Privacy Shield: Das müssen Online-Händler jetzt beachten

  • Geschrieben von Haendlerbund am 05.08.2020

PDF herunterladen

EuGH erklärt US-Datendeal “Privacy-Shield” für ungültig

Am 16. Juli 2020 hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) den Privacy Shield für unwirksam erklärt. Anders als beim EuGH-Cookie-Urteil, hat diese Entscheidung unmittelbare Auswirkung auf Online-Händler in der ganzen EU.

eu privacy shield
Ohne das Privacy Shield Abkommen wird der Datenaustausch zwischen Europa und den USA deutlich schwieriger.

Die Grundlage für Online-Datentransfer

Grundsätzlich dürfen personenbezogene Daten nur dann auf Servern in den Drittstaaten – also den Ländern außerhalb der EU – gespeichert werden, wenn die Unternehmen garantieren können, dass die europäischen Datenschutzstandards eingehalten werden. Dass ein angemessenes Datenschutzniveau herrscht, kann durch sogenannte Angemessenheitsbeschlüsse der Europäischen Kommission festgestellt werden. Der Privacy Shield ist so ein Beschluss und bildete die Rechtsgrundlage, um Daten aus der EU in die USA zu transferieren.

Diese Grundlage wurde nun vom EuGH gekippt: Der Grund ist, dass US-Behörden, wie etwa die NSA, weitgehenden Zugriff auf die personenbezogenen Daten haben und es an Schutzmechanismen fehle, die Betroffenen aus der EU rechtliche Möglichkeiten bescheren, um ihre Daten zu schützen. Ausgangspunktes des Verfahrens ist ein Streit zwischen dem österreichischen Datenschutzaktivisten Max Schrems und Facebook. Im Kern ging es darum, dass Facebook Irland Daten an den Mutterkonzern in den USA weiterleitet und dass Betroffene dort gegen Missbrauch dieser Daten nicht mehr vorgehen könnten.

eugh gegen privacy shield abkommen
Ein Wegfall des Privacy Shield Abkommen könnte für eine Vielzahl von Firmen problematisch werden.

Online-Händler müssen Datenschutzerklärung prüfen

Grundsätzlich sollten Händler nun prüfen, welche Dienste sie verwenden, die wiederum personenbezogene Daten in den USA speichern. Das betrifft u.a.:

  • Hosting-Anbieter
  • Cloud-Dienstleister
  • Webanalyse- und Trackingdienste
  • diverse Plugin-Tools
  • Video-Anbieter
  • Bestellabwicklungsdienste

Werden Dienste genutzt, die Daten in die USA transferieren, können Händler erst mal schauen, ob der jeweilige Dienst Auswahlmöglichkeiten bezüglich des Speicherstandorts bietet. Manche Anbieter haben die Möglichkeit, Daten auf Server in andere Länder zu transferieren. Am sichersten ist hierbei ein Datentransfer in die EU oder eben in ein anderes Land, welches via Angemessenheitsbeschluss von der EU abgesegnet wurde.

Datenschutzerklärung aktualisieren

Wer sich fragt, ob er entsprechende Dienste nun abschalten sollte, kann bedenken: Die rechtliche Situation ist nicht neu. Als vor einigen Jahren der Vorgänger des Privacy Shields – das Safe Harbour Abkommen – gekippt wurde, existierte einige Monate lang keine rechtliche Grundlage für den Datentransfer in die USA. Akute rechtliche Konsequenzen für Unternehmen hatte dies nicht.

Aktuell ist es so, dass die EU bereits mit den USA im Gespräch ist, um ein neues Abkommen zu verhandeln. In jedem fall sollten Händler aber ihre Datenschutzerklärung überprüfen und aktualisieren.

Der Händlerbund hilft!
Die rechtliche Absicherung ihrer Internetpräsenzen verursacht vielen Online-Händlern einen enormen Mehraufwand. Der Händlerbund steht Ihnen bei juristischen Fragen als kompetenter Partner zur Seite. Wenn Sie sich als Händler jetzt für die umfangreichen Rechtsdienstleistungen des Händlerbundes entscheiden, erhalten Sie mit dem Rabattcode P822#2015 einen Nachlass von 3 Monaten auf das Mitgliedschaftspaket Ihrer Wahl. Jetzt informieren!

Über die Autorin

Sandra May schreibt seit September 2018 als juristische Expertin für OnlinehändlerNews. Bereits im Studium spezialisierte sie sich auf den Bereich des Wettbewerbs- und Urheberrechts. Nach dem Abschluss ihres Referendariats wagte sie den eher unklassischen Sprung in den Journalismus. Juristische Sachverhalte anschaulich und für Laien verständlich zu erklären, ist genau ihr Ding.

 

Titelbild © hkama / stock.adobe.com

Beitragsbild © hkama / stock.adobe.com

Beitragsbild © pixs:sell / stock.adobe.com

Keine Kommentare vorhanden


Hast du eine Frage oder Meinung zum Artikel? Schreib uns gerne etwas in die Kommentare.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Jetzt den SEO-Küche-Newsletter abonnieren

Ähnliche Beiträge

google commerce camp titelbild

Die SEO-Küche beim Google Commerce Camp 2021

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 15.04.2021

Zwei virtuelle Bühnen, zwei volle Tage zum Thema Google Nach dem großen Erfolg des ersten Google Commerce Camps letztes Jahr haben wir uns den 21.04. und den 22.04.21 natürlich ganz dick Kalender angestrichen. Auch dieses Jahr veranstaltet der Händlerbund eine Online-Konferenz ganz im Zeichen von Google und E-Commerce. Das Programm […]

social media recap januar 2021 titel

Social Media Rückblick März 2021

  • julia bartulovic
  • von Julia
  • 13.04.2021

Der März ist vorbei, und mit ihm auch schon das erste Drittel des Jahres! Auch im März hat sich viel in der Social-Media-Landschaft getan.

keyword-optionen google ads stagebild

Änderungen der Keyword-Optionen bei Google Ads

  • ulrike schmalfuss
  • von Ulrike
  • 09.04.2021

Welche Änderungen im Punkt “Modifizierer für weitgehend passende Keywords” gemacht wurden, erfahrt Ihr bei uns im Blog.

facebook shops titelbild

Facebook Shops erklärt

  • Leonard
  • von Leonard Reska
  • 06.04.2021

“Meine Zielgruppe ist auf Facebook und Instagram, mein Verkauf läuft über meine Website.” Dieser Satz ist zurzeit wohl gang und gäbe. Mit der Einführung von Facebook Shops könnte diese Art des Online-Shoppings demnächst Geschichte sein. Mittlerweile ist Werbung auf Social Media, neben den Google Ads, die am meisten etablierte Marketing-Lösung, […]

bilder optimieren vergleich

Website Bilder optimieren und komprimieren

  • katja pohlers
  • von Katja Pohlers
  • 25.03.2021

Bilder optimieren und komprimieren: Darauf solltet Ihr achten Bilder spielen bei der Erstellung von Websites eine besonders wichtige Rolle. Oft sagt ein Bild mehr als viele Worte, daher sollten visuelle Inhalte nie vernachlässigt werden. Zu viele Bilder, falsche Dateiformate oder zu große Bilder können sich jedoch auch negativ auf die […]

google tipps video seo

Google gibt Tipps für Video-SEO

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 18.03.2021

Videos werden als Content-Format immer wichtiger. Umso wichtiger ist es, dass die eigenen Videoinhalte auch gefunden werden.