Skip to main content

Was ist das AdWords Tagesbudget?

Laut Definition ist das AdWords Tagesbudget ein durchschnittlicher Geldbetrag, den Sie bereit sind, für eine Kampagne in Google Ads pro Tag auszugeben. Die Einstellungen erfolgen über Kampagne > Einstellungen > Budget. Da es sich lediglich um einen Durchschnittswert handelt, können die täglichen Kosten für die Anzeigen schwanken.

Einfluss auf die Kosten für das AdWords Tagesbudget

Auch wenn Sie einen festen Wert für Ihr Tagesbudget festlegen, kann es sein, dass Sie mehr für eine Kampagne ausgeben. Es handelt sich eben nur um einen Durchschnittswert, dessen Höhe je nach Suchvolumen überschritten werden kann. Maximal sind Überschreitungen bis 20 % möglich.

Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie jeden Monat für AdWords mehr ausgeben als Sie vorher festgelegt haben, denn innerhalb des Abrechnungszeitraums erfolgt ein Kostenausgleich.

Wie hoch sollte das AdWords Tagesbudget sein?

AdWords-Einsteiger sollten sich erst mit einem kleineren Budget “herantasten”, um herauszufinden, wie die Werbung wirkt. Zu Beginn sollten mindestens 10 Klicks am Tag bzw. 200 bis 300 Klicks pro Monat entstehen. Das wiederum liefert eine bessere Einschätzung dazu, wie hoch das AdWords Tagesbudget sein sollte, denn diese Klicks müssen ja bezahlt werden.

Zur Ermittlung des Tagesbudgets rechnen Sie also:

Keyword-CPC x 10 = Tagesbudget

Die Keywords-CPC finden Sie über den Keyword-Planer in Google Ads heraus – dort stehen Durchschnittswerte für Keywords, sortiert nach Geboten für die oberen Positionen und die oberste Position.

Zu Beginn werden die Anzeigen dadurch zwar wahrscheinlich nicht profitabel sein, die testende Herangehensweise ist aber ein wichtiger erster Anhaltspunkt für die Anzeigenperformance. Profitable Kampagnen erfordern langjähriges AdWords Know-how. Nur dann hat man das notwendige Wissen zum Funktionsumfang des Anzeigentools sowie den Werbemöglichkeiten und kennt die Stellschrauben für profitable Anzeigen.

Davon abgesehen ist die Profitabilität der Anzeigen auch sehr stark vom Produkt und der Konkurrenz abhängig.

Die Höhe des Tagesbudgets beeinflusst, ob und wie oft die Anzeigen ausgespielt werden. Es kann also aus ROI-Sicht durchaus Sinn machen, das Tagesbudget zu erhöhen, um die Anzeigenauslieferung sicherzustellen und mehr Klicks und Conversions zu erhalten, sodass sich im Endeffekt ein besseres Kosten-Nutzen-Verhältnis ergibt.

Alternativ zur Erhöhung des Tagesbudgets kann das Kosten-Nutzen-Verhältnis auch durch eine Senkung des maximalen CPC oder eine Optimierung der Keywordlisten realisiert werden – beides kann die tatsächlichen Kosten pro Klick reduzieren.

Realistischere Kalkulation des Tagesbudgets

Die Berechnung des Tagesbudgets durch Multiplikation aus Keyword-CPC und Klicks dient lediglich der Orientierung. Für eine realistischere Bewertung sind folgende Werte erforderlich:

  • CPC
  • durchschnittliche CTR
  • Keyword-Suchvolumen
  • Conversion Rate der Website, für die Werbung geschaltet werden soll
  • Conversion-Wert

Fehlen Erfahrungswerte zur CTR oder zur Conversion-Rate, können auch Durchschnittswerte angesetzt werden:

CTR: Hier gibt es teils sehr starke Schwankungen je nach Branche – über alle Branchen hinweg beträgt der Wert fürs Suchnetzwerk ca. 3,17 %, fürs Displaynetzwerk ca. 0,46 %.

Conversion Rate: Durchschnittswert liegt bei ca. 3 bis 5 %.

Verteilung des Tagesbudgets – Standard in Google Ads

Bis Ende September 2019 war es möglich, in den Anzeigenauslieferungen zwischen folgenden Optionen zu wählen:

Standard – Anzeigenauslieferung über den Tag verteilt

Das Tagesbudget wird über den ganzen Tag verteilt. Dabei versucht Google, die Ausgaben an die Suchanfragen anzupassen und auch für die Abendstunden noch Budget übrig zu lassen, damit zu diesem Zeitpunkt noch Anzeigen geschaltet werden können.

Beschleunigt – viele Impressionen in kurzer Zeit

Die zeitliche Ausspielung der Anzeigen ist nicht auf Nutzeranfragen abgestimmt, das Tagebudget kann daher schnell aufgebraucht sein, je nach Umfang des Budgets.

Seit 1. Oktober gibt es für Such- und Shopping-Kampagnen nur noch die Standardauslieferung. Seit April 2020 wurde die Option “Beschleunigte Anzeigenauslieferung” komplett entfernt. Hintergrund: Laut Google ergibt sich durch die Option keine bessere Budgetnutzung.

Weiterführende Informationen: Google Ads Hilfe – Anzeigenauslieferung 

Es gibt darüber hinaus mit dem Werbezeitplaner die Möglichkeit, die Zeit der Ausspielung zu beeinflussen, um damit das AdWords Tagesbudget noch besser zu nutzen. Um wiederum festlegen zu können, welche Zeiten das sind, müssen Sie die Anzeigenperformance genau überprüfen. So können Sie sich bspw. im Bereich Dimensionen anzeigen lassen, wie die Anzeigen je nach Wochentag performt haben.

AdWords vorgeschlagene Budgets

Wenn das Tagesbudget nicht ausreicht, um den gesamten Tag Anzeigen zu schalten, steht beim Kampagnenstatus ggf. der Hinweis: “Durch das Budget eingeschränkt”. Sie können in dem Fall von Google AdWords vorgeschlagene Budgets nutzen, um die Performance zu verbessern.

Die empfohlenen Budgets orientieren sich an folgenden Faktoren:

  • aktuelle Kampagnenleistung und Kampagnenbudget
  • Keyword-Liste
  • Ausrichtungseinstellungen

Wenn Sie neben der Kampagne, die durch das Budget eingeschränkt ist (laut Google), auf das Diagrammsymbol klicken, öffnet sich ein Pop-up, in dem grafisch ein Vergleich gezogen wird zwischen den aktuellen Klicks und Impressionen und den möglichen Klicks und Impressionen mit dem von AdWords vorgeschlagenen Budget. Sie können dieses Budget wählen oder selbst einen Wert festlegen.

Shared Budget: AdWords Tagesbudget kampagnenübergreifend nutzen

Das Tagesbudget wird auf Kampagnenebene eingestellt und gilt daher nur für eine Kampagne und alle darunter laufenden Anzeigen. Eine über mehrere Kampagnen übergreifende Budgetnutzung ist in der klassischen Einstellung nicht möglich, z.B. um nicht genutztes Budget aus einer Kampagne für eine andere einzusetzen, damit doch noch Anzeigen in dieser Kampagne geschaltet werden, obwohl ihr Tagesbudget eigentlich aufgebraucht ist.

Um das zu realisieren, müssen Sie die Funktion Shared Budgets bzw. gemeinsame Budgets unter “Gemeinsam genutzte Bibliothek” einstellen. Damit können Sie mehreren Kampagnen ein gemeinsames Budget zuweisen. Wie das Geld verteilt wird, hängt von der Nachfrage ab.

Vorteile der Budgetteilung:

Sofern es nicht relevant ist, wie viel Budget in eine Kampagne fließen soll, bietet die Verteilung über mehrere Kampagnen den Vorteil, die maximal mögliche Anzahl an Anzeigenschaltungen zu erzielen. So kann Budget, das in einer Kampagne ungenutzt bleiben würde, ggf. gewinnbringend in der anderen genutzt werden.

Nachteile der Budgetteilung:

Die Nachteile von gemeinsamen AdWords Tagesbudgets können aus den beschriebenen Vorteilen entstehen: Die Kampagne, die aufgrund der höheren Nachfrage den größten Teil des gemeinsamen Budgets nutzt, kann dazu führen, dass höherer Conversion- und Klickkosten entstehen und die Anzeigen der günstigeren Kampagne (von der das Geld “genommen” wird, um den “Bedarf” der anderen Kampagne zu decken) gar nicht geschaltet werden oder nur in dem Maße, dass die Kampagne nicht profitabel genug ist. Dies geschieht vor allem dann, wenn das Budget eingeschränkt ist.

 

Icon

AdWords Tagesbudget 79.13 KB 1 downloads

Diesen Artikel jetzt downloaden! ...