Skip to main content

Werbung auf Facebook: das Targeting

  • Geschrieben von Melanie am 16.04.2014

PDF herunterladen

Werbung auf Facebook wird immer beliebter. Bei vielen Media-Entscheidern sind Facebook Ads mittlerweile fester Bestandteil der Gesamtstrategie. Sowohl für den direkten digitalen Abverkauf als auch in der Markenkommunikation können auf Facebook erfolgreiche und sehr effektive Kampagnen realisiert werden.

Mittels Facebook Ads besteht die Möglichkeit, verschiedene Ziele zu verfolgen, auf die ich in einem späteren Beitrag noch genauer eingehen werde:

Like - thumb up – Pushen einzelner Postings
– Ausbau der Fanbase
– Klicks auf eine externe Webseite
– Generierung von Conversions
– Pushen von App Installationen
– Interaktionen mit einer App
– Hervorhebung von Veranstaltungen
– Erstellung spezieller Angebote

In diesem Beitrag soll es zunächst aber um den Vorteil der sehr genauen Targetingmöglichkeiten gehen. Denn Facebook liegen Unmengen an Nutzer- und Verhaltensdaten vor, die Werbetreibende für sich nutzen können. Neben regionalem Targeting gibt es eine Vielzahl weiterer interessanter Ausrichtungsmöglichkeiten. Hier ein kleiner Überblick:

Standort
Es besteht die Möglichkeit genau festzulegen, in welchen Ländern oder Städten die Anzeigen geschaltet werden sollen. Facebook ermittelt den Standort der Nutzer zum einen anhand der IP-Adresse, zum anderen mit Hilfe der im Profil angegebenen Wohnortinformationen.

Alter und Geschlecht
Die Anzeigenschaltung kann auf spezielle Altersgruppen und/oder nur auf Männer oder Frauen beschränkt werden.

Lebensereignisse
Dieser Filter bietet wirklich interessante Möglichkeiten. Denn Anzeigen können gezielt nur Nutzern angezeigt werden, denen spezielle Lebensereignisse bevorstehen. Die Ausrichtungsmöglichkeit „bevorstehender Geburtstag“ ist zum Beispiel perfekt geeignet, um User mit speziellen Geburtstagsangeboten zu locken. Weitere auswählbare Lebensereignisse sind „Fernbeziehungen“ oder „von der Familie entfernt“ (Sie möchten für eine günstige Mitfahrzentrale oder eine Fernbuslinie werben?) „frisch verheiratet“ oder „1. Hochzeitstag“ (Sie sind ein Blumenhändler?) oder „kürzlich umgezogen“ (Sie sind Malermeister oder bieten günstige Möbel?)

Familienstand
Hier kann nicht nur der Familienstand ausgewählt werden, Anzeigen können auch gezielt nur Nutzern angezeigt werden, die bereits Kinder haben oder beispielsweise alleinerziehend sind. In Verbindung mit einer regionalen Ausrichtung ideal für Sonderaktionen des Spielzeugladens vor Ort. Überregional für alle Online-Fachhändler, die zum Beispiel junge Familien zur Zielgruppe haben.

Ausbildung und Arbeitgeber
Genaue Festlegung des Ausbildungsgrades, einzelner Studienrichtungen sowie Auswahl spezieller Arbeitgeber, Berufsbezeichnungen oder Branchen. Sie verkaufen hochwertige Kochmesser? Dann wenden Sie sich doch speziell an Kochazubis…

Interessen und „Gefällt mir“ Angaben
Hier können Werbetreibende vorgegebene Interessensgebiete wie z. B. „Einkauen und Mode“ oder „Fitness und Wellness“ auswählen. Es besteht aber auch die Möglichkeit, einzelne Hobbys oder Vorlieben der Nutzer auszuwählen. Sie verkaufen Tauchreisen? Super, dann wählen Sie hier einfach das Hobby Tauchen aus und Ihre Anzeige wird nur Usern angezeigt, die eben diese Vorliebe im Profil angegeben haben.

Verbindungen
Hier legt man fest, ob die eigenen Fans von der Anzeigenschaltung ausgeschlossen werden sollen oder nicht. Auch kann man auswählen, das nur Fans bestimmter Seiten die Werbung angezeigt bekommen (z. B. alle Nutzer, die Fan einer Konkurrenzseite sind ;-).

Des weiteren kann man sich speziell an Nutzer wenden, die eine besondere Aktivität aufweisen – z. B. solche, die häufig Fotos hochladen, wenn man einen Fotowettbewerb pushen möchte.

Generell sollte man jedoch bei all den Targetingmöglichkeiten nicht vergessen, dass es viele User gibt, die ihr Profil nicht vollständig ausgefüllt haben. Man sollte daher bei manchen Filtern auch immer die Markierung „alle“ beibehalten, da ansonsten die Gefahr besteht, User nicht zu erreichen, obwohl sie eigentlich in die gewünschte Zielgruppe passen.

Streuverluste können auf Facebook durch eine sehr gezielte Zielgruppenfestsetzung minimiert werden. Dabei gilt: Je besser die jeweilige Zielgruppe definiert wurde, desto höher ist die Klickrate. Und ebenso wie bei google AdWords bedeutet eine hohe Klickrate niedrigere CPC-Gebote. Ein weiterer Vorteil der Facebook Ads ist die Möglichkeit, in verschiedenen Werbeanzeigen die Anzeigentexte individuell auf die jeweiligen Interessensgruppen abzustimmen und diese so möglichst persönlich und gezielt anzusprechen. Wichtig: „call-to-action” nicht vergessen! Jede Anzeige sollte eine explizite Aufforderung zum Kauf, Like oder Download enthalten. Ebenso wie bei google AdWords ist auch beim Werben auf Facebook eine effektive und durchdachte Kampagnenstruktur ausschlaggebend für den Erfolg der jeweiligen Werbemaßnahmen. Zudem erleichtert diese eine Auswertung und Optimierung der Kampagnen. Wichtig ist zudem der optimale Zeitpunkt der Werbung. Stichwort “Couch-Commerce”. Je nach Produkt kauft es sich abends gemütlich mit dem Tablet einfach leichter ein, als tagsüber im stressigen Büroalltag.

Mit der richtigen Strategie mutiert Facebook so von der reinen Social Media Plattform zum effektiven Vertriebskanal.

Keine Kommentare vorhanden


Hast du eine Frage oder Meinung zum Artikel? Schreib uns gerne etwas in die Kommentare.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Jetzt den SEO-Küche-Newsletter abonnieren

Ähnliche Beiträge

website traffic verluste titelbild

Website Traffic Verluste: So reagiert Ihr laut Google

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 23.07.2021

Bricht auf einmal der Traffic auf Eurer Website ein, kann dies schnell zu Umsatzeinbußen führen. Manchmal sind die Ursachen schnell gefunden, doch oft kommt der Trafficeinbruch überraschend und selbst erfahrene SEOs fragen sich nach den Gründen. Statt jetzt panisch zu werden, sollten Webmaster jetzt zunächst genau die Ursachen untersuchen, rät […]

Die wichtigsten SEO-Tools für Profis

Die wichtigsten SEO-Tools

  • oliver lindner
  • von Oliver Lindner
  • 23.07.2021

Als Spezialisten für Online-Marketing wissen wir genau, wie wichtige eine professionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO) tatsächlich ist: Nur die Webseiten, die bei den relevanten Suchmaschinen optimal gerankt werden, sind auch für Ihre potenziellen Kunden sichtbar und werden aufgerufen. Doch SEO ist eine komplexe Angelegenheit, denn sie umfasst nicht nur die Erstellung der […]

online handel e commerce innenstädte

Online-Handel versus Innenstädte?

  • von Haendlerbund
  • 20.07.2021

Soll der Online-Handel für die Innenstädte zahlen? Im September ist Bundestagswahl und ein Thema mit dem sich die neue Bundesregierung danach auseinandersetzen muss, ist die Krise der Innenstädte. Vielerorts wird über Verödung geklagt und das nicht erst seit Beginn der Coronakrise. Daran, dass diese Herausforderung angegangen werden muss, bestehen wenig […]

gendern seo stager tastatur

Gendern und SEO: Unsere Tipps

  • Alexandra
  • von Alexandra
  • 16.07.2021

Gendern und SEO – das solltet Ihr für ein erfolgreiches gendergerechtes SEO beachten Das Thema der genderneutralen Sprache pulsiert und gewinnt zunehmend an Bedeutung. So sind mittlerweile unterschiedlichste Branchen dazu übergegangen, die Inhalte ihres Internetauftritts gendersensibel zu formulieren. Gendern und SEO wird also ein Thema werden. Von dieser Entwicklung scheint […]

EU-Umsatzsteuerreform tipps

EU-Umsatzsteuerreform: Darauf müssen Online-Händler achten

  • von Haendlerbund
  • 12.07.2021

Seit dem 1. Juli wird der Online-Handel in Europa ordentlich aufgemischt. Jetzt nämlich gelten die Regelungen, die durch die EU-Umsatzsteuerreform eingeführt werden. Was den E-Commerce im europäischen Binnenmarkt eigentlich stärken und vor allem eine Erleichterung für Händler sein sollte, wird jetzt aber zu einer echten Herausforderung. Online-Händler müssen zuerst einmal […]

internet bilder gehirnhaelfte

Kommunikation im Internet durch Fotografie und Bildgestaltung

  • nadja walger
  • von Nadja
  • 23.06.2021

Die Bedeutung von Bildern im Web Wir alle kennen das Sprichwort „One look is worth a thousand words.“ Der Londoner Fred R. Barnard veröffentlichte im Winter 1921 in einer Fachzeitschrift der Werbebranche eine Anzeige mit genau diesem Slogan. Diese Metapher bezieht sich darauf, dass selbst komplexe Themen mit einer Illustration […]