Skip to main content

Social Media Rückblick März 2019

Der Frühling steht in den Startlöchern und bringt frischen Wind in die Social Media Welt.
Im März gab es viele Neuigkeiten für Instagram. Aber auch bei Facebook und Pinterest hat sich einiges getan. In unserem Social Media Rückblick März haben wir für euch alle News, Updates und Ankündigungen zusammengefasst.

Facebook News

Updates für Kennzahlen

Im März kündigte Facebook Veränderungen bei einigen Kennzahlen zur Anzeigemessung an. So soll beispielsweise die Relevanzbewertung ab dem 30. April entfernt und durch drei neue Kennzahlen ersetzt werden. Die Relevanzbewertung gibt die Relevanz der Anzeige für die ausgewählte Zielgruppe an. Da der bisherige Relevanzfaktor keine Anhaltspunkte für Optimierungsmaßnahmen lieferte, soll die Relevanzbewertung durch folgende Werte ersetzt werden und dadurch Optimierungen erleichtern:

  • Es wird eine Qualitäts-Einstufung geben, die die Qualität der Anzeige im Vergleich zu anderen Werbeanzeigen mit gleicher Zielgruppe angibt.
  • Es wird eine Einschätzung geben über die erwartete Interaktionsrate der Anzeigen im Vergleich zu anderen Werbeanzeigen mit gleicher Zielgruppe.
  • Es wird eine Einschätzung geben für eine erwartete Conversion Rate der Anzeige im Vergleich zu anderen Werbeanzeigen mit gleichem Ziel und gleicher Zielgruppe.

Neben der Relevanzbewertung soll sich auch die Messweise bei der potenziellen Reichweite verändern. Die potenzielle Reichweite gibt auf der Anzeigengruppen-Ebene an, wie viele Personen schätzungsweise mit der Anzeige erreicht werden können. Diese Zahl basierte bisher auf der Anzahl der monatlich aktiven Nutzer. In Zukunft soll als Basis die Anzahl der Personen verwendet werden, denen in den letzten 30 Tage eine Anzeige ausgeliefert wurde. Damit soll die geschätzte Reichweite dem Wert der tatsächlichen Reichweite, näher kommen. Die tatsächliche Reichweite stellt sich erst heraus, nachdem ihr eine Anzeige geschaltet habt. Des weiteren sollen einige Kennzahlen, die in der Vergangenheit kaum genutzt wurden, entfernt werden. Einen Überblick über diese Parameter findet ihr im Hilfebereich von Facebook

Abschaffung von Targeting-Optionen gegen Diskriminierung

In den letzten Jahren ist Facebook immer strenger gegen Diskriminierung auf dem sozialen Netzwerk vorgegangen. Jetzt kündigte Facebook an, einige Targeting Optionen zu entfernen, um weiter gegen Diskriminierung vorzugehen. Auslöser war eine Strafanzeige durch eine US-amerikanische Bürgerrechtsorganisation, die Facebook im vergangenen Jahr anprangerte, mit diversen Targeting Optionen den Ausschluss bestimmter Personengruppen zu ermöglichen. Die Folge: Demnächst soll bei Anzeigen für Jobs, Wohnraum und Kredite keine Auswahl des Alters, des Geschlechts und der Postleitzahl mehr möglich sein.

Einführung der Kampagnen Budget Optimierung

Des Weiteren kündigte Facebook Änderungen an, was die Verteilung des Werbebudgets auf Anzeigengruppenebene angeht. So soll ab September mit einem Rollout der Kampagnenbudget Optimierung begonnen werden. Als Werbetreibende könnt ihr dann nicht mehr selbst bestimmen, wie ihr das Budget auf die einzelnen Anzeigegruppen einer Kampagne verteilen wollt. Stattdessen könnt ihr nur noch das Budget auf Kampagnenebene festlegen. Facebook übernimmt dann für euch die automatische Verteilung des Budgets auf die einzelnen Anzeigegruppen, je nachdem wie gut die einzelnen Ad Sets performen. So sollen für euch insgesamt bessere Ergebnisse erzielt werden.

Infos zur Einführung der Kampagnen Budget Optimierung auf Facebook

Die neue Kampagnenbudget Optimierung könnt ihr übrigens jetzt schon auf Kampagnenebene testen.

Test: Neue Funktion für Jobsuchende und Test von Hobbies

Facebook hat kürzlich angekündigt, dass es bald neue Funktionen im Bereich des Recruitings geben wird, die aktuell noch getestet werden. So sollen Nutzer bald angeben können, ob sie auf Arbeitssuche und an neuen Stellenangeboten interessiert sind. Potenzielle Arbeitgeber können dann – ähnlich wie bei XING oder LinkedIn – einen hinterlegten Lebenslauf einsehen und die Personen kontaktieren.

Außerdem testet Facebook gerade eine neue Hobbies Funktion. Nutzer sollen hier ihre liebsten Aktivitäten angeben können. Dadurch sollen sie die Möglichkeit haben, ihre Persönlichkeit besser zum Ausdruck zu bringen und leichter Kontakt mit Gleichgesinnten aufnehmen zu können. Noch ist offen, wann die Neuerungen ausgerollt werden.

Volle Transparenz bei Werbeanzeigen

Seit Mitte 2018 könnt ihr auf Facebook einsehen, welche Seite welche Werbeanzeigen schaltet. Facebook weitet diese Transparenz jetzt mit der Einführung des Anzeigen-Archivs noch weiter aus. So könnt ihr nun auf drei unterschiedlichen Wegen auf alle Anzeigen zugreifen, die eine Seite aktuell schaltet:

  • Das Anzeigen-Archiv (“Ads Library”) steht unter folgendem Link für alle frei zur Verfügung: www.facebook.com/ads/library/. Ihr braucht hier also theoretisch nicht einmal einen Facebook-Account. Über eine Suchleiste könnt ihr nach einem Namen, einem Thema oder einer Organisation suchen und die Anzeigen einsehen, die gerade aktiv sind.
  • Wenn ihr auf Facebook angemeldet seid, könnt ihr auch in der App auf die aktiven Werbeanzeigen von Seitenbetreibern zugreifen. Unter dem Titelbild der jeweiligen Seite taucht findet ihr die Meldung “Seiteninfos und Werbung”. Einfach darauf klicken und es öffnet sich eine Historie über die Namensänderung der Seite sowie eine Übersicht über die aktiven Anzeigen.
  • Im Browser könnt ihr unter diesem Link und mit dem entsprechenden Seitennamen https://facebook.com/SEITENNAME/ads die Anzeigen jeder Seite ansehen.

Übrigens könnt ihr es auch euren Nutzern vereinfachen, eure eigenen, laufenden Anzeigen zu sehen und den Tab “Ads” zu eurer Seitenleiste hinzufügen. Die URL entspricht dann dem zuvor genannten Link.

Facebook geht bei politischen Themen noch strenger vor, was die Transparenz angeht. So könnt ihr hier auch Anzeigen einsehen, die nicht mehr ausgespielt werden. Außerdem seht ihr neben dem Motiv und der Laufzeit auch das Budget und eine Aufschlüsselung nach Demographie und Region.

Insgesamt solltet ihr die Transparenz eurer Anzeigen immer im Hinterkopf behalten. So solltet ihr beispielsweise darauf achten, dass ihr die Rechte für euer Bildmaterial besitzt oder nicht ungefragt Marken- und Produktnamen erwähnt.

Instagram

Umfragen-Sticker jetzt auch für Story Ads

Wir lieben die Umfragen-Funktion in Instagram Stories. Und nicht nur wir. Rund 60% aller Unternehmen weltweit nutzen jeden Monat mindestens ein interaktives Element auf Instagram. Umso mehr freuen wir uns, dass Werbetreibende den Umfragen-Sticker jetzt auch weltweit in Story Ads nutzen können. Dies war bisher nur in organischen Stories möglich. Die interaktiven Stories könnt ihr nun auf Anzeigenebene erstellen. Dort einfach das Häkchen “Füge eine interaktive Umfrage hinzu” anklicken und eure Umfrage gestalten. Neben der Frage und den beiden Antwortoptionen könnt ihr auch die Ausrichtung des Stickers in eurer Anzeige einstellen. Der Sticker eignet sich übrigens ideal, um Feedback von euren Kunden einzuholen und die Beziehung zu euren Kunden zu stärken.

Die interaktiven Umfragen-Sticker gibt es jetzt auch für Instagram Story Ads

Neue Geschäftsprofilseiten für lokale Unternehmen

Instagram rollt gerade innerhalb der Instagram App neue, zusätzliche Profilseiten für lokale Unternehmen aus. Dies berichteten einige Unternehmen, bei denen die neuen Seiten bereits zur Verfügung stehen.

Im Grunde sind diese zusätzlichen Profilseiten nichts anderes als Ortsseiten und ähneln ein wenig dem Infobereich einer Facebook Unternehmensseite. So werden auf dieser Seite die Adresse, Öffnungszeiten, Kontaktinformationen und der Link zur Webseite angezeigt. Diese zusätzlichen Profilseiten findet ihr übrigens, indem ihr in der Suchleiste nach bestimmten Locations sucht. Neben den einzelnen Orten erscheint dann ein Button, über den ihr auf die besagte Seite kommt. Ihr könnt solche Ortsseiten übrigens auch für euch beanspruchen, sofern ihr auf der Facebook-Seite eures Unternehmens als Administrator hinterlegt seid. Bisher gab es zum Rollout noch keine offizielle Ankündigung von Instagram. Es bleibt also abzuwarten, wann die neuen Geschäftsprofilseiten für alle Unternehmen verfügbar sind.

Instagram Shopping: Checkout direkt in der App

Instagram kündigte am 19. März den neuen Checkout für Instagram Shopping an – vorerst aber nur in den USA. Dabei soll der gesamte Kaufprozess innerhalb der App abgeschlossen werden können. Bisher wurden Nutzer, die ein Produkt kaufen wollten, über den Produktkatalog auf die Webseite des Unternehmens weitergeleitet. Die Nutzer mussten also für den Kaufvorgang die App verlassen. Um diesen langen Weg zu verkürzen und somit die Chance von unnötigen Kaufabsprüngen zu verringern, soll das Shoppen auf Instagram zukünftig vereinfacht werden. So sollen Farben, Größen und Stückzahl der Produkte direkt in der App ausgewählt werden können. Außerdem sollen Nutzer ihre Adresse und Zahlungsdaten hinterlegen können. Instagram speichert die Daten dann auch gleich für zukünftige Einkäufe. Auch der Checkout ist direkt auf Instagram möglich.

Instagram Shopping Checkout - Einkaufen, ohne Instagram zu verlassen

Quelle: Instagram Business Blog

Im Laufe der nächsten Wochen soll der Checkout bei einigen großen Partnerunternehmen in den USA eingeführt werden. Instagram kündigte aber bereits an, dass es in diesem Jahr noch mehr Shoppingmöglichkeiten auf Instagram geben wird. Es könnte also durchaus sein, dass der Checkout auch bei uns auf kurze oder lange Sicht eingeführt wird.

Neues Design für Instagram Unternehmensprofile

Im November 2018 kündigte Instagram an, das Design von Unternehmensprofilen zu erneuern. Seitdem gab es immer wieder veränderten Designs, die aber nie für alle Unternehmen ausgerollt wurden. Inzwischen erscheinen manche Unternehmensprofile bereits im neuen Design. Diese zeichnen sich zum Beispiel dadurch aus, dass das Profilbild nach rechts rutscht und sich die Buttons verändert haben. Außerdem gibt es keine Icons mehr und die Anzahl der Beiträge wird nicht mehr angezeigt. IGTV hingegen wird prominenter platziert und direkt im Profil verlinkt.

Wann das Redesign auf alle Unternehmensaccounts ausgeweitet wird, wurde noch nicht bekannt gegeben. Es könnte jedoch in den nächsten Wochen auf uns zu kommen.

Influencer Ads auf Facebook

Laut AdAge soll Instagram auf einem Treffen mit Influencern und Unternehmen ein neues Anzeigeformat für das Influencer Marketing angekündigt haben. Demnach sollen Unternehmen, die mit Bloggern zusammenarbeiten, bald in der Lage sein, deren Postings zu bewerben. Dadurch soll die organische Reichweite, die der Influencer dem Unternehmen durch Postings und Empfehlungen einbringt, durch bezahlte Reichweite vergrößert werden. Bisher gab es von Instagram kein offizielles Statement dazu. Ob und wann diese neue Funktion ausgerollt wird, steht also noch in den Sternen. Für Werbetreibende wäre diese neue Funktion aber ein großer Vorteil, da sie so noch mehr von ihren Influencer Kooperationen profitieren könnten.

Pinterest

Neuerungen bei Pinterest Ads

Erst vor wenigen Wochen wurde auch europaweit die Anzeigeschaltung für Pinterest ausgerollt. Jetzt gibt es weitere neue Funktionen, die das Shoppen auf Pinterest fördern sollen. Insgesamt fünf Neuerungen gab es diesbezüglich im März:

  • Mit „Shop a brand“ steht euch jetzt ein Bereich zur Verfügung, in dem ihr eure Produkt Pins pinnen könnt. Nutzer können sich durch den Katalog klicken und sich die Produkte genauer ansehen.
  • Zudem gibt es jetzt personalisierte Shopping-Empfehlungen. Zukünftig werden Nutzern Produktempfehlungen angezeigt, die zu ihren bisher abgespeicherten Pins passen. Unter „mehr Ideen“ seht ihr diese Empfehlungen. Diese könnt ihr dann auf euren Boards abspeichern. Oder ihr klickt auf den Pin und werdet direkt zum Shop weitergeleitet, um den Kauf abzuschließen.
  • Neu ist auch, dass ihr euren gesamten Katalog auf Pinterest hochladen könnt und eure Produkte in dynamische Produkt-Pins umwandeln könnt. Es gibt auch ein neues Dashboard, das es euch ermöglicht, eure Feeds so zu organisieren, dass eure Produkte leichter gefunden werden.
  • Über den Pinterest Ads Manager könnt ihr jetzt auch Shopping Ads schalten. Dafür einfach Produkte aus dem Produkte Feed auswählen und bewerben.
  • Mit der neuen Shopping Suche könnt ihr explizit nach bestimmten Produkten suchen. Die Ergebnisse werden euch oben im Feed angezeigt.

Durch diese Neuerungen habt ihr noch bessere Möglichkeiten eure Produkte auf Pinterest prominent zu platzieren und viele potenzielle Käufer zu erreichen.

Das war es auch schon wieder mit unserem Social Media Rückblick. Damit seid ihr nun für die nächste Zeit im Social Web bestens gerüstet. Über weitere Neuigkeiten halten wir euch natürlich weiterhin jeden Monat auf dem Laufenden. Denn die Social Media Welt steht niemals still…

 

Quellen:
https://www.facebook.com/business/news/metrics-updates-to-offer-you-more-actionable-business-insights/

https://onlinemarketing.de/news/gegen-diskriminierung-facebook-stellt-targeting-optionen-einiger-ads-ein
https://allfacebook.de/fbmarketing/campaign-budget-optimization-cbo

https://www.thomashutter.com/instagram-neue-in-app-geschaeftsprofilseiten-fuer-lokale-unternehmen/

https://www.thomashutter.com/instagram-umfragen-sticker-nun-auch-in-story-ads/

https://www.thomashutter.com/facebook-neue-funktion-fuer-arbeitssuchende-und-test-von-hobbies/

https://allfacebook.de/instagram/redesign-instagram-profil

https://business.instagram.com/blog/new-to-instagram-shopping-checkout/

https://allfacebook.de/fbmarketing/transparenz-seitenbetreiber-ads-offen-legen



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich stimme zu.

*
*