Skip to main content

Social Media News

  • SEO-Küche Logo


PDF herunterladen

Social media News, Twitter news, Facebook news, Instagram news Der Social Media Bereich ist ständig in Bewegung – es ist daher wieder einmal Zeit für unsere Social Media News! Die Themen heute: Facebook Businessmanager, Instagram Nutzerzahlen, Twitter App-Diagramm sowie Social Media Profile in der Google Suche.

Facebook: Frist für Businessmanager-Migration läuft ab

Die Unternehmenskonten (so genannte Gray Accounts) haben seit der Einführung des Facebook Business Managers ausgedient. Mit diesen Accounts konnten in der Vergangenheit Unternehmensseiten administriert und Werbeanzeigen erstellt werden, ohne ein privates Nutzerprofil anzulegen. Agenturen und Unternehmen, die für die Verwaltung ihrer Facebookseite oder die Anzeigenschaltung Unternehmenskonten verwenden, müssen diese nun bis spätestens 16. Februar 2015 in den Businessmanager migrieren. Nach Ablauf dieser Frist werden die Konten gesperrt und es ist kein Einloggen mehr möglich.

Instagram: 300 Millionen aktive Nutzer

Die Wachstumszahlen und Interaktionsraten von Instagram waren 2014 gigantisch. Das Bildernetzwerk vermeldete im Dezember 300 Millionen aktive Nutzer. Aktuell werden auf der Plattform täglich mehr als 70 Millionen Bilder hochgeladen und 2,5 Milliarden Likes vergeben. Vor allem die jüngeren Zielgruppen sind hier präsent. Im vergangenen Jahr wurden in den USA immer mehr Unternehmen auf Instagram aktiv und auch in Deutschland wird das Photo-Sharing-Netzwerk immer wichtiger. Denn hier bieten sich riesige Chancen, neue Zielgruppen zu erreichen und authentische Markenerlebnisse zu inszenieren. Visuelles Content Marketing wird 2015 sicher weiter an Bedeutung gewinnen.

Google: Social Media Profile im Knowledge Graph


In der Infobox der google Suche findet man nun auch die Social media Präsenzen der Unternehmen
Sucht man bei Google nach Unternehmen oder Marken, wird auf der rechten Seite häufig eine Infobox mit weiterführenden Informationen eingeblendet. (Der so genannte Knowledge Graph) In Zukunft wird diese Box offenbar auch um (externe) Social Media Profile des Unternehmens ergänzt. Bisher war dieses Privileg dem Google eigenen Netzwerk Google+ vorbehalten. Neuerdings sind dort neben Google+ auch Twitter, Facebook, YouTube, Instagram, LinkedIn und sogar myspace zu finden und mit der jeweiligen Unternehmenspräsenz verlinkt. Unterhalb der Social Media Icons findet man ausserdem die aktuellen Postings des Unternehmens auf Google+.

Der Google Algorithmus stellt die Informationen für den Knowledge Graph automatisch zusammen. Das kann man nicht verhindern, es besteht jedoch die Möglichkeit, die Inhalte manuell zu bearbeiten. Technische Details zur Integration der Social Media Profile findet man im Google Developers Blog. Bisher sind diese Ergänzungen bei Google nur mit englischer Spracheinstellung sichtbar. Bleibt also abzuwarten, wann das Ganze auch in der deutschen Suche umgesetzt wird.

Twitter: Nutzung der installierten Apps für Werbezwecke

Twitter wertet die auf den Mobiltelefonen und Tablets der Nutzer verwendeten Apps aus, um Interessen zu ermitteln und maßgeschneiderte Werbung auszuliefern. Der Nutzer bekommt ausserdem passende Vorschläge, wem er folgen sollte bzw. wessen Twitter-Inhalte für ihn interessant sein könnten. Im Hilfe-Center des Kurznachrichtendienstes heisst es:

“Um Dir eine individuellere Twitter Erfahrung zu ermöglichen, erfassen wir die Liste der auf Deinem Mobilgerät installierten Apps und aktualisieren sie gelegentlich. Auf diese Weise können wir maßgeschneiderte Inhalte bereitstellen, die Dich interessieren könnten.”

Die Nutzung beschränkt sich laut Twitter auf die Liste der installierten Anwendungen. Die dort enthaltenen Daten werden nicht erfasst. Durch diese neuen Auswertungen möchte der Kurznachrichtendienst die Aktivität der Nutzer steigern und natürlich die Werbeeinnahmen erhöhen. Denn durch personalisierte Werbung wird die Plattform für viele Unternehmen deutlich attraktiver. Als Twitter-Nutzer wird man informiert, sobald die Funktion für einen aktiviert wurde. Dem so genannten App-Diagramm kann man widersprechen. Dazu muss man die Einstellungen der Twitter-App wie folgt ändern:

IOS: Unter Einstellungen den entsprechenden Twitter-Account auswählen. Dann unter Datenschutz die Einstellung Twitter anhand meiner Apps anpassen ändern.

Android: Unter Einstellungen den entsprechenden Twitter-Account auswählen. Dann unter Sonstiges die Einstellung Twitter anhand meiner Apps anpassen ändern.

P.S: Auch Facebook nutzt verwendete Apps und geht für die Schaltung personalisierter Werbung sogar noch ein paar Schritte weiter. Mehr dazu in unserem Beitrag Facebook: Analyse des Surfverhaltens und standortbasierte Werbung

Keine Kommentare vorhanden


Hast du eine Frage oder Meinung zum Artikel? Schreib uns gerne etwas in die Kommentare.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Jetzt den SEO-Küche-Newsletter abonnieren

Ähnliche Beiträge

Keine Ideen für Content? So hilft Euch Datenanalyse weiter

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 14.01.2022

4 Wege, wie Dir Datenanalyse helfen kann, neue Ideen zu entwickeln und Inhalte zu optimieren Wenn Eure Konkurrenten besser ranken als Ihr, gibt es dafür wahrscheinlich einen guten Grund. Datenanalysen lassen sich sehr gut nutzen, um diese Gründe herauszufinden und neue Content-Ideen zu entwickeln, mit denen Ihr die Lücke schließen […]

Prduktseite Google Tipps für Produktbeschreibungen

Darum ranken eure Produktseiten nicht

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 07.01.2022

Eigenschaften sollten auf Produktseiten auch im Text auftauchen Produktseiten enthalten in der Regel ein Produktbilder und die wichtigsten Informationen zum Produkt. Damit das Produkt bei Google auch gefunden werden kann, sollten auch alle Produkteigenschaften im Produkttext vorkommen. Nur dann kann das Produkt auch für alle wichtigen Produkteigenschaften ranken. Ein gutes […]

Digitale Inhalte Richtlinie (EU) 2019/770

Richtlinie (EU) 2019/770 (Digitale-Inhalte-Richtlinie)

  • Händlerbund
  • von Haendlerbund
  • 23.12.2021

Diese Änderungen bringt die Digitale-Inhalte-Richtlinie 2022 Im neuen Jahr kommt es zu einigen rechtlichen Änderungen im Verbrauchsgüterkauf. Der Gesetzgeber muss sich dem technischen Fortschritt anpassen und so wird es spezielle Regeln für digitale Inhalte und digitale Dienstleistungen geben. Neben der Warenkaufrichtlinie und der Umsetzung der Omnibus-Richtlinie wird im neuen Jahr […]

Titelbild Google Abstrafung

Google Abstrafung: Algorithmus-Penalty oder manuelle Maßnahme? Was tun?

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 17.12.2021

So erkennt ihr, warum eure Rankings abstürzen Oft werden stärkere Änderungen in den Google Rankings gleich als Google Penalty bzw. Abstrafung bezeichnet. In den meisten Fällen liegt jedoch kein direkter Eingriff seitens Googles vor, sondern lediglich eine normale Neubewertung durch den Google Algorithmus. Eine Google Abstrafung wegen schlechter Links oder […]

Nachhaltigkeit für klimaneutrale Website

CO2-neutrale Website: Unsere Website ist klimaneutral

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 08.12.2021

Die SEO-Küche als Teil der Initiative CO2 neutrale Website Nachhaltigkeit wird in allen Bereichen immer wichtiger, auch im Online-Marketing. Auch das Internet an sich verbraucht CO2, denn jede Website wird irgendwo gespeichert, jeder Server und jeder Datentransfer verbraucht Strom. Die SEO-Küche bemüht sich in allen Bereichen nachhaltig zu arbeiten, daher […]

neue Gesetze im Onlinehandel 2022

Für Onlinehandel: Gesetzesänderungen ab 2022

  • Händlerbund
  • von Haendlerbund
  • 02.12.2021

Diese Gesetzesänderungen für den Verkauf mit Verbrauchern bringt das neue Jahr Der Jahreswechsel wird gerne genutzt, um ein paar neue Gesetze auf den Weg zu bringen. Mit der Umsetzung einiger EU-Richtlinien ändert sich gerade im B2C-Bereich im Jahr 2022 einiges. Neben Änderungen im Verpackungs- und Elektrogesetz, wird im Januar die […]