Skip to main content

News aus dem Google-Kosmos:

In den letzten Wochen und Tagen gab es einige Änderungen in der SEO Welt: Google erlaubt auf einmal längere Snippet Texte, es gibt Änderungen und Erweiterungen für Featured Snippets und Vorschläge in den Suchergebnissen und Google Trends bietet nun auch Informationen aus anderen Suchmaschinen, wie der Google Bildersuche, Google News, Google Shopping und besonders interessant: YouTube. Was es damit genau auf sich hat und was das für Nutzer und auf der anderen Seite auch Online Marketing Verantwortliche bedeutet lest ihr hier.

Zukünftig Snippets mit 300 Zeichen?

Innerhalb der Suchergebnisse spielen drei Faktoren eine kritische Rolle dabei, Nutzer davon zu überzeugen, auf das jeweilige Suchergebnis zu klicken:

  • Zunächst die Position, denn je weiter vorne, desto höher die Chance auf einen Klick.
  • Der Titel zeigt dem Nutzer, was ihn erwartet.
  • Der Snippet-Text bzw. die Description gibt einen ersten Eindruck über den Inhalt.

Zuletzt tauchten nun immer mehr Snippets mit bis zu 300 Zeichen auf, was deutlich mehr ist, als die üblichen zwei Zeilen, die maximal 170 Zeichen entsprechen.

Snippet mit 300 Zeichen

Die Description innerhalb der Snippets kann jetzt bis zu vier Zeilen haben.

Als SEO ist es möglich, Titel und Description selbst zu formulieren und so den Nutzer gezielt abzuholen. Längere Descriptions wurden bisher einfach abgeschnitten.

 

Quelle: Sistrix (https://www.sistrix.de/news/google-erlaubt-laengere-snippet-texte/)

Bei den neuen und längeren Snippets konnten wir nun beobachten, dass Google die längeren Snippets automatisch generiert, sie also aus dem Content der Seite zieht. Als SEO oder Webmaster steht man nun vor der Entscheidung: Alle Snippets grundsätzlich neu bearbeiten oder darauf vertrauen, dass Google optimal passende Textpassagen erkennt? In jedem Fall hilft hochwertiger Content auf der Seite, da der Google Algorithmus daraus bessere und passende Abschnitte herausziehen kann.

Diese Entwicklung lässt auch eine andere Vermutung zu, die viele schon länger hegen. Google könnte zukünftig selbst erstelle Descriptions ignorieren und selbst die relevanten Inhalte erstellen. Google will damit dem User immer die bestmögliche Beschreibung der Seite liefern, welche nicht immer mit der Intention des Webmasters oder SEOs übereinstimmen muss. Letztlich erhebt Google für sich selbst den Anspruch die Such-Intention des Users am besten zu erkennen.

Unser Tipp:

Als Seitenbetreiber kann es daher sinnvoll sein, den Content der Seite so anzulegen, dass zum Beispiel die Hauptüberschrift und der folgende Text die richtigen Informationen für das Snippet enthalten. Gerade die Meta-Descriptions für Nebenkeywords und Long-Tail-Keywords muss Google aus dem Content der Seite erstellen, da diese oft nicht zu den festgelegten Meta-Daten für des Hauptkeyword passen. Hier ist hochwertiger Content umso wichtiger.

Jetzt panisch alle Descriptions ändern, ist eher nicht empfehlenswert, da noch nicht final klar ist, wo zukünftig die maximale Obergrenze für die Zeichenzahl liegt.

Auch neu: Featured Snippets, Knowledge Panels und Vorschläge für passende Suchanfragen

Bestimmte Featured Snippets werden jetzt mit zusätzlichen Bildern und verwandten Suchbegriffen ausgestattet.

 

Auch die sogenannten Knowledge Panels wurden erweitert. Sucht man nach Begriffen wie Snowboarding, werden auch zu ähnlichen Themen wie Skifahren oder Wandern Vorschläge angezeigt.

 

 

Als letztes geht es um Vorschläge für Suchanfragen, welche Google aus ähnlichen Suchanfragen ableitet. Wer etwa nach bekannten Fußballern sucht, bekommt ähnlich bekannte Fußballer gezeigt und vorgeschlagen.

Weniger Platz für die organische Suche – Weniger Chancen für SEO?

Insgesamt setzt sich mit solchen kleinen Änderungen der große Trend fort, dass Google immer öfter versucht, selbst dem Nutzer wichtige Informationen zu zeigen und Fragen zu beantworten, was den Platz und die Bedeutung für die organischen Suchergebnisse verringert. Auch der Traffic kann mitunter darunter leiden.

Google Trends mit neuen Funktionen

Welche Themen gerade besonders gefragt sind, kann aus den Google Trends abgeleitet werden. Hier stellt Google eine Vielzahl von Filtern und Diagrammen zu den aktuellen und populärsten Suchbegriffen zur Verfügung. Neu ist nun, dass man bei den Filtern auch die jeweilige Suchmaschine auswählen kann. Neben der klassischen Web-Suche nun auch:

  • Google Bildersuche
  • YouTube-Suche
  • Google News-Suche
  • Google Shopping

Gerade der Vergleich zwischen der normalen Websuche und Shopping-Suche kann aufschlussreich sein.

Die neuen Optionen sind neben den Kategorien auswählbar.

Je nach Thema und Suchintention sind die einzelnen Funktionen sehr aufschlussreich, kann man zum Beispiel beobachten, wie sich Suchanfragen nach bestimmten Produkten langfristig entwickeln. Auch Daten aus Googles Videoplattform gab es so noch nicht. Das macht Google Trends noch interessanter, zum Beispiel für die Themensuche.

 

 

Titelbild © stockpics / Fotolia



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*