Skip to main content

Unser Rückblick auf das Microsoft Advertising Sommer Bootcamp:

Am 24. Juli 2019 hatte Microsoft seine Partner im Bereich Advertising zum Bootcamp geladen. Unsere SEA-Abteilung hat diese Einladung freudig angenommen und ist von den Standorten Dresden und Erfurt nach München gereist. Wir freuten uns auf die neusten Fakten, Features und Optimierungsstrategien.

 

Bing Ads heißt jetzt Microsoft Advertising & weitere neue Features

Der Werbebereich von Microsoft hat nun einen neuen Namen bekommen. Die Suchmaschine von Microsoft wird aber weiterhin Bing heißen. Unter Microsoft Advertising versteht man nun nicht nur Bing, sondern auch alle weiteren Werbeplattformen von Microsoft wie z.B. Yahoo und AOL sowie die Advertising-Partnernetzwerke.

Gerade der B2B-Bereich profitiert von einer Neuerung. Die Nutzerdaten vom LinkedIn wurden zum Zielgruppen-Targeting hinzugefügt. So sind nun weitere benutzerdefinierte Attribute wie z.B. berufliche Erfahrung, Unternehmen und Branche verfügbar.

An Test-Accounts wurden uns aktiv die neuen Features verdeutlicht. Vorgestellt wurden u.a. der Microsoft Advertising Editor, die Dynamic Search Ads, Remarketing (Custom Audiences), Action- & Image-Extensions und das Universal-Event-Tracking (UET).

Optimierungen mit der Keywordoption “broad match”?!

Zum Thema Optimierung gab es einige neue Ansätze. Hier ein interessantes Beispiel: In der SEA-Branche ist die Keywordoption „broad match“ verpönt. Doch wurde uns eine neue Sichtweise dargestellt. Wenn man ein Konto gut optimiert hat und nicht mehr weiß, was man noch verbessern kann, empfiehlt es sich, die gut ausgelieferten Keywords im „broad match“ einzubuchen. ABER: Für diese Keywords sollte man Zielgruppen hinterlegen, die zu dem beworbenen Produkt passen. Somit werden die Anzeigen zielgerichtet aber doch mit größerem Volumen ausgeliefert. Hierbei erhält man über die Suchanfragen wieder neue Ideen für Keywords. Man darf nicht vergessen, dass sich Suchbegriffe und -volumen stetig ändern. Die zusammenfassende Bezeichnung hierfür ist „Broadience“ (Broad Match & Audience).

Die Bedeutung des Partner-Netzwerks

Microsoft hat einen großen Pool an ausgewählten Partnern. Da das Bing-Suchnetzwerk hauptsächlich nur die Desktop-Suche abdeckt, sind die Netzwerkpartner von großer Bedeutung. Diese decken den stetig steigenden mobilen Markt ab.

Hierbei gibt es auch den größten Unterschied zur Konkurrenz. Man kann sich die Partnerseiten anzeigen lassen, auf denen man ausgeliefert wurde. Zudem kann man die Netzwerkpartner gezielt auswählen bzw. individuell ungewünschte oder themenfremde Seiten ausschließen. Die Performance kann so erheblich beeinflusst und optimiert werden.

Ein schöner Ausklang

8 Stunden Advertising-Bootcamp gingen am späten Nachmittag zu Ende. Im Anschluss wurden wir von unserem Microsoft Ansprechpartner Daniel Trost (Manager Partner Development) zu einem Rundgang im Gebäude eingeladen. Die Aussicht der Advertising-Abteilung im obersten Stock war großartig. Einige Mitarbeiter verbrachten Zeit auf den vielen idyllischen Terrassen des Gebäudes. Eine Terrasse war für das hauseigene Bienenvolk reserviert. Das Gebäude vermittelte uns eine transparente, aber doch wohlbegrenzte Struktur mit jeglichen Bereichen für die jeweiligen Ansprüche der Mitarbeiter.

Den Abend ließen wir standesgemäß im bayrischen Biergarten bei Bier, Leberkäse und Brezeln ausklingen bevor wir am nächsten Tag die Rückreise antraten.

Lohnen sich Bing-Ads bzw. Microsoft Advertising überhaupt?

Im Desktop-Bereich hat Google einen Marktanteil von 74,6 Prozent, Bing folgt auf dem zweiten Platz mit 10,5 Prozent (Quelle: Statista 01.07.2019). Auf Bing.com wurden im Juni 2019 rund 1,33 Milliarden Visits registriert. Obwohl Google weltweit gesehen immer noch absoluter Weltmarktführer ist, sollte man zum Beispiel als Shopbetreiber Alternativen wie Bing nicht ganz außer Acht lassen. Da die Anzahl der Suchanfragen immer weiter steigt und der Online-Markt sich ständig verändert und neu erfindet, ist es ratsam sich möglichst breit aufzustellen. Wer sich für das Thema Microsoft Advertising interessiert, ist nun noch besser bei der SEO-Küche aufgehoben.

Wie seht Ihr Bing und Microsoft Advertising? Lohnt sich die Google-Alternative?



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*