Skip to main content

Unser Recap zum SEAcamp:

Am 2. November war es wieder soweit. Zahlreiche SEA Experten aus ganz Deutschland kamen in der Hauptstadt Niedersachsens zusammen, um sich über die neuen Innovationen rundum Google Ads und PPC-Werbung auszutauschen. Im Jahr 2012 das erste Mal in Jena veranstaltetet, ist das SEAcamp mittlerweile zu einem der beliebtesten Expertentreffen Deutschlands herangewachsen. Die „kleine Schwester“ Hannover ist 2018 nun in die 2. Runde gestartet und langsam aber sicher erwachsen geworden. Nach wenigen Wochen waren die 280 verfügbaren Tickets ausverkauft, wodurch ich glücklich war, im Namen der SEO Küche einen Platz ergattert zu haben.

Zwischen 21 Sessions bestand nun die Qual der Wahl, welche von den spannenden Themen mich am meisten interessierten. Nach einiger Überlegung konnte ich mich schließlich für 7 Sessions entscheiden, die ich im Laufe des Tages besuchen würde. In diesem Artikel habe ich für euch die Themen zusammengestellt, die mich am meisten gefesselt haben:

 

 

Böse Fehler mit schlimmen Folgen – Gefahrenquellen beim Tracking

Gleich in der ersten Session wurde ich mit einem sehr ernsthaften Thema konfrontiert. Christian Ebernickel deckte zahlreiche Fehlerquellen auf, die während des Trackings entstehen können. Mit zahlreichen Praxisbeispielen wurden den Teilnehmern auf erschreckende Weise die Augen geöffnet. Nicht allen Teilnehmern war bewusst, wie schnell es passieren kann, dass plötzlich eine fremde Agentur aus Russland Zugriff auf alle Google Analytics Daten erhält. Oder mit welchen Fehlern man die Kontrolle über den Tag Manager verlieren könnte und wie schnell das Übersehen von wichtigen Einstellungen oder das falsche Einbinden der DSGVO zum Haftungsgrund oder Schadenersatz führen. Mit einer Checkliste bekamen beim diesjährigen SEAcamp alle Agenturen und Unternehmen ein Werkzeug in die Hand, um genau diese bösen Fehler in Ihrem Tracking-Setup von vornherein zu vermeiden.

Wer braucht schon Winterstiefel im Sommer?!

Stell dir vor: Du bist ein Onlineshop Besitzer mit einem großen Schuhsortiment. Aus Erfahrungswerten weißt du, dass deine Kunden an einem warmen und sonnigen Tag beim Schuhkauf sofort an ein schönes Paar neue Sommerschuhe denken. Gummistiefel & Co. rücken bei dieser Wetterlage eher in den Hintergrund.

Wie genial wäre es dann, wenn deine Google Ads Anzeigen in Abhängigkeit zum Wetter und Standort des Nutzers nur die Produkte bewerben, die der Nutzer bei dieser Wetterlage benötigt? Eine großartige Idee, die von Stella M. Meyer zum Leben erweckt wurde. In einer spannenden Session erfuhren wir, wie mit Hilfe einer XML Abfrage über Google Spreadsheet eine automatisierte Anzeigenauslieferung möglich ist. Durch diesen kleinen Trick erscheinen für den Schuh Onlineshop bei Sonnenschein nur Anzeigen von Sandalen und bei strömenden Regen die neuen Gummistiefel Trends. Eine innovative Idee, welche die Conversion-Rate jedes Onlineshops mit wetterabhängigen Produkten deutlich steigern sollte.

Amazon – Der neue Big Player in der Anzeigenschaltung?

Wer hat nicht schon einmal ein Produkt auf Amazon bestellt? Der amerikanische Onlineversandhändler hat es geschafft mit seiner riesigen Produktpalette, den schnellen Lieferzeiten, transparenten Preisen und seiner Benutzerfreundlichkeit zum Marktführer im Netz heranzuwachsen. Natürlich war auch auf dem SEAcamp das Thema Amazon in aller Munde. Obwohl Amazon Advertising im Vergleich zu Google Ads noch ein „kleiner Fisch“ im Bereich PPC-Werbung ist, wächst sein Werbepotenzial stetig.

Neben Google Ads Kampagnen ist es daher durchaus zu empfehlen, eine Werbepräsenz im Amazon Marktplace aufzubauen. Viele hilfreiche AMS PPC Hacks für eine ideale Kampagnenstruktur und eine optimale Performance konnte ich aus der dritten Session von Florian Nottorf für das eigene Agenturleben mitnehmen.

Fazit

Das Wichtigste am SEAcamp war für mich der Austausch mit anderen SEA Experten. Beim Event kam es häufig zu angeregten Debatten über die Optimierungsmaßnahmen, die von den verschiedenen PPC Experten aus ganz Deutschland erfolgreich am Kundenprojekt umgesetzt wurden. Dabei war deutlich sichtbar, dass sich in der Vergangenheit viele unterschiedliche Vorgehensweisen bewährt haben und es nie den einem Masterplan geben wird. Die Agentur bzw. das Unternehmen ist also gefragt, je nach Zielsetzung des individuellen Projekts, kreativ zu werden und eine optimale SEA Strategie zu entwickeln. Der gemeinsame Austausch darüber wie wir uns als SEA Manager in 5 Jahren sehen? Wie sich der Bereich PPC Werbung entwickeln wird? Das große Thema: Automatisierung.

All dies offenbarte spannende Gedanken von Experten mit unterschiedlichem Background. Für mich als SEAcamp Neuling war die Veranstaltung ein voller Erfolg! Um neue Inspiration und Expertenwissen zu erlangen, sowie effizientes Networking zu betreiben ist das SEAcamp eine top Quelle. Ein großes Lob an die Veranstalter und Speaker, die jährlich die spannendsten Themen aus der Szene präsentieren!



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.