Skip to main content

SEA Rückblick September 2015

  • SEO-Küche Logo


PDF herunterladen

Im September gab es auch im Bereich der Suchmaschinenwerbung (SEA) einige spannende Änderungen. Zwar sind noch nicht alle neuen Funktionen auch in Deutschland verfügbar, dennoch möchten wir gerne darüber informieren. Hier unser Überblick der Neuerungen im Bereich der Google und Microsoft Advertising.

Google launched dynamische Callout Extensions

Vor etwa einem Jahr führte Google die Anzeigenerweiterungen mit Zusatzinformationen (Callout Extensions) ein. Diese bieten die Möglichkeit, Google Ads Anzeige um zusätzliche Informationen zum Unternehmen zu bereichern. Die Anzeige wird dadurch zum Einen informativer, zum Anderen aber auch größer und somit auffälliger. Im Gegensatz zu den Sitelink Erweiterungen, mit denen man auf einzelne Unterseiten verweisen kann, sind die Anzeigenerweiterungen mit Zusatzinformationen nicht verlinkt. Es geht hier also einzig um die Darstellung von Mehrwerten wie z. B. kostenloser Versand, 24 Std. Lieferung oder Geschenkverpackungen. Die SEO Küche nutzt die Callout Extensions für einen Überblick der einzelnen Leistungen.

Neue Anzeigenerweiterungen bei Google Ads

Die neuen dynamischen Callouts sollen laut Google Zeit, Aufwand und somit auch Kosten einsparen. Google Ads zieht sich demnach automatisch wichtige Informationen von der jeweiligen Landingpage der Anzeige und fügt diese als Anzeigenerweiterung hinzu.

Google Ads bietet dynamische Anzeigenerweiterungen

Hier stellt sich allerdings die Frage, ob die von Google als wichtig eingestuften Informationen für die Anzeige auch tatsächlich relevant sind. Nutzt man die dynamischen Callout Extensions, muss man dieses Risiko eingehen und außerdem sicherstellen, dass überhaupt passende Informationen auf der Landingpage verfügbar sind. Sonst wird die Anzeige komplett ohne Erweiterung ausgespielt. In Deutschland sind dynamische Callout Extensions bisher nicht verfügbar, wir halten Euch aber selbstverständlich auf dem Laufenden.

DSA-Kampagnen jetzt mit „Zielgruppen“ Tab

Dynamic Search Ads, kurz DSA-Kampagnen, sind für E-Commerce Kunden sinnvoll, die viele Produkte anbieten, aber nicht für jedes einzelne davon eigene Anzeigengruppen erstellen können oder möchten. Durch dynamisch generierte Suchanzeigen wird diese Lücke geschlossen und man kann somit auch Suchanfragen abdecken, die nur geringes Suchvolumen haben. Im Google Partner Hangout wurde Ende September berichtet, dass für dynamische Suchanzeigen nun auch der Tab „Zielgruppen“ verfügbar ist. Da jetzt Remarketing Listen ganz einfach integriert werden können, besteht nun auch mittels dynamischer Suchanzeigen die Möglichkeit, ehemalige Webseitenbesucher gezielt anzusprechen und so ggf. zu einer Rückkehr zu bewegen.

Erweiterung der Google Hotel Ads

Search Engine Roundtable berichtete Ende September, dass der Hotelfinder von Google plötzlich nicht mehr erreichbar sei. Jetzt ist klar, warum.

Google erweitert das Hotel Ads Programm

Denn nun kündigte Google in einem aktuellen Blogbeitrag an, das Hotel Ads Programm zu erweitern. Der Hotelfinder wurde dafür komplett eingestampft. Zukünftig können mehr Kunden dem Hotel Ads Programm beitreten. Mittels der Anfang des Jahres eingeführten Hotel Ads haben Nutzer die Möglichkeit, ein Hotel direkt in der Google Suche zu buchen. Klarer Vorteil dieser Werbeform ist die sehr prominente Platzierung der Anzeigen. Bisher waren die Hotel Ads allerdings ausschließlich mobil verfügbar. In kürze werden diese nun auch am Desktop sowie auf dem Tablet ausgespielt.

Derzeit sind Google Hotel Ads nur exklusiv in Amerika verfügbar. Im laufe des kommenden Jahres soll das Programm auf weitere Länder ausgeweitet werden. Auch hier bleiben wir am Ball und werden über Neuigkeiten berichten.

Youtube Shopping Ads

Google testet gerade eine neue Version der Shopping Ads auf Youtube. Neben den True-View-Werbeformaten auf Youtube soll es in Zukunft möglich sein, Produktinformationen statt in eigenen Videokampagnen in die Videos anderer YouTuber zu integrieren. Das Unternehmen erklärt in einem aktuellen Blogbeitrag dass die neuen Shopping Ads ein Youtube Video in ein digitales Schaufenster verwandeln. Die Werbung wird oben rechts im Video mittels eines Info-Icons angezeigt. Klickt ein Nutzer darauf, sieht er Fotos und weiterführende Informationen zum Produkt. Mit einem weiteren Klick gelangt der Nutzer direkt zum Angebot des Werbetreibenden.

Derzeit läuft die Testphase, ob und wann genau diese Anzeigenform allen Werbetreibenden zugänglich gemacht wird, bleibt abzuwarten.

Gmail Anzeigen jetzt für alle Google Adskunden verfügbar

Weltweit nutzen ca. 900 Millionen Menschen den E-Mail Account von Google. Mit Hilfe von Gmail Sponsored Promotions ist es möglich, Anzeigen in den Postfächern von Gmail Kunden zu schalten. Nun berichtet der Inside Google Ads Blog, dass Gmail Anzeigen zukünftig allen Google Ads Werbetreibenden zur Verfügung stehen. Entsprechende Anzeigen können über eine Display Kampagne in der Google Ads Anzeigengalerie kreiert werden. Werbetreibende können entweder aus mehreren Anzeigenvorlagen wählen und diese anpassen oder mittels HTML eine komplett eigene Anzeige kreieren. Hier ein paar Beispiele:

gmail anzeigen jetzt für alle Google Ads Nutzer

Unserer Erfahrung nach sind Gmail Anzeigen bestens geeignet, um eine Marke zu stärken, Bekanntheit zu erlangen und günstige Reichweite zu erzielen.

E-Mail Targeting jetzt auch in Google Ads möglich

Für Werbetreibende bei Google Ads ist es nun möglich, eigene E-Mail Listen (z. B. von Newsletterempfängern) als Grundlage für ihr Targeting zu nutzen. Die neue Option nennt sich „Custom Match“ und ermöglicht es, E-Mail Listen hochzuladen und diese Nutzer gezielt mit Google Ads Anzeigen anzusprechen. Dazu gleicht Google die Adressen mit den Daten der bei Google registrierten Nutzern ab. An alle übereinstimmenden User können fortan Werbeanzeigen ausgespielt werden.

Bei Facebook ist diese Form des Targetings im Rahmen der Custom Audiences schon länger möglich. Jetzt zieht google nach. Allerdings könnte die deutsche Rechtsprechung Google einen Strich durch die Rechnung machen. Datenschützer sind alarmiert, die weiteren Entwicklungen bleiben abzuwarten.

Keyword Tools für Microsoft Advertising wurden überarbeitet

Das Tool „Keywords recherchieren“ heisst nun auch bei Bing „Keyword Planner“. Das gab Bing Anfang September bekannt. Außer dem Namen hat sich auch die Gestaltung des Tools verändert. Damit wird es insgesamt benutzerfreundlicher.

Bing hat den keyword planner überarbeitet

Mit dem Bing Keyword Planner kann man neue Keywords recherchieren, Wettbewerbsdaten und Suchvolumina einsehen oder nach verwandten Suchbegriffen suchen. An neuen Features gibt es z. B. das Geo-Targeting

Keine Kommentare vorhanden


Hast du eine Frage oder Meinung zum Artikel? Schreib uns gerne etwas in die Kommentare.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Jetzt den SEO-Küche-Newsletter abonnieren

Ähnliche Beiträge

Keine Ideen für Content? So hilft Euch Datenanalyse weiter

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 14.01.2022

4 Wege, wie Dir Datenanalyse helfen kann, neue Ideen zu entwickeln und Inhalte zu optimieren Wenn Eure Konkurrenten besser ranken als Ihr, gibt es dafür wahrscheinlich einen guten Grund. Datenanalysen lassen sich sehr gut nutzen, um diese Gründe herauszufinden und neue Content-Ideen zu entwickeln, mit denen Ihr die Lücke schließen […]

Prduktseite Google Tipps für Produktbeschreibungen

Darum ranken eure Produktseiten nicht

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 07.01.2022

Eigenschaften sollten auf Produktseiten auch im Text auftauchen Produktseiten enthalten in der Regel ein Produktbilder und die wichtigsten Informationen zum Produkt. Damit das Produkt bei Google auch gefunden werden kann, sollten auch alle Produkteigenschaften im Produkttext vorkommen. Nur dann kann das Produkt auch für alle wichtigen Produkteigenschaften ranken. Ein gutes […]

Digitale Inhalte Richtlinie (EU) 2019/770

Richtlinie (EU) 2019/770 (Digitale-Inhalte-Richtlinie)

  • Händlerbund
  • von Haendlerbund
  • 23.12.2021

Diese Änderungen bringt die Digitale-Inhalte-Richtlinie 2022 Im neuen Jahr kommt es zu einigen rechtlichen Änderungen im Verbrauchsgüterkauf. Der Gesetzgeber muss sich dem technischen Fortschritt anpassen und so wird es spezielle Regeln für digitale Inhalte und digitale Dienstleistungen geben. Neben der Warenkaufrichtlinie und der Umsetzung der Omnibus-Richtlinie wird im neuen Jahr […]

Titelbild Google Abstrafung

Google Abstrafung: Algorithmus-Penalty oder manuelle Maßnahme? Was tun?

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 17.12.2021

So erkennt ihr, warum eure Rankings abstürzen Oft werden stärkere Änderungen in den Google Rankings gleich als Google Penalty bzw. Abstrafung bezeichnet. In den meisten Fällen liegt jedoch kein direkter Eingriff seitens Googles vor, sondern lediglich eine normale Neubewertung durch den Google Algorithmus. Eine Google Abstrafung wegen schlechter Links oder […]

Nachhaltigkeit für klimaneutrale Website

CO2-neutrale Website: Unsere Website ist klimaneutral

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 08.12.2021

Die SEO-Küche als Teil der Initiative CO2 neutrale Website Nachhaltigkeit wird in allen Bereichen immer wichtiger, auch im Online-Marketing. Auch das Internet an sich verbraucht CO2, denn jede Website wird irgendwo gespeichert, jeder Server und jeder Datentransfer verbraucht Strom. Die SEO-Küche bemüht sich in allen Bereichen nachhaltig zu arbeiten, daher […]

neue Gesetze im Onlinehandel 2022

Für Onlinehandel: Gesetzesänderungen ab 2022

  • Händlerbund
  • von Haendlerbund
  • 02.12.2021

Diese Gesetzesänderungen für den Verkauf mit Verbrauchern bringt das neue Jahr Der Jahreswechsel wird gerne genutzt, um ein paar neue Gesetze auf den Weg zu bringen. Mit der Umsetzung einiger EU-Richtlinien ändert sich gerade im B2C-Bereich im Jahr 2022 einiges. Neben Änderungen im Verpackungs- und Elektrogesetz, wird im Januar die […]