Skip to main content

Rich Snippets und Microdaten

  • SEO-Küche Logo


PDF herunterladen

Kundenbewertungen
© Ivelin Radkov – Fotolia.com

Wer die Klickrate auf seiner Webseite in den organischen Suchergebnissen um bis zu 100% steigern will, der sollte auf jeden Fall Rich Snippets, Microdaten oder Microformate verwenden. So zeigen es zumindest Studien und Tests, deren Zahl in die Tausende geht.

Trotzdem sieht man Microdaten, bzw. Microformate in den SERPs, außer bei eindeutig kommerziellen Suchbegriffen wie zum Beispiel „Schuhe kaufen“, relativ selten. Deswegen an dieser Stelle ein weiterer Appell für den Einsatz von Microdaten (thematisch ähnlich und ein unbedingtes Muss, unser Artikel zum Google Data Highlighter).

1. Microdaten und Microformate

Microformate und Microdaten gehören zu den sogenannten „Rich Snippets“, also eine Aufwertung der Meta-Description in den Suchergebnissen. Webseitenbetreiber können damit dem Nutzer auf einen Blick flexible Daten zusätzlich zur Meta-Description liefern. Das reicht vom beliebten Bewertungssystem über Öffnungszeiten bis hin zu Konzertveranstaltungen.

blog1

blog2

Microformate sind zwar im Grunde das selbe wie Microdaten, also eine Erweiterung zum HTML-Code, um den Suchmaschinen zusätzliche Informationen zur Verfügung zu stellen. Nur sind Microformate früher entstanden und nur bei HTML-4.01 bzw. XHTML-1.0 anwendbar. Microdaten hingegen können auch bei HTML5 angewendet werden. In der Praxis ist man aber nicht gezwungen, sich für eine Option zu entscheiden, da Microdaten und Microformate gleichzeitig anwendbar sind.

Exkurs: Wir reden hier zwar nicht von Meta-Descriptions, aber folgenden Tipp möchte ich euch nicht vorenthalten: Ihr könnt zwei unterschiedliche Meta-Descriptions, mit je einem spezifischen Keyword einfügen. Je nach Sucheingabe (bspw.: “Versandhändler” vs. “Online Versandhandel”) werden dem Nutzer unterschiedliche Meta-Descriptions angezeigt (“Ihr kompetenter Versandhändler für XY” vs. “Online Versandhandel kompetent und günstig”). Einfach mit der ersten Description nicht die gesamte Zeichenanzahl aufbrauchen. Dann einen Punkt ( . ) setzen und die zweite Description einfügen.

2. Schema.org

Mittlerweile ist eine Auszeichnung der Daten durch schema.org Standard – und wird von Google (und Bing und Yahoo) ausdrücklich für die Webseitengestaltung propagiert! Schema.org stellt eine Unmenge an Code-Schnipseln zur Verfügung, mit denen man unterschiedlichste Daten für die SERPs strukturieren kann. Öffnungszeiten und Bewertungen sind die bekanntesten, zusätzlich kann man die Autorenschaft eines Artikels, medizinische Daten für Medikamente oder ganz aktuell und neu: „Aktionen“ einfügen. Wer das ganze händisch machen möchte, der findet auf der Webseite von schema.org die passenden Codes. Wer faul ist, kann auch den Schema-Creator verwenden. WordPress bietet hierfür auch ein eigenes Plugin an.

3. Google Testing Tool

Um zu testen, ob man Microdaten richtig eingefügt hat, kann man einen von Google bereitgestellten Dienst in den Webmaster Tools nutzen: http://www.google.de/webmasters/tools/richsnippets

Wieso man schema.org nutzen sollte? Wie eingangs schon erwähnt, lassen sich die Klickraten in den Suchergebnissen zum Teil extrem verbessern, wenn dem man dem Nutzer in den SERPs schon ein Mehr an Informationen zur Verfügung stellt. Genau wie bei den Sitelinks für Google Ads Anzeigen erscheinen die Einträge durch die zusätzlichen Informationen wie Bewertungen etc. größer und fallen dem User eher ins Auge. Leider findet man in den deutschen Suchergebnissen vergleichsweise wenig Microformate und Microdaten – damit liegt noch einiges an Potential brach, seine Klickraten und damit indirekt sein Ranking gegenüber den Mitbewerbern zu verbessern!

Keine Kommentare vorhanden


Hast du eine Frage oder Meinung zum Artikel? Schreib uns gerne etwas in die Kommentare.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Jetzt den SEO-Küche-Newsletter abonnieren

Ähnliche Beiträge

Google Seite 1 Continuos Scrolling

Schafft Google die Seite 1 ab?

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 17.05.2022

Will Google die erste Seite durch Continuos Scrolling ersetzen? Ähnlich wie in der mobilen Suche testet Google derzeit auch im Desktop-Bereich das Continuos Scrolling. Am eigentlichen Seitenende erscheint dann nicht mehr das Ende der ersten Seite und eine Seitenübersicht der Suchergebnisse (SERPs), sondern ein “Mehr ansehen”-Button. Für mindestens die ersten […]

Girls'Day 2022 Daumen hoch

Girls’ Day 2022 in der SEO-Küche

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 29.04.2022

Dein Einblick in die Welt des Online-Marketings Am 28.04. war es wieder so weit: Am Girls’Day 2022 hatten Mädchen die Gelegenheit in Unternehmen und Branchen reinzuschnuppern, die nicht unbedingt als Berufsfelder für Frauen gelten. Denn auch wenn in der SEO-Küche ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Frauen und Männern herrscht und in […]

Die SEO-Küche als Teil der “Initiative Klischeefrei”

  • oliver lindner
  • von Oliver Lindner
  • 27.04.2022

Keine Chance für Geschlechterstereotypen Wir wollen ein Zeichen für eine Berufs- und Studienwahl frei von Klischees und Stereotypen setzen und nehmen daher an der “Initiative Klischeefrei” teil. Die Initiative setzt sich dafür ein, dass Jugendliche gängige Rollenklischees kritisch hinterfragen und sich völlig ohne Vorurteile für ihren zukünftigen Beruf oder ihre […]

Unternehmensname auswählen Rechtstipps

Firma & Rechtsform: Wenn fehlende Buchstaben plötzlich private Haftung bedeuten

  • Händlerbund
  • von Haendlerbund
  • 21.04.2022

Warum man beim Firmennamen ganz genau hinschauen sollte Für die unternehmerische Tätigkeit spielen Details oft eine wichtige Rolle. Das zeigen auch zwei aktuelle Urteile: Hier scheiterte die Eintragung ins Handelsregister an den falschen Zeichen in der Firma, dort sorgten fehlende Buchstaben plötzlich für eine persönliche Haftung. Stellen Sie sich folgendes […]

KI-Tool Texten

Google will keine KI-generierten SEO-Inhalte

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 13.04.2022

KI-Text = Spam? Schon öfter erwähnt und kürzlich wieder bestätigt: KI-generierte Inhalte sind für Google “Spam” und verstoßen gegen die Google Webmaster-Richtlinien. In den Google Search Central SEO-Office-Hangouts am 1. April (kein April-Scherz) bezeichnete John Mueller von Google KI-generierte Inhalte als “Spam”. Die Antwort von Mueller ist keine echte Überraschung. […]

Beitragsbild OK Google

“OK Google” Sprachassistent aktivieren – so geht’s

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 07.04.2022

Hey Google auf dem Handy oder PC aktivieren in der Anleitung Mit dem Google Sprachassistent lassen sich Smartphones per Sprachsteuerung steuern, einfach in dem man OK Google oder Hey Google sagt und dann einen Sprachbefehl folgen lässt. Wir zeigen euch, wie Ihr den Google Assistant in den Einstellungen im Chrome […]