Skip to main content

Machtwechsel im digitalen Marketing

  • oliver lindner


PDF herunterladen

Bisher waren es Brands und Marketer, die mit gezielten Maßnahmen Trends gestalteten, Meinungen beeinflussten und Kaufentscheidungen provozierten. Diese Zeit ist vorbei; denn ein beachtlicher Teil der Endnutzer eines Produkts kennt die Macht der eigenen Stimme und ändert dadurch seine Einstellung vom geduldigen und abwartenden in einen gestaltenden Kunden frei nach dem Motto “Das steht mir zu!”.

Die Stimme der privilegierten Kunden

Diese spezielle Kundengruppe, die genau weiß, was sie will und die mit einer großen Erwartungshaltung ausgestattet ist, zählt zur Gruppe der privilegierten Kunden. Soziale Medien stärken ihre Stimme und verleihen dieser Endkundengruppe einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf Meinungen, Trends und Kaufentscheidungen. Im Dialog mit den um ihre Gunst werbenden Unternehmen zeigen sie eine hohe Erwartungshaltung. Denn privilegierte Kunden möchten ernst genommen werden. Für das Online-Marketing eine große Herausforderung, aber auch eine genauso große Chance.

Consumer First Marketing auf allen Kommunikationskanälen

Die oberste Devise bei der Betreuung privilegierter Kunden lautet bildlich gesprochen: Lesen Sie dieser Zielgruppe jeden Wunsch von den Lippen ab und erfüllen Sie ihre individuellen Wünsche. Doch was wünscht sich diese Kundengruppe?

E-Mail-Marketing

Sprechen Sie Ihre Kunden immer mit ihrem richtigen Namen an. Denn die Mitglieder dieser Gruppen setzen voraus, dass sie als Person mit individuellen Wünschen und Bedürfnissen behandelt werden. Auf diese reagieren Sie mit kontextrelevanten Inhalten, die im Idealfall zur aktuellen Situation passen und die Sie über dynamisch angepasste E-Mails übermitteln. Ein Coupon wertet Geburtstagswünsche oder ein Kundenjubiläum auf.

Mobile – nutzen Sie innovative Technologien und alle Channels

Laut einer Zenith Studie erfolgen 75 Prozent des Online-Medienkonsums bis Ende 2017 über mobile Endgeräte. Innovative Technologien wie automatische Trigger verleihen Ihnen bereits heute Möglichkeiten, mit denen Sie Kunden gezielt und entsprechend Ihrer Erwartungen ansprechen. Schenken Sie mobile Aufmerksamkeit -mit PUSH-Nachrichten, die für Ihre Kunden relevante Sonderaktionen enthalten.

Weitere Voraussetzungen für die optimale Betreuung im Rahmen des Consumer First Marketings ist eine flexibel auf Ihre Bedürfnisse reagierende Website mit verkaufsunterstützendem Content. Ein Produkt-Chat mit einem Personal Shopper perfektioniert die Betreuung. Realisierbar wird diese Vorgehensweise durch die Nutzung dynamischer Content-Tools und CRM-Datenbanken. Im Bereich der Social Media erwarten privilegierte Kunden den direkten Dialog mit Marken. Die Werbung enthält für die Zielgruppe relevanten Content und wird sehr gezielt positioniert.

Schlussendlich stellt die Gruppe der privilegierten Kunden einen sehr hohen Anspruch an den Kundendienst. Informieren Sie diese wichtige Zielgruppe in Form von FAQ oder Hilfeseiten und bieten Sie eine persönliche Beratung in Form eines Livechats Dass der Kundendienst ein ganzheitliches Kundenprofil vorliegen hat, sollte nicht eigens erwähnt werden.

Keine Kommentare vorhanden


Hast du eine Frage oder Meinung zum Artikel? Schreib uns gerne etwas in die Kommentare.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Jetzt den SEO-Küche-Newsletter abonnieren

Ähnliche Beiträge

Keine Ideen für Content? So hilft Euch Datenanalyse weiter

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 14.01.2022

4 Wege, wie Dir Datenanalyse helfen kann, neue Ideen zu entwickeln und Inhalte zu optimieren Wenn Eure Konkurrenten besser ranken als Ihr, gibt es dafür wahrscheinlich einen guten Grund. Datenanalysen lassen sich sehr gut nutzen, um diese Gründe herauszufinden und neue Content-Ideen zu entwickeln, mit denen Ihr die Lücke schließen […]

Prduktseite Google Tipps für Produktbeschreibungen

Darum ranken eure Produktseiten nicht

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 07.01.2022

Eigenschaften sollten auf Produktseiten auch im Text auftauchen Produktseiten enthalten in der Regel ein Produktbilder und die wichtigsten Informationen zum Produkt. Damit das Produkt bei Google auch gefunden werden kann, sollten auch alle Produkteigenschaften im Produkttext vorkommen. Nur dann kann das Produkt auch für alle wichtigen Produkteigenschaften ranken. Ein gutes […]

Digitale Inhalte Richtlinie (EU) 2019/770

Richtlinie (EU) 2019/770 (Digitale-Inhalte-Richtlinie)

  • Händlerbund
  • von Haendlerbund
  • 23.12.2021

Diese Änderungen bringt die Digitale-Inhalte-Richtlinie 2022 Im neuen Jahr kommt es zu einigen rechtlichen Änderungen im Verbrauchsgüterkauf. Der Gesetzgeber muss sich dem technischen Fortschritt anpassen und so wird es spezielle Regeln für digitale Inhalte und digitale Dienstleistungen geben. Neben der Warenkaufrichtlinie und der Umsetzung der Omnibus-Richtlinie wird im neuen Jahr […]

Titelbild Google Abstrafung

Google Abstrafung: Algorithmus-Penalty oder manuelle Maßnahme? Was tun?

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 17.12.2021

So erkennt ihr, warum eure Rankings abstürzen Oft werden stärkere Änderungen in den Google Rankings gleich als Google Penalty bzw. Abstrafung bezeichnet. In den meisten Fällen liegt jedoch kein direkter Eingriff seitens Googles vor, sondern lediglich eine normale Neubewertung durch den Google Algorithmus. Eine Google Abstrafung wegen schlechter Links oder […]

Nachhaltigkeit für klimaneutrale Website

CO2-neutrale Website: Unsere Website ist klimaneutral

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 08.12.2021

Die SEO-Küche als Teil der Initiative CO2 neutrale Website Nachhaltigkeit wird in allen Bereichen immer wichtiger, auch im Online-Marketing. Auch das Internet an sich verbraucht CO2, denn jede Website wird irgendwo gespeichert, jeder Server und jeder Datentransfer verbraucht Strom. Die SEO-Küche bemüht sich in allen Bereichen nachhaltig zu arbeiten, daher […]

neue Gesetze im Onlinehandel 2022

Für Onlinehandel: Gesetzesänderungen ab 2022

  • Händlerbund
  • von Haendlerbund
  • 02.12.2021

Diese Gesetzesänderungen für den Verkauf mit Verbrauchern bringt das neue Jahr Der Jahreswechsel wird gerne genutzt, um ein paar neue Gesetze auf den Weg zu bringen. Mit der Umsetzung einiger EU-Richtlinien ändert sich gerade im B2C-Bereich im Jahr 2022 einiges. Neben Änderungen im Verpackungs- und Elektrogesetz, wird im Januar die […]