Skip to main content

Die Wahl des richtigen Influencers

  • Geschrieben von Julia am 12.06.2019

PDF herunterladen

Die Wahl des richtigen Influencers

Bereits in Zeiten von TV- und Radio griffen Unternehmen auf Multiplikatoren und Meinungsführer zurück: Der Fernsehstar testete ein bestimmtes Produkt oder der Moderator, der ein Getränk einer erfolgreichen Marke vor sich auf dem Tisch stehen hatte. Doch das ist Vergangenheit, heutzutage bräuchte man gar keinen berühmten Star mehr, um erfolgreich Influencer Marketing zu betreiben. Mitte 2014 nahm das Influencer Marketing an Fahrt auf: Bibi, Lochis, Gronkh oder Dagi Bee, alles junge hippe Leute, die verrücktes Zeug erzählen und durch ihre unkomplizierte und authentische Art auffallen.

Im Klartext: Unsere Medienwelt und das Medienverhalten der Verbraucher hat sich drastisch geändert! Influencer Marketing gehört nun zu den wichtigsten Säulen des Social Media Marketings.

Doch was genau ist eigentlich ein Influencer?

Ein Influencer ist ein Meinungsführer, ein Multiplikator oder, um es kurz zu sagen, ein „Blogger“ im Social Web. Dabei sollte es sich um eine einflussreiche Person handeln, die wegen ihrer Reichweite, ihres Images oder ihres Know-Hows attraktiv für das Marketing eines Unternehmens bei Instagram, YouTube & Co. ist. Ein Influencer beeinflusst mit seinen Posts und Beiträgen die Medienwelt, kooperiert mit Unternehmen und verbreitet so den Content an das Publikum. Die sogenannten Follower vertrauen ihrem Blogger, teilen seine Empfehlungen und folgen seinen Meinungen. Übrigens, Journalisten und Redakteure sind die klassische Ur-Form der Influencer.

Alles klar! Aber was wollen Unternehmen damit erreichen?

Letztendlich verärgern viele Unternehmen ihre Kunden mit lästigen Pop Ups oder leuchtenden Bannern, um schlicht und ergreifend Aufmerksamkeit und Sichtbarkeit zu erreichen. Dieses „betteln“ kommt jedoch bei niemanden von uns wirklich gut an, daher müssen Unternehmen reagieren und ihre Strategie ändern. Influencer bieten den Vorteil, dass sie das beworbene Produkt in ihr Leben miteinbinden. Durch dieses Storytelling wirkt das Produkt und das Unternehmen authentisch und glaubwürdig. Mit Influencer Marketing habt ihr die Chance:

  • die Sichtbarkeit zu erhöhen – das Image zu steigern
  • Traffic auf die Website zu bringen
  • und mehr Interaktionen zu generieren.

Der Influencer kann euch positive Kaufentscheidungen und eine langfristige Markenloyalität sichern, denn eure Kunden möchten nicht als „Verbraucher“ gesehen werden, sondern als Menschen. Je größer das Vertrauen der Community zum Influencer ist, desto größer ist auch der Einfluss der Kaufentscheidung.

Und wie funktioniert Influencer Marketing jetzt?

Damit ein Unternehmen überleben kann, benötigt es Verkäufe. Wenn wir als Kunden ein Produkt kaufen wollen, setzen wir uns genau mit diesem Produkt auseinander und überlegen, welchem Unternehmen wir unser Vertrauen schenken. Immer mehr Käufer reagieren skeptisch, wenn sie ein neues Produkt auf dem Markt sehen – und genau hier heißt es, den Käufer vom Gegenteil zu überzeugen! Ziel ist es also, dass Vertrauen der Kunden in das Unternehmen und der Produkte langfristig aufzubauen. Bühne frei für das Influencer Marketing: Der Kunde sucht eine Vertrauensperson, die authentisch, ehrlich und einen Mehrwert bietet, sozusagen einen Markenbotschafter – unser Influencer! SIe sind einfache Menschen, quasi der Typ oder das Mädchen von nebenan und gelten daher im Social Web eher als glaubwürdig als bezahlte einfache Werbung der Unternehmen. Wenn beispielsweise eine 16-Jährige YouTuberin von einem Beautyprodukt schwärmt und ihre Community dazu auffordert, genau dieses Produkt selbst auszuprobieren, hat das natürlich einen unvorstellbaren Effekt auf die Kaufentscheidung der Teenagers. Genau das ist der Ansatzpunkt des Influencer Marketings.

Die größte Herausforderung für Unternehmen ist, den richtigen Influencer zu suchen und zu finden!

Ja, es gibt viele verschiedene Monitoring-Tools, wie Tweetreach, Google+Ripples oder Social Mention & Co., aber auch Agenturen helfen euch bei der Identifikation und der zielgerechten Ansprache von Influencern. Auch die Recherche im Netz und in den Social Media Kanälen eignet sich hervorragend um Influencer anzusprechen. Im Grunde ist es eine thematische Recherche nach aktuellen Beiträgen, Posts und Hashtags oder Keywords des Influencers. Jedoch ist es etwas komplizierter als klassische PR-Arbeit. Einen wirklich guten und geeigneten Influencer zu beeindrucken und zu überzeugen, braucht Fingerspitzengefühl, Geduld und echtes Interesse. Hier ist es ratsam, schon vor dem ersten Kontakt genau zu überlegen, was euer Influencer von der Kooperation mit eurem Unternehmen hat und welchen Mehrwert ihr ihm bieten könnt. Sicherlich könnt ihr euren Influencer mit bezahlten Sponsorenbeiträgen locken, doch vergisst eines nicht, euer Influencer will authentisch sein und seinen Anhängern treu bleiben! Sobald ihr euren potenziellen Influencer entdeckt habt, solltet ihr folgende Faktoren prüfen:

  • Ist euer Influencer aktiv im Netz sowie auf Social Media Kanälen?
  • Ist er glaubwürdig?
  • Hat euer Influencer relevante Kontakte?
  • Wie groß ist seine Community (Fan- & Followerzahlen)?
  • Passt der Influencer genau zu eurem Unternehmen und das Produkt?
  • Sind seine Inhalte einzigartig und bieten sie einen Mehrwert?

Warum ihr Influencer Marketing braucht?

Gut vernetzte Influencer können wirklich wertvoll für euer Unternehmen sein. Eure Kunden wollen gehört werden und mit der Marke in Kontakt stehen. Bei der Wahl des Influencer sollte nicht nur die Anzahl der Follower im Vordergrund stehen, sondern auch die qualitativen Aspekte beachtet werden wie zum Beispiel die Vernetzung und die Glaubwürdigkeit. Eure Kunden sollen sich schließlich mit eurem Influencer identifizieren können! Daher gilt: Wer früh genug mit Influencer Marketing beginnt, wird auch noch in den nächsten Jahren die Lorbeeren ernten!

Keine Kommentare vorhanden


Hast du eine Frage oder Meinung zum Artikel? Schreib uns gerne etwas in die Kommentare.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Jetzt den SEO-Küche-Newsletter abonnieren

Ähnliche Beiträge

blog für onlineshop sinnvoll

Braucht ein Online Shop einen Blog?

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 13.10.2021

Content ist King. Diesen Satz liest und hört man seit Jahren, wenn es um Erfolg im Online-Bereich geht. Gerade für Online Shops kann gutes Content Marketing den entscheidenden Unterschied ausmachen, um vor der Konkurrenz zu landen. Content Marketing ist mittlerweile für den E-Commerce Bereich so wichtig, dass schon von Content […]

online marketing weihnachten tipps

Das müssen SEOs für die Weihnachtszeit beachten

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 01.10.2021

Noch ist der Sommer nicht lange vorbei, doch als SEO denkt man immer einige Monate voraus. Schon jetzt lohnt es sich, für die Weihnachtszeit zu planen, denn traditionsgemäß werden in den letzten Wochen vor Jahresende im E-Commerce die besten Umsätze gemacht. Da viele Maßnahmen etwas Zeit benötigen, um ihre volle […]

produktbeschreibungen duplicate content google meinung

Das passiert, wenn Ihr Eure Produkttexte einfach vom Hersteller kopiert

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 23.09.2021

Viele Webseitenbetreiber stehen vor dem Problem, dass sie für viele Tausend Produkte in Ihren Onlineshops kaum für jedes einzelne Produkt eigene Produkttexte erstellen können. Oft werden dann die Produktbeschreibungen vom Hersteller übernommen, was jedoch zu Duplicate Content führen kann. Solche doppelten Inhalte will man in der Regel vermeiden, da diese […]

degut 2021 arena berlin

Die deGUT lädt ein – Wir sind dabei

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 17.09.2021

Mit vielen Seminaren, Workshops und Infos rund um Existenzgründung und Unternehmertum können sich Teilnehmer am 29. Und 30. Oktober bei den Deutschen Gründer- und Unternehmertagen in der ARENA Berlin informieren und beraten lassen. Nach langer Zeit ohne Veranstaltungen ist die SEO-Küche auch wieder dabei und bietet Interessierten die Möglichkeit ins […]

linkmaskierung tipps tricks

Linkmaskierung – Arglistige Täuschung oder sinnvoll?

  • team female
  • von Annemarie D.
  • 15.09.2021

Wer bei Linkmaskierung an Masken denkt, hat schnell Bilder von bunten Karnevalsumzügen im Kopf, bei denen die Menschen in andere Rollen schlüpfen und sein können, wer sie sein wollen. Masken werden aber auch genutzt, wenn jemand nicht erkannt werden will. Das ist bei kriminellen Aktivitäten wie Einbrüchen und Banküberfällen oft […]

domain expired für links

Expired Domains: Potenziale und Gefahren für den Linkaufbau

  • team female
  • von Annemarie D.
  • 07.09.2021

Webseitenbetreiber und auch SEOs investieren nach wie vor viel Zeit in einen nachhaltigen und gesunden Linkaufbau. Kein Wundern, denn immer noch ist das Linkprofil ein wichtiger Rankingfaktor für Google. Die Möglichkeiten, qualitativ hochwertige Links aufzubauen, sind nach wie vor enorm vielfältig und reichen von Branchenbuch-Links und Links in Foren über […]