Skip to main content

Google Glass – Sackgasse oder Revolution?

  • SEO-Küche Logo


PDF herunterladen

Google glass occhiali interattivi Google Glass – die Brille, um die Google seit Jahren viel Aufhebens macht. Die laut Technologieenthusiasten auf der selben revolutionären Stufe steht, wie das IPad oder das Iphone.

Grund genug, das einmal näher zu untersuchen.

Das Konzept

Das Konzept hinter Google Glass ist „Augmented Reality“, welches strikt zu trennen ist von „Virtual Reality“. Letzteres bezeichnet eine virtuelle Realität, in der man mithilfe verschiedenste Gadgets wie speziellen Handschuhen oder neuerdings mit der Datenbrille Oculus Rift eintaucht und in dieser interagiert. Zu Ende gedacht, landen wir bei dem philosophischen Gedankenspiel „Gehirn im Tank“ und dem Film Matrix. Schließlich verschwinden die Grenzen zwischen „virtueller Realität“ und „Realität“, da unser Gehirn irgendwie auch nur ein besseres Oculus Rift ist.

Augmented Reality hingegen bezeichnet die Erweiterung der Wahrnehmung der normalen Realität durch Technologie. Die Kartografie ist eine sehr rudimentäre Art der Augmented Reality – anstatt sich auf den doch sehr beschränkten Horizont der eigenen sinnlichen Wahrnehmung zu verlassen, hat man mit einer Karte erweiterte Informationen über die Umwelt. Als 1854 der Arzt John Snow auf einer Karte die in London auftretenden Cholerafälle einzeichnete, entdeckte er ein klares Muster: Die ersten Cholerafälle traten alle um eine Wasserpumpe herum auf. Diese war auch tatsächlich der Ursprung der Epidemie.

In der Regel fallen die obigen Beispiele nicht unter eine strenge Definiton von Augmented Reality, da ein interaktives Element fehlt.

Das gibt es bei Google Glass, beispielsweise durch den Sprachbefehl „Ok Glass“, mit der die Software gestartet wird oder durch die Videoaufnahmefunktion, die kontrovers diskutiert wird. Aufgrund dieser Funktion ist Google Glass in einigen Ländern verboten, da eine solche Kamera zu Verletzungen des Datenschutzes führen kann. Allerdings gibt es schon den einen mit Google Glass gedrehten Pornofilm (der Link führt nicht zum Film!). Was Augmented Reality so spannend macht, ist die Anreicherung des Gesehenen mit Informationen: sehe ich ein Gebäude, kann mir Google Glass theoretisch Daten zu diesem Gebäude direkt auf das Glas projizieren. Das selbe gilt theoretisch auch für Personen: erkennt Google Glass ein Gesichts, kann ich direkt eine Google Bildersuche machen.

Allerdings ist trotz der immensen PR-Aktionen die Datenbrille noch nicht wirklich beliebt. Eine Umfrage zeigt, dass die meisten Menschen die Brille nicht wegen Problemen mit der Privatsphäre oder dem Preis nicht kaufen würden – sondern weil sie schlicht und einfach nicht daran interessiert sind.

Nun gut, ich bin mir sicher, solche Ergebnisse gab es auch bei der Einführung des Automobils.

Immerhin gibt es schon ein neues Design der Brille, das wohl dem Hipster-Trend folgen soll:

google glass

Das Patent findet ihr hier: Patent No.: US D710,928 S

Die Kamera ist nicht mehr sichtbar, die Hardware so gut versteckt, dass sie fast nicht erkennbar ist.

Wieso Google Glass sich nicht durchsetzen wird

Trotzdem wird auch diese Brille meiner Ansicht nach nicht ankommen. Es ist einfach nicht normal mit einer Brille rumzulaufen, wenn man keine benötigt.

Wirklich interessant wird es, wenn die Technologie in Kontaktlinsen eingebaut wird. Achso, das gibt es auch schon. Wie das in der Realität aussehen könnte, hat die Miniserie „Black Mirror“ in der der ersten Staffel, dritte Folge, „The Entire History Of You“ durchgespielt:

[youtube id=”RRNYmFrfbCg” width=”600″ height=”350″]

Wer kann, sollte sich diese Serie unbedingt anschauen, absolut empfehlenswert!

Wieso Google Glass sich durchsetzen wird – Update vom 3.11.2014

Wie der googlewatchblog berichtet, besitzt Google ein Patent für einen Mini-Projektor, der es ermöglicht, Inhalte auf dem Display der Datenbrille, auf eine geeignete Oberfläche zu projizieren. Das wäre ein Upgrade erster Güte: Statt der reinen Ego-Bezogenheit der Datenbrille, sorgt diese Funktion für eine soziale Komponente. Und wie wir alle wissen, setzen sich digitale Technologien dann am besten durch, wenn man im Multiplayer agieren kann. Niemand will eine Brille abnehmen und einem anderen aufsetzen, wenn man eine teilenswerte Information gefunden hat. Die Information auf eine Oberfläche zu projizieren, damit diese jeder Anwesende mitbekommt, ist offensichtlich praktischer.

Star Wars

Der Mini-Projektor kann zwar noch keine 3D-Darstellung wie in Star Wars, es ist aber nur eine Frage der Zeit bis diese Technologie massentauglich ist. Mit einer 2D-Projektion wird Google Glass von einer Spielerei, zu einem sinnvollen und nachgefragten Gadget werden, welches sogar das Potential hat, das Smartphone zu ersetzen.

Was haltet ihr von Google Glass? PR-Gag, die Zukunft oder eine Sackgasse?

Keine Kommentare vorhanden


Hast du eine Frage oder Meinung zum Artikel? Schreib uns gerne etwas in die Kommentare.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Jetzt den SEO-Küche-Newsletter abonnieren

Ähnliche Beiträge

Keine Ideen für Content? So hilft Euch Datenanalyse weiter

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 14.01.2022

4 Wege, wie Dir Datenanalyse helfen kann, neue Ideen zu entwickeln und Inhalte zu optimieren Wenn Eure Konkurrenten besser ranken als Ihr, gibt es dafür wahrscheinlich einen guten Grund. Datenanalysen lassen sich sehr gut nutzen, um diese Gründe herauszufinden und neue Content-Ideen zu entwickeln, mit denen Ihr die Lücke schließen […]

Prduktseite Google Tipps für Produktbeschreibungen

Darum ranken eure Produktseiten nicht

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 07.01.2022

Eigenschaften sollten auf Produktseiten auch im Text auftauchen Produktseiten enthalten in der Regel ein Produktbilder und die wichtigsten Informationen zum Produkt. Damit das Produkt bei Google auch gefunden werden kann, sollten auch alle Produkteigenschaften im Produkttext vorkommen. Nur dann kann das Produkt auch für alle wichtigen Produkteigenschaften ranken. Ein gutes […]

Digitale Inhalte Richtlinie (EU) 2019/770

Richtlinie (EU) 2019/770 (Digitale-Inhalte-Richtlinie)

  • Händlerbund
  • von Haendlerbund
  • 23.12.2021

Diese Änderungen bringt die Digitale-Inhalte-Richtlinie 2022 Im neuen Jahr kommt es zu einigen rechtlichen Änderungen im Verbrauchsgüterkauf. Der Gesetzgeber muss sich dem technischen Fortschritt anpassen und so wird es spezielle Regeln für digitale Inhalte und digitale Dienstleistungen geben. Neben der Warenkaufrichtlinie und der Umsetzung der Omnibus-Richtlinie wird im neuen Jahr […]

Titelbild Google Abstrafung

Google Abstrafung: Algorithmus-Penalty oder manuelle Maßnahme? Was tun?

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 17.12.2021

So erkennt ihr, warum eure Rankings abstürzen Oft werden stärkere Änderungen in den Google Rankings gleich als Google Penalty bzw. Abstrafung bezeichnet. In den meisten Fällen liegt jedoch kein direkter Eingriff seitens Googles vor, sondern lediglich eine normale Neubewertung durch den Google Algorithmus. Eine Google Abstrafung wegen schlechter Links oder […]

Nachhaltigkeit für klimaneutrale Website

CO2-neutrale Website: Unsere Website ist klimaneutral

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 08.12.2021

Die SEO-Küche als Teil der Initiative CO2 neutrale Website Nachhaltigkeit wird in allen Bereichen immer wichtiger, auch im Online-Marketing. Auch das Internet an sich verbraucht CO2, denn jede Website wird irgendwo gespeichert, jeder Server und jeder Datentransfer verbraucht Strom. Die SEO-Küche bemüht sich in allen Bereichen nachhaltig zu arbeiten, daher […]

neue Gesetze im Onlinehandel 2022

Für Onlinehandel: Gesetzesänderungen ab 2022

  • Händlerbund
  • von Haendlerbund
  • 02.12.2021

Diese Gesetzesänderungen für den Verkauf mit Verbrauchern bringt das neue Jahr Der Jahreswechsel wird gerne genutzt, um ein paar neue Gesetze auf den Weg zu bringen. Mit der Umsetzung einiger EU-Richtlinien ändert sich gerade im B2C-Bereich im Jahr 2022 einiges. Neben Änderungen im Verpackungs- und Elektrogesetz, wird im Januar die […]