Skip to main content

Facebook setzt erste Maßnahmen gegen Fake News

  • Geschrieben von Oliver Lindner am 10.03.2017

PDF herunterladen

Facebook setzt erste Maßnahmen gegen Fake NewsDer Einfluss von Fake News auf die Nutzer der sozialen Medien ist unumstritten. So muss sich Facebook mit dem Vorwurf von Kritikern auseinandersetzen, dass Falschmeldungen den Ausgang der letzten Präsidentschaftswahl in den USA beeinflussten. Doch auch deutsche Politiker, wie der Fall Renate Künast im Dezember 2016 zeigt, werden schnell zu Opfern von Fake News. So kündigte Facebook bereits im Januar an, in Zukunft gezielt gegen die Verbreitung erfundener Nachrichten vorzugehen.

Doch wie sieht dieses Konzept aus? Ein erster Ansatz, den Facebook aktuell testet, ist die Markierung zweifelhafter Beiträge durch ein rotes Label. In diesem befindet sich ein weißes Dreieck mit rotem Ausrufezeichen. Die Anmerkung “Disputed by” für “umstritten” und der Name des Nutzers, der den Wahrheitsgehalt anzweifelt, ergänzen das Label. Ein Klick darauf liefert die Begründung für den Zweifel. Dabei verlässt sich Facebook zum aktuellen Zeitpunkt allerdings ausschließlich auf das kritische Hinterfragen durch die Benutzer. Nur wenn diese den Wahrheitsgehalt einer Meldung anzweifeln und melden, erfolgt eine weitere Prüfung durch unabhängige Fact-Checking-Organisationen. In Deutschland arbeitet Facebook mit dem deutschen gemeinnützigen Recherchezusammenschluss Correctiv zusammen.

Allerdings dauert der Faktencheck aktuell noch verhältnismäßig lange. Da das Teilen des Beitrags trotz Meldung weiterhin möglich ist, zeigt diese Maßnahme zum aktuellen Zeitpunkt einen eher mäßigen Erfolg. Denn obwohl die Benutzer einen Hinweis auf den zweifelhaften Inhalt erhalten, lassen sich viele nicht vom Teilen abhalten. Vor allem bei kontroversen Themen mit politischen Inhalten ist hier das Risiko der schnellen Verbreitung einer Fake News und der damit verbundenen gezielten Manipulation von Meinungen weiterhin hoch.

Facebook plant allerdings noch weitere Maßnahmen, um die schnelle Verbreitung von Fake News gezielt einzudämmen. So soll ein spezieller Algorithmus entwickelt werden, der Fake News automatisch erkennt und diese im News-Feed-Algorithmus abwertet und so entsprechend niedrig priorisiert. Ebenfalls problematisch sind Spammer, die nicht aus einer politischen Gesinnung heraus Fake News verbreiten, sondern aus einem finanziellen Anreiz. Sie erfinden Meldungen, verteilten diese und profitierten von bezahlten Klicks. Diesbezüglich konnte Facebook bereits erfolgreich agieren, indem es nun für Spammer unmöglich ist, Webseiten zu fälschen.

Obwohl die Bundesregierung die Maßnahmen und vor allem die Einführung des Labels “umstritten” begrüßt, ist die Reaktionszeit auf gemeldete Beiträge noch zu lange. So plant nicht nur Facebook verschärfte Maßnahmen, sondern auch Berlin, indem in Kürze ein konkreter Gesetzesentwurf zu einer verbindlich kürzeren Reaktionszeit bezüglich gemeldeter Fake News erarbeitet werden soll.

Die bereits in der Realisierungs- und Testphase befindlichen Maßnahmen sind auf jeden Fall begrüßenswert und langfristig tragen sie wesentlich dazu bei, unwahre Inhalte zu reduzieren. Trotzdem wird es noch dauern, bis das aktuell getestete Label durchgängig eingeführt wird und sich aufgrund einer schnelleren Reaktionszeit tatsächlich Erfolge zeigen. Bis es soweit ist, müssen die Benutzer Eigenverantwortung zeigen und die Inhalte von Beiträgen differenzierter bewerten. Oft ist es hilfreich, eigene Recherchen durchzuführen, um eine Fake News innerhalb kürzester Zeit als solche zu erkennen.

Bild: 138611894 – Fake news, HOAX political internet social network concept. Fabricated false disinformation technology on TV and newspaper. Politician offer on smartphone bubble distorted tidings on virtual screen
© wladimir1804

Keine Kommentare vorhanden


Hast du eine Frage oder Meinung zum Artikel? Schreib uns gerne etwas in die Kommentare.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Jetzt den SEO-Küche-Newsletter abonnieren

Ähnliche Beiträge

Social-Media-Marketing für die Hotellerie

Social-Media-Marketing für die Hotellerie

  • oliver lindner
  • von Oliver Lindner
  • 06.05.2021

In den letzten Jahren hat Social-Media-Marketing für die Hotellerie immer mehr an Bedeutung gewonnen. Zwei wichtige Social-Media-Kanäle für das Marketing in dieser Branche sind zum Beispiel Instagram und Facebook. Aber was macht Social-Media so interessant für die Hotellerie? Und ist es wirklich lohnenswert, wenn Hotelunternehmen in professionelles Social-Media-Marketing investieren? Anhand […]

social media recap januar 2021 titel

Social Media Rückblick April 2021

  • julia bartulovic
  • von Julia
  • 05.05.2021

Alle Socia Media News: Unser Social Media Rückblick für den April April, April, der macht was er will! Auch in der Social-Media-Welt kehrte im April keine Ruhe ein. Wie immer haben wir für euch alle wichtigen Änderungen und Ankündigungen rund um Facbook, Instagram, TikTok & Co. in unserem Social Media […]

google bewertungen stagebild

Bewertungen in Google My Business: Unsere Tipps

  • michael magura
  • von Michael
  • 04.05.2021

Online-Bewertungen sind ein wichtiger Faktor bei der Auswahl von Produkten und Dienstleistungen durch Nutzer im Internet.

Online Konferenz

Google Commerce Camp 2021- Unser Recap

  • Nina
  • von Nina Weller
  • 29.04.2021

Unser Eindruck vom Google Commerce Camp 2021  Auch 2021 veranstaltete der Händlerbund wieder das Google Commerce Camp. Eine Digitalkonferenz für alle Neulinge im Online-Geschäft, die sich in die Google–Produkte einarbeiten wollen oder solche, die Ihre Kenntnisse noch ausbauen möchten.  Also hieß es am 21. Und 22. April 2021: Lasst uns über Google sprechen! Zwei Tage, zwei Bühnen – […]

Online-Marketing in der Corona-Krise bietet große Chancen

Online-Marketing in der Corona-Krise bietet große Chancen

  • oliver lindner
  • von Oliver Lindner
  • 25.04.2021

Die Corona-Krise hält bereits über ein Jahr an und hinterlässt eine große wirtschaftliche Unsicherheit. Aber gerade jetzt können Sie Online-Marketing nutzen, um die negativen Effekte der Krise deutlich abzuschwächen, während andere Unternehmen möglicherweise versuchen, ihre Kosten oder Dienstleistungen zu senken. Mit Online-Marketing können Sie nachhaltiges Wachstum entwickeln. Wir unterstützen Sie […]

abmahnung online handel studie 2020

Mehrfach-Abmahnungen für Online-Händler häufiger: Die Abmahnstudie 2020

  • von Haendlerbund
  • 21.04.2021

Wer im Online-Handel aktiv ist, sollte darauf achten, rechtssicher zu handeln, denn sonst droht schnell eine Abmahnung.