Skip to main content

Facebook kauft Giphy

  • christoph pawletko


PDF herunterladen

Facebook kauft die größte GIF-Plattform Giphy für 400 Millionen Dollar

facebbok kauft giphy Facebook ist weiter auf Einkaufstour und kauft die GIF-Datenbank Giphy für angeblich 400 Millionen US-Dollar. In der Vergangenheit kaufte das größte soziale Netzwerk eine ganze Reihe von Startups und zukünftigen, möglichen Konkurrenten, wie WhatsApp, Instagram oder Oculus. In den meisten Fällen stärkte Facebook danach die Verbindungen zu den neuen Mitgliedern der Firmengruppe, machte Nutzer das Wechseln zwischen den Plattformen leichter, übernahm Funktionen selbst und steigerte die Nutzerzahlen sogar noch. 

Was ist Giphy überhaupt?

Giphy ist eine Datenbank und Suchmaschine für GIFs, also Bilddateien bzw. animierte Bilder, die wie ein Kurzvideo oder Daumenkino funktionieren. Seit dem Start 2013 ist Giphy zur größten Sammlung von Gifs, Videoschnipseln und Memes geworden. Viele Apps nutzen diese riesige Auswahl, um GIFs in Nachrichten oder Postings zu integrieren, so wie zum Beispiel jetzt schon der Facebook Messenger, Instagram, WhatsApp oder Snapchat. Bisher finanzierte ich Giphy durch Branded Content, indem Firmen für die Platzierung eigener Inhalte Geld zahlten.  

Wie geht es für Giphy unter Facebook weiter?

Zukünftig soll Giphy als Marke erhalten bleiben, jedoch noch stärker in die Facebook Apps integriert werden. Laut Facebook stammen schon jetzt etwa die Hälfte des Datenverkehrs bei Giphy von Facebook Apps, wie zum Beispiel Instagram. Für Nutzer soll die Nutzung künftig noch einfacher werden. Giphy versicherte in einem eigenen Statement, dass auch Drittdienste weiterhin GIFs, Emojis oder Sticker nutzen können.  

Kritik: Giphy, Facebook und das Urheberrecht

Da seit der Übernahme von WhatsApp und Instagram durch Facebook schon häufiger kartellrechtliche und Datenschutz-Bedenken geäußert wurden und auch Untersuchungen laufen, wurden in den USA sofort Stimmen laut, die gegen eine weitere Übernahme sind. Facebook arbeitet weiterhin daran, seine Kontrolle über die weltweite Online-Kommunikation zu erweitern. Immerhin kauft Facebook auch mit jedem Zukauf neue User-Daten. 

Ein Großteil der GIFs ist zudem urheberrechtlich mindestens bedenklich, da jeder Uploader bei Giphy den AGB zustimmt und somit versichert, dass er alle Rechte am Bildmaterial besitzt und dieses an Giphy überträgt. Zumindest in Deutschland ist diese Praxis kritisch zu sehen. Da es sich in der Mehrzahl jedoch um Clips mit wenigen Sekunden Länge handelt, gibt es hier bisher kaum Probleme. In den USA fällt die Nutzung solcher Inhalte unter die “Fair use”-Regel, die jedoch in Deutschland nicht existiert. Also Vorsicht!

Titelbild © Rey / stock.adobe.com

Beitragsbild © nanskyblack / stock.adobe.com

Keine Kommentare vorhanden


Hast du eine Frage oder Meinung zum Artikel? Schreib uns gerne etwas in die Kommentare.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Jetzt den SEO-Küche-Newsletter abonnieren

Ähnliche Beiträge

Keine Ideen für Content? So hilft Euch Datenanalyse weiter

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 14.01.2022

4 Wege, wie Dir Datenanalyse helfen kann, neue Ideen zu entwickeln und Inhalte zu optimieren Wenn Eure Konkurrenten besser ranken als Ihr, gibt es dafür wahrscheinlich einen guten Grund. Datenanalysen lassen sich sehr gut nutzen, um diese Gründe herauszufinden und neue Content-Ideen zu entwickeln, mit denen Ihr die Lücke schließen […]

Prduktseite Google Tipps für Produktbeschreibungen

Darum ranken eure Produktseiten nicht

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 07.01.2022

Eigenschaften sollten auf Produktseiten auch im Text auftauchen Produktseiten enthalten in der Regel ein Produktbilder und die wichtigsten Informationen zum Produkt. Damit das Produkt bei Google auch gefunden werden kann, sollten auch alle Produkteigenschaften im Produkttext vorkommen. Nur dann kann das Produkt auch für alle wichtigen Produkteigenschaften ranken. Ein gutes […]

Digitale Inhalte Richtlinie (EU) 2019/770

Richtlinie (EU) 2019/770 (Digitale-Inhalte-Richtlinie)

  • Händlerbund
  • von Haendlerbund
  • 23.12.2021

Diese Änderungen bringt die Digitale-Inhalte-Richtlinie 2022 Im neuen Jahr kommt es zu einigen rechtlichen Änderungen im Verbrauchsgüterkauf. Der Gesetzgeber muss sich dem technischen Fortschritt anpassen und so wird es spezielle Regeln für digitale Inhalte und digitale Dienstleistungen geben. Neben der Warenkaufrichtlinie und der Umsetzung der Omnibus-Richtlinie wird im neuen Jahr […]

Titelbild Google Abstrafung

Google Abstrafung: Algorithmus-Penalty oder manuelle Maßnahme? Was tun?

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 17.12.2021

So erkennt ihr, warum eure Rankings abstürzen Oft werden stärkere Änderungen in den Google Rankings gleich als Google Penalty bzw. Abstrafung bezeichnet. In den meisten Fällen liegt jedoch kein direkter Eingriff seitens Googles vor, sondern lediglich eine normale Neubewertung durch den Google Algorithmus. Eine Google Abstrafung wegen schlechter Links oder […]

Nachhaltigkeit für klimaneutrale Website

CO2-neutrale Website: Unsere Website ist klimaneutral

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 08.12.2021

Die SEO-Küche als Teil der Initiative CO2 neutrale Website Nachhaltigkeit wird in allen Bereichen immer wichtiger, auch im Online-Marketing. Auch das Internet an sich verbraucht CO2, denn jede Website wird irgendwo gespeichert, jeder Server und jeder Datentransfer verbraucht Strom. Die SEO-Küche bemüht sich in allen Bereichen nachhaltig zu arbeiten, daher […]

neue Gesetze im Onlinehandel 2022

Für Onlinehandel: Gesetzesänderungen ab 2022

  • Händlerbund
  • von Haendlerbund
  • 02.12.2021

Diese Gesetzesänderungen für den Verkauf mit Verbrauchern bringt das neue Jahr Der Jahreswechsel wird gerne genutzt, um ein paar neue Gesetze auf den Weg zu bringen. Mit der Umsetzung einiger EU-Richtlinien ändert sich gerade im B2C-Bereich im Jahr 2022 einiges. Neben Änderungen im Verpackungs- und Elektrogesetz, wird im Januar die […]