Skip to main content

Faires Online-Shopping: EU-Parlament schafft Geoblocking ab

  • christoph pawletko


PDF herunterladen

Gleiche Preise innerhalb der EU noch 2018

Viele kennen das: Das gleiche oder ähnliche Produkt ist im Ausland deutlich günstiger als im eigenen Land. Oder es wird hierzulande gar nicht verkauft. Sucht man jedoch die exklusive Kaffeemaschine im italienischen Online-Shop, erfolgt auf einmal eine Weiterleitung auf eine deutsche Seite mit völlig anderen Preisen. In anderen Fällen ist dort auch gar kein Kauf mehr möglich. Besonders die Einwohner kleinerer europäischer Länder sind davon betroffen. Auch wurde bisher die Bezahlung mit Kreditkarten aus bestimmten Länder einfach abgelehnt. Auf diese Weise, Geoblocking genannt, haben Online-Händler bisher eine internationale Schnäppchenjagd blockiert.

geoblocking-titel
Die EU will gleiche Preise für alle Mitglieder.

Damit ist nun bald Schluss. Das EU-Parlament hat diese Woche einen Verordnungsentwurf beschlossen, der eine Gleichbehandlung für alle Europäer anstrebt. Sobald die Verordnung von den Mitgliedsstaaten bestätigt wurde, sollte in etwa neun Monaten, also Ende 2018, Geoblocking offiziell verboten sein. Dass Händler Kunden aus bestimmten Ländern auf eine andere Website mit anderen Preisen umleiten oder ihnen den Kauf verwehren, wird damit verboten. Auch das Anmieten von Mietwagen wird nun für alle gleich viel kosten.

Jahrelang blieben derartige Praktiken unbemerkt, das zeigt etwa der „Disneyland-Fall“: Durch Tracking der Herkunft der Kunden mussten Gäste über Jahre unterschiedliche Preise für Karten für den Vergnügungspark zahlen.

Wo gilt Geoblocking weiterhin?

Dennoch gibt es Ausnahmen, Geoblocking kann weiterhin für digitale Medien angewendet werden. Dies ist besonders ärgerlich, da gerade diese Güter oft online gekauft werden. Dazu zählen unter anderem:

  • E-Books
  • Filme
  • Musik
  • Videospiele

Hiervon ausgenommen sind Abo-Streaming Angebote, wie Amazon Prime oder Netflix. Abonnenten eines solchen Angebots können dies nun auch in anderen EU-Ländern nutzen. Die Lieblings-Serie im Urlaub weiter gucken? Künftig kein Problem. Diese Änderung tritt schon ab März 2018 in Kraft. Kostenloses Streaming, wie zum Beispiel aus den Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender, ist jedoch weiterhin an Ländergrenzen gebunden. Wie es hier zukünftig weitergeht bleibt abzuwarten.

Schlupflöcher für indirektes Geoblocking sind weiterhin vorhanden

Auch sonst geht der jetzige Entwurf einigen noch nicht weit genug: Der Ausschluss von digitalen Medien bedeutet, dass auch weiterhin Lizenzen pro Land an beispielsweise Amazon verkauft werden und gerade kleine Länder, wie Luxemburg oder Malta, hier außen vor bleiben.

geoblocking 2 Auch bietet das Gesetz weiterhin die Möglichkeit für Verkäufer den internationalen Verkauf einzuschränken. Wenn für bestimmte Länder nur „Verkauf gegen Abholung vor Ort“ angeboten wird oder exorbitante Liederkosten aufgerufen werden, dann werden es sich potenzielle Käufer eher zweimal überlegen.

Was bedeutet das für Online-Shop-Betreiber?

Wenn der Verkäufer für bestimmte Länder gar keine Lieferbedingungen vorsieht, muss er dem Kunden zumindest ermöglichen, die Waren selbst abzuholen. Wie sich hier die Praxis wirklich entwickelt, lässt sich derzeit nur erahnen.

Für Betreiber kleinerer Online-Shops heißt es jetzt in einigen Fällen, dass sie sich auch mit Themen wie Verkaufs- oder Verbraucherschutz in anderen Ländern auseinandersetzen müssen, sollten von dort Bestellungen eingehen.

Titelbild © bluedesign / Fotolia

Bild 2 © blende11.photo / Fotolia

Keine Kommentare vorhanden


Hast du eine Frage oder Meinung zum Artikel? Schreib uns gerne etwas in die Kommentare.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Jetzt den SEO-Küche-Newsletter abonnieren

Ähnliche Beiträge

Keine Ideen für Content? So hilft Euch Datenanalyse weiter

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 14.01.2022

4 Wege, wie Dir Datenanalyse helfen kann, neue Ideen zu entwickeln und Inhalte zu optimieren Wenn Eure Konkurrenten besser ranken als Ihr, gibt es dafür wahrscheinlich einen guten Grund. Datenanalysen lassen sich sehr gut nutzen, um diese Gründe herauszufinden und neue Content-Ideen zu entwickeln, mit denen Ihr die Lücke schließen […]

Prduktseite Google Tipps für Produktbeschreibungen

Darum ranken eure Produktseiten nicht

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 07.01.2022

Eigenschaften sollten auf Produktseiten auch im Text auftauchen Produktseiten enthalten in der Regel ein Produktbilder und die wichtigsten Informationen zum Produkt. Damit das Produkt bei Google auch gefunden werden kann, sollten auch alle Produkteigenschaften im Produkttext vorkommen. Nur dann kann das Produkt auch für alle wichtigen Produkteigenschaften ranken. Ein gutes […]

Digitale Inhalte Richtlinie (EU) 2019/770

Richtlinie (EU) 2019/770 (Digitale-Inhalte-Richtlinie)

  • Händlerbund
  • von Haendlerbund
  • 23.12.2021

Diese Änderungen bringt die Digitale-Inhalte-Richtlinie 2022 Im neuen Jahr kommt es zu einigen rechtlichen Änderungen im Verbrauchsgüterkauf. Der Gesetzgeber muss sich dem technischen Fortschritt anpassen und so wird es spezielle Regeln für digitale Inhalte und digitale Dienstleistungen geben. Neben der Warenkaufrichtlinie und der Umsetzung der Omnibus-Richtlinie wird im neuen Jahr […]

Titelbild Google Abstrafung

Google Abstrafung: Algorithmus-Penalty oder manuelle Maßnahme? Was tun?

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 17.12.2021

So erkennt ihr, warum eure Rankings abstürzen Oft werden stärkere Änderungen in den Google Rankings gleich als Google Penalty bzw. Abstrafung bezeichnet. In den meisten Fällen liegt jedoch kein direkter Eingriff seitens Googles vor, sondern lediglich eine normale Neubewertung durch den Google Algorithmus. Eine Google Abstrafung wegen schlechter Links oder […]

Nachhaltigkeit für klimaneutrale Website

CO2-neutrale Website: Unsere Website ist klimaneutral

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 08.12.2021

Die SEO-Küche als Teil der Initiative CO2 neutrale Website Nachhaltigkeit wird in allen Bereichen immer wichtiger, auch im Online-Marketing. Auch das Internet an sich verbraucht CO2, denn jede Website wird irgendwo gespeichert, jeder Server und jeder Datentransfer verbraucht Strom. Die SEO-Küche bemüht sich in allen Bereichen nachhaltig zu arbeiten, daher […]

neue Gesetze im Onlinehandel 2022

Für Onlinehandel: Gesetzesänderungen ab 2022

  • Händlerbund
  • von Haendlerbund
  • 02.12.2021

Diese Gesetzesänderungen für den Verkauf mit Verbrauchern bringt das neue Jahr Der Jahreswechsel wird gerne genutzt, um ein paar neue Gesetze auf den Weg zu bringen. Mit der Umsetzung einiger EU-Richtlinien ändert sich gerade im B2C-Bereich im Jahr 2022 einiges. Neben Änderungen im Verpackungs- und Elektrogesetz, wird im Januar die […]