Skip to main content

Wie jedes Jahr machten sich Adobe und Econsultancy November und Dezember 2016 auf die Suche nach den aktuellsten digitalen Trends im Onlinemarketing. Mehr als 14.000 Marketingverantwortliche aus Agenturen (36 %) und Unternehmen (64 %) kamen im Rahmen dieser weltweiten Befragung zu Wort. Sie nahmen zu Chancen und Herausforderungen des kommenden Jahres Stellung und worauf der Fokus für 2017 im Besonderen liegt. Hier sind die Ergebnisse.

Customer Experience first! – sagen die Experten
Ungebrochen ist der Trend mit 22 Prozent Zustimmung, bestehenden und potenziellen Kunden durch die gesetzten Maßnahmen einen möglichst hohen Erlebniswert zu bieten. Eine echte Herausforderung, die es auch 2017 zu lösen gibt. Dicht dahinter liegt mit 17 Prozent das innovative Geschehen rund um Service und Produkte sowie die Qualität von Produkten und Dienstleistungen.

Obwohl das Kundenerlebnis im digitalen Marketing immer schon große Aufmerksamkeit fand, war die Umsetzung diesbezüglich bisher eher zögerlich. Einen Wendepunkt bringt die kontinuierliche digitale Transformation mit sich. Durch sie steigt das Selbstbewusstsein, die vorhandenen Konzepte erfolgreich zu realisieren. Vor allem der Selbstzweifel, ob die eigenen Fähigkeiten zum Einsatz der verfügbaren Technologien des mobilen Marketings ausreichen, erwies sich bisher als Hemmschuh. Diese sind durch die hohe Verfügbarkeit von Tablets und Smartphones und den daraus resultierenden Kompetenzzuwachs nun endgültig beseitigt.

Content Marketing und digitale Transformation steigerungsfähig
Für Unternehmen und Agenturen besitzt das Content-Marketing mit 29 Prozent einen sehr hohen Stellenwert und liegt dadurch noch vor Social Media Engagement (28 %) und Personalisierung (25 %). Interessant sind die Trends bezüglich mobiler Apps. Während Europa mit neun Prozent darauf setzt, liegt die Priorität im asiatisch-pazifischen Raum bei 14 Prozent.

Dank der digitalen Transformation erhöhte sich die Harmonisierung zwischen digitalem und klassischem Marketing. Nur mehr 19 Prozent der Befragten trennen diese beiden Elemente. Eine ebenfalls positive Auswirkung der digitalen Transformation ist die in den nächsten Jahren verstärkte Optimierung der Kundenerlebnisse über verschiedene Kontaktpunkte hinweg, wobei dem Ausbau der Analysekapazitäten mit Zustimmung von 63 Prozent immer größere Bedeutung zukommt.

Design und innovative Technologien als strategische Waffe
Das Design spielt im Rahmen der Gestaltung von Kundenerlebnissen eine übergeordnete Rolle. Es muss ansprechend sein und erhält die gleiche Priorität wie personalisierte und relevante Inhalte mit hohem Mehrwert für die Nutzer. Zusätzlich planen 25 Prozent der Befragten den Einsatz von Virtual oder Augmented Reality, um das Kundenengagement zu steigern.

Die Ergebnisse zeigen sehr eindeutig, dass das Kundenerlebnis im Mittelpunkt aller Maßnahmen des Jahres 2017 und der Folgejahre steht, wobei die digitale Transformation ein unverzichtbares Mittel zur Realisierung der Konzepte wird.

Bild: 140347446 – Business, Technology, Internet and network concept. Young businessman working on a virtual screen of the future and sees the inscription: Trends © Egor



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*