Skip to main content

4 Tipps für YouTube-Anzeigen ohne “Skip-Verlangen” 

  • cindy muchisse


PDF herunterladen

YouTube-Anzeigen, die zum Weitergucken anregen:

Wie oft habt Ihr schon vor dem Fernseher gesessen und musstet Euch unfreiwillig einfallslose “Wir haben das beste Produkt –Werbung” zwischen den Spielfilmen ansehen? Wie oft hab Ihr in diesem Moment schon einen imaginären Skip-Button herbeigesehnt?

Was in der Zeit von klassischer TV-Werbung noch undenkbar war, ist für die online-affine YouTube Zielgruppe eine Selbstverständlichkeit. Videoanzeigen, welche die Nutzer als uninteressant oder nervig einschätzen, können hier nach wenigen Sekunden einfach übersprungen werden. Als Unternehmen stellt man sich an dieser Stelle die Frage, ob es sich dann überhaupt lohnt, mit YouTube Werbung aktiv zu werden.

Die Antwort ist “Ja!”, denn wir leben in einer Zeit, in der YouTube und andere Streaming Dienste immer präsenter werden. Um hier als Unternehmen erfolgreich zu sein, sollte auch der Mediamix an dieses Nutzerverhalten anpasst werden. YouTube zählt 45 Mio. angemeldet Nutzer allein in Deutschland. Diese enorme Reichweite bietet für Unternehmen ein hohes Potenzial, um die Markenbekanntheit zu steigern. Nicht nur die zahlreichen Targeting Möglichkeiten, sondern auch die Messbarkeit des Erfolgs machen den Kanal zu einem attraktiven Marketinginstrument.

youtube-anzeigen-tipps-gegen-skip

Doch wie soll eine Videoanzeige nun gestaltet werden, damit ein potenzieller Kunde dem Skip-Button die kalte Schulter zeigt?

1. Stellt die Spannungskurve auf den Kopf

Dadurch, dass die Aufmerksamkeitsspanne der Online-Nutzer tendenziell sinkt, ist ein klassischer TV-Spot-Spannungsaufbau ungeeignet. Auf YouTube sind schon die ersten 5 Sekunden entscheidend für den Erfolg einer Videoanzeige. Es besteht daher die Herausforderung, das Interesse des Nutzers schon im ersten Moment zu wecken. Startet dafür mit einer starken Szene, die die Aufmerksamkeit des Zuschauers gewinnt. Setze hier auf außergewöhnliche Inhalte, die eine Frage aufwerfen, neugierig machen oder unerwartet sind. Auch die Zusammenarbeit mit bekannten Gesichtern bewegt den Nutzer dazu, die Videoanzeige nicht gleich zu überspringen. Nach dem starken Einstieg sollte die Spannung beibehalten werden. Ein schnelles Tempo, schnelle Schnitte und stimmungsvolle Musik haben dabei eine fesselnde Wirkung auf den Zuschauer.

 

Edeka nutzt die bekannte Serie “4 Blocks”, um Aufmerksamkeit zu generieren.

2. Werdet zum Geschichtenerzähler

Anders als man es aus vielen klassischen Werbekanälen kennt, wird man auf YouTube nicht durch die typische “Jetzt kaufen-Ansage” punkten können. YouTube Nutzer sind auf der Suche nach Content mit Mehrwert. So sollte auch Eure YouTube Anzeige diesem Anspruch gerecht werden, um erfolgreich zu sein. Erzählt also eine Geschichte, in der die eigene Marke z.B. durch Produktplatzierung natürlich eingebunden ist. Häufig reagieren Nutzer, die nicht gleich mit einer typischen Kaufforderung konfrontiert werden, offener auf Videoinhalte. Es gilt hier, dass die Marke zwar früh genug erkennbar sein sollte, dies aber auf einem natürlichen und gut durchdachten Weg geschieht.

3. Emotionen…Emotionen…Emotionen

Im Vordergrund eines erfolgreichen Videos stehen die Emotionen. Ihr solltet Euch also vor der Erstellung einer Anzeige bewusst machen, welche Gefühle diese beim Nutzer hervorrufen soll. Lustige Videos lassen den Zuschauer häufig den Skip-Button vergessen. Doch auch herzzerreißende Szenen wie man sie z.B. aus Weihnachts-Kampagnen von Edeka, Penny & Co. kennt, bleiben in Erinnerung. YouTube-Anzeigen sollten den Nutzer daher nicht nur visuell, sondern auch emotional ansprechen.

4. Denkt mobil

70 % der YouTube Aufrufe finden über Mobilgeräte statt. Es ist notwendig, diesen Faktor dringend bei der Video Erstellung zu berücksichtigen. Die Videoinhalte sollen natürlich auch über das kleinere Smartphone Display ansprechend wirken. So ist es zu empfehlen, für Videoanzeigen kleine Bildausschnitte, helle Aufnahmen, sowie ausreichend große Schriften und Grafiken zu verwenden.

Titelbild © monticellllo – stock.adobe.com

Keine Kommentare vorhanden


Hast du eine Frage oder Meinung zum Artikel? Schreib uns gerne etwas in die Kommentare.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Jetzt den SEO-Küche-Newsletter abonnieren

Ähnliche Beiträge

Keine Ideen für Content? So hilft Euch Datenanalyse weiter

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 14.01.2022

4 Wege, wie Dir Datenanalyse helfen kann, neue Ideen zu entwickeln und Inhalte zu optimieren Wenn Eure Konkurrenten besser ranken als Ihr, gibt es dafür wahrscheinlich einen guten Grund. Datenanalysen lassen sich sehr gut nutzen, um diese Gründe herauszufinden und neue Content-Ideen zu entwickeln, mit denen Ihr die Lücke schließen […]

Prduktseite Google Tipps für Produktbeschreibungen

Darum ranken eure Produktseiten nicht

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 07.01.2022

Eigenschaften sollten auf Produktseiten auch im Text auftauchen Produktseiten enthalten in der Regel ein Produktbilder und die wichtigsten Informationen zum Produkt. Damit das Produkt bei Google auch gefunden werden kann, sollten auch alle Produkteigenschaften im Produkttext vorkommen. Nur dann kann das Produkt auch für alle wichtigen Produkteigenschaften ranken. Ein gutes […]

Digitale Inhalte Richtlinie (EU) 2019/770

Richtlinie (EU) 2019/770 (Digitale-Inhalte-Richtlinie)

  • Händlerbund
  • von Haendlerbund
  • 23.12.2021

Diese Änderungen bringt die Digitale-Inhalte-Richtlinie 2022 Im neuen Jahr kommt es zu einigen rechtlichen Änderungen im Verbrauchsgüterkauf. Der Gesetzgeber muss sich dem technischen Fortschritt anpassen und so wird es spezielle Regeln für digitale Inhalte und digitale Dienstleistungen geben. Neben der Warenkaufrichtlinie und der Umsetzung der Omnibus-Richtlinie wird im neuen Jahr […]

Titelbild Google Abstrafung

Google Abstrafung: Algorithmus-Penalty oder manuelle Maßnahme? Was tun?

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 17.12.2021

So erkennt ihr, warum eure Rankings abstürzen Oft werden stärkere Änderungen in den Google Rankings gleich als Google Penalty bzw. Abstrafung bezeichnet. In den meisten Fällen liegt jedoch kein direkter Eingriff seitens Googles vor, sondern lediglich eine normale Neubewertung durch den Google Algorithmus. Eine Google Abstrafung wegen schlechter Links oder […]

Nachhaltigkeit für klimaneutrale Website

CO2-neutrale Website: Unsere Website ist klimaneutral

  • christoph pawletko
  • von Christoph
  • 08.12.2021

Die SEO-Küche als Teil der Initiative CO2 neutrale Website Nachhaltigkeit wird in allen Bereichen immer wichtiger, auch im Online-Marketing. Auch das Internet an sich verbraucht CO2, denn jede Website wird irgendwo gespeichert, jeder Server und jeder Datentransfer verbraucht Strom. Die SEO-Küche bemüht sich in allen Bereichen nachhaltig zu arbeiten, daher […]

neue Gesetze im Onlinehandel 2022

Für Onlinehandel: Gesetzesänderungen ab 2022

  • Händlerbund
  • von Haendlerbund
  • 02.12.2021

Diese Gesetzesänderungen für den Verkauf mit Verbrauchern bringt das neue Jahr Der Jahreswechsel wird gerne genutzt, um ein paar neue Gesetze auf den Weg zu bringen. Mit der Umsetzung einiger EU-Richtlinien ändert sich gerade im B2C-Bereich im Jahr 2022 einiges. Neben Änderungen im Verpackungs- und Elektrogesetz, wird im Januar die […]